RSCI - Schülerringer im Kühtai

RSCI-Schüler als Gipfelstürmer
RSCI-Schüler als Gipfelstürmer

Vom 21. – 25. Juli absolvierten 18 Schülerringer des RSCI mit ihren Trainern Spiegl Thomas und Posch Daniel bei traumhaftem Wetter ein Höhentrainingslager auf der Mittergrathütte im Kühtai.

Neben den ringkampfspezifischen Trainingseinheiten unternahmen wir insgesamt drei Bergtouren in der Kühtaier Bergwelt, welche mit Begeisterung und voller Motivation von den Kindern bewältigt wurden.

Wir möchten uns bei allen bedanken, die uns unterstütz und geholfen haben, vor allem bei den Müttern, die uns bestens versorgt und kulinarisch verwöhnt haben.

Ein besonders großes DANKE an die Initiative 4Kids samt Team, die uns das Trainingslager überhaupt ermöglichten!

 

Schöne Aussicht in den Kühtaier Bergen
Schöne Aussicht in den Kühtaier Bergen

Tokyo 2020 Abschied und Eröffnung

Aker al Obaidi bei der Eröffnungsfeier der 32. Olympischen Spiele  in Tokyo
Aker al Obaidi bei der Eröffnungsfeier der 32. Olympischen Spiele in Tokyo

"Aker al Obaidi ist einer von uns"...so titelte ÖOC Präsident Karl Stoss auf der ÖOC Homepage und lud Aker und Benedikt zur offiziellen Verabschiedung des Österreichischen Nationalteams nach Wien. Selbst unser Bundespräsident ließ es sich nicht nehmen und wünschte den beiden alles Gute für Tokyo 2020. In diesen Verabschiedungsreigen stimmten dann sogleich auch der RSCI und der TRSV sowie die Gemeinde Inzing ein und luden Aker in einem kleinen Rahmen  zur Verabschiedung ins Inzinger Waves... zahlreiche, auch internationale Medien haben mittlerweile von Aker's Geschichte und Erfolgsstory berichtet und nach einem Zwischenaufenthalt in Doha wo die beiden seit dem 11.07. waren und  nochmals eingekleidet wurden,  sind die beiden auch gut in Tokyo angekommen.

Benedikt hat es mittlerweile geschafft, dass für Aker der U23 Weltmeister von 2018 als permanenter Trainingspartner zur Verfügung steht. Tägliche PCR Tests um 06:00 morgens sorgen dafür, dass es so wenig wie möglich Infizierte gibt.

Am Freitag abend war es dann soweit, dass die Eröffnungsfeier auf dem Programm stand, bei der auch Aker mit dem Refugee Team gleich nach dem griechischen Team in das Olympiastadion einmarschieren durfte. Wir sind nun schon auf die Auslosung gespannt und sehen Akers Einsatz am 3. August  mit Spannung entgegen.

 

RSCI-Nachwuchs zurück auf der Matte

Gabriel Schieferer (Rot) und Adrian Suna (Blau) erhielten ein Geschenk für ihre guten Leistungen
Gabriel Schieferer (Rot) und Adrian Suna (Blau) erhielten ein Geschenk für ihre guten Leistungen

Am Samstag den 26.6 veranstaltete der RSC-Inzing ein internes Nachwuchsturnier im Trainingslokal.

Es waren insgesamt 35 Nachwuchsringer am Start, die nach der über einjährigen Wettkampfpause ihr Können unter Beweis stellen wollten.  Am Vormittag fanden die Wettkämpfe im freien Stil und nachmittags im griechisch-römischen Stil statt. Bei den insgesamt hundert Kämpfen zeigen die jungen Ringer ihre Fähigkeiten auf der Matte und beeindruckten damit ihr Trainerteam. Besonders Adrian Suna und Gabriel Schieferer zeigten eine beeindruckende Leistungen auf der Matte und wurden vom Trainerteam mit einem Geschenk belohnt.

Besonderen Dank gilt dem Schiedsrichterduo Benni Greil und Lukas Gastl, die in souveräner Manier die Kämpfe leiteten und dem Vorstandsteam, die den Nachwuchs mit Speis und Trank versorgten.

 

Teilnehmer des internen Nachwuchsturniers im Trainingslokal
Teilnehmer des internen Nachwuchsturniers im Trainingslokal

Zwei RSCI Fighter bei Junioren EM in Dortmund

Jakob und Timon freuen sich auf ihre EM Starts
Jakob und Timon freuen sich auf ihre EM Starts

Mit Jakob Saurwein bis 61kg und Timon Haslwanter in der Klasse bis 125kg entsendet der ÖRSV zwei weitere Athleten des RSC Inzing zu einem Großereignis. Diesmal finden die Wettkämpfe der Junioren Europameisterschaften vom 28.06.-04.07.  in Dortmund statt.

