Frohe Weihnachten

Der Ring Sport Club Inzing wünscht all seinen Mitgliedern, Förderern und Freunden Frohe Weihnachten und ein Gutes, sportlich wieder erfolgreiches Jahr 2018.

VM und Weihnachtsfeier

Noah Walder (rot) wurde Vereinsmeister in seiner Klasse
Noah Walder (rot) wurde Vereinsmeister in seiner Klasse

Der alljährliche Abschluss des überaus langen Vereinsjahres bildet beim RSCI stets die Vereinsmeisterschaft. So messen sich untertags die Nachwuchsringer und kreieren die Meister in verschiedenen Klassen wie Bärchen, Bären und Schüler.
Unser Freistiltrainer Arsen Feitl leitete mit viel Geschick und Gefühl die Kämpfe, RSCI-Nachwuchskaderathleten betreuten die über 50 Kinder, die an der VM teilnahmen. So gab es sehr viele spannende Kämpfe, zum Teil auch auf sehr gutem technischen Niveau, zu sehen.

Nach einem kurzen Jahresrückblick durch Obmann Klaus Draxl gab es die heiß erwartete Siegerehrung für die Vereinsmeister sowie einige Ehrenzeichen für verdiente Sportler. Ebenso wurden die erfolgreichsten Nachwuchsathleten des RSCI mit einem kleinen Geschenk bedacht ehe bei mancher Anekdote zum abgelaufenen Ringerjahr das Sportjahr seinen Ausklang fand.

 

Der Vorstand des RSC Inzing wünscht all seinen Mitgliedern und Gönnern ein Frohes Weihnachstfest und einen guten Rutsch ins neue Sportjahr 2018.

 

zu den Bildern ...

 

Turniersieg für Sophia Meraner

Beim jährlich stattfindenden Max Amann Turnier (Nikolausturnier) in Mäder trat der RSC Inzing mit 21 Nachwuchsathletinnen und -athleten an. Einige waren zum ersten Mal bei einem internationalen Turnier am Start und konnten so wertvolle Kampferfahrung sammeln.
Schon mehr Turniererfahrung hatte Sophia Meraner, die jeden Kampf ihrer Gewichtsklasse vorzeitig mit Technischer Überlegenheit gewinnen konnte und sich so den Turniersieg und die Goldmedaille holte.

Ebenfalls drei mal gewinnen konnte Jakob Sailer, der sich nur im Finale seinem starken Gegner geschlagen geben musste. Je zwei Siege und Silber gingen an Jakob Saurwein, Anna Zimmermann und Laurina Zingerle. Tobias Heiß ging auch zwei mal siegreich von der Matte. Für ihn blieb schlussendlich der gute 5. Platz. Je einen Kampf gewannen an diesem Tag Luis Baumgartner, Helene Wegscheider, Theresa Reinisch und Alois Abfalterer. In der Mannschaftswertung belegte der RSC Inzing den guten 5. Platz von insgesammt 22 Vereinen.
"Leider hat es nicht für alle zu einem Sieg gereicht, aber man kann mit der Leistung und dem Einsatz der gesamten Mannschaft sehr zufrieden sein.", zeigten sich die Betreuer stolz mit jedem einzelnen ihrer Schützlinge.

Ein besonderer Dank gilt auch Daniel Gastl, der bei der Heimreise von seinem Kampf in der Deutschen Bundesliga, beim Turnier vorbeischaute und die Kids motivierte. Im Anschluss an das Turnier gab Daniel ein tolles Interview und durfte die Preisverteilung übernehmen.

Platzierungen:
1. Platz:

M28kg: Sophia Meraner

 

2. Platz:
M32kg: Anna Zimmermann 
M35kg: Laurina Zingerle 
M54kg: Julia Sailer 
C38kg: Luis Baumgartner 
A47kg: Jakob Saurwein 
A68kg: Jakob Sailer 
A75kg: Arturs Saulitis 

 

3. Platz:
M35kg: Helene Wegscheider 
M42kg: Theresa Reinisch

 

4. Platz:
C28kg: Alois Abfalterer 

 

5. Platz:
B47kg: Tobias Heiß 
B53kg: Adrian Mair 

 

6. Platz:
C34kg: Niklas Heiß 

 

7. Platz:
C31kg: Florian Liebensteiner 
B31kg: Julian Oberdanner 
B35kg: Manuel Mair 
B35kg: Niklas Liebensteiner 
B38kg: Noah Walder 
B41kg: Franz Wegscheider 
A58kg: Clemens Baumgartner 

