11 Titel bei Tiroler Meisterschaft

Die Tiroler Meister mit ihren Betreuern
Die Tiroler Meister mit ihren Betreuern

Am Samstag den 20.04.2019 fand in der Kelchsau die Tiroler Schüler- Mädchen und Kadettenmeisterschaft im freien Stil statt. Es nahmen 4 Vereine mit insgesamt 88 Startern teil. Der RSC Inzing stellte mit 28 Teilnehmern den größten Teil und konnte dabei 11 Tiroler Meistertitel erringen.

Bei den Mädchen konnte sich Sophia Meraner, Anna Zimmermann und Theresa Reinisch in ihren Gewichtsklassen durchsetzen und kürten sich so zu Tiroler Meisterinnen. Dabei war der Finalkampf zwischen Anna Zimmermann und ihrer Vereinskameradin Helene Wegscheider eine Werbung für den Ringsport, wo sich Anna am Ende mit 3:2 durchsetzen konnte.

Das gesamte Team des RSC Inzing bei der Tiroler Meisterschaft
Das gesamte Team des RSC Inzing bei der Tiroler Meisterschaft

Den 1. Platz bei den Schülern holten sich Lucas Donner, Fabio Marx, Jakob Walder, Moritz Gastl , Luis Baumgartner und Simon Gastl. In der Mannschaftswertung konnte man sich mit 2 Punkten vor dem AC Hötting durchsetzten.

 

 

Bei den Kadetten (14 bis 17 Jahre) konnte man 2 Titel durch Martin Ennemoser und Jakob Sailer gewinnen. In der Mannschaftswertung musste man hier den Höttinger Ringern den Vortritt lassen.

Alle Tiroler Meister des RSC Inzing

Sophia Meraner

32kg Mädchen

Anna Zimmermann

42kg Mädchen

Theresa Reinisch

52kg Mädchen

Jakob Walder

25kg Schüler C


Lucas Donner

29kg Schüler C

Fabio Marx

34kg Schüler C

Luis Baumgartner

42kg Schüler B

Moritz Gastl

38kg Schüler A


Simon Gastl

54kg Schüler A

Martin Ennemoser

51kg Kadetten

Jakob Sailer

80kg Kadetten


Enttäuschung in Greco bei EM

Daniel GASTL konnte seinen Auftaktkampf gewinnen
Daniel GASTL konnte seinen Auftaktkampf gewinnen

So erfreulich die EM-Silbermedaille für Kuenz bei den Frauen, so enttäuschend verlief diese EM bei den Männern. Dabei hatte sie verheißungsvoll begonnen...Michael Wagner der bestens vorbereitet ans Werk ging machte bis zuletzt "ordentlich Gewicht und trat bis 77 kg an. Ein Auftakt nach Maß verhalf dem zielstrebigen jungen Inzinger Polizeisportler zu einer 5:0 Führung gegen den Georgier Mamukashvili. Leider hielt Wagner dem enormen Druck in dieser Klasse (29 Starter) nicht Stand und verlor am Ende unglücklich mit 5:6 nach Punkten. Rang 17 bedeutet leider auch kein Ticket für die Eurogames in Minsk.

Tags darauf stieg Daniel Gastl in der Klasse bis 97 kg in den Ring. Er vermochte seinen ersten Kampf gegen den Schweizer van Euw mit 6:3 zu gewinnen und musste dann im Achtelfinale gegen den U 23 Vize WM Kuosmainen aus Finnland antreten. Daniel fand kein Rezept gegen den jungen Nordländer und verlor am Ende knapp mit 0:2 Punkten gegen den späteren Bronzemedaillengewinner. In der Endabrechnung reichte  es für Rang 13 und damit auch für das Ticket zu den Eurogames nach Minsk, was zumindest ein kleiner Trost sein dürfte.

 

Am Sonntag Abend kam hingegen unsere Vizeeuropameisterin aus Bukarest angereist. Eine kleine Gruppe von FreundInnen, Funktionären und Verwandten bereiteten der sympathischen Ringerin einen netten Empfang am Flughafen Innsbruck und ließen sie auch "hochleben".

Martina Kuenz ist Vize-Europameisterin

EM-Edelmetall ist einfach was zum reinbeißen
EM-Edelmetall ist einfach was zum reinbeißen

Die heurige EM findet in der Zeit  vom 8.-14.4.2019 in der rumänischen Haupstadt Bukarest statt. Als erste, der drei RSCI Starter war Martina Kuenz bei den Frauen am Start. Sie erwischte einen perfekten Tag und machte in der Gewichtsklasse bis 76kg alles richtig und wurde Vize-Europameisterin.

