ASVÖ Nachwuchslehrgang der Mädchen in Innsbruck

Diesen Samstag nahmen unsere Mädchen am ASVÖ Nachwuchslehrgang im Vereinsheim Arzl teil und absolvierten dort, gemeinsam mit insgesamt 50 Mädchen im Alter von 6 – 19 Jahren, zwei sehr gute Trainingseinheiten.

Vom RSC Inzing reisten 14 Athletinnen zu dieser Trainingsmaßnahme und bereiteten sich auf die bevorstehenden Meisterschaften vor. Sie profitierten enorm von den zahlreichen  unterschiedlichen Trainingspartnerinnen aus Tirol, Salzburg und den Bezirken Oberbayern und Inn/Chiem (D). Gleitet wurden die beiden Trainingseinheiten von Vereins- und  Nachwuchsnationaltrainer Frauen Arsen Feitl. Solche Maßnahmen, in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Ringer-Verband, sind ab sofort öfter geplant.

Der RSCI bedankt sich beim TRSV und dem BRV für die gute Zusammenarbeit sowie bei seinen

TrainerInnen Arsen Feitl und Elena Pittl für die Betreuung der Mädels.

11x GOLD für den RSC Inzing

Am vergangenen Freitag, den 13.01.2023, fanden die Tiroler Meisterschaften der U17, der U20 und der Allg. Klasse im Griechisch-Römischen Stil in Inzing statt. Diese Tiroler Meisterschaften wurden noch aus dem Jahr 2022 nachgeholt und somit tragen die Goldmedaillengewinner den Titel „Tiroler Meister 2022“.

Medaillengewinner für den RSC Inzing:

GOLD:

- 51 kg: Alois Abfalterer (U17)

- 65 kg: Noah Walder (U17)

- 80 kg Tobias Heiß (U17)

- 60 kg: Niklas Heiß (U20)

- 67 kg: Jakob Saurwein (U20)

- 72 kg: Martin Ennemoser (U20)

- 97 kg: Jakob Sailer (U20)

- 67kg: Jakob Saurwein (AK)

- 72 kg: Martin Ennemoser (AK)

- 97 kg: Lukas Gastl (AK)

- 130 kg: Timon Haslwanter (AK)

 

SILBER:

- 71kg: Moritz Gastl (U17)

- 80kg: Marco Tadic (U17)

- 67kg: Noah Walder (U20)

- 77kg: Tobias Heiß (U20)

- 97kg: Dominik Gastl (AK)

 

BRONZE:

- 65kg: Niklas Heiß (U17)

- 71kg: Niklas Liebensteiner (U17)

- 67kg: Moritz Gastl (U20)

- 72kg: Marco Tadic (U20)

- 67kg: Noah Walder (AK)

- 72kg: Niklas Liebensteiner (AK)

- 77kg: Tobias Heiß (AK)

 

Zusätzlich wurden Jakob Saurwein und Lukas Gastl zum „Technisch besten Ringer“ in ihrer jeweiligen Altersklasse ausgezeichnet.

 

Ergebnisse auf www.ringen-tirol.at

MEISTER

Meistertitel für die RSCI Ringer, vor den vielen mitgereisten Fans
Meistertitel für die RSCI Ringer, vor den vielen mitgereisten Fans