ASVÖ Adventskalender

8. Platz für Martina Kuenz

Das polnische Städchen Bydgoszcz war vom 21.-26. November der U23 WM im Ringen. Der Österreichische Ringerverband nominierte neben Martina Kuenz auch Gabriel Janatsch aus Wien. Beiden Athleten lief es nicht ganz wunschgemäß. Martina, in der Klasse bis 69kg am Start, konnte ihren Auftaktkampf im Achtelfinale gegen die Amerikanerin Molinar mit 4:1 gewinnen. Im Viertelfinale musste Martina gegen die Japanaerin und spätere Vizeweltmeisterin Matsuyuki antreten und kam über eine 7:2 Punkteniederlage nicht hinaus. Auch in der Hoffnungsrunde verlief es nicht nach Plan. Hier musste Martina eine Niederlage gegen die spätere Bronzemedaillengewinnerin Domikaityte aus Litauen hinnehmen. Am Ende blieb Rang 8.
Das war der letzte Einsatz im Jahr 2017 für  Martina  auf Verbandsebene. Es warten nun noch einige Einsätze in der polnischen Profiliga, ehe dann für alle RSCI Sportler das 2018 Jahr beginnen wird. 

Ligaabschluss

Leider gab es für den RSCI bzw. die Tirol Juniors in der Schlussrunde wenig Erfolgsmomente. Der RSC Inzing musste in der 1.Springwater Bundesliga auswärts gegen die heuer übermächtige Mannschaft des AC Wals antreten. Lediglich, Wagner und Borsos gewannen ihre Grecokämpfe und Max Wegscheider ließ mit einem Schultersieg gegen Frühwirt im Freistil aufhorchen. Endstand 41:13 für die Salzburger.
Zeitgleich gab es einen spannenden Schlagabtausch beim Ländlederby den der KSV Götzis zu seinen Gunsten entscheiden konnte. Somit liegen nun beide Vorarlberger Teams vor dem RSC Inzing, der heuer leider mit Rang vier Vorlieb nehmen muss.

In der  2. Springwater Bundesliga war das Team der Tirol Juniors in Oberösterreich angetreten um sich für die knappe Heimniederlage zu revanchieren. Trotz je zweier Siege von Benni und Sandro Greil und Marcel Ziegler reichte es am Ende nur für eine weitere Niederlage...die KG Leonding Hörsching besiegt unser Team mit 26:17 und holte damit Bronze. Tirol Juniors belegte somit Rang vier unter sechs Teams.

Am 2. Dezember findet in Wals vor dem 2. Finale die Ligaauschusssitzung statt. Dabei werden die Schienen für die Ligabewerbe 2018 gelegt, mal sehen was es 2018 an Neuerungen geben wird.

Schwimmtag des RSCI Nachwuchs

Wieder einmal war es soweit. Alle Teilnehmer der Österreichischen Meisterschaft durften mit unserem Trainer, Daniel Heiß nach Fügen ins Schwimmbad fahren. Wir trafen uns am Sonntag, den 19. November 2017 um 9:15 beim Würstlstand zur gemeinsamen Abfahrt. Bei starkem Schneefall chauffierten uns unsere Autofahrer innerhalb 50 Minuten sicher ins Zillertal. Schnell hüpften wir in unsere Badehosen und sprangen sofort ins Wasser. Natürlich waren die Rutschen wieder sehr beliebt, aber das Highlight des Tages war das Außenbecken. Dort holten wir uns Schneebälle und machten uns einen riesen Spaß. Das Mittagessen schmeckte super und wurde uns vom Verein spendiert. Auch von der Zirbensauna waren einige von uns sehr begeistert. Eine Gaudi war es auch, im Riesenstrudel Fangen zu spielen. Wir erholten uns zwischendurch im Salzwasserbecken. Nach dem duschen machten wir uns um ca. 17 Uhr müde auf dem Weg nach Hause.

Wir bedanken uns beim RSCI und unseren Betreuern für den tollen Ausflug!!!

Simon Gastl

RSCI unterliegt Titelverteidiger

Daniel Gastl gelang ein toller Wurf gegen Ludescher
Daniel Gastl gelang ein toller Wurf gegen Ludescher

Bereits beim Vorkampf der 2. Springwater Bundesliga war der VS Mehrzwecksaal zwischen den Tirol Juniors  und der KG Leonding/Hörsching gut gefüllt. Im Hinkampf um die Bronzemedaille hatten schlussendlich die Oberösterreicher das bessere Ende für sich und gewannen mit 19:25.

 

Im Hauptkampf der 1. Springwater Bundesliga zwischen dem RSCI und dem KSK Klaus ging es noch um den Einzug ins Finale und dementsprechend heiß her.

