Frohe Weihnachten

Bild: Max Beck
Bild: Max Beck
Der Ring Sport Club Inzing wünscht all seinen Mitgliedern, Freunden und Sponsoren ein friedliches Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr, sowie vor allem Gesundheit für 2022!

RSCI ist Vizemeister!

Jubel über den Vizemeistertitel
Jubel über den Vizemeistertitel
Erstmals in der 26-jährigen Vereinsgeschichte des RSC Inzing zog eine Mannschaft in das Finale der Bundesliga ein. Nach einer doch etwas durchwachsenen Saison, die mit vielen Ausfällen gespickt war und der coronabedingten Verlagerung der Wettkampfstätte nach Telfs freuen sich doch alle über das historisch besten Ergebnis. Mit dem Gewinn des Vizemeistertitels unterstrichen die Ringer rund um Trainer Thoams Krug, dass sie als Team auch scheinbar unmögliches schaffen können. Gerade diese Teamleistung war es, die schlussendlich Rang zwei in der 1. Sport 2000 Bundesliga bescherte.
In der zweiten Begegnung der Finalrunde musste man auswärts in Wals antreten, leider abermals ohne Publikum!
Diesmal waren es sogar 20 Zähler, die die Inzinger auf ihr Konto verbuchen konnten, trotzdem holte der AC Wals Titel Nummer 54!
für den RSCI punktete Daniel Gastl, der in Greco das Prestigeduell gegen Ragginger abermals klar für sich entscheiden konnte und im Freistil Visalimov sogar durch technische Überlegenheit bezwingen konnte. Razmik Misakyan revanchierte sich für die 14:14 Niederlage von Telfs mit einem 0:12 Sieg, während der zweite Legionär im Dress der Inzinger auch seinen letzten Kampf gewinnen konnte. Benni Greil steuert mit einem Sieg durch technische Überlegenheit im freien Stil weiter vier Zähler bei, während Martin Ennemoser 1 Teampunkt nach offenen Schlagabtausch gegen den Nationalkaderringer Janatsch sogar einem Sieg nahe war.
Summa summarum eine tolle Leistung des noch sehr jungen Teams. Mit der Finalteilnahme haben die Ringer “Blut geleckt” und man will sich für nächstes Jahr noch besser rüsten um wieder das Finale zu erreichen!

AC Wals behauptet erstes Finale für sich

Benni Greil beherrschte Amer Hrustanovic nach Belieben und siegte souverän
Benni Greil beherrschte Amer Hrustanovic nach Belieben und siegte souverän
Die erste Begegnung des diesjährigen Bundesligafinales der 1. Sport 2000 Bundesliga ist geschlagen und der RSC Inzing war ein würdiger Gegner für den Seriensieger AC Wals aus Salzburg. Mit Spannung wurde die Begegnung  zwischen Daniel Gastl und dem Aushängeschild Markus Ragginger erwartet. Bestens eingestellt konnte Daniel Gastl sowohl dieses Duell gewinnen, als auch seinen Kampf im freien Stil für Inzing gewinnen. Großartig war auch die Leistung von Benjamin Greil, der bis 88kg Amer Hrustanovic “klar abmontierte” und mit 4:0 gewinnen konnte. robert Karapetyan, der Legionär im Dress der Inzinger holte ungefährdet 4 Punkte bis 62kg. Leider konnte der zweite Legionär aufgrund gesundheitlicher Probleme seine Leistung nicht voll abrufen und unterlag dem jungen Gegner aus Wals knapp nach Punkten. Dario Habel und Martin Ennemoser steuerten je einen Punkt zum Endergebnis von 18:38 bei.
Insgesamt hielten sich die RSCI Boys recht wacker, mit dem Einsatz von Wagner, Saurwein, Feitl, S.Greil und Aker al Obaidi, welche verletzungs- bzw. krankheitsbedingt nicht dabei sein konnten, wäre die Begegnung sicher auf Augenhöhe verlaufen.
Ohne Publikum zu ringen war auch nicht leicht, hoffentlich wird dies in der Saison 2022 wieder möglich, dass Zuseher zugelassen werden. Nun bereitet man sich noch auf den Abschluss in Wals vor, wenngleich die Aufgabe in Salzburg nur sehr schwer zu lösen sein dürfte.