Während Timon  in dieser Klasse das erste und letzte Mal starten wird, kann Jakob noch Erfahrung für die nächsten Jahre sammeln.

Beide RSCI Ringer werden am Dienstag früh über die Waage müssen, ehe sie am selben Tag dann auch ihre Kämpfe haben werden.. In der Klasse von Jakob sind 17 Ringer gemeldet, bis 125kg stehen 13 Ringer, vorwiegend aus osteuropäischen Staaten am Start. Wir wünschen unseren beiden Ringern viel Erfolg!

 

 

 

Aker al Obaidi holt Silbermedaille

Sportdirektor Ernst mit Al Obaidi und Burger
Sportdirektor Ernst mit Al Obaidi und Burger

In der sardinischen Stadt Sassari fand eines der letzten Turniere vor den OS in Tokyo statt.

Der ÖRSV konnte dort 2 Silbermedaillen erringen, eine davon durch Aker al Obaidi vom RSC Inzing. In der Gewichtsklasse bis 67kg wurde "nordisch" gerungen also jeder gegen jeden. So musste Aker in der 1. Runde eine 1:5 Punkteniederlage  hinnehmen ehe er in Runde 2 den starken Russen und Kadetten EM von 2017 mit 2:2 nach Punkten besiegen. Die weiteren Gegner aus Portugal und Italien fertigte er jeweils mit Siegen der technischen Überlegenheit (8:0) ab. Nun folgt noch ca. 1 Woche ein Trainingslehrgang in Sardinien, ehe es zu weiteren Vorbereitungen nach Ungarn geht. Ein sichtlich stolzer Sportdirektor Benedikt Ernst: "Die Formkurve stimmt, die Siege sind wichtig für das Selbstvertrauen mit Blick nach Olympia"

Martin Ennemoser startet bei Kadetten EM

Martin Ennemoser, erstmals bei einer EM im Nationalteam am Start
Martin Ennemoser, erstmals bei einer EM im Nationalteam am Start

Und schon wieder hat es ein RSCI Athlet auf ein Großereignis geschafft.

Mit Martins Ennemoser schickt der RSCI einen jungen Freistilringer zu den Kadetten EM nach Samokov (BUL). Der junge Zirler hatte sich in der internen Ausscheidung qualifiziert und wurde von Nationaltrainer Außerleitner nominiert. Wir wünschen Martin jedenfalls viel Glück bei seinem ersten Großereignis auf internationalem Terrain. Die Wettkämpfe finden von 14.-20.06. statt.

Aker al Obaidi für Olympiade nominiert

Aker freut sich über seine Nominiereung zu den OS in Tokio
Aker freut sich über seine Nominiereung zu den OS in Tokio

Lausanne  war der Ort an dem heute durch das IOC die 29 Sportlerinnen und Sportler nominiert wurden, die aufgrund ihres, durch die Vereinten Nationen, anerkannten Flüchtlingsstatus  dem Refugeeteam des IOC angehören.

Die 29 Athleten werden in 12 Sportarten antreten, Aker al Obaidi ist der einzige Ringer weltweit, der heute diese Chance bekam.

 

Für den RSC Inzing ist das ein Beweis gelungener Integration und guter Arbeit auf der Matte. Für Aker ist das ein großer Schritt in seiner sportlichen Laufbahn und man kann ihm hierzu nur gratulieren. Der Weg nach Tokio führt über Doha  am 12.7. von wo aus das Refugee Team dann gemeinsam nach Tokio zu den Spielen anreisen wird. Die nächsten Tage sind jetzt natürlich geprägt von vielen Medienterminen und Interviews sowie intensiver Wettkampfvorbereitung. Auf jeden Fall geht damit der Traum von Olympia für den dritten RSCI Sportler in Erfüllung; nach Marina Gastl im Jahre 2004in Athen und Martina Kuenz Singapur bei den YOG steht 2021 Aker al Obaidi im Zeichen der Olympischen Spiele auf der Matte. Wir wünschen jedenfalls viel Erfolg und gratulieren herzlich!!!