Das zahlreich erschienene Publikum bekam tolle Fights zu sehen.

Der Ring Sport Club Inzing haderte allerdings in der GRECO Runde mit einigen fragwürdigen Entscheidungen des Kampfrichters. Pausenstand nach Siegen von Borsos, Wagner, D. Gastl und L. Gastl 14:14.

Die Freistilrunde begann mit einem Sieg des Legionärs Virgilio verheißungsvoll endete dann aber doch etwas enttäuschend, da in der Folge alle Siege an die Gäste gingen. Endstand 22:36 für den KSK Klaus, der sich damit auch fix für das Finale gegen den AC Wals qualifiziert hat. 

Im Anschluss an die Kämpfe gab es noch eine Darbietung der Alpendales mit einer langen After Fight Party.

Nun muss der RSCI am 18.11. auswärts gegen den AC Wals antreten und die Tirol Juniors zum Retourkampf nach Oberösterreich.

Knappe Niederlage gegen Götzis

Michael Wagner bei einem 4 Punkte Wurf gegen Pajantschitsch
Michael Wagner bei einem 4 Punkte Wurf gegen Pajantschitsch

Knapp 10 Tage nach der spannenden Hinrunde galt es diesmal auswärts gegen Götzis anzutreten. Wiederum war Spannung vom ersten bis zum letzten Kampf angesagt, am Ende mussten die vielen angereisten Inzinger Fans leider eine knappe Niederlage gegen den KSV hinnehmen. 

Leider war das Glück diesmal nicht ganz auf der Seite der Inzinger, mussten doch 2 Kämpfe kampflos abgegeben werden, da Dario HABEL kurzfristig wegen Krankheit ausfiel...so aktivierte Thomas KRUG noch kurzfristig seinen Sohn Mario, dem es allerdings für die 1. Bundesliga noch  an Routine fehlte.  David Borsos sowie Michael Wagner und Daniel Gastl ließen wiederum ihre Klasse aufblitzen und siegten jeweils mit 0:4 Punkten. Sandro Greil steuert einen Punkt zum 14:13 Pausenstand bei.

Im Freistil waren es wiederum Michael Wagner und Daniel Gastl die 4 Zähler für Inzing holten. Der Italiener Virgilio holte durch einen Schultersieg ebenfalls vier Punkte , je einen Punkt steuerten Lukas Gastl und Schamil Feitl bei.

So blieb am Ende eine bittere 30:27 Niederlage. Wichtig aber war, dass der Punkteunterschied niedriger ausfiel als beim Hinkampf. So liegt der RSCI weiterhin auf Medaillenkurs. Es ist allerdings für alle drei Vereine noch alles möglich. Sowohl der KSK Klaus als auch der KSV Götzis sowie der RSC Inzing könnten noch das Finale erreichen, oder eben auch nur Vierter werden.

Deshalb fiebert man im Lager der Inzinger der kommenden Begegnung gegen den KSK Klaus entgegen. Mit einem Sieg will man sich für die unnötige 31:25 Niederlage revanchieren und alle Chancen auf eine Medaille bzw. sogar das Finale wahren.

Tags zuvor konnten die Tirol Juniors einen hohen Sieg gegen den URC Mäder landen und sich damit für die Kämpfe um die Bronzemedaille in der 2. Springwater Bundesliga empfehlen.

 

Es steht also viel auf dem Spiel am kommenden Samstag ab 18:00 in der Inzinger Mehrzweckhalle.

2. Springwater Bundesliga   18:00 Tirol Juniors - KG Leonding/Hörsching 

1. Springwater Bundesliga    19:30 RSC Inzing - KSK Klaus

 

Im Anschluss findet die Alpendalesparty statt

8. Platz bei der Herbstrunde der Rheintalliga

Leider nichts zu holen gab es bei der diesjährigen Herbstrunde der Rheintalliga für den Nachwuchs des RSC Inzing. Schon beim Losen fehlte den Oberländern Ringern das Glück, so hatte man mit Klaus und Radolfzell die zwei besten Mannschaften des Turniers gleich zu Beginn. Dementsprechend hoch gingen die Begegnungen an die Gegner aus Vorarlberg und Deutschland. Im letzten Vorrundenkampf konnten die jungen Athletinnen und Athleten gegen Baienfurt gut mithalten. Schlussendlich verlor man den Kampf aber ganz knapp mit 20:24. Im Kampf um Platz 7 ging es gegen die 2. Mannschaft aus Klaus. Leider wurden auch hier manche Kämpfe ganz knapp verloren und so entschied der letzte Kampf leider zu Gunsten der Vorarlberger. 


Alle weiteren News finden sie hier.