RSCI-Schüler holen 3 Turniersiege

Sophia Meraner (rot) hatte ihre Gegnerinnen fest im Griff
Sophia Meraner (rot) hatte ihre Gegnerinnen fest im Griff

Am 8. Juni nahm der RSC Inzing mit 11 Burschen und 5 Mädchen beim internationalen Hermann Ursella Turnier in Mäder/Vlbg. teil. Bei dem Turnier kamen 175 Starter aus Deutschland, Schweiz, Ungarn und Österreich. Vom RSC Inzing konnten sich dabei gleich 7 Ringer bis ins Finale vorkämpfen. Schlussendlich strahlten  die Medaillen von Sophia Meraner, Jakob Walder und Martin Ennemoser in Gold. Sophia gab in all ihren vier Kämpfen keine Punkte ab und stellte abermals ihr großes Talent zur Schau. Jakob konnte sich in seinen 3 Poolkämpfen durchsetzen, besiegte im Finale seinen starken Gegner aus der Schweiz mit einem glänzenden Kopfhüftschwung. Martin Ennemoser zeigte seine Hochform im entscheidenden Poolkampf um den Finaleinzug. Hier ging Martin hochkonzentriert in den Kampf und besiegte den Linzer mit einem 5:0 Punktesieg, krönte sich damit zum verdienten Turniersieger in der Klasse bis 52kg. Anna Zimmermann, Luca Wallner, Luis Baumgartner und Simon Gastl verloren zwar ihre Kämpfe um Gold, konnten aber trotz der Finalniederlagen sehr stolz auf die gezeigten Leistungen sein. Dazu kamen noch 2 Bronzemedaillen durch Lea Silberberger-Sailer und Helene Wegscheider, Fabio Marx und Julia Klieber rundeten das sehr gute Ergebnis mit ihren 5. Plätzen noch ab. In der Mannschaftswertung belegte man den 4. Platz unter 18 Vereinen.

Martin Ennemoser (blau) in Action
Martin Ennemoser (blau) in Action
Jakob Walder (blau) setzt zu seinem gefürchteten Kopfhüftschwung an
Jakob Walder (blau) setzt zu seinem gefürchteten Kopfhüftschwung an

Freude der RSCI-Schülermannschaft und ihren Trainern beim int. Turnier in Mäder
Freude der RSCI-Schülermannschaft und ihren Trainern beim int. Turnier in Mäder

Empfang im WAVES

Am Pfingstmontag Abend begab sich die RSCI Familie ins Schwimmbad Inzing. Und zwar nicht um zu schwimmen, sondern ihren Aker al Obaidi zu feiern. Nach einem Abriss der Kämpfe auf der Junioren EM in Spanien, konnte RSCI Obmann Klaus Draxl kleine Präsente im Namen des RSCI überreichen.

Mit dabei einige Vorstandsmitglieder, viele Trainer des RSCI, sowie TRSV Präsident und Ringsportlegende Franz Pitschmann. Auch Akers Lehrherr Stefan Mayer mit seiner Martha sowie Trainigspartner und Freunde waren gekommen um zu gratulieren. Natürlich waren auch die jüngsten RSCI Athleten gekommen um ihr Vorbild mit seiner tollen Medaille zu sehen. Der junge Jakob Walder überreichte Aker eine tolle Zeichnung über die Siegerehrung. Toll was Vorbilder unseren Kindern bedeuten.

So feierte die kleine Runde ihren Aker, bei gutem Fingerfood von "WAVES Chef" Ralf und kühlen Drinks.

11. Platz für Benni Greil

Benjamin Greil war der zweite RSCI Starter der an den diesjährigen EM der Junioren im spanischen Pontevedra dabei war. In der Klasse bis 79 kg griff Benni am Freitag in das Geschehen ein.  Nach einem Freilos in der Qualifikationsrunde war der Achtelfinalgegner kein geringerer als der Vorjahres Kadetten- EM und WM Goldmedaillengewinner Bagrati Gagnidze aus Georgien.

Benni steckte jedoch nicht auf und war bis kurz vor Schluss sogar in Führung, ehe er noch nach einem tollen Kampf  mit 4:5 unterlag. Da der Georgier das Finale nicht erreichte war für Benni damit das Turnier auf Rang 11 auch vorzeitig beendet. 

Nun heißt es Analysen zu machen, weitertrainieren und sich vorzubereiten auf die Junioren WM in Tallin, welche im August stattfindet.