Außer Spesen nichts gewesen

Leider wurde aus den erhofften Platzierungen bei den Titelkämpfen in Skopje nichts. Unsere beiden Freistiler hatten jeweils sehr starke Gegner, gegen diese es unseren noch etwas an Erfahrung auf internationaler Matte fehlte. Trotzdem konnten beide auch technische Wertungen anbringen und werden versuchen ihr Potential weiter auszubauen.

Gar nicht an den Start durfte Aker al Obaidi, da es Probleme mit dem Visum für Nordmazedonien gab. Ihm blieb die Einreise in Skopje verwehrt und er musste leider ohne Wettkampf die Rückreise antreten.

U23 EM in Skopje

RSCI Trio in Skopje: Aker, Timon und Benni
RSCI Trio in Skopje: Aker, Timon und Benni

Nach der EM der Allgemeinen Klasse findet von 17.-23.05. jene der U23 in der nordmazedonischen Hauptstadt Skopje statt.

Diesmal sind wieder drei Ringer des RSCI mit von der Partie, nämlich Benjamin Greil, Timon Haslwanter und Aker al Obaidi.

Während die beiden Freistilringer bereits am Dienstag, dem 18.05. auf die Matte müssen, ist Aker erst am Samstag dran.

 

Für Timon Haslwanter ist es das erste Großereignis und für ihn geht es darum Erfahrung in der Klasse bis 125kg zu sammeln, ringt er ja ohnedies noch in der Juniorenklasse. (-20 Jahre)  Zum Auftakt wartet der Armenier  Maghakyan Hovhannes, der Junioren Europameister aus dem Jahre 2018.

Bereits öfters auf internationalem Niveau dabei war  Benni Greil, der  in der Klasse bis 86kg antritt. Sein Gegner in der Qualifikationsrunde ist Lars Schäfle aus Deutschland. Als Dritter im Bunde ist dann Aker al Obaidi an der Reihe, er ringt in Greco bis 67kg ringen wird.

Wir drücken allen fest die Daumen!

Limit leider nicht geschafft

Für Martina ist der Traum von Olympia vorerst geplatzt
Für Martina ist der Traum von Olympia vorerst geplatzt

Beim Welt Qualifikationsturnier in Sofia, lief es leider nicht nach Vorstellung unserer Athletinnen. 

Dabei startete Martina Kuenz in der Klasse bis 76kg nach einem Freilos in der 1. Runde mit einem fulminanten Sieg gegen die Afrikanerin Amy Youin (CIV) durch Technische Überlegenheit mit 11:0. 

Im Viertelfinale konnte Martina die Vize EM Janett Nemeth aus Ungarn mit einem klaren 4:1 Sieg bezwingen, ehe es im Halbfinale zu einer Neuauflage gegen die vierfache EM Yasemin Adar aus der Türkei kam.

Hatte Martina beim letzten Qualifikationsturnier doch auf Schulter gewinnen können, startete sie diesmal voller Selbstvertrauen und ging mit einer 1:0 Führung in die Pause. Bei einem Beinangriff erlitt Martina ein Cut am Auge, welches die starke Türkin blitzschnell für einen Konter nutzte und auch noch gleich drei Beinschrauben im Anschluss anbringen konnte. Diese eine Aktion kostete dann schlussendlich das Ticket nach Tokio, denn Adar wehrte sämtliche Angriffe gekonnt ab reservierte damit das Ticket für sich. Im Kampf um Bronze hatte am Ende die Ringerin aus Cuba das bessere Ende für sich, Martina wurde Fünfte.

Martina hat in diesen Qualirunden alles gegeben und ist mehr als denkbar knapp gescheitert, weshalb sich der ÖRSV bei der UWW auch für eine Wildcard einsetzen wird. Dies ist vorerst nur ein schwacher Trost, denn derzeit überwiegt natürlich die Enttäuschung.

 

Noch schlechter erging es unseren Männern: Daniel Gastl unterlag bereits in der Qualirunde mit 1:2 gegen seinen Gegner aus der Schweiz D. von Euw. Aker al Obaidi musste gegen seinen Gegner aus Mexiko eine herbe 0:9 Niederlage hinnehmen.

Lediglich Michael Wagner ließ nach einem 0:5 Punkterückstand mit einer tollen Aufholjagd und einem Punktesieg über den Griechen Papadopoulos aufhorchen. Allerdings hatte er im Viertelfinale mit dem russischen Olympiasieger Chakvetadze ein Hammerlos zu bewältigen. Michael konnte zwar gut mitringen, unterlag jedoch am Ende mit 0:6 was das Ende des Turniers für ihn bedeutete. 


Alle weiteren News finden sie hier.