4 Titel für RSCI

Am Ende gab es 4 Titel für den RSCI; Mario KRUG und Sandro GREIL holten GOLD bei den Junioren, Lukas und Daniel GASTL wurden Tiroler Meister in der Allgemeinen Klasse. Schade dass für Michael WAGNER zu wenig Gegner da waren so konnte dieser nicht ringen. In der Teamwertung siegte der RSCI vor Hötting und Vollkraft Innsbruck.
RSCI Trainer Thomas KRUG überreichte Max WEGSCHEIDER ein kleines Geschenk für seinen Sohn Anton der kürzlich zur Welt kam.

0 Kommentare

Benjamin GREIL in guter Form

Pilsen war der Austragungsort des GP von Tschechien zu dem der ÖRSV mit einem großen Team anreiste. Einziger RSCI Vertreter war Benjamin GREIL in der  Gewichtsklasse bis 84 kg. Diese war mit 10 Teilnehmer recht gut besetzt: 

 

1. Kampf: Krupjak Tomas, 3:4 PN nach 3:0 Führung
2. Kampf: Stojanov Tichomir(BUL), 8:0 SS
3. Kampf: Vondal Matous(CZE), 4:1PS

4. Kampf: Bocak Juraj(SVK): 14:6PS

5. Kampf(Kleines Finale): Piskor Vojtech(CZE), 0:6 SN

Benjamin konnte hierbei immerhin drei Siege erzielen und jede Menge Wettkampferfahrung mitnehmen. Nationaltrainer VALACH lobte den jungen Inzinger sehr und bedauert, dass es trotz der guten Leistungen "nur" zu Rang vier gereicht hat.

0 Kommentare

Tolle erfolge für KUENZ&Co

Ende Jänner stand das erste Weltcupturnier in Paris auf dem Kalender des Ringer- Weltverbandes. Martina KUENZ vertrat Österreichs Farben und musste nach einem Auftaktsieg eine Niederlage hinnehmen; im Kampf um Bronze unterlag sie der Israelin KRATYSH (mehrfache Medaillengewinnerin bei EM und WM) knapp mit 2:3. So scheiterte sie nur denkbar knapp an einer Medaille und wurde Fünfte.

Beim Weltcupturnier "FLATZ Open"  am 4.2. in Wolfurt zeigte sich Martina allerdings wieder von ihrer besten Seite und holte die Goldmedaille unter 7 Starterinnen. So konnte sie sich im ersten Kampf bei der Französin Le CARPENTIER schadlos halten, ehe sie im Finale die Ungarin Rita ASZODI mit 3:0 besiegte.
Erfreulich auch der Medaillengewinn von Elena PITTL die in der Kadettinnenklasse bis 52kg Bronze erringen konnte. Benjamin GREIL wurde Fünfter bei den Kadetten bis 84kg. 

Elias Oberdanner ist Österreichischer Schülermeister

Am 28.01. fand in Klaus die Österreichische Meisterschaft der Schüler im Grichisch-Römischen Stil statt. Der RSC Inzing fuhr mit 7 Athleten zu der Meisterschaft, an der 56 Starter aus 14 Vereinen teilnahmen.

 

Sehr erfolgreich an diesem Tag war Elias Oberdanner. Er wurde bei den Schüler B nach 3 Siegen Österreichischen Schülermeister bis 29kg und wurde zudem in seiner Altersklasse zum technisch besten Ringer des Turniers gewählt.

 

Einen guten Tag hatte auch Jakob Saurwein, der sich mit 2 Siegen und einer Niederlage die Bronzemedaille bis A-38kg holte. Ebenfalls Bronze gab es für Adrian Mair (B-46kg) und Maximilian Kirchmair (A-69kg).

mehr lesen

Jahreshaupversammlung des RSCI

Dankeschön an Michael WAGNER für seine Medienarbeit
Dankeschön an Michael WAGNER für seine Medienarbeit

Mit neuem Schwung startet der RSC Inzing in die neue Saison. So wurden am 14.1.2017 gleich mehrere neue Vorstandsmitglieder gewählt. Klaus Draxl steht dem Verein nunmehr seit 10 Jahren vor und wurde für eine weitere Periode gewählt, der neue STV heisst Benjamin ERNST. Melanie WALDER ist die neue Schriftführerin; Draxl verabschiedete mehrere scheidende Funktionäre, u.a. die Schriftführerin Birgit MAIZNER sowie die Beiräte Tamara SPIEGL und Ralph GINZINGER.
Simon DRAXL absolvierte sein erstes Jahr als Kassier bravourös und erntete Applaus und Entlastung durch die Rechnungsprüfer und die Generalversammlung. Nach einem Jahresrückblick mit vielen Highlights richtete der Obmann seinen Blick Richtung neue Saison, in der es ein neues Ligamodell geben wird. Der RSCI ist neben der 1. Bundesliga auch bei den Tirol Juniors vertreten die von BT Benedikt ERNST betreut werden.
Michael WAGNER wurde für seine Arbeit in den sozialen Medien bedankt er bringt dem Verein Tausende von "likes".

Trainingslehrgang in Inzing

Als Auftakt zum 2017 Jahr gaben sich folgende Ringer ein Stelldichein in Inzing.

v.l.n.r. Wagner, Samba, Radinger,
D. Gastl
und Hörmann.

