Kantersieg für Inzing

Jakob Saurwein war in beiden Kämpfen siegreich
Jakob Saurwein war in beiden Kämpfen siegreich

Die erste Rückrunde in der 1. Blaguss Bundesliga gegen die KG Hötting Hatting entwickelte sich faktisch gleich wie die Hinrunde:  Nach einer 5: 24 Pausenführung überzeugte der RSCI am Ende mit 13:45 in der Nachbargemeinde Hatting.

So waren über 50 Personen dem Aufruf zum Fanmarsch gefolgt und wanderten zu Fuß von Inzing nach Hatting um ihre Ringkämpfer lautstark zu unterstützen. 

Ausgerüstet mit Fanschals, Pauken und Tröten sorgten sie für tolle Stimmung im Gemeindesaal von Hatting. Jakob Saurwein, Michael Wagner, Lukas Gastl und Sandro Greil waren jeweils in beiden Stilarten erfolgreich, während Giorgi Daavitadze, Max Wegscheider und Timon Haslwanter jeweils vier Zähler für den RSC Inzing holten. RSC Juniors kam auswärts beim KSK Klaus Juniors über ein 26:16 nicht hinaus. Aker al Obaidi gewann beide Kämpfe, Martin Ennemoser und der Leihringer Adurachman Isajew holten jeweils einen Sieg.

Am 19.10. müssen beide Team auswärts antreten, RSCI in Wals und RSCI Juniors in Götzis, ehe es dann am 26.10. wieder beim nächste Heimkampf in Inzing zur Sache gehen wird.

RSCI - Schüler bleiben Nummer 1 in Tirol

Große Freude beim gesamten RSCI-Team
Große Freude beim gesamten RSCI-Team

Am 6. Oktober war der AC Vollkraft Innsbruck Veranstalter der Tiroler Schüler- und Kadettenmeisterschaft im griechisch-römischen Stil. Bei den Schülern nahmen 5Vereine mit insgesamt 63 Startern teil, wobei die Inzinger mit 20 Starternum einen mehr als der starke AC Hötting hatte. Der RSC