Martin Ennemoser startet bei Kadetten EM

Martin Ennemoser, erstmals bei einer EM im Nationalteam am Start
Martin Ennemoser, erstmals bei einer EM im Nationalteam am Start

Und schon wieder hat es ein RSCI Athlet auf ein Großereignis geschafft.

Mit Martins Ennemoser schickt der RSCI einen jungen Freistilringer zu den Kadetten EM nach Samokov (BUL). Der junge Zirler hatte sich in der internen Ausscheidung qualifiziert und wurde von Nationaltrainer Außerleitner nominiert. Wir wünschen Martin jedenfalls viel Glück bei seinem ersten Großereignis auf internationalem Terrain. Die Wettkämpfe finden von 14.-20.06. statt.

Aker al Obaidi für Olympiade nominiert

Aker freut sich über seine Nominiereung zu den OS in Tokio
Aker freut sich über seine Nominiereung zu den OS in Tokio

Lausanne  war der Ort an dem heute durch das IOC die 29 Sportlerinnen und Sportler nominiert wurden, die aufgrund ihres, durch die Vereinten Nationen, anerkannten Flüchtlingsstatus  dem Refugeeteam des IOC angehören.

Die 29 Athleten werden in 12 Sportarten antreten, Aker al Obaidi ist der einzige Ringer weltweit, der heute diese Chance bekam.

 

Für den RSC Inzing ist das ein Beweis gelungener Integration und guter Arbeit auf der Matte. Für Aker ist das ein großer Schritt in seiner sportlichen Laufbahn und man kann ihm hierzu nur gratulieren. Der Weg nach Tokio führt über Doha  am 12.7. von wo aus das Refugee Team dann gemeinsam nach Tokio zu den Spielen anreisen wird. Die nächsten Tage sind jetzt natürlich geprägt von vielen Medienterminen und Interviews sowie intensiver Wettkampfvorbereitung. Auf jeden Fall geht damit der Traum von Olympia für den dritten RSCI Sportler in Erfüllung; nach Marina Gastl im Jahre 2004in Athen und Martina Kuenz Singapur bei den YOG steht 2021 Aker al Obaidi im Zeichen der Olympischen Spiele auf der Matte. Wir wünschen jedenfalls viel Erfolg und gratulieren herzlich!!!

Außer Spesen nichts gewesen

Leider wurde aus den erhofften Platzierungen bei den Titelkämpfen in Skopje nichts. Unsere beiden Freistiler hatten jeweils sehr starke Gegner, gegen diese es unseren noch etwas an Erfahrung auf internationaler Matte fehlte. Trotzdem konnten beide auch technische Wertungen anbringen und werden versuchen ihr Potential weiter auszubauen.

Gar nicht an den Start durfte Aker al Obaidi, da es Probleme mit dem Visum für Nordmazedonien gab. Ihm blieb die Einreise in Skopje verwehrt und er musste leider ohne Wettkampf die Rückreise antreten.

U23 EM in Skopje

RSCI Trio in Skopje: Aker, Timon und Benni
RSCI Trio in Skopje: Aker, Timon und Benni

Nach der EM der Allgemeinen Klasse findet von 17.-23.05. jene der U23 in der nordmazedonischen Hauptstadt Skopje statt.

Diesmal sind wieder drei Ringer des RSCI mit von der Partie, nämlich Benjamin Greil, Timon Haslwanter und Aker al Obaidi.

Während die beiden Freistilringer bereits am Dienstag, dem 18.05. auf die Matte müssen, ist Aker erst am Samstag dran.

 

Für Timon Haslwanter ist es das erste Großereignis und für ihn geht es darum Erfahrung in der Klasse bis 125kg zu sammeln, ringt er ja ohnedies noch in der Juniorenklasse. (-20 Jahre)  Zum Auftakt wartet der Armenier  Maghakyan Hovhannes, der Junioren Europameister aus dem Jahre 2018.

Bereits öfters auf internationalem Niveau dabei war  Benni Greil, der  in der Klasse bis 86kg antritt. Sein Gegner in der Qualifikationsrunde ist Lars Schäfle aus Deutschland. Als Dritter im Bunde ist dann Aker al Obaidi an der Reihe, er ringt in Greco bis 67kg ringen wird.

Wir drücken allen fest die Daumen!

Limit leider nicht geschafft

Für Martina ist der Traum von Olympia vorerst geplatzt
Für Martina ist der Traum von Olympia vorerst geplatzt

Beim Welt Qualifikationsturnier in Sofia, lief es leider nicht nach Vorstellung unserer Athletinnen. 

Dabei startete Martina Kuenz in der Klasse bis 76kg nach einem Freilos in der 1. Runde mit einem fulminanten Sieg gegen die Afrikanerin Amy Youin (CIV) durch Technische Überlegenheit mit 11:0. 

Im Viertelfinale konnte Martina die Vize EM Janett Nemeth aus Ungarn mit einem klaren 4:1 Sieg bezwingen, ehe es im Halbfinale zu einer Neuauflage gegen die vierfache EM Yasemin Adar aus der Türkei kam.