Nach einem Freilos in der Qualifikationsrunde erwischte Martina in ihrem Achtelfinalkampf einen Auftakt nach Maß und fegte die Lokalmatadorin Diana Elena VLASCEANU (ROU) mit 10:0 Punkten von der Matte. Im Viertelfinale besiegte Martina die Norwegerin Iselin Maria Moen SOLHEIMmit 5:0 nach Punkten.

 

 

 

Im Halbfinalkampf lieferte sowohl sie als auch unser Bundestrainer Mo eine perfekte Vorstellung! Martina lieferte eine taktisch kluge Vorstellung und konnte einen 0:2 Rückstand in einen 2:2 Pausenstand umwandeln.

Beim Stand von 3:2 für Nemeth wurde der Ungarin eine Nichtberechtigte 2-er Wertung gegeben obwohl diese zuvor die Sicherheitszone betreten hatte. Geistesgegenwärtig nutzte Mo die Möglichkeit zur "Challenge" und die Wertung wurde durch das Schiedsgericht zugunsten von Martina Kuenz korrigiert.  Beim Stande von 3:4 für Martina setzte die Ungarin alles auf eine Karte und drückte auf eine Entscheidung. Diesem Druck wich Martina geschickt aus und schickte  die Ungarin sogar 10 Sekunden vor Kampfende mit einem klassischen Kopfhüftschwung auf die Matte und baute die Führung auf 3:8 aus. Ein "Challenge request" der Ungarn wurde abgelehnt und der Endstand lautete 3:9 für Martina Kuenz gegen die U 23 EM von 2017!

Am Donnerstag Abend fand dann der Finalkampf um die Goldmedaille statt und die Gegnerin war keine geringere als die Türkin Yasemin Adar. Die Titelverteidigerin und Vizeweltmeisterin aus 2018 kämpfte sehr besonnen und wandelte die 1:0 Führung von Martina in einen 1:6 Punktesieg um.

Der Vize- Europameistertitel ist bereits die dritte Medaille bei EM und WM innerhalb eines Dreivierteljahres. Noch dazu in drei verschiedenen Gewichtsklassen! So hat Martina gezeigt, dass sie überall Weltspitze ist und jederzeit mit ihr zu rechnen ist. Bundestrainer Benedikt Ernst und Sportdirektor Jörg Helmdach sind mit "ihrer" Martina überglücklich und werden diese Medaille vor Ort ausgiebig feiern.

Morgen Freitag wird Michael Wagner in die Titelkämpfe eingreifen. Er hat in der Gewichtsklasse bis 77 kg den Georgier Beka MAMUKASHVILI in der mit 29 Ringern extrem stark besetzten Gewichtsklasse zum Erstrundengegner.

6x ÖM-Gold!!! Besser geht`s nicht!!!

6 x ÖM-Junioren Gold, zwei technisch beste Ringer für den RSC Inzing!!!
6 x ÖM-Junioren Gold, zwei technisch beste Ringer für den RSC Inzing!!!

Der Erfolgslauf unseres Teams geht weiter!

6 Österreichische Junioren Meistertitel, den Teamsieg in Greco sowie beidemal den technisch besten Ringer der Meisterschaften, besser geht es nicht mehr...

Bereits am Samstag gaben unsere Freistiler Vollgas und scheiterten nur knapp am Teamsieg. 

Mit drei  Österreichischen Juniorenmeistertitel durch Benjamin Greil (82 kg), Dominik Gastl (97 kg) und Timon Haslwanter (130 kg) sowie einen Vizemeistertitel durch Martin Ennemoser bis 50 kg, wurde unser Team Zweiter hinter dem KSK Klaus . Schade dass Dario Habel durch einen akuten Infekt nicht antreten konnte, ansonsten wäre es in der Teamwertung noch knapp geworden.  Bei den Kadettinnen holte Elena Pittl Bronze bis 62 kg.

Am Sonntag, dem 7.  April folgten dann die Titelkämpfe in Greco.

Wiederum war es Timon Haslwanter der Gold für sich behaupten konnte. In einem spannenden Finale bis 97 kg behielt er die Oberhand gegen Teamkollege Dominik Gastl (Silber) und machte so das Double bei diesen ÖM. Ebenso eine Klasse für sich war Sandro Greil, der den Kaderathleten des KSK Klaus hinter sich ließ und ungefährdet Gold bis 82 kg holen konnte. Die dritte Goldmedaille holte der wieder genesene Dario Habel bis 74 kg, der vor seinem Vereinskollegen Wolfgang Norz den Sieg holte. Martin Ennemoser holte abermals Silber bis 50 kg, was zugleich auch den Gewinn der Teamwertung bedeutete.

Die Brüder Benjamin und Sandro Greil wurden beide in ihren Spezialstilarten zum technisch besten Ringer gewählt, was die hervorragenden Leistungen der RSCI Athleten noch unterstrich.

