RSCI holt 4x Gold bei österr. Juniorenmeisterschaft

Gesamte Mannschaft des RSCI bei den Juniroenmeisterschaften
Gesamte Mannschaft des RSCI bei den Juniroenmeisterschaften

Am vergangenen Wochenende fand am Samstag die österreichischeMeisterschaft der Junioren und Juniorinnen im freien Stil und am Sonntag der Junioren im gr.-römischen Stil statt. 

Sophia Meraner sicherte sich souverän ihren 4ten österreichischen Meistertitel infolge, gewann alle ihre Kämpfe jeweils durch technische Überlegenheit. Bei den Junioren ließ Timon Haslwanter in der schwersten Gewichtsklasse nichts anbrennen, krönte sich in beiden Stilarten überzeugend zum österreichischen Meister. Noah Walder erreicht in freien Stil den Vize-Meistertitel und in seiner Spezialdisziplin, dem gr.-römischen Ringkampf, erkämpfte er sich ungefährdet seinen ersten Meistertitel in dieser Altersklasse. In den Freistil-Bewerben gab es durch Norz Wolfgang eine weiter Silbermedaille, der sich nach harten Kämpfen erst im Finale äußerst unglücklich geschlagen geben musste. Bronze steuerte noch Julia Sailer bei den Juniorinnen bei, 4. Plätze gab es noch durch Anna Zimmermann und Simon Gastl. Im gr.-römischen Stil gab es durch Norz Wolfgang noch einen 4. Platz zum Abschluss.

RSCI triumphiert auswärts bei Hörbranz

Großer Jubel nach dem Sieg in Hörbranz
Großer Jubel nach dem Sieg in Hörbranz
Trotz der vielen , verletzungsbedingten Ausfälle steckte das Team um Trainer Thomas Krug nicht auf, sondern lief in der  Auswärtsbegegnung gegen den AC Hörbranz zu wahrer Höchstform auf. Mannschaftlich gab es eine kompakte Leistung aller Ringer, dadurch wurde ein Ergebnis in dieser Höhe möglich! Da sieht man wieder wie wichtig jeder einzelne Punkt am Ende ist.
Ringer des Abends wurde Martin Ennemoser, der einen Zähler im Freistil und einen Sieg durch technische Überlegenheit mit hervorragenden Techniken verbuchen konnte.
Toll waren die Doubles unserer Ringer in den oberen Gewichtsklassen: Lukas Gastl bezwang in seinem Freistilkampf den höher eingeschätzten Emir Arsanov, während er in Greco mit 12:0 siegreich von der Matte stieg. Bis 100kg landete Benjamin Greil einen Schultersieg im Freien Stil, ehe er in Greco durch technische Überlegenheit gewinnen konnte. In der Klasse bis 130kg brillierte Daniel Gastl abermals zweimal und gewann beide Kämpfe überlegen mit technischer Überlegenheit.
Eine Klasse für sich waren wiederum die beiden „Legionäre“ aus Armenien: Beide holten das Punktemaximum, besonders eindrucksvoll der Sieg durch technische Überlegenheit von Robert Karapetyan, der seinen Gegner Ali Riza Tunc förmlich von der Matte fegte.
Auch Rookie Noah Walder lieferte zwei starke Kämpfe und steuerte, wie auch Dario Habel einen Zähler zum Endstand von 20:38 bei.
Insgesamt eine sehr tolle Leistung des gesamten Teams, auch die taktische Aufstellung von Trainer Krug ging voll auf.
Aufgrund der nun folgenden WM gibt es in der 1. Sport 2000 Bundesliga eine Pause von zwei Wochen.
ACHTUNG:
Der nächste Heimkampf des RSC Inzing findet am 16.10. im Telfer Sportzentrum statt! Für Zuseher gibt es dort genügend Platz
.