EM Bronze für Aker al Obaidi

Ein Herzerl nach dem Gewinn der Bronzemedaille über RUS
Ein Herzerl nach dem Gewinn der Bronzemedaille über RUS

Sensationeller Erfolg für den erst  19-jährigen Aker al Obaidi, der im spanischen Pontevedra die Bronzemedaille auf der Junioren EM in der Klasse bis 67 kg holen konnte.

Nach einem Sieg in der Qualifikationsrunde über Michael Portmann (SUI) mit 11:0 und einem anschließenden klaren Punktesieg im Achtelfinale gegenüber seinem Gegner aus Polen mit 9:1 verlor Aker nach einer 5:0 Führung  gegen den Armenier  Melikyan.

 

In der Hoffnungsrunde gelang Aker am Folgetag ein überlegener Sieg gegen Ilic aus Serbien. Am  Abend gelang Aker dann im Kampf um Bronze die Sensation...er konnte nach einem 2:1 Pausenrückstand den Kampf noch umdrehen und seinen Gegner Asainov (RUS) mit 2:7 bezwingen.

 

Alles in allem eine sehr reife Leistung, die Aker mit excellenten Techniken und enormem Siegeswillen erreicht hat. Mit dieser Medaille zeigte der junge Ringer seine Klasse auf und lässt noch einiges für die Zukunft  erwarten. Hiermit hat der kleine "Dorfverein" bereits die zweite EM Medaille im Jahr 2019 erringen können und ist damit der erfolgreichste Verein Österreichs auf EM Ebene in diesem Jahr !

Aker al Obaidi in der Hoffnungsrunde

Aker (blau) hatte seinen Erstrundengegner Portmann (CH) wie bereits in Götzis fest im Griff
Aker (blau) hatte seinen Erstrundengegner Portmann (CH) wie bereits in Götzis fest im Griff

Einen Auftakt nach Maß erwischte Aker al Obaidi, der im spanischen Pontevedra an der Junioren EM teilnimmt. Von seinem Coach Mo bestens eingestellt fegte er gleich in der Qualifiaktionsrunde seinen Gegner Micahel Portmann aus der Schweiz mit 9:0 von der Matte. Im Achtelfinale stand er dem körperlich sehr starken Polen Bartosz Skora gegenüber. Auch in  diesem  Kampf gab es einen klaren Sieger,  Aker gewann abermals durch technische Überlegenheit mit 9:1.

Im Viertelfinale führte Aker gegen den excellent ringenden Armenier Hayk Melikyan unterlag am Ende jedoch mit 5:14 Punkten. Da der Armenier wiederum den Halbfinalgegner aus Russland bezwang und so das Finale erreichte, ebnete er auch den Weg über die Hoffnungsrunde für Aker al Obaidi. Am Mittwoch Vormittag heißt der  Gegner Ilic aus Serbien. Gewinnt Aker diesen Kampf steigt er am Abend gegen 18:30 im Kampf um die Bronzemedaille auf die Matte. Der Gegner wäre dann Asainov Abdulvakhab aus Russland.

Wir drücken jedenfalls fest die Daumen!!!

Luis Baumgartner krönt sich zum Österreichischen Meister

Inzinger Finale bis 42k, Flo (Blau) gegen Luis (Rot)
Inzinger Finale bis 42k, Flo (Blau) gegen Luis (Rot)

Am Sonntag den 26. Mai fand in Wolfurt die österreichische Schülermeisterschaft im freien Stil statt. Nach den intensiven Vorbereitungen schickte Nachwuchstrainer Posch 9 Burschen ins Rennen um die begehrten Medaillen und die Jungs konnten sein Vertrauen zu 100% bestätigen. Allen voran der frischgebackene österreichische Meister Luis Baumgartner. Luis gab in der Klasse bis 42kg den Ton an, sicherte sich in seinen 3 Kämpfen ohne Punktverlust seinen1. Österreichischen Meistertitel. Im Finale traf er auf seinen Freund Florian Liebensteiner, immerhin amtierender österreichischer Meister im griechisch-römischen Stil. Flo überzeugte ebenfalls in der Vorrunde durch 2 Siege und sicherte sich somit das verdiente Finalticket um Gold gegen seinen Vereinskamerad. Luis konnte sich in seiner Spezialdisziplin durchsetzen und holte Gold, aber auch Flo kann mit der Silbermedaille sehr zufrieden sein. Mit Alois Abfalterer und Adrian Mair qualifizierten sich 2 weitere Inzinger fürs Finale. Alois lieferte in der Vorrunde bis 34kg eine klasse Leistung ab, verlor zwar im Finale, bewies damit trotzdem sein Talent für den Ringsport. Ebenfalls Vizemeister wurde Neo-Sportschüler Adrian Mair in der Klasse bis 63kg, nachdem er sich mit 3 Siegen bis ins Finale vorkämpfte. Simon Gastl konnte sich leider nicht belohnen und verlor sein kleines Finale mit 8:10 relativ knapp. Weiters belegte Julian Oberdanner nach zwei Siegen den 5. Platz, Niklas Liebensteiner und Florian Reinisch wurden beide 6. in ihren Gewichtsklassen. Daniel Windischer blieb bei seiner ersten Meisterschaft unplatziert, zeigte aber seinem Trainer, dass in Zukunft mit ihm zu rechnen ist. Durch die geschlossen starke Mannschaftsleistung konnte sich der RSC Inzing in der Mannschaftswertung auf den 3. Platz unter 15 Vereinen platzieren. In der Jahresabschlusswertung des österreichischen Ringerverbandes belegte der RSC Inzing beim Nachwuchs und den gesamten österreichischen Meisterschaften jeweils den 3. Platz unter allen Vereinen in Österreich.