 

Unser erfolgreiches Team bei den Österr. Juniorenmeisterschaften in Klaus (Vbg.)
Unser erfolgreiches Team bei den Österr. Juniorenmeisterschaften in Klaus (Vbg.)

Aker al Obaidi holt wieder Junioren Medaille

Zum Auftakt ein Wurf über die Brust mit seinem Schweizer Gegner
Zum Auftakt ein Wurf über die Brust mit seinem Schweizer Gegner

Im kroatischen Porec wurde die Adriatic Trophy zum nunmehr 32. Mal durchgeführt.

Ringer aus 10 Nationen gaben sich ein Stelldichein und kämpften um die Plätze.

Während Österreichs übrige Juniorenringer bei den ÖM weilten, fuhr Aker als EM Vorbereitung zu diesem Wettkampf.

 

In der Klasse bis 67 kg hatte Aker den Schweizer Portmann zum Gegner, welchen er mit 8:0 Punkten abfertigte. Auch im Viertelfinale siegte Aker abermals durch technische  Überlegenheit  mit 8:0 gegen Simon Maximilian aus Deutschland. Im Halbfinale wartete mit Istvan Vancza ein harter Brocken. Der Ungar holte im Vorjahr jeweils Bronze auf der Junioren EM/WM und befindet sich derzeit bereits in Topp-form. Aker ließ sich dennoch nicht beeindrucken und wandlete eine 3:0 Führung des Magyaren in eine 3:7 Pausenführung um. Der Ungar kämpfte beherzt weiter und zeigte seine Klasse durch mehrere spezielle Hebertechniken welche ihm in Summe 8 Punkte und somit auch den Finaleinzug brachten.

Aker hingegen musste mit dem kleinen Finale vorlieb nehmen und hatte den Lokalmatador Malobabic zum Gegner. Diesen beherrschte Aker abermals klar undgewann mit 2:12 nach Punkten und holte somit die Bronzemdaille. Damit empfiehlt er sich dem Sportausschuss für die Teilnahme an der Junioren EM Anfang Juni.

Dorfputz 2019

Am Freitag, den 05. April beteiligte sich der RSC Inzing beim Dorfputz 2019.

Um 14:00 trafen sich die motivierten Kinder und die Betreuer beim Feuerwehrhaus. Anschließend wurde fleißig Müll eingesammelt. Nach getaner Arbeit lud die Gemeinde zu einer Jause im Feuerwehrhaus ein. Ein großes Danke gilt allen Beteiligten und der Gemeinde Inzing für die Organisation.

5. Platz bei der Rheintalliga

Lea Silberberger-Sailer (Rot) lieferte eine Talentprobe ab
Lea Silberberger-Sailer (Rot) lieferte eine Talentprobe ab

Am Sonntag den 31.3 fand in Oberrriet/SUI die Frühjahrsrunde der Rheintalliga statt. Der RSCI wurde in das Pool A mit den starken Mannschaften RS Kriessen/SUI,  Oberrriet-Grabs 1/SUI und dem AC Hörbranz/AUT gelost. Gegen die beiden Schweizer Mannschaften gab es jeweils Niederlagen und den AC Hörbranz konnte man klar besiegen. Somit wurde man Pooldritter und qualifizierte sich für den Platzierungskampf um Platz 5/6 gegen die KG Wolfurt/Mäder aus Vorarlberg. Dieser Kampf war nichts für schwache Nerven, wechselte die Führung doch mehrmals hin und her. Schlussendlich konnte Simon Gastl im vorletzten Kampf einen sicheren Punktesieg verbuchen, welcher die Inzinger uneinholbar in Führung brachte. Neben Simon Gastl, der alle seine Kämpfe gewinnen konnte, zählten diesmal Lea Silberberger-Sailer und Sophia Meraner zu den wichtigsten Punktegaranten. Besonders erfreulich ist auch die Tatsache, dass jeder eingesetzte Ringer mindestens einen Kampf für sich entscheiden konnte. Somit sieht man sich bestens gerüstet für die bevorstehende Tiroler Meisterschaft am 20. April.

Simon Gastl (Rot) gewann alle seine Kämpfe
Simon Gastl (Rot) gewann alle seine Kämpfe
RSCI-Mannschaft belegte den 5. Platz bei der Rheintalliga
RSCI-Mannschaft belegte den 5. Platz bei der Rheintalliga

Sechs Titel bei TM, 2 Technische beste Ringer

Sandro Greil (blau) wurde zum Technisch besten Ringer bei den Junioren gewählt
Sandro Greil (blau) wurde zum Technisch besten Ringer bei den Junioren gewählt

Der RSCI wurde vom TRSV mit der Austragung der ersten Titelkämpfe auf Landesverbandsebene betraut und war Veranstalter der Tiroler Juniorenmeisterschaften und der Landesmeisterschaften im Griechisch römischen Stil. Am Ende gab es je sechs Titel für Inzing und Hötting und einen für den AC Vollkraft. 2 Juniorentitel durch Sandro Greil der die 82kg Klasse beherrschte und auch noch zum Technisch besten Ringer in der Juniorenklasse gewählt wurde und durch Timon Haslwanter in der Klasse bis 97kg. 