Hatte Martina beim letzten Qualifikationsturnier doch auf Schulter gewinnen können, startete sie diesmal voller Selbstvertrauen und ging mit einer 1:0 Führung in die Pause. Bei einem Beinangriff erlitt Martina ein Cut am Auge, welches die starke Türkin blitzschnell für einen Konter nutzte und auch noch gleich drei Beinschrauben im Anschluss anbringen konnte. Diese eine Aktion kostete dann schlussendlich das Ticket nach Tokio, denn Adar wehrte sämtliche Angriffe gekonnt ab reservierte damit das Ticket für sich. Im Kampf um Bronze hatte am Ende die Ringerin aus Cuba das bessere Ende für sich, Martina wurde Fünfte.

Martina hat in diesen Qualirunden alles gegeben und ist mehr als denkbar knapp gescheitert, weshalb sich der ÖRSV bei der UWW auch für eine Wildcard einsetzen wird. Dies ist vorerst nur ein schwacher Trost, denn derzeit überwiegt natürlich die Enttäuschung.

 

Noch schlechter erging es unseren Männern: Daniel Gastl unterlag bereits in der Qualirunde mit 1:2 gegen seinen Gegner aus der Schweiz D. von Euw. Aker al Obaidi musste gegen seinen Gegner aus Mexiko eine herbe 0:9 Niederlage hinnehmen.

Lediglich Michael Wagner ließ nach einem 0:5 Punkterückstand mit einer tollen Aufholjagd und einem Punktesieg über den Griechen Papadopoulos aufhorchen. Allerdings hatte er im Viertelfinale mit dem russischen Olympiasieger Chakvetadze ein Hammerlos zu bewältigen. Michael konnte zwar gut mitringen, unterlag jedoch am Ende mit 0:6 was das Ende des Turniers für ihn bedeutete. 

Give me Five

5x geballte RSCI Power soll den Traum der 5 Ringe möglich machen
5x geballte RSCI Power soll den Traum der 5 Ringe möglich machen

Fünf RSCI Mitglieder wollen es ab dem 5.5. genau wissen...unter diesem Omen glauben alle Inzinger fest daran, dass es diesmal gelingen wird. Heute reisen  Martina KUENZ und Sportdirektor Benedikt Ernst zum letzten Qualiturnier nach Sofia. Aker al Obaidi, Daniel Gastl und Michael Wagner folgen den beiden am Donnerstag. Eigentlich hätten die Olympischen Spiele 2020 ja genau im Jubiläumsjahr des RSCI stattfinden sollen, also könnte die Zahl "Fünf" doch ein Glücksbringer für den RSCI sein. Die fünf Ringe bedeuten doch für jeden Sportler den größten Traum und somit den Olymp erreicht zu haben.

Während Martina in der Klasse bis 76kg bereits am Freitag, dem 7.5.  auf die Matte steigen wird, folgen ihre Vereinskollegen Aker (67kg) Michael (87kg) und Daniel (97kg) am Samstag dem 8.5. Alle vier hatten zuletzt doch mit der einen oder anderen Verletzung zu hadern oder waren Opfer des Corona Virus, wodurch die Vorbereitung etwas darunter litt.

Die Ergebnisse des letzten Qualiturnieres (Martina 3. Platz) und der Neunte EM Rang von Michael vor einer Woche lassen trotzdem Zuversicht aufkommen. 

Letztendlich gab es gestern den letzten Schliff im Heimtraining und alle sind voller Zuversicht, dass es zumindest einer der RSCI Recken schaffen wird in Tokio 2021 dabei zu sein.

Unser Vereinscoach und ÖRSV Sportdirektor wird unsere Athleten vor Ort bestens betreuen und hofft nach Athen 2004 wieder einen RSCI Sportler bei Olympia dabei zu haben.

Topten Platzierung für Michael Wagner

Michael Wagner ist mit dem 9. Rang in der 87kg Klasse "angekommen."
Michael Wagner ist mit dem 9. Rang in der 87kg Klasse "angekommen."

Nachdem es bei der  EM in Warschau für Benjamin Greil gegen seinen polnischen Kontrahenten nichts zum holen gab und Benjamin durch eine Technische Unterlegenheit in der ersten Runde ausschied, lief es für Vereinskollege und Routinier Michael Wagner wesentlich besser.

Nach einem Freilos in der Qualifikationsrunde konnte Michael seinen Gegner Dimitrios Papadopoulos klar mit 4:2 besiegen und erreichte so das Viertelfinale. Mit Denis Kudla hatte er den Vize WM zum Gegner, welchem er leider trotz guter Ansätze mit 0:3 unterlag. Kudla verlor seinerseits dann im Semifinale, weshalb Michael der Einzug in die Hoffnungsrunde verwährt blieb. Mit Rang 9 ,sicher ein Top- Ergebnis bei einer EM, kann er trotzdem zufrieden sein!