Bildquelle: alle Bernhard Walder




RSCI unterliegt in spannender Begegnung dem Vizemeister

Martin Ennemoser gewinnt nach einem tollen Kampf mit 12:0 durch technische Überlegenheit
Martin Ennemoser gewinnt nach einem tollen Kampf mit 12:0 durch technische Überlegenheit
An die 150 Zuschauer konnten in einem tollen Zelt, welches den Blick durch die große Glasfront ermöglichte, untergebracht und 50 Personen durften sich diesmal in der Halle aufhalten und feuerten ihre Jungs an.
Leider machte das Verletzungspech den Inzingern derzeit sehr zu schaffen, sodass einige Ersatzleute in der Aufstellung berücksichtigt werden mussten. Die Begegnung lief bis zum letzten Kampf überaus spannend und es stand vor dem letzten Kampf noch 24:25, ehe der Vizemeister auf 24:29 ausbauen konnte.
Die beste Leistung des Tages bot Daniel Gastl, der im Freien Stil seinen Kampf bis 100kg mit 3:0 ins trockene brachte, ehe er in seiner Paradedisziplin den um 25kg schwereren Gegner klar wiederum mit 3:0 nach voller Kampfzeit bezwang. Mit einer Überraschung ließ Martin Ennemoser im freien Stil aufwarten, siegte er doch klar nach schönen Techniken mit 12:0. Vier Zähler liefert Michael Wagner, der nach 5 Minuten und 55 Sekunden durch technische Überlegenheit gewinnen konnte, wie auch die frisch angereisten Armenier im Dress der Inzinger, die mit herrlichen Techniken ihre Klasse aufblitzen ließen. timon Haslwanter und Lukas Gastl steuerten jeweils einen Mannschaftspunkt zum Ergebnis bei.
Am kommenden Wochenende muss der RSCI auswärts gegen den AC Hörbranz antreten, welcher dem KSV Götzis unterlag.

Trainingslager der Schüler im BSFZ Obertraun

RSCI-Schülerringer am Hallstätter See
RSCI-Schülerringer am Hallstätter See

Vom 5. bis 8. September besuchten 16 Nachwuchsringer mit ihren Trainern das Bundessportzentrum Obertraun. In diesen Tagen standen insgesamt 9 Trainingseinheiten auf dem Programm, wobei der Großteil auf der Matte durchgeführt wurde. Neben den Ringertrainings konnte man sich in diesem großartigen Resort auch mit anderen Sportarten vertraut machen, wie Tennis, Beachvolleyball, Beachsoccer und vieles mehr. Das Schwimmen im nahen Hallstätter See war die ideale Regeneration und Erfrischung nach den harten Trainingseinheiten. Alles in allem ein super Trainingslager bei herrlichem Wetter und eine ideale Vorbereitung für die weiteren Turniere des Nachwuchses im Herbst.

Nach Auswärtsniederlage kommt KSK Klaus

RSCI Team freut sich auf den KSK klaus
RSCI Team freut sich auf den KSK klaus
Ersatzgeschwächt musste der RSCI vergangenes Wochenende zum 53-fachen Rekordmeister AC Wals anreisen.
Zu den krankheits- bzw. verletzungsbedingten Ausfällen einiger Ringer, wie al Obaidi oder Daniel Gastl kamen noch einige unglückliche Niederlagen hinzu. So unterlag etwa der starke Juniorenringer Jakob Saurwein im Freistil in Führung liegend in letzter Kampfsekunde mit 10:8, während er den Grecokampf mit 9:2 in Front liegend verletzungsbedingt abgeben musste. Ebenso knapp die Entscheidung im GRECO bis 88kg; hier unterlag Benjamin Greil nach starkem Kampf dem langjährigen Internationalen Benni Puffer knapp nach Punkten.
Um so erfreulicher der Sieg von Benni im Freistil, hier besiegte er nach voller Kampfzeit seinen Trainingskollegen und Nationalteammitglied Simon Marchl nach Punkten.
Vier Zähler steuerte Michael Wagner mit einem souveränen Sieg zum Endergebnis von 45:9 bei.
“Abhaken und vergessen” lautete der Kommentar von Teamtrainer Thomas Krug, der hofft, am Samstag wieder alle Ringer einsetzen zu können. Vor allem ist man auch auf die beiden armenischen Legionäre gespannt, die gegen den KSK Klaus helfen sollen zu gewinnen.
Der  KSK hat übrigens zu Hause gegen den AC Hörbranz verloren, weshalb es sicher eine überaus spannende Begegnung werden wird.

Im Schulhof ist diesmal ein größeres Zelt aufgebaut, das genügend Platz für die Zuseher birgt. Mit der tatkräftigen Unterstützung des Publikums hofft der RSCI auf den zweiten Heimsieg in der 1. sport 2000 Ringer Bundesliga 2021!
Kampfbeginn ist um 19:30 Uhr.

