RSCI-Schülerringer im Kühtai

RSCI-Schülermannschaft beim Höhentrainingslager im Kühtai
RSCI-Schülermannschaft beim Höhentrainingslager im Kühtai

Vom 22. - 25. Juli absolvierten die Schülerringer des RSCI, unter der Leitung des Betreuerteams Elena Pittl, Thomas Spiegl und Daniel Posch, ein Höhentrainingslager auf der Mittergrathütte im Kühtai. 

Nicht nur bei den täglichen Frühtrainings und den ringkampfspezifischen Trainingseinheiten waren alle 17 mitgereisten Nachwuchsringern mit voller Motivation dabei, sondern auch bei den beiden Bergtouren, wo es die wundervolle Kühtaier Bergwelt zu erkunden galt. 

Wir möchten uns bei allen bedanken, die uns unterstützt und geholfen haben, vor allem bei den Müttern, die uns bestens versorgt und kulinarisch verwöhnt haben.

Ein besonders großes DANKE an die Initiative 4Kids samt Team, die uns das Trainingslager überhaupt ermöglichten!

RSCI-Kids abseits der Matte

Viel Spaß hatten die RSCI-Ringer beim Canyoning
Viel Spaß hatten die RSCI-Ringer beim Canyoning

Vor Beginn der Sommerferien lud der Förderverein 4Kids die jüngsten der RSCI-Abteilung zum Canyoning  ein. Mit ihren Trainern Thomas Spiegl und Daniel Posch machte man sich am Samstag den 11.7  auf den Weg nach Sautens. Das Cankick- Team rund um unseren Guide Alex nahm uns herzlich in Empfang und war bestens auf die 15 Kinder vorbereitet. Nach dem wir die Ausrüstung angezogen hatten ging es pünktlich um 14 Uhr mit unserer Tour los. Über kleine Rutschen, gezogene und verwinkelte Wasserbecken, in den Fels geschliffene Wasserrutschen und einen 10m hohenAbseiler nahe einem Wasserfall erreichte das RSCI-Team nach 2 Stunden Canyoning wieder sicher den Stützpunkt. Erlebnis uns Action pur für unsere jungen RSCI-Ringer. 

COVID-19

Aufgrund der neuesten Entwicklungen um das Coronavirus COVID-19, leistet auch der RSC Inzing den Anweisungen der Bundes- und Landesregierung und der Gemeinde Inzing Folge.

Jeglicher Trainings- und Wettkampfbetrieb wurde bis auf weiteres für die nächsten Wochen eingestellt. Auch Zusammenkünfte wie Ausschusssitzungen werden ausgesetzt. Diese Maßnahmen sind unbedingt notwendig und ein solidarischer Beitrag um diese Epidemie möglichst rasch einzudämmen.

 

Für den RSC Inzing 

Klaus Draxl, Obmann 

4x ÖM-Gold für RSC Inzing

Sophia Meraner und Anna Zimmermann strahlen um die Wette
Sophia Meraner und Anna Zimmermann strahlen um die Wette

Am Samstag den 7. März fand die österreichische Mädchen (bis 14 Jahre) und U17-Meisterschaft bei den Burschen im freien Stil in Bad Vigaun statt. Einen Tag später folgte dann die U17-Meisterschaft der Burschen im griechisch-römischen Stil.

Für den RSC Inzing kämpften 6 Mädchen und 7 Burschen um die begehrten ÖM-Medaillen. 

Bei den Mädchen könnte Sophia Meraner bis 36kg ihren dritten österreichischen Meistertitel in Folge einheimsen. Mit zwei souveränen Siegen untermauerte Sophia ihre nationale Vormachtstellung und bewies abermals ihr Können auf der Matte. Ihre Freundin und Teamkollegin Anna Zimmermann machte es ihr bis 51kg nach, kam nach drei eindrucksvollen Siegen erstmals zu österreichischen Meisterehren. Anna überzeugte mit ihren ringerischen Fähigkeiten so sehr, dass die technische Fachjury sie zur besten Ringerin dieser Meisterschaft wählten.