Nun heißt es für die einen etwas Regeneration von der EM und für die anderen noch harte Vorbereitung, ehe dann unser Quartett gemeinsam nach Sofia zur letzten Qualifikationsmöglichkeit für Tokio  2021 von 6.-9. Mai anreisen wird.

EM in Warschau

Die diesjährige EM findet in Warschau statt, der RSCI kann leider nur ein Kleinaufgebot dorthin entsenden. Allen voran werden diese Titelkämpfe ohne Martina Kuenz stattfinden, da sie sich im letzten Vorbereitsungscamp in Heidelberg eine Verletzung am Ellenbogen zuzog. Trainer Benedikt Ernst: "Da ist die Olympiaqualifikation Anfang Mai wohl wichtiger, wir wollen kein Risiko eingehen!" Des weiteren wurden zwei prominente Ringer Opfer des Covidvirus, sowohl Daniel Gastl als auch Aker al Obaidi sind zwar wieder gesund, müssen aufgrund der Bestimmungen der UWW jedoch zu Hause bleiben. 

Athleten welche in den letzte 30 Tagen eine Infektion durchgemacht haben, dürfen lt. Reglement nicht an den Start. 

Dafür bietet sich eine Chance für den jungen RSCI Athleten Benjamin Greil, er kann in der Klasse bis 86kg sein EM Debut in der Allgemeinen Klasse feiern, allerdings sind die Erwartungen nicht all zu hoch, gehört er ja noch drei Jahre der Altersklasse U23 an.

Mit von der Partie ist Routinier Michael Wagner, der sich nunmehr endgültig in der Klasse bis 87kg etablieren will. 

Als Coach wird Benedikt Ernst ebenfalls vor Ort sein und auch mögliche Gegner für die Olympiaqualifikation im Mai unter die Lupe nehmen. 

 

Martina Kuenz schrammt um Haaresbreite an Olympiaquali vorbei

Großer Jubel nach dem Schultersieg gegen Adar! (Quelle UWW)
Großer Jubel nach dem Schultersieg gegen Adar! (Quelle UWW)

Nach einem klaren 11:0 Auftaktsieg gegen die Litauerin Gaucaite musste Martina im Viertelfinale gegen die mehrfache Europameisterin Yasemin Adar aus der Türkei antreten.

Von ihrem Coach Benedikt Ernst bestens eingestellt lieferte Martina den Fight ihres Lebens und demoralisierte ihre Ggenerin nach einem 9:5 Vorsprung mit einem Schultersieg! Im Halbfinale wartete mit der Russin Vorobeja eine weitere Granate. Martina hielt diesen Kampf über weite Strecken offen und kämpfte sehr klug.. Eine etwas zweifelhafte KR Entscheidung kurz vor Ende der Kampfzeit kostete der sympathischen Polizeisportlerin am Ende das Ticket nach Tokio. Während die Russin danach auch das Finale gewinnen konnte, ließ Martina im Kampf um Bronze auch nichts anbrennen und holte die Medaille gegen Solheim aus Norwegen. Mit dieser Weltklasseleistung zeigte Martina ihre Form auf, nun ruhen die Hoffnungen auf die letzte Chance im Mai, um noch ein begehrtes Ticket für Tokio zu ergattern.

Weniger gut lief es bei den Männern; Aker al Obaidi schied im Achtelfinale gegen den späteren Semifinalisten aus Moldawien aus, während Michael Wagner über eine 0:2 Niederlage gegen den Scheden Berg nicht hinaus kam.

RSCI Quartett in Budapest

Michael, Martina und Aker werden in Budapest von“ihrem Mo“ betreut.
Michael, Martina und Aker werden in Budapest von“ihrem Mo“ betreut.

Budapest ist dieser Tage der Schauplatz für die vorletzte Möglichkeit sich für die Olympischen Spiele in Tokio zu qualifizieren. Nur die jeweiligen Finalisten einer jeden olympischen Gewichtsklasse können das begehrte Ticket lösen. Für den ÖRSV mit dabei ist Sportdirektor Benedikt Ernst, der vor allem große Chancen und Erwartungen bei Martina Kuenz sieht. Martina wird am Freitag, dem 19.3. ab 11:00 auf die Matte steigen, ihre Erstrundengegnerin heißt Camile Gaucaite aus Litauen. 
Ebenso mit von der Partie sind Michael Wagner, der sich in der Gewichtsklasse bis 87kg versuchen wird und auch Aker al Obaidi der für das  Olympic Refugees  Team antritt. Beide Ringen am Samstag um die begehrten Plätze, Michael hat im Auftaktkampf  Christoffer BERG aus Schweden zum Gegner, während Aker nach einem Freilos im Achtelfinale gegen Donior Islamov aus Moldavien auf die Matte muss. 
Daniel Gastl musste diesmal aufgrund einer Bänderverletzung pausieren und hofft auf die letzte Chance dann in Sofia Anfang Mai.
Nachdem auch bei diesen Wettkämpfen keine Zuseher erlaubt, bleibt uns nur viel Glück zu wünschen und die Kämpfe unter UWW.org zu Hause zu verfolgen.


Alle weiteren News finden sie hier.