Nach einem 9 Punkterückstand aus der ersten Finalbegegnung reisten die Jungs um Meistertrainer Thomas Krug zur zweiten Finalbegegnung. Jede Menge Selbstvertrauen und über 100 mitgereiste Fans waren das Grundrezept für den späteren Ausgang.
Eine gewaltige Teamleistung in der Grecorunde ließ den Vorsprung der Walser Ringer auf ein Minimum von 2 Punkte schrumpfen.
Pausenstand 11:18 für den RSC Inzing, Gesamtscore 46:44!
Thomas Krug schwor sein Team mit CO Trainer Arsen Feitl abermals ein und jeder der sieben Athleten lieferte genau das, was es brauchte um den ersten Titel in der 1. Sport 2000 Bundesliga in der Vereinsgeschichte zu holen.
An Spannung nicht zu überbieten ging die Aufholjagd weiter, 58:56 stand es vor der letzten Begegnung. Im letzten Fight des Abends lieferte Lukas Gastl abermals ab fixierte mit einem 2:2 Punktesieg das historische Ergebnis von 59:59 Punkten.
nach kurzer Unklarheit studierte das Kampfrichtergremium die Ligavorschriften, aus welchen bei einem Remis hervorgeht, dass als nächstes die Anzahl der Einzelsiege entscheidet. Auch hier ein Remis, 14:14! Als nächstes Kriterium werden die höhere Anzahl an Schultersiegen herangezogen: hier hatte der RSC Inzing mit einem Sieg die Nase vorn.
Damit heisst der Meister der 1. Sport 2000 Bundesliga RSC Inzing!!! Ein Tag wie im Märchen, der Jubel kannte keine Grenzen mehr, hatte man den Walsern damit ja den Abend gehörig vermiest. Zum Abschluss des 70-jährigen Vereinsjubiläums wäre natürlich der Titelgewinn der krönende Abschluss gewesen, so musste der AC Wals mit dem zweiten Rang Vorlieb nehmen.
Der RSC Inzing schaffte damit Historisches und feierte noch bis in die Morgenstunden den 1. Bundesligatitel, am Nachmittag des 11.12. wurde das Team durch das Dorf gefahren und von einer Menge an jubelnden Fans gewürdigt; zahlreiche Medienvertreter hielten den Moment fest und sogar Tirol heute berichtete abends topaktuell!

Michael Wagner  besiegte erstmalig den Walser Amer Hrustanovic
Michael Wagner besiegte erstmalig den Walser Amer Hrustanovic
Lukas Gastl war zweimal Schlussmann und zweimal siegreich
Lukas Gastl war zweimal Schlussmann und zweimal siegreich
Dieser Schultersieg von Misakyan bescherte schlussendlich den Titel
Dieser Schultersieg von Misakyan bescherte schlussendlich den Titel
Nur mehr drei Sekunden bis zum zweiten Sieg von Lukas Gastl und damit zum Titelgewinn
Nur mehr drei Sekunden bis zum zweiten Sieg von Lukas Gastl und damit zum Titelgewinn

Hochklassiges Finale

Timon Haslwanter musste zweimal gegen Markus Ragginger antreten
Timon Haslwanter musste zweimal gegen Markus Ragginger antreten
Die erste Begegnung der mit Spannung erwarteten Finalpaarung zwischen dem RSCI und dem AC Wals hätte spannender nicht verlaufen können. Jede Menge Politik- wie Sportprominenz war gekommen um die erste von zwei Begegnungen zu sehen.
Hochkarätige Begegnungen gab es zu sehen, am Ende siegte der AC Wals mit neun Punkte Vorsprung.
Die Sporthalle Hötting West war mit über 800 Zusehern bestens gefüllt und mit etwas mehr Glück hätten die Inzinger beinahe die Sensation geschafft.
Misakyan Razmik zeigte in beiden Stilarten feinste Techniken und holte acht Teamzähler. Ebenfalls zweimal siegreich blieb Daniel Gastl, der sich mit Amer Hrustanovic ein tolles Duell lieferte. Einen weiteren Sieg landete Aker Schmid in der Klasse bis 68kg in gr. röm über Mukhamed Bektemirov. Leider unterlagen Haslwanter und Greil nach Spitzenkämpfen jeweils unglücklich nach Punkten, es gab viele einzelne Punkte für die Teamwertung, für den Sieg fehlten jedoch die Einzelsiege.
Trotz der Niederlage kamen die Fans auf ihre Rechnung und sahen ein tolles Sportevent.
Die neun Punkte Vorsprung sind nicht uneinholbar, man wird sich weiter gut vorbereiten und dann am 10. Dezember im Retourkampf in Wals nochmals alles versuchen um sich zu revanchieren und zu gewinnen.