Jakob Saurwein mit Doppelgold bei der U17-ÖM
Jakob Saurwein mit Doppelgold bei der U17-ÖM

Silber holte sich Lea Silberberger-Sailer mit 2 Siegen in der Vorrunde und einer Finalniederlage. Emma Öfner erreichte bei ihrem ersten Auftritt die Bronzemedaille, Johanna Abfalterer wurde 4. und Julia Klieber 5. In der Mannschaftswertung erreichten die RSCI-Girls von Trainern Elena Pittl und Daniel Posch den 2. Platz unter 9 Vereinen.

 

Bei den Burschen schlug Jakob Saurwein bis 55kg gleich doppelt zu. Jakob befindet sich derzeit in Topform und konnte nach 4 Siegen nicht nur den Freistiltitel sicher, sondern legte am Sonntag bei den gr.- röm-Meisterschaften am Sonntag noch den zweiten Titel drauf. Silber holten sich in den Freistilbewerben Noah Walder bis 45kg und Adrian Mair bis 65kg, dazu holte sich ein stark ringender Moritz Gastl die Bronzemedaille. Bei den Gr.-röm.-Bewerben konnte Noah Walder seine zweite Silbermedaille erkämpfen, Bronze ging bis 60kg nach sechs Kämpfen an Martin Ennemoser, Adrian Mair wurde bis 65kg guter 5. In der Mannschaftswertung belegte man jeweils den 4. Platz bei den U17-Meisterschaften.

Erfolgreiches RSCI-Team mitt ihren Trainern bei der ÖM in Bad Vigaun
Erfolgreiches RSCI-Team mitt ihren Trainern bei der ÖM in Bad Vigaun

3 Staatsmeistertitel für RSC Inzing

B. Greil. Martina Kuenz und Jakob Saurwein freuen sich mit Trainer Feitl über die drei Goldenen!
B. Greil. Martina Kuenz und Jakob Saurwein freuen sich mit Trainer Feitl über die drei Goldenen!

Die RSC Inzing Ringer werden mittlerweile auch im Freistil ihrem Ruf gerecht, sie avancieren immer mehr zur Österreichischen Spitze!

Insbesondere die Leistungen von "Küken" Jakob Saurwein lassen so manchen staunen.

 

 

Waren ihm im Nachwuchsbereich stets die Goldmedaillen bei ÖMs verwehrt, kommt er nun immer besser in Schuss.
Nach seiner Silbermedaille bei den Grecostaatsmeisterschaften in Innsbruck, konnte er diesmal in seiner Paradedisziplin Freistil  bis 57 kg nachlegen und gab in den Vorrunden keinen einzigen Punkt ab.
Im 14 Mann starken Starterfeld hatte Jakob dann den starken Ringer Pascal Lins aus Klaus zum Gegner. Nach einer 4:0 Führung des Klausers gab Jakob nochmals ordentlich Gas und erhöhte den Druck. So gelang ihm 10 Sekunden vor Ende der Kampfzeit ein Beinangriff sowie in letzter Sekunde ein Ankippen seines Gegners,was ihm dann auch sein erstes Staatsmeistergold in der Allgemeinen Klasse einbrachte!
Ebenso souverän glänzte Benjamin Greil. Er gewann gegen all seine Gegner   mit 10:0 durch Technische Überlegenheit und holte damit auch sein erstes Staatsmeistergold in der Klasse bis 86 kg!

Die dritte Goldmedaille für den RSCI fixierte Martina Kuenz bei den Frauen...

Lukas Gastl konnte seinen Titel vom Vorjahr nicht verteidigen und wurde Vizestaatsmeister, Timon Haslwanter gab mit einer Bronzemedaille und herrlichen Techniken ein kräftiges Lebenszeichen.

Julia Sailer steuerte mit zwei Siegen noch eine Bronzemedaille bei den Frauen bei.

In Summe wieder eine erfolgreiche Meisterschaft mit hervorragenden Leistungen der RSCI Fighters um Thomas Krug und Arsen Feitl!

 

Die Hoffnung bleibt...