Hofft an die letzten Leistungen anknüpfen zu können: Benni Greil (rechts)
Hofft an die letzten Leistungen anknüpfen zu können: Benni Greil (rechts)

TT Cafe in Telfs

Tolle Stimmung in Telfs beim TT Cafe: Foto TT / Rudy De Moor
Tolle Stimmung in Telfs beim TT Cafe: Foto TT / Rudy De Moor
Trotz des vielen Regens kamen unzählige zum TT-Cafe nach Telfs vor das Inntalcenter. Neben bekannten Persönlichkeiten aus Kultur waren auch unser Olympionike Aker al Obaidi und Obmann Klaus Draxl eingeladen. Nach einer kurzen Stärkung mit Gebäck und Kaffee nahmen die beiden in der Interviewrunde mit Landesprotokollchef Thomas Saurer und dem Chefredakteur der TT Alois Vahrner teil.
Ein kurzer Rückblick was Aker denn so alles bei den Olympischen Spielen in Tokyo erlebt hat und ein Ausblick durch den Obmann Richtung Paris 2024 ließ so manchen Gast staunen.
“Nachdem nun das Erstgespräch bei der BH Innsbruck für die Österreichische Staatsbürgerschaft bereits stattgefunden hat, sind wir zuversichtlich, dass Aker in Paris für Österreich dabei sein wird!”  meinte Draxl. “Mein Traum wäre eine Medaille!” meinte der   sympathische Ringer aus Inzing abschließend.

Mit fulminatem Sieg ins Meisterplayoff

Moritz Gastl blieb in seinem ersten Bundesligakampf siegreich!
Moritz Gastl blieb in seinem ersten Bundesligakampf siegreich!
Nach einem Jahr Ligapause war es nun endlich wieder so weit, dass die Bundesliga im Ringen wieder starten konnte. Durch die strengen Covid Auflagen entschied sich der RSCI Vorstand die gesamten Zuschauer in ein Zelt vor dem Mehrzwecksaal zu verlagern, in welches Bild und Ton via “Stream” übertragen wurden. Außerdem konnte man durch die großen Scheiben in den Mehrzwecksaal Livebilder erhaschen, denn dort durften sich nur die beiden Teams, welche alle getestet waren und der Kampfrichter aufhalten.

Von Beginn an zeigten die RSCI Ringer klar auf, dass heuer mit ihnen zu rechnen ist, erkämpften sie gegen den Gegner Vigaun/Olympic doch gleich 143 technische Punkte! Vor allem die vielen jungen Nachwuchsleute bestätigten ihre Nominierungen mit beherzten Kämpfen und tollen Techniken.
So konnten sowohl Moritz Gastl als auch Noah Walder ihre Bundesligadebuts gewinnen. Staatsmeister Saurwein ließ ebenfalls nichts anbrennen und holte wie auch Benjamin Greil die vollen Punkte sowohl im Freien Stil als auch in Gr. röm.
während Aker al Obaidi sich im Freistil dem stärksten Gegner Alexander Seiwald geschlagen geben musste, demontierte er ihn dann in seiner Spezialdisziplin nach 34 Sekunden mit 12:0 Punkten. Während Michael Wagner und Lukas Gastl jeweils nach sehr fairen Kämpfen eine weiße Weste behielten, gelangen Martin Ennemoser 3 Mannschaftspunkte.
Die beiden Schwergewichtler Timon Haslwanter und Daniel Gastl hatten leider keine Gegner und trugen so jeweils vier Zähler kampflos zum Ergebnis bei.
Den Schlusspunkt setzte Wolfgang Norz mit einem souveränen Schultersieg gegen Josef Siller und fixierte damit den Endstand mit 51:7 für den RSCI.
Damit beginnt nächstes Wochende die Playoff Phase, allerdings hat der RSCI gleich ein Freilos. Am 11.09. muss man dann zum Meister Ac Wals, ehe es dann am 18.09. wieder den nächsten Heimkampf in Inzing geben wird .

2x Gold für RSCI Nachwuchs in der Schweiz

RSCI-Medaillengewinner beim Turnier in Oberriet/SUI
RSCI-Medaillengewinner beim Turnier in Oberriet/SUI

Nach über einem Jahr ohne Turnier ging es für 12 Ringer des RSCI, am 15. Juni zum 19. Raiffeisencup nach Oberriet in die SchweizDas Turnier war mit über 160 Startern aus Deutschland, Schweiz und Österreich sehr gut besetzt.