Nun sind die österreichischen Meisterschaften in allen Altersklassen abgeschlossen und man kann dem gesamten Team des RSC Inzing rund um Obmann Klaus Draxl nur gratulieren. Dem RSC Inzing ist es gelungen sich in den Top drei der österreichischen Ringerelite zu etablieren, somit sieht man sich bestens gerüstet für die im Herbst bevorstehende Bundesligasaison.

Die 42kg-Klasse fest in Inzinger Hand
Die 42kg-Klasse fest in Inzinger Hand
Drittbestes Nachwuchsteam in Österreich, der RSC Inzing
Drittbestes Nachwuchsteam in Österreich, der RSC Inzing
Alois Abfalterer strahlt über seine erste österreichischen Einzelmedaille
Alois Abfalterer strahlt über seine erste österreichischen Einzelmedaille
Adrian Mair (Blau) holt sich die Silbermedaille
Adrian Mair (Blau) holt sich die Silbermedaille

Junioren EM in Spanien

Sind schon heiß auf ihre EM Fights, Benni Greil und Aker al Obaidi mit Trainer Mo
Sind schon heiß auf ihre EM Fights, Benni Greil und Aker al Obaidi mit Trainer Mo

Pontevedra in der Nähe des Pilgerortes Santiago de Compostela ist der Schauplatz der diesjährigen Europameisterschaften für Junioren. So manches Opfer nahmen auch die beiden Ringer des RSC Inzing auf sich um bei diesen Titelkämpfen dabei sein zu können.

So startet der dreifache Junioren -Weltcupmedaillengewinner Aker al Obaidi in der Klasse bis 68 kg in Greco und wird am Dienstag in den Ring steigen. "Ich gebe alles um die begehrte Medaille zu holen, ich denke es ist alles für mich möglich!" so der sympathische Inzinger kurz vor der Abreise am Sonntag.

Der zweite Starter des RSCI geht im Freien Stil ins Rennen. Mehrfache Trainingsaufenthalte u.a. in den USA, sowie auch Medaillengewinne auf stark besetzten Turnieren lassen auch auf eine Spitzenplatzierung von Benjamin Greil hoffen, der bereits im Vorjahr eine  Topten-Platzierung auf der Junioren EM schaffte. Betreut werden beide RSCI Athleten von Vereins- und Bundestrainer Benedikt Ernst. Toi, toi, toi für unsere Jungs in Spanien.

Sporthilfe "Heldin aus Österreich"

Martina freut sich mit ihren Eltern über EM Silber!
Martina freut sich mit ihren Eltern über EM Silber!

Aufgrund der drei Medaillengewinne innerhalb  weniger Monate
Silber | EM 2019 (bis 76 kg)

Bronze| WM 2018 (bis 72 kg)

Bronze | EM 2018 (bis 68 kg)

wurde unsere Paradeathletin zur Sporthilfeheldin im Monat Mai gekürt. https://www.sporthilfe.at/

 

Kurz bevor sie zu einem Trainingslehrgang nach Finnland aufbrach, gab es im auis in Innsbruck eine Würdigung ihrer Erfolge im kleinen Kreis. Verwandte, der "Landessportchef" Reini Eberl,  ASVÖ Präsident Hubert Piegger, sowie zahlreiche andere Vertreter aus Sport und Politik fanden sich ein, um Martina zu ihrem großartigen Erfolg zu gratulieren. Die nächsten Höhepunkte sind die Eurogames in Minsk sowie die WM in Astana.

Aller guten Dinge sind drei...