0 Kommentare

WM der Nicht Olympischen Klassen

Nur zwei Ringer werden Österreichs Farben bei den WM der "Nicht olympischen Gewichtsklassen" in Ungarn hochhalten. Und beide sind aus Tirol.
Während Stefan Steigl vom AC Hötting bereits am Samstag in das Geschehen eingreift, wird Michael WAGNER vom RSC Inzing (Bild) am Sonntag bis 80 kg auf die Matte steigen. Zahlreiche Fans werden unsere Ringer vor Ort unterstützen. Der RSCI drückt jedenfalls fest die Daumen.

Turniersieg für Timon Haslwanter

Schultersieg für Timon
Schultersieg für Timon

Am Sonntag, den 04. Dezember fuhr der RSC Inzing mit 15 RingerInnen zum Max-Amann-Turnier nach Mäder. An diesem Turnier nahmen heuer 185 Starter aus 19 Vereinen und den 3 Nationen Österreich, Deutschland und Schweiz teil.  Die Mädels und Jungs rund um die Betreuer Daniel Heiß, Thomas Krug und Florian Abfalterer konnten dabei eine Gold-, 3 Silber und 3 Bronzemedaillen erringen.

mehr lesen

wIEDER mEDAILLE FÜR kUENZ

Kuenz Martina: (-69kg) 12 Teilnehmerinnen 2. Platz
1. Runde vs. Gyormathy Katolin (HUN) 10:0
2. Runde vs. Taernklev Tilda (SWE) 10:0
Finale vs. Domikaityte Danute (LTU) 0:10

 

Martina hatten in den Vorrunden kein Probleme und konnte die beiden Gegnerinnen klar besiegen. Im Finale wartete dann eine Altbekannte aus Litauen. Die junge Tirolerin besiegte Domikaityte bereits bei den Europaspielen in Baku und bei den Weltmeisterschaften in Las Vegas klar auf Schulter. Leider kam Martina hier in Polen nicht in den Kampf und konnte die physisch starke Litauerin nicht kontrollieren. Nach einem kleinen Fehler und der 0:2 Führung für die Gegnerin wurde Martina nervös. Ein Beinangriff ins aus wurde von der Litauerin gekontert und so stand es kurz nach der Pause bereits 0:6. Hoch motiviert versuchte Martina den Kampf zu drehen. Dabei kam sie in enormer Körpervorlage und die Litauerin nutzte dies abermals zum Abreißen und einer weiteren 2er Wertung. In der stabilen Position in der Kopfklammer wurde sie dann noch in die gefährliche Lage gekippt was den Endstand von 0:10 bedeutete. Das war nicht der Tag von Martina und zeigte wie konzentriert und fokussiert sie in Zukunft arbeiten muss. Wenn sie nicht ihre 100% abruft, wird es sehr schwer die Mädels auf diesem Niveau zu besiegen. Sie muss sich immer wieder im klaren darüber sein, dass jeder Kampf bei 0:0 beginnt und sie ihren Job auf der Matte sorgfältig erledigen muss um zu gewinnen. Jeder Sieg muss sich hart erarbeitet werden! Das Finale wurde sofort analysiert und die notwendigen Schlüsse wurden daraus gezogen. Sie wird daraus lernen und so ein Fehler wird ihr in der Zukunft nicht mehr unterlaufen! In den nächsten Wochen und Monaten werden die technisch taktischen Inhalte der zwei Turniere bearbeitet. Schön zu sehen, dass Martina innerhalb von acht Tagen noch 7 Kämpfe bestreiten konnte und nach ihrer langen Verletzungspause wieder einiges an Wettkampferfahrung sammelte. Genau das wollte das Trainerteam am Ende des Jahre noch erreichen!
Das kleine österreichische Team bleibt noch fünf Tage in Polen um bei einem Euro-Camp teilzunehmen. Hier arbeiten sechs Nationen (GER/ POL/ FIN/ AUT/ ITA/ SWE) zusammen um sich gemeinsam weiter zu entwickeln. Eine tolle Sache, welche zukünftig intensiver gestaltet werden sollte. 2017 werden diese Nationen kontinuierlich Monat für Monat einen Lehrgang, meist kombiniert mit einem Turnier, veranstalten.

Kuenz holt Gold in Nizza

Nizza war vom 24.-26.11. Schauplatz eines UWW Weltcupturnieres. Nach einer kurzen Verletzungspause zeigte sich Martina KUENZ von ihrer besten Seite und holte Gold bis 69kg.
So besiegte sie die Jun EM von 2014 Dalma Caneva (ITA) mit 5:1 nach Punkten.

Alexandara Sandahl (SWE) die Bronze auf der Kadetten EM 2015 holte, fegte Martina mit 11:0 von der Matte. Gegen die französische Nationalteamringerin Pauline Denise LeCarpentier (FRA) gewann sie 3:0.

Ein Schultersieg gegen Anghel (ROU) war sozusagen der krönende Abschluss.  Ein glücklicher Bundestrainer Ernst: "Martina hat alles richtig gemacht und ist wieder in Topform!"

0 Kommentare

Alle weiteren News finden sie hier.