Aker Schmid brillierte in seiner Paradedisziplin gegen Bektemirov
Aker Schmid brillierte in seiner Paradedisziplin gegen Bektemirov
Daniel Gastl und Amer Hrustanovic im Freistilkampf, den Gastl gewinnen konnte
Daniel Gastl und Amer Hrustanovic im Freistilkampf, den Gastl gewinnen konnte
Vlnr.: LH STV Georg Dornauer, Stadträtin für Sport Elisabeth Mair, Bgm. Inzing Sepp Walch, Vizebgm. Hannes Anzengruber, UNION Vizepräs. Ines Rapposch Hödl, RSCI Obmann Draxl
Vlnr.: LH STV Georg Dornauer, Stadträtin für Sport Elisabeth Mair, Bgm. Inzing Sepp Walch, Vizebgm. Hannes Anzengruber, UNION Vizepräs. Ines Rapposch Hödl, RSCI Obmann Draxl
Razmik mit feiner Technik obenauf
Razmik mit feiner Technik obenauf
Aker holte auch im Freistil einen Teamzähler
Aker holte auch im Freistil einen Teamzähler
Voller Schlagabtausch im Kampf zwischen Greil und Marchl
Voller Schlagabtausch im Kampf zwischen Greil und Marchl
Daniel Gastl hatte seine Gegner fest im Griff und konnte zweimal gewinnen
Daniel Gastl hatte seine Gegner fest im Griff und konnte zweimal gewinnen

3x RSCI-Gold zum Abschluss

RSCI-Mannschaft beim Max-Amann Turnier in Mäder
RSCI-Mannschaft beim Max-Amann Turnier in Mäder

Am Sonntag, den 4. Dezember fand das alljährliche Max-Amann-Turnier in Mäder statt. Es kamen 210 Sportler von 16 Vereinen aus Deutschland, Schweiz und Österreich zu diesem internationalen Turnier. Der RSC Inzing reiste mit insgesamt 30 Athleten, davon 8 Mädchen, ins „Ländle“.

Die Ringer des RSCI konnten mit Lea Sailer-Silberberger, Jakob Walder und Philipp Steiner drei Turniersiege erkämpfen. Alle drei ließen bei ihren Begegnungen auf der Matte nie einen Zweifel aufkommen, wer an diesem Tag als Sieger hervor geht, feierten souveräne Siege und krönten sich alle Drei mit dem Turniersieg.

Mit Georgi Margaretha, Leonie Volina, Johanna Abfalterer, Elias Haller, Gabriel Schieferer und Noah Walder gab es noch sechs Silbermedaillen, Alois Abfalterer und David Suna konnten sich als Dritte auch noch über Edelmetall freuen. 

Besonders hervorzuheben sind Georgi Margaretha und Elias Haller. Beide konnten gleich bei ihrem ersten internationalen Turnier bis ins Finale vordringen und fügten sich damit nahtlos in die erfolgreiche Nachwuchstruppe des RSC Inzing ein.

Auch Johanna Abfalterer konnte ihr Potential abrufen und kämpfte bis dato ihr bestes Turnier im Dress des RSCI. Johanna löste mit einem 9:8 Punktesieg ihr Finalticket, verlor dort nach aufopferungsvollem Kampf mit 4:8 Punkte und wurde schlussendlich Zweite.

Sophia Donner, Max Klieber und Fabian Schärmer wurden nach spannenden Kämpfen jeweils Vierter, Asmaa Alshaban, Luis Marx und Florian Volina konnten sich auf den 5. Platz vorkämpfen.

Katharina Jäger, Colin Hofer, Niklas Heiß und Julian Oberdanner konnten sich als 6. auch noch in die Platzierungen einreihen.

Nach guten Kämpfe ausgeschieden sind Johannes Schweiger, Lorenz Schieferer, Raphael Hasswlanter, Leo Fraccaro, Florian Meraner und Hussam Alshaban

Das bedeutete in der Mannschaftswertung den 2. Platz hinter dem KSK Klaus bei diesem starken Turnier in Vorarlberg.

Damit ist die Saison 2022 für die Nachwuchsathleten des RSCI beendet und geht als das Erfolgreichste in die Geschichte der Inzinger Ringer ein, doch das Trainerteam um Posch Daniel wird alles daransetzen, um im Jahr 2023 die Erfolge zu wiederholen oder sogar zu übertreffen.