Aker und Trainer Mo freuen sich über die dritte Weltcup- Medaille in Folge!
Aker und Trainer Mo freuen sich über die dritte Weltcup- Medaille in Folge!

...dachte sich Aker al Obaidi und sicherte sich in Bukarest seine dritte  Junioren-Weltcup-Medaille in Folge. Nach Götzis und Porec gelang es dem jungen Ringer des RSCI ein weiteres Mal das Siegertreppchen zu erreichen.

Mit einem 10:4 Sieg im Achtelfinale über seinen Gegner aus der Ukraine, gelang Aker der Einzug ins Viertelfinale.

Sein Gegner aus der Türkei verlangte ihm alles ab und so konnte Aker mit einer 4er- Wertung in der letzten Sekunde einen 7:0 Rückstand in einen 7:8 Punktesieg umwandeln.

Im Halbfinalkampf gegen Abdulsamet Basra (TR) , den Kadetten EM von 2016 hatte Aker kein Rezept und musste eine 0:8 Niederlage hinnehmen. Im Kampf um Bronze gelang Aker wiederum ein klarer 8:0 Sieg gegen seinen Kontrahenten aus Rumänien, was zugleich die Bronzemedaille bis 67 kg bedeutete. 

Benni Greil startete bis 79 kg und besiegte seine Auftaktgegner aus Rumänien mit 13:3. Im Anschluss unterlag er gegen Georgien mit 2:8. In der Hoffnungsrunde unterlag Benni abermals gegen einen Ringer aus der Ukraine. 

4 Medaillen bei internationalem Schülerturnier

Mannschaft des RSC Inzing beim Gedenkturnier in Wals/Salzburg
Mannschaft des RSC Inzing beim Gedenkturnier in Wals/Salzburg

Am Samstag den 4. Mai nahm der RSC Inzing mit 12 Startern beim Gedenkturnier in Wals/Salzburg teil. Mit 200 Startern aus Tschechien, Kroatien, Slowakei, Deutschland und Österreich war das Turnier sehr stark besetzt.  Mit Noah Walder, Franz Wegscheider und Fabio Marx  sicherten sich gleich drei Inzinger die Silbermedaille, dazu kam noch eine Bronzene durch Kadersportler Martin Ennemoser. Noah Walder kämpfte sich in der Klasse -41kg mit drei Siegen in der Vorrunde bis ins Finale vor, musste dort aber  die Stärke seines slowakischen Gegners anerkennen. Trotzdem, bei der mit 15 Startern stark besetzten Gewichtsklasse, eine tolle Leistung von Noah. Auch Franz Wegscheider marschiert in der Vorrunde mit drei Siegen  ins Finale, unterlag dort seinem Kontrahenten relativ knapp. Ebenso eine Talentprobe lieferte Fabio Marx bei seinem ersten internationalen Turnier ab. Mit zwei  Siegen qualifizierte sich Fabio fürs Finale, verlor zwar im Kampf um den Turniersieg,  empfahl sich aber für weitere Aufgaben.

 

Martin Ennemoser musste sich in der Vorrunde nur den späteren Sieger bis 55kg geschlagen geben,  erkämpfte sich aber nachfolgend durch zwei Siege den Kampf um die Bronzemedaille.  Dort sicherte er sich mit einem 8:4 Punktesieg das vierte Edelmetall für den RSC Inzing. Dazu kamen noch ein 5. Platz durch Jakob Walder und zwei 6. Plätze von Niklas Heiß und Lorenz Kiachl. In der Mannschaftswertung belegten die Inzinger den 9. Platz unter 21 Vereinen. Für die Jungs um Trainergespann Spiegl / Posch steht am kommenden Wochenende ein 3-tägiges Trainingslager an, um sich bestens auf die österreichische Schülermeisterschaft Ende Mai in Vorarlberg vorzubereiten.

Silbermedaillengewinner Franz Wegscheider (Rot) bei einem herrlichen Beinangriff
Silbermedaillengewinner Franz Wegscheider (Rot) bei einem herrlichen Beinangriff
Noah Walder (Rot)  lieferte mit 3 Siegen eine super Leistung ab
Noah Walder (Rot) lieferte mit 3 Siegen eine super Leistung ab

Fabio Marx (Rot) schultert seinen Gegner auf den Weg ins Finale
Fabio Marx (Rot) schultert seinen Gegner auf den Weg ins Finale
Martin Ennemoser (Blau) siegt im Kampf um Bronze
Martin Ennemoser (Blau) siegt im Kampf um Bronze


Alle weiteren News finden sie hier.