Nach einer bitteren Niederlage bei seiner ersten EM der Allgemeinen Klasse für Aker al Obaidi war für ihn die EM auch schon vorbei, da sein Gegner aus Polen wieder in der nächsten Runde verloren hatte.
Der zweite Grecoringer der für den RSCI am Start war, war Michael Wagner bis 82kg. Lange Zeit rang Michael mit seinem Kontrahent aus Bulgarien eine offene Partie und am Ende reichte das 3:3 leider vorerst nicht aus um weiterzukommen. Da der Bulgare aber dann immer besser in Schwung kam und sogar das Halbfinale gewann, zog er Michael mit in die Hoffnungsrunde. Hier wartet bereits ein "alter Bekannter" mit dem Ungarn Laszlo Szabo. Noch lebt die Chance auf eine Bronzemedaille und Michael wird sicher alles geben. Die vielen mitgereisten Fans werden ihren Michael natürlich lautstark unterstützen und ihn nach vorne pushen wenn er am Mittwoch mittags wieder auf die Matte muss.

Ebenfalls in die Titelkämpfe eingreifen wird Martina Kuenz, diesmal in der Klasse bis 76 kg und will ihre Silbermedaille vom Vorjahr bestätigen. Sie hat im Achtelfinale mit MARZALIUK aus Weißrussland die Siegerin der Europaspiele 2019 in Minsk zur Gegnerin! 

Wir wünschen beiden RSCI Athleten alles Gute, wenn es ab 11:30 zur Sache geht.

 

Leider blieben die erwarteten Ergebnisse bei dieser EM aus; unsere Athleten kämpften mit ihren Gegnern faktisch auf Augenhöhe, letztlich haben Nuancen über eine Medaille entschieden...
Martina begann mit einem fulminanten Auftakt und hatte nach einem beglückten Nackenhebel ihre Gegnerin bereits zum Schultern nahe, musste aber nach voller Kampfzeit mit 5:4 von der Matte. Da Marzaliuk ihrerseits dann den Halbfinalkampf mit 5:5 verlor war Martina der Weg ins kleine Finale verwehrt. Nach Rang 13 heißt es die EM abhaken und volle Konzentration auf die Olympiaqualifikation in Budapest.

Michael fand  gegen seinen ungarischen Gegner auch kein richtiges Rezept; er unterlag im Hoffnungsrundenkampf mit 4:1 und belegte in der Endabrechnung Rang 11.

Auch er wird, sowie Daniel Gastl und Aker al Obaidi vom 20.-22.3. in Budapest alles versuchen um sich für Tokio 2020 zu qualifizieren.

EM in der ewigen Stadt

Aker und Michael wollen bei der EM in Rom ihr Bestes geben.
Aker und Michael wollen bei der EM in Rom ihr Bestes geben.

Seit Sonntag, dem 9. Februar wimmelt es in der italienischen Hauptstadt nur so von Europas besten Ringsportlerinnen. Rom ist eine Woche lang der Schauplatz der diesjährigen Europameisterschaften. Während Martina KUENZ seit mehr als 1 Woche zur Vorbereitung in der Nähe der EM Location weilt und am Donnerstag auf die Matte steigt um ihre Silbermedaille vom Vorjahr zu verteidigen, sind Aker und Michael erst am Sonntag angereist.

Aker al Obaidi der 2020 im Dress der UWW als sogenannter Olympic Solidarity Ringer antreten wird und Michael Wagner steigen bereits am Dienstag in den Ring.
Während Aker bis 67 kg gegen den Polen PACURKOWSKI eine Rechnung begleichen will, hat Michael den Bulgaren ALEKSANDROV in der Qualifikationsrunde bis 82 kg zum Gegner.

Daniel Gastl ist diesmal nicht dabei, er bereitet sich intensiv für das Olympiaqualifikationsturnier vom 20.-22.3.  in Budapest vor. 

RSCI dominiert Landesmeisterschaften

Unser Team nach den Freistilmeisterschaften
Unser Team nach den Freistilmeisterschaften

Am 8. Februar fanden in ARZL bei Innsbruck die Tiroler Meisterschaften der Junioren und der Männer im griechisch römischen Stil statt. Trotz der EM bedingten Abwesenheit von Aker al Obaidi und Michael Wagner, und dem Fehlen von Daniel Gastl der sich auf die Olympiaqualifikation konzentriert, konnten die RSCI Ringer die Teamwertung bei den Männern sowie insgesamt 9 Titel gewinnen.

 

Tiroler Landes/Juniorenmeister 2020 im Freistil wurden: Jakob Saurwein 55/57, Martin Ennemoser 61/61, Benjamin Greil 86/97, Timon Haslwanter 130/125 und Lukas Gastl 92kg.