Inzing siegt im letzten Kampf des oberen Playoff

Timon Haslwanter holte mit zwei Siegen das Punktemaximum
Timon Haslwanter holte mit zwei Siegen das Punktemaximum
Die Mannen um Trainer Thomas Krug und Arsen Feitl ließen auch im letzten Kampf der Playoffrunde nichts anbrennen und besiegten den AC Hörbranz mit einem klaren 38:19 Erfolg.
Bereits nach der Grecorunde war am Sieg der Inzinger nicht mehr zu weifeln; so punkteten Misakyan, Haslwanter und Noah Walder ebenso durch technische Überlegenheit, wie Daniel Gastl und Aker Schmid der bei seinem Comeback als Österreicher mit neuem Namen siegreich blieb.
Im Freien Stil zeigten abermals Misakyan und Haslwanter auf. Jakob Saurwein landete einen Schultersieg ehe Benni Greil nach tollem Kampf einen Teamzähler für das Ergebnis beisteuerte. Im letzten Kampf des Abends lieferte Dario Habel einen starken Kampf und siegte ebenfalls durch technische Überlegenheit.
Mit dieser gelungenen Generalprobe empfiehlt sich die RSCI Truppe für die Finalrunde. Das Finale der 1. Sport 2000 Bundesliga findet in einem „Best of two“ statt, wobei die erste Begegnung am 3.12. 2022 in der Sporthalle in Hötting West stattfindet.

Der RSC Inzing ist voll auf Sieg eingestellt und könnte heuer den Titel erstmals nach Tirol holen. Es werden spannende Kämpfe erwartet, das Rahmenprogramm beginnt bereits ab 17:30, der Wettkampf selbst steigt ab 19:30
Daniel Gastl ließ seinem Gegner keine Chance
Daniel Gastl ließ seinem Gegner keine Chance
Aker siegte bei seinem Debüt als Österreicher gegen Shuaipov
Aker siegte bei seinem Debüt als Österreicher gegen Shuaipov
Jakob Saurwein siegte bis 62kg auf Schulter
Jakob Saurwein siegte bis 62kg auf Schulter
Dario Habel setzte mit einem Sieg durch technische Überlegenheit den Schlusspunkt
Dario Habel setzte mit einem Sieg durch technische Überlegenheit den Schlusspunkt

Finaleinzug fixiert!!!

Lukas Gastl „zeigte Muskeln“ und einen starken Fight  gegen den Legionär Hristov
Lukas Gastl „zeigte Muskeln“ und einen starken Fight gegen den Legionär Hristov
Im vorletzten Playoffrundenkampf mussten die RSCI Ringer auswärts gegen den KSV Götzis antreten und zeigten dabei wieder einmal mehr, dass sie als Team sehr stark können…
Bereits im Vorkampf der 2 Bundesliga gab es spannende Kämpfe zu sehen, am Ende unterlagen die RSCI Juniors den KSV Götzis Juniors mit 21:28.
Ebenso spannend verlief dann der Hauptkampf in der 1. Sport 2000 Bundesliga. Die Trainer des KSV Götzis vermochten durch einen taktischen Schachzug Inzing einen Kampf abzuluchsen und der RSCI kam trotz einer 0:12 Führung nach Siegen durch Walder, D. Gastl und Misakyan kurz in Bedrängnis. Lukas Hörmann drehte das Blatt und siegte bis 100kg gegen Benni Greil, der starke Legionär und Vize Europameister von 2022 Nicu Ojog im Dress der Götzener gewann überraschend klar gegen Inzings Punktegaranten Michael Wagner mit 4:1. Auch die restlichen Kämpfe gingen an die Gastgeber was 16:12 zur Pause bedeutete.
Cheftrainer Thomas Krug schwor sein Team für die Freistilrunde nochmals richtig ein und drehte damit das Blatt abermals zu Gunsten von Inzing. Noah Walder holte das Double und behielt auch nach der Freistilrunde eine weiße Weste. Timon Haslwanter zwang seine Kontrahenten nach kurzem Prozess auf die Schulter, ehe Jakob Saurwein ebenfalls mit 0:4 durch technische Überlegenheit gewinnen konnte. Benni Greil revanchierte sich nun für die Niederlage in Greco, fuhr einen 12:0 Punktesieg ein und brachte den RSCI mit 29 Punkten uneinholbar in Front! stark auch die Leistung von Lukas Gastl gegen den zweiten Legionär der Vorarlberger. Er unterlag dem U23 EM Bronzegewinner Ilia Hristov mit 3:0 nach Punkten.
Der Ring Sport Club Inzing fixierte mit einem 27:29 Auswärtssieg in Götzis bereits vorzeitig den Finaleinzug, während zeitgleich Mitstreiter Hörbranz in Wals mit 40:18 „unter die Räder“ kam.
Am 26.11. empfängt der RSC Inzing zum letzten Mal in dieser Saison ein Team im Mehrzwecksaal in Inzing, zu Gast der AC Hörbranz aus Vorarlberg, Beginn der Kämpfe um 19:30 Uhr!

