Martina Kuenz schrammt um Haaresbreite an Olympiaquali vorbei

Großer Jubel nach dem Schultersieg gegen Adar! (Quelle UWW)
Großer Jubel nach dem Schultersieg gegen Adar! (Quelle UWW)

Nach einem klaren 11:0 Auftaktsieg gegen die Litauerin Gaucaite musste Martina im Viertelfinale gegen die mehrfache Europameisterin Yasemin Adar aus der Türkei antreten.

Von ihrem Coach Benedikt Ernst bestens eingestellt lieferte Martina den Fight ihres Lebens und demoralisierte ihre Ggenerin nach einem 9:5 Vorsprung mit einem Schultersieg! Im Halbfinale wartete mit der Russin Vorobeja eine weitere Granate. Martina hielt diesen Kampf über weite Strecken offen und kämpfte sehr klug.. Eine etwas zweifelhafte KR Entscheidung kurz vor Ende der Kampfzeit kostete der sympathischen Polizeisportlerin am Ende das Ticket nach Tokio. Während die Russin danach auch das Finale gewinnen konnte, ließ Martina im Kampf um Bronze auch nichts anbrennen und holte die Medaille gegen Solheim aus Norwegen. Mit dieser Weltklasseleistung zeigte Martina ihre Form auf, nun ruhen die Hoffnungen auf die letzte Chance im Mai, um noch ein begehrtes Ticket für Tokio zu ergattern.

Weniger gut lief es bei den Männern; Aker al Obaidi schied im Achtelfinale gegen den späteren Semifinalisten aus Moldawien aus, während Michael Wagner über eine 0:2 Niederlage gegen den Scheden Berg nicht hinaus kam.

RSCI Quartett in Budapest

Michael, Martina und Aker werden in Budapest von“ihrem Mo“ betreut.
Michael, Martina und Aker werden in Budapest von“ihrem Mo“ betreut.

Budapest ist dieser Tage der Schauplatz für die vorletzte Möglichkeit sich für die Olympischen Spiele in Tokio zu qualifizieren. Nur die jeweiligen Finalisten einer jeden olympischen Gewichtsklasse können das begehrte Ticket lösen. Für den ÖRSV mit dabei ist Sportdirektor Benedikt Ernst, der vor allem große Chancen und Erwartungen bei Martina Kuenz sieht. Martina wird am Freitag, dem 19.3. ab 11:00 auf die Matte steigen, ihre Erstrundengegnerin heißt Camile Gaucaite aus Litauen. 
Ebenso mit von der Partie sind Michael Wagner, der sich in der Gewichtsklasse bis 87kg versuchen wird und auch Aker al Obaidi der für das  Olympic Refugees  Team antritt. Beide Ringen am Samstag um die begehrten Plätze, Michael hat im Auftaktkampf  Christoffer BERG aus Schweden zum Gegner, während Aker nach einem Freilos im Achtelfinale gegen Donior Islamov aus Moldavien auf die Matte muss. 
Daniel Gastl musste diesmal aufgrund einer Bänderverletzung pausieren und hofft auf die letzte Chance dann in Sofia Anfang Mai.
Nachdem auch bei diesen Wettkämpfen keine Zuseher erlaubt, bleibt uns nur viel Glück zu wünschen und die Kämpfe unter UWW.org zu Hause zu verfolgen.

Benni Greil Fünfter beim GP von Polen

Benni (rechts) in Aktion während der Bundesliga 2019
Benni (rechts) in Aktion während der Bundesliga 2019

Nach den beiden Weltcupmedaillen durch Kuenz und Gastl beim GP von Frankreich, traten diesmal die Freistilathleten beim GP Polen an. Benjamin trat in der Gewichtsklasse bis 86kg an und musste gleich im ersten Kampf gegen den WM Dritten von 2019 eine Niederlage.

In der Hoffnungsrunde folgten dann jeweils klare Siege durch technische Überlegenheit gegen Syervus (GB) und Waskowski und Rogut (beide PL). Im Kampf um die Bronzemedaille wartete abermals ein Pole. Nach voller Kampfzeit unterlag Benjamin nach einem umstrittenen Kampfrichterentscheid in der letzten Sekunde des Kampfes mit 4:5 Punkten und holte somit den 5. Rang.

Daniel Gastl holt GP Bronzemedaille

Beflügelt durch die tolle Leistung seiner Teamkollegin Martina zwei Tage zuvor gelang heute auch Daniel Gastl ein Stockerlplatz beim GP von Frankreich in Nizza. auf dem Weg  zur Medaille besiegt Daniel Ringer aus USA und Polen ehe er gegen Ringer aus AZE und Georgien jeweils Niederlagen beziehen musste. Im Kampf um Bronze gelang Daniel abermals ein Sieg und so holte er die zweite Medaille des ÖRSV Teams auf diesem GP.

Unsere Ringer scheinen bereits jetzt in guter Form zu sein und blicken mit Zuversicht in Richtung Olympiaqualifikation Mitte März 2021.

Ebenfalls im ÖRSV Aufgebot standen unsere RSCI Ringer Benni, Aker und Michael, leider kamen sie nicht in die Medaillenränge.