Timon Haslwanter siegt beim Flatzturnier

Timon Haslwanter startete gleich bei seinem ersten Internationalen Großereignis voll durch und holt sich beim Flatz Open in Wolfurt die Goldmedaille.

Er konnte im Finalkampf seinen Gegner aus Ungarn auf Schulter besiegen. Ebenfalls einen Stockerlplatz konnte sich Jakob Saurwein sichern, der beherzt kämpfte und nach 2 Siegen im Halbfinale gegen den starken ungarischen Ringer die Oberhand behielt. Lediglich im Finale musste er seinem Gegner aus Frankreich das bessere Ende lassen und wurde somit Zweiter!

Jede Menge Wettkampferfahrung konnten Martin Ennemoser, Julia Sailer und Benjamin Greil erringen, leider blieben ihnen die Platzierungen diesmal verwehrt. Nationaltrainer Arsen Feitl, der unser Team betreute war von allen sehr begeistert und ist zuversichtlich für die Zukunft!

Timon zeigte sich von seiner goldenen Seite und holte den 1. Platz
Timon zeigte sich von seiner goldenen Seite und holte den 1. Platz

Wahnsinnsstart der RSCI-Schüler ins Jahr 2020

Siegreiches RSCI-Team bei der Schülermeisterschaft
Siegreiches RSCI-Team bei der Schülermeisterschaft

Die Jungs rund um Trainer Daniel Posch konnten nach langer Zeit wieder die Mannschaftswertung der österreichischen Schülereinzelmeisterschaft gewinnen. Mit 29 Mannschaftspunkten, hauchdünn vor den starken Mannschaften Vöest Linz und KG Vigaun/Abtenau, wurde der erste Platz gesichert. 

 

90 Teilnehmer aus  19 Vereinen kämpften  am 26. Jänner in Innsbruck in den Kategorien Schüler A (Jahrgang 2006 - 2008) und Schüler B ( Jahrgang 2009 - 2011) um die begehrten österreichischen Meistertitel im griechisch-römischen Stil. Der RSC Inzing stellte 11 Starter und die wussten vollends zu überzeugen. Allen voran die beiden frischgebackenen österreichischen Meister Noah Walder und Florian Liebensteiner.

 

Noah Walder kämpfte sich mit 3 Siegen in der stark besetzten Gewichtsklasse bis 46kg (Schüler A) ins Finale vor, dort besiegte er seinen Gegner aus dem Burgenland souverän, holte sich nach 2018 seinen zweiten ÖM-Titel. Vorjahrsmeister und Titelfavorit Florian Liebensteiner ging bis 42kg (Schüler B) über die Waage. Flo wurde seiner Favoritenrolle gerecht und stand wie 2019, nach 3 klaren Siegen wieder im Finale. Nach anfänglicher Unsicherheit und Punkterückstand gegen seinen Vorarlberger Kontrahenten, wuchs Flo über sich hinaus und legte seinen Gegner nach einem wahren Kraftakt auf beide Schultern. Zu den 2 österreichischen Meister  konnten die Burschen von Trainergespann Spiegl/Posch noch 3 Silbermedaillen und 2 Bronzemedaillen für Inzing an Land ziehen.

 

Jakob Walder konnte bei seiner ersten ÖM nach drei Siegen in der Klasse bis 27kg (Schüler B) bis ins Finale vorstoßen, unterlag dort seinem Gegner aus Linz. Auch seine Vereinskameraden Alois Abfalterer (bis 38kg/B) und Lucas Donner (-31kg/B) ließen in der Vorrunde nichts anbrennen, lösten ihr Finalticket um Gold sehr souverän. Beide verloren zwar ihren Finalkampf und wurden schlussendlich Zweiter in ihren Gewichtsklassen. Bronze holten sich mit Moritz Gastl (bis 42kg/A) und Franz Wegscheider (bis 58kg/A) zwei weitere RSCI-Fighter Edelmetall bei dieser Meisterschaft. Einen4. Platz durch Luis Baumgartner und einen 6. Platz von Niklas Heiß rundete das starke Ergebnis der Posch-Schützlinge ab. 

 

Die Übergabe des Mannschaftspokals wurde von den mitgereisten Fans lautstark bejubelt, die Freude über den gewonnenen Pokal kannte sowohl bei den RSCI Ringern als auch Trainern keine Grenzen.


Alle weiteren News finden sie hier.