Silber holte Aker Al Obaidi, Bronze ging an Arturs Saulitis. In der Allgemeinen Klasse lief es dann besser und der RSC Inzing konnte vier von sieben zu vergebenden Titel einheimsen. Gold ging an Aker al Obaid (77kg) Michael Wagner (87kg) Lukas Gastl (97kg) und an Daniel Gastl bis 130kg. Silber holten Sandro Greil und Timon Haslwanter, Mario Hofer und Max Wegscheider toppten das Teamergebnis mit einer Bronzemedaille.

In der Allgemeinen Klasse wurde Aker al Obaidi der technisch beste Ringer.

Dies bedeutet eRang 1 in der Teamwertung für den RSCI in der Männerklasse, die Juniorenteamwertung ging an den AC Hötting.

5x Edelmetall bei Anfängerturnier

Starke Mannschaftsleistung der Anfänger in Klaus
Starke Mannschaftsleistung der Anfänger in Klaus

Am Samstag den 23. März nahm der RSC Inzing am internationalen Anfängerturnier in Klaus/Vorarlberg teil. Bei diesem Turnier ging es darum, dass unsere jüngsten Mädchen und Burschen Kampferfahrung sammeln. Also reiste eine achtköpfige Mannschaft mit den Trainern Andreas Norz und Thomas Spiegl ins Ländle. Die mitgereisten Eltern und die Trainer staunten nicht schlecht, konnte man doch 5x Edelmetall mit nach Hause nehmen. Florian Zimmermann, Donner Lukas und Luca Wallner besiegten alle ihre Gegner in der Vorrunde und zogen souverän ins Finale um Gold ein. Alle drei verloren zwar ihren Finalkampf, aber mit der Silbermedaille und viel gewonnenen Selbstvertrauen zeigten sie ihren Trainern, dass noch einiges von ihnen in Zukunft zu erwarten ist. Auch Fabio Marx und Maximilian Klieber lieferten eine Talentprobe ab. Beide besiegten ihre Gegner im kleinen Finale und konnten damit die Bronzemedaille mit nach Hause nehmen. Klieber Julia kam mit zwei Siegen auf den 5. Platz, Emma Öfner (7.) und Clara Wegscheider (7.) konnten sich trotz guter Kämpfe nicht unter die ersten Sechs platzieren.

Die Trainer machte es sehr stolz, wie sich die jungen Ringer bei ihrem ersten internationalen Auftritt präsentierten. 

Arsen Feitl erwies sich als guter Schiedsrichter
Arsen Feitl erwies sich als guter Schiedsrichter
Lukas Donner (2.), Fabio Marx (3.), Clara Wegscheider (7.)
Lukas Donner (2.), Fabio Marx (3.), Clara Wegscheider (7.)

2. Platz bis 24kg Florian Zimmermann
2. Platz bis 24kg Florian Zimmermann
3. und 5. Platz für Maximilian und Julia Klieber
3. und 5. Platz für Maximilian und Julia Klieber

2. Platz von Luca Wallner
2. Platz von Luca Wallner
7. Platz von Emma Öfner
7. Platz von Emma Öfner

Jakob Sailer holt ÖM-Gold

Während der erfolgreichen Mädchenmeisterschaft fand zeitgleich die Österreichische Kadettenmeisterschaft (13-17 Jahren) statt. Der RSC Inzing reiste mit vier Startern nach Hörbranz (Vorarlberg) nahe der deutschen Grenze.  Im freien Stil, am Samstag, konnte sich nur Simon Gastl mit seinem dritten Platz bis 48kg Edelmetall sichern. Dazu kamen noch zwei vierte Plätze durch Jakob Sailer und Martin Ennemoser, 6. wurde Adrian Mair .  Besser lief es am Sonntag im griechisch-römischen Stil für die Inzinger.  Hier schlug die große Stunde von Jakob Sailer.  Am Vortag noch unterm Wert geschlagen, trumpfte er in seiner Paradedisziplin voll auf. Jakob ließ in all seinen vier Kämpfen nichts anbrennen und holte sich souverän  seinen ersten österreichischen Meistertitel. Auch Martin Ennemoser legte mit seinen dritten Platz eine Talentprobe ab. Zwei vierte Plätze gab es noch für Adrian Mair und Simon Gastl.

In der Mannschaftwertung belegte man den 4. Platz unter 11 Vereinen.

 


Alle weiteren News finden sie hier.