Mit Colin Hofer und Jakob Walder konnten sich gleich 2 RSCI-Ringer den Turniersieg ergattern. Jakob Walder schloss nahtlos an seine Leistungen vor der Corona-Pandemie an, sicherte sich in eindrucksvoller Manier seinen bereits 7ten Turniersieg in seiner noch jungen Ringerkarriere. Neben Jakob Walder, der schon reichlich Turniererfahrung vorweisen kann, ging mit Colin Hofer ein neuer Stern am RSCI-Ringerhimmel auf. Colin besiegt in seinen 4 Kämpfen all seine Gegner vorzeitig und krönte seine super Leistung mit der Goldmedaille. Silber holte sich nach 3 Vorrundensiege Noah Walder, der sich nur im Finale gegen einen Schweizer geschlagen geben musste.

Lucas Donner kämpfte sich nach Auftaktniederlagen mit 2 Siegen zurück in das Turnier und landete noch auf das begehrte Treppchen, genauso wie Luis Marx, der seinen ersten Auftritt im RSCI-Trikot mit Bravour meisterte und sich die zweite Bronzemedaille für den RSCI sicherte. Das sechste Edelmetall bei diesem Turnierholte sich Sophia Meraner, nach starken Kämpfen gegen all ihre männlichen Konkurrenten. Leider konnte Sophia Meraner und auch Luis Baumgartner (4. Platz) nach überlegener Führung ihre Kämpfe nicht gewinnen und landeten kurz vor Ablauf der Zeit noch auf die Schultern. Bei beiden wäre dadurch noch ein Sprung weiter vor im Endklassement möglich gewesen und die Enttäuschung war nach den unnötigen Niederlagern sehr groß.

Weitere 4. Plätze erzielten Lia Gruber-Fischnaller, Lea Sailer-Silberberger und Fabio Marx, 5. Plätze belegten noch die Geschwister Julia und Maxi Klieber. 

Dadurch belegte man den 5. Platz unter 12 Vereinen in der Mannschaftswertung.

Alles in Allem ein gelungener Auftakt der RSCI-Schülerringe, wenn man bedenkt, über ein Jahr keine Wettkämpfe mehr bestritten zu haben. Die Trainer rund um Daniel Posch waren sehr zufrieden und hoffen, dass man ihre Schützlinge in diesemJahr wieder öfter auf der Matte sieht.

Walder Jakob (Blau) feierte seinen 7ten intern. Turniersieg
Walder Jakob (Blau) feierte seinen 7ten intern. Turniersieg
Hofer Colin (Rot) holte sich souverän seinen ersten Turniersieg
Hofer Colin (Rot) holte sich souverän seinen ersten Turniersieg

Großer Empfang für Aker al Obaidi

Bundesligateam lässt Aker „hochleben“ (Bild Bernhard Walder)
Bundesligateam lässt Aker „hochleben“ (Bild Bernhard Walder)
Im Anschluss an das von rsci4kids vorbildlich durchgeführte Bocciaturnier, wurde Aker al Obaidi ein würdiger Empfang im Schulhof bereitet. Gemeinde Inzing und RSC Inzing holten den 8.platzierten bis 67kg von Tokyo 2020 vor den Vorhang!
Durch  ein Spalier von RSCI Athletinnen wurde Aker mit seinem Trainer Benedikt Ernst im Musikpavillon unter musikalischer Begleitung durch ein Quartett der MK Inzing empfangen. 
RSCI Obmann Klaus Draxl moderierte den Abend und nachdem die über 200 Gäste sich gemeinsam den Halbfinalsieg von Aker gegen den Tunesier NASR angesehen hatten folgte der Ehrungsreigen durch die Festgäste und Redner der einzelnen Institutionen.
Für den RSC Inzing übergab die 9. der olympischen Spiele in Athen 2004 Marina Gastl das Ehrengeschenk an Aker, gefolgt von Landessportabteilungschef Reinhard Eberl der einen gut gefüllten Rucksack übergab.
Der Inzinger Bürgermeister Sepp Walch lobte den jungen Sportler für seinen Willen und seine tolle Integration in Inzing und übergab mit Vizebürgermeister Hartwig Oberforcher ein Geschenk der Gemeinde Inzing.
Sowohl ASVÖ Präsident Hubert PIEGGER als auch die ÖRSV Vize-Präsidenten Martin Klien und Franz Marx fanden tolle Worte für Aker und machten ihre Aufwartung mit netten Präsenten. Zu guter letzt folgte TRSV Obmann Franz Pitschmann als Gratulant, der als vierfacher Olympiateilnehmer genau weiß, was dieser achte Rang von Aker bedeutet.
Des weiteren gab es kleine Präsente für die Freundinnen von Aker und für seinen Trainer Benedikt.
Obmann Draxl versprach in den Schlussworten sich nun rasch um die Staatsbürgerschaft für Aker einzusetzen, damit die Voraussetzungen für eine weitere Olympiateilnahme und die Chance auf eine Medaille in Paris 2024 gewahrt bleiben.
Da schon ÖOC Chef Karl Stoß meinte: „Aker al Obaidi ist einer von uns“ wurde abschließend durch das Bläserquartett die Österreichische Bundeshymne gespielt und danach gab es einen, durch die Gemeinde Inzing finanzierten, Umtrunk mit der Möglichkeit sich mit dem Olympioniken Aker zu unterhalten.
Bildquellen 1-8 Bernhard Walder 9-14 Kameraclub Inzing/ Johann Jenewein