Bereits jetzt wollen wir auf das mit Hochspannung erwartete Finale gegen den AC Wals hinweisen.
Die erste Begegnung findet am 3.12. in Innsbruck statt, der Retourkampf am 10.12. in Wals Siezenheim. Trainer Thomas Krug: „Wir setzen alles daran, den Titel nach Tirol zu holen, dazu brauchen wir allerdings auch das Publikum!“ Daher läuft eine große Werbekampagne für den Heimkampf und die Auswärtsfahrt für die ein Fanbus organisiert wird.
Noah Walder (blau) holte das Punktemaximum in Götzis und gab keinen Punkt ab
Noah Walder (blau) holte das Punktemaximum in Götzis und gab keinen Punkt ab
Daniel Gastl beherrschte Gegner Kogler nach Belieben
Daniel Gastl beherrschte Gegner Kogler nach Belieben
Razmik Misakyan brillierte in Greco mit herrlichen Techniken
Razmik Misakyan brillierte in Greco mit herrlichen Techniken
Jakob Saurwein „im Element“ und holt vier Teamzähler
Jakob Saurwein „im Element“ und holt vier Teamzähler
Timon Haslwanter auf dem Weg zum Schultersieg
Timon Haslwanter auf dem Weg zum Schultersieg

RSCI-Nachwuchs holt 5 Medaillen bei intern. Turnier

Max Klieber überzeugte mit Silber
Max Klieber überzeugte mit Silber

Beim intern. Walter – Dobler-Gedächtnisturnier am 13.11 nahmen 12 RSCI - Athleten

teil, ausgetragen wurde das Turnier in der Turnhalle des Raichenberg-Gymnasiums

von Ebersbach/GER. 219 Ringer aus den Nationen Schweiz, Österreich und

Deutschland kämpfen im griechisch-römischen Stil um die begehrten Medaillen.

Leider konnte die erfolgsverwöhnte Truppe um die Trainer Thomas Spiegl und Daniel

Posch keinen Turniersieg erringen, da man trotz teilweise hohe Punkteführungen die

entscheidenden Kämpf nicht für sich entscheiden konnte.

David Suna, Max Klieber und Gabriel Schieferer sicherten sich den 2 Platz in ihren

Gewichtsklassen, wobei Max Klieber und Gabriel Schieferer schon wie die sicheren

Sieger in ihren Finalkämpfen aussahen. Beide führten überlegen, ließen sich aber

von ihren Gegnern kurz vor Schluss noch auf die Schultern drücken.

Bitter auch die knappe Auftaktniederlage von Jakob Walder (2:4), der danach aber

wieder zu gewohnter Stärke fand und sich bis zum 3. Platz dann vorkämpfte.

Die zweite Bronzemedaille holte sich Philipp Steiner bis 37kg, nachdem er im kleinen

Finale seinen Vereinskollegen Lorenz Schieferer besiegte.