Martina Kuenz is back

Martina jubelt über ihren Sieg gegen die WM Dritte! Bildquelle: Martin Gabor
Martina jubelt über ihren Sieg gegen die WM Dritte! Bildquelle: Martin Gabor

Das komplette ÖRSV Nationalteam ist voller Hoffnung zum seit langem ersten Offiziellen Wettkampf nach Nizza angereist. Auch die beiden Sportdirektoren Jörg Helmdach sowie Benedikt Ernst wollten wissen wo ihre SportlerInnen stehen und setzten große Erwartungen in das Weltcupturnier in Nizza. Und wer könnte diesen Erwartungen besser gerecht werden als einmal mehr unser Aushängeschild Martina Kuenz bei den Frauen. So erfüllte Martina diese Erwartungen in vollem Umfang und besiegte im Auftaktkampf ihre Gegnerin Francis aus den USA klar. Gut eingestellt gelang Martina dann im nächsten Kampf ein Punktesieg mit 4:3 gegen die WM-Dritte Epp Männer aus Estland. Sodann erfolgte ein weiterer Sieg gegen eine Italienerin, ehe der Finalsieg mit 8:2 gegen die Französin  Les Carpentier folgte. Nach dieser Weltklasseleistung meinte eine sichtlich erfreute Martina. „Ich hatte mir nichts anderes als die Goldmedaille erwartet!“
Damit hat unsere Martina ihren männlichen Kollegen wieder allerhand vorgelegt, mit dabei vom RSCI:

FREISTIL: Benjamin Greil

GRECO: Aker al Obaidi, Michael Wagner und Daniel Gastl

Schülerringer trainieren im Burgenland

Schülerringer beim TL in Steinbrunn
Schülerringer beim TL in Steinbrunn

Vom 3. bis zum 6. September nahmen die Schülerringer des RSCI am Trainingslehrgang im VIVA Sportzentrum in Steinbrunn teil. Unter der Leitung von Trainer Thomas Spiegl, Elena Pittl und Daniel Posch absolvierte die 14 köpfige Schülergruppe das Trainingsprogramm mit Frühsport und Mattentrainings mit Ringern vom burgenländischen Ringerverein VIVA Neufeld. Das Schwimmen im nahen Neufelder See war die ideale Regeneration und Erfrischung nach den harten Trainingseinheiten. Alles in allem ein super Trainingslager bei unseren Freunden im Burgenland rund um das Team von Nationaltrainer Mario Schindler.

 

Canyoning-Tour der RSCI Schülertruppe

Der jüngste Nachwuchs des RSCI hatte bereits das Vergnügen, nun waren die älteren Nachwuchsringer an der Reiheihren Mut unter Beweis zu stellen und den Sprung in kalte Nass zu wagen.

In Begleitung einiger Athleten der Kampfmannschaft und bestens betreut von den Guides des CanKick, war die Canyoningtour für alle ein tolles Erlebnis.

 

Besonderer Dank gilt der Baupuls GmbH für Architektur Baumanagement Sachverständige, die dieses Abenteuer ermöglicht haben.

 

RSCI-Schülerringer im Kühtai

RSCI-Schülermannschaft beim Höhentrainingslager im Kühtai
RSCI-Schülermannschaft beim Höhentrainingslager im Kühtai

Vom 22. - 25. Juli absolvierten die Schülerringer des RSCI, unter der Leitung des Betreuerteams Elena Pittl, Thomas Spiegl und Daniel Posch, ein Höhentrainingslager auf der Mittergrathütte im Kühtai. 

Nicht nur bei den täglichen Frühtrainings und den ringkampfspezifischen Trainingseinheiten waren alle 17 mitgereisten Nachwuchsringern mit voller Motivation dabei, sondern auch bei den beiden Bergtouren, wo es die wundervolle Kühtaier Bergwelt zu erkunden galt. 

Wir möchten uns bei allen bedanken, die uns unterstützt und geholfen haben, vor allem bei den Müttern, die uns bestens versorgt und kulinarisch verwöhnt haben.

Ein besonders großes DANKE an die Initiative 4Kids samt Team, die uns das Trainingslager überhaupt ermöglichten!

RSCI-Kids abseits der Matte

Viel Spaß hatten die RSCI-Ringer beim Canyoning
Viel Spaß hatten die RSCI-Ringer beim Canyoning

Vor Beginn der Sommerferien lud der Förderverein 4Kids die jüngsten der RSCI-Abteilung zum Canyoning  ein. Mit ihren Trainern Thomas Spiegl und Daniel Posch machte man sich am Samstag den 11.7  auf den Weg nach Sautens. Das Cankick- Team rund um unseren Guide Alex nahm uns herzlich in Empfang und war bestens auf die 15 Kinder vorbereitet. Nach dem wir die Ausrüstung angezogen hatten ging es pünktlich um 14 Uhr mit unserer Tour los. Über kleine Rutschen, gezogene und verwinkelte Wasserbecken, in den Fels geschliffene Wasserrutschen und einen 10m hohenAbseiler nahe einem Wasserfall erreichte das RSCI-Team nach 2 Stunden Canyoning wieder sicher den Stützpunkt. Erlebnis uns Action pur für unsere jungen RSCI-Ringer. 

COVID-19

Aufgrund der neuesten Entwicklungen um das Coronavirus COVID-19, leistet auch der RSC Inzing den Anweisungen der Bundes- und Landesregierung und der Gemeinde Inzing Folge.

Jeglicher Trainings- und Wettkampfbetrieb wurde bis auf weiteres für die nächsten Wochen eingestellt. Auch Zusammenkünfte wie Ausschusssitzungen werden ausgesetzt. Diese Maßnahmen sind unbedingt notwendig und ein solidarischer Beitrag um diese Epidemie möglichst rasch einzudämmen.

 

Für den RSC Inzing 

Klaus Draxl, Obmann 


Alle weiteren News finden sie hier.