Sensationeller Rang 8 bei Tokyo 2020

Aker besiegt den Tunesier NASR mit diesem herrlichen Wurf mit 8:0
Aker besiegt den Tunesier NASR mit diesem herrlichen Wurf mit 8:0

Von seinem  Trainer Benedikt Ernst bestens vorbereitet, schaffte Aker bei seinem Olympiadebut einen fulminanten Auftakt. Nach wenigen Sekunden ließ er seinen Gegner  aus Tunesien durch einen Schulterschwung zu Boden krachen und kassierte dafür 4 Punkte. In weiterer Folge riskierte Aker einen "Wurf über die Brust", der ihm nochmals vier Punkte einbrachte. Dies bedeutete den Sieg im Achtelfinale der OS und den Einzug ins Viertelfinale!

Anders als erwartet besiegte in der zweiten Begegnung der Georgier den höher eingeschätzten Olympiasieger von 2016 aus Kuba…Aker wurde durch einen blitzschnellen Schulterschwung überrascht und geriet mit 0:4 in Rückstand. Nach der Pause fixierte der U23 WM ZOIDZE  mit einer umstrittenen Wertung den Endstand von 10:0. Nachdem der Georgier im Semifinale gegen den Iraner GERAEI klar unterlag war für Aker der Weg in die Hoffnungsrunde versperrt. 

Ca. 25 RSCI Fans haben die Begegnungen im Trainingslokal ab 04:00 hautnah miterlebt und waren von den Kämpfen begeistert.

Letztendlich wurde der Iraner Olympiasieger, der Georgier belegte Rang 5. Aker wurde im 17-köpfigen Aufgebot den sensationellen Rang 8. Dazu gratulieren wir sehr herzlich! Zuletzt war es Lubos Cikel vom AC Wals, der einen 8. Rang bei Olympia 2004 in Athen holen konnte.


Besonders seinem Trainer und Betreuer Benedikt ERNST sei hier besonderer Dank ausgesprochen. Er hat Aker seit dem 11.07. permanent begleitet und optimal auf seine Kämpfe vorbereitet. Aker hat eine großartige Leistung abgerufen und hat mit seinem 8. Rang bewiesen, dass er völlig zu Recht für diese Spiele nominiert wurde. zahlreiche Fernsehstationen haben Aker zum Teil auch mehrmals interviewt und alle Medien berichteten sehr viel über ihn und unseren schönen Sport. Aker und Benedikt wurden auch zu IOC Präsident Thomas Bach geladen und saßen dort u.a. mit UWW Präsident Nenad Lalovic und der frisch gebackenen Olymoiasiegerin Nadine Focken aus Deutschland.

Wenngleich diese Spiele von Corona geprägt waren, waren sie doch ein unvergessliches Erlebnis mit tollen Begegnungen und Eindrücken für beide Inzinger. 


Diesen Erfolg werden wir nun entsprechend feiern: 

Und zwar bei einem Empfang von Gemeinde und RSC Inzing am Samstag, dem 7.8. ab 18:15 im Schulhof der Neuen Mittelschule Inzing. Die Bevölkerung von Inzing ist dazu herzlich eingeladen.


Danach werden wir uns mit dem Ministerium in Verbindung setzen und um die Staatsbürgerschaft für Aker ansuchen, denn wie es ja schon vor Beginn der Spiele zu hören war: Aker al Obaidi ist einer von uns!



Fotocredit: Kadir Caliskan UWW 





Alle weiteren News finden sie hier.