Neben Lorenz Schieferer verloren noch Colin Hofer, Lucas Donner, Alois Abfalterer und Niklas

Heiß ihren Kampf um Bronze und wurden schlussendlich Vierte in ihren

Gewichtsklassen.

Fabio Marx belegte nach harten Kämpfen den 6. Platz, Florian Zimmermann wurde

10ter bis 39kg.

In der Mannschaftswertung belegte die RSCI-Abordnung den 7. Platz unter 32

Vereinen bei diesem Turnier.

Mit Volldampf in Richtung Finale

Vor einem gut gefüllten Mehrzwecksaal ließen die Athleten um Thomas Krug nichts anbrennen und zeigten gegen den KSK Klaus Kämpfe auf sehr hohem Niveau und konnten schlussendlich mit 38:21 klar gewinnen. zur Pause lagen die RSCI Jungs noch knapp mit 16:14 voran, ehe sie mit fünf Einzelsiegen im Freistil aufzeigten.
Damit ist im Prinzip ein großer Schritt in Richtung Finale passiert, welches am 3.12. zum ersten Mal (best of two) ausgetragen wird.

Im Anschluss an die Kämpfe gab es noch die legendäre Alpendales Party, womit das Ringerfest einen tollen Ausklang fand.
Kommendes Wochenende ist Inzing kampffrei, ehe man am 19.11. in Götzis auswärts antreten muss.
Einen der spannendsten Kämpfe des Abends lieferte Martin Ennemoser (rot).
Einen der spannendsten Kämpfe des Abends lieferte Martin Ennemoser (rot).

Int. Anfängerturnier in Wolfurt

Am 30.10.2022 fand in Wolfurt das 25. Int. Anfängerturnier statt. Bei diesem Turnier geht es darum Anfängern die Gelegenheit zu bieten, erste Erfahrungen bei einem Wettkampf auf der Ringermatte zu sammeln. Die 8 Teilnehmer des RSC Inzing gingen mit viel Freude, aber auch den nötigen Ehrgeiz auf die Matte und zeigten schon schöne Techniken. Besonders erfolgreich war die Reise ins Ländle für Jeremy Hellmann, der seine drei Kämpfe gewinnen konnte und somit den 1. Platz erreichte. Zwei dritte Plätze gab es durch Samuel Seehauser und Philipp Purner. Vierter wurden Kian Witsch, Jacob Coreth und Raphael Hasslwanter. Den 5. Platz erreichte Niklas Hantinger und Tamino Hofer rundete das tolle Ergebnis mit dem guten 6. Platz ab. Gratulation allen Teilnehmern. Es gehört schon eine Portion Mut dazu, sich alleine auf der Matte gegen andere Kids im Wettkampf zu messen.

Ein großes Dankeschön gilt Anna Zimmermann, die bei diesem Turnier zum 1. Mal als Schiedsrichterin auf die Matte ging und ihre Sache sehr gut machte.


Alle weiteren News finden sie hier.

ASVÖ Nachwuchslehrgang der Mädchen in Innsbruck

Diesen Samstag nahmen unsere Mädchen am ASVÖ Nachwuchslehrgang im Vereinsheim Arzl teil und absolvierten dort, gemeinsam mit insgesamt 50 Mädchen im Alter von 6 – 19 Jahren, zwei sehr gute Trainingseinheiten.

Vom RSC Inzing reisten 14 Athletinnen zu dieser Trainingsmaßnahme und bereiteten sich auf die bevorstehenden Meisterschaften vor. Sie profitierten enorm von den zahlreichen  unterschiedlichen Trainingspartnerinnen aus Tirol, Salzburg und den Bezirken Oberbayern und Inn/Chiem (D). Gleitet wurden die beiden Trainingseinheiten von Vereins- und  Nachwuchsnationaltrainer Frauen Arsen Feitl. Solche Maßnahmen, in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Ringer-Verband, sind ab sofort öfter geplant.

Der RSCI bedankt sich beim TRSV und dem BRV für die gute Zusammenarbeit sowie bei seinen

TrainerInnen Arsen Feitl und Elena Pittl für die Betreuung der Mädels.