Finalpremiere für den RSC Inzing

Kann Daniel Gastl auch im Finale die weiße Weste behalten und mit dem RSCI Team triumphieren?
Kann Daniel Gastl auch im Finale die weiße Weste behalten und mit dem RSCI Team triumphieren?

Erstmals in der 26-jährigen Vereinsgeschichte gelang nach einer, mit vielen Ausfällen gespickten, Saison der Einzug in das Finale der 1. Sport 2000 Bundesliga. Diesen bislang größten Erfolg in der Teamgeschichte des RSCI wollen die Ringer um Coach Thomas Krug und Arsen Feitl auskosten und werden alles daran setzen den Serienmeister des AC Wals zu entthronen. Diese Aufgabe, ohne das für Inzing immer lautstark unterstützende Publikum zu schaffen, wird sicher sehr schwierig, da lt. Verordnung keine Zuseher auf der Tribüne erlaubt sind. Trotzdem gehen die Inzinger gut vorbereitet und hochmotiviert in diese erste Finalbegegnung ehe die zweite dann am 11.12. in Wals folgen wird.

Verfolgt uns via Youtube-Livestream ab 19:00 Uhr. Den Link dazu gibt es dann per Facebook und auf unserer Homepage.

RSCI überraschend im Finale

Benni Greil hatte seinen Gegner fest im Griff
Benni Greil hatte seinen Gegner fest im Griff

Mit einem überraschenden Sieg gegen den Rekordmeister AC Wals konnten die Inzinger Ringer erstmals in der Geschichte ins Finale der 1. Sport 2000 Bundesliga im Ringen einziehen. Das war bis dato noch keinem anderen Tiroler Ringer Verein gelungen.

 

Die Ringer um Trainer Thomas Krug und Arsen Feitl witterten ihre Chance, da Wals einige ihrer Stars für das Finale geschont hatte und nicht zum Einsatz brachte.

Unter Ausschluss des Publikums wurden die vierzehn Kämpfe ausgetragen, die Zuseher kamen via Livestream auf ihre Kosten.

Sowohl die Kaderringer als auch die „Legionäre“ zeigten brillante Techniken, Inzing siegte am Ende verdient mit 34:22 und ist damit zum ersten Mal im Finale. Einige Kämpfe verliefen durchaus spannend und auf des Messers Schneide.

Die erste Begegnung findet wieder in Telfs statt und zwar am 4.12. ab 19:30 während der Rückkampf mit Medaillenvergabe am 11.12. in Wals stattfinden wird. Es werden in beiden Begegnungen hochkarätige Kämpfe erwartet.

 

ASVÖ Adventskalender

Punkteteilung gegen AC Hörbranz

Noah Walder kommt immer besser zu recht
Noah Walder kommt immer besser zu recht
Trotz der 2-G Auflagen waren wiederum über 200 Fans nach Telfs gepilgert um ihre RSCI Schützlinge im Kampf gegen den AC Hörbranz zu unterstützen. Tolle Kämpfe und die ein oder andere Überraschung waren garantiert…
So konnte die GRECO Truppe rund um Trainer Thomas Krug nach vier verdienten Siegen mit 16:12 in die Pause gehen. Im freien Stil wurde der Vorsprung noch ausgebaut, allerdings lieferten die Gäste nach einem starken Endspurt noch die nötigen Punkte für ein Unentschieden. 28:28 lautete der Endstand, womit der RSC Inzing nun wieder auf dem 2. Tabellenrang klassiert ist.

Kommendes Wochenende hat Inzing wieder Freilos, ehe am 27.11. die Playoffrunde gegen den AC Wals endet.

U23 WM in Belgrad

Freistilteam des ÖRSV bei U23 WM in Belgrad
Freistilteam des ÖRSV bei U23 WM in Belgrad
Nach der sensationellen Bronzemedaille von Markus Ragginger (AC Wals) bis 97kg, folgten die Freistiltitelkämpfe.
Vom RSC Inzing war diesmal Benjamin Greil bis 86kg nominiert. Mit Emre CIFTCI aus der Tükei bekam Benjamin eine schier unlösbare Aufgabe und musste leider mit 10:0 bereits in der Qualirunde aus dem Bewerb scheiden.
Der nächste Einsatz der RSCI Ringer ist beim Bundesligakampf am 13.11. gegen den AC Hörbranz ab 19:30 in der Dreifachturnhalle im Sportzentrum Telfs.

Hauchdünne Niederlage

Trainer Thomas Krug motivierte seine Jungs zu einem tollen Fight!
Trainer Thomas Krug motivierte seine Jungs zu einem tollen Fight!
Mit einer kämpferisch sehr starken Leistung stemmte sich der RSC Inzing gegen den KSK Klaus. So führte der RSCI im Ländle sogar zur Pause mit 13:14 Punkten und zwei Kämpfe vor Schluss mit 20:27, ehe die Klauser noch mit 29:27 den Sieg für sich behaupten konnten.
Sowohl die Routiniers als auch die jungen Wilden zeigten keinerlei Respekt gegen den Vizemeister der letzten Saison und zeigten ihren mitgereisten Fans ihr Können. Auch die beiden Legionäre behielten ihre weißen Westen, schade, dass es am Ende ganz knapp nicht gereicht hat.
Für das Wochenende vom 6.11. ist eine Ligapause angesagt, da zeitgleich die U23 WM stattfinden.
Der RSC Inzing empfängt am 13.11. ab 19:30 Uhr den AC Hörbranz zum Retourkampf in der Dreifachturnhalle in Telfs. auswärts konnte der RSC Inzing klar gewinnen und hofft auch diesmal wieder auf zahlreiches Publikum!

Nach Doppelsieg gegen Götzis ist der RSCI auf dem 2.Platz

Timon Haslwanter in Siegespose, Lukas Hörmann enttäuscht über die Sculterniederlage
Timon Haslwanter in Siegespose, Lukas Hörmann enttäuscht über die Sculterniederlage
Nach dem Heimsieg gegen den KSV Götzis war diese Runde die Auswärtsbegegnung auf dem Programm. Zahlreiche Fans waren am Livestream dabei, einige ließen sich es jedoch nicht nehmen ihre Jungs vor Ort zu unterstützen und waren in Götzis live dabei.
16:12 lautete der Zwischenstand nach der GRECO Runde, je vier Punkte holten Robert Karapetyan sowie Lukas und Daniel Gastl. Schade war die Schulterniederlage von Dario Habel der bereits 0:5 in Front lag.
Toll zu sehen dann die Aufholjagd im Freien Stil nach der Pause! So gelangen gleich vier Siege in Serie und der RSCI zog mit16:28 uneinholbar davon. Rookie Noah Walder lieferte einen perfekten Kampf und konnte seinen Gegner nach Punkten hoch führend schlussendlich auch noch auf die Schultern zwingen. Gleich eins drauf legte der 20-jährige Timon Haslwanter, der den starken Schwergewichtler Lukas Hörmann überraschend eine schmerzliche Schulterniederlage zufügen konnte.
Eine Klasse für sich waren abermals Razmik Misakyan und Daniel Gastl, welche beide ungefährdet 4 Teamzähler holen konnten.
Weitere vier Zähler lieferte Benjamin Greil mit einem Schultersieg, Martin Ennemoser und Dario Habel konnten jeweils einen technischen Punkt zum 24:34 Teamergebnis beisteuern.
Am 30.10. findet der nächste Auswärtskampf gegen den KSK Klaus statt, mit einem Sieg will die Truppe um Thomas Krug den Einzug ins Finale fixieren und hofft auf zahlreiche Unterstützung durch Fans vor Ort!  

Alle weiteren News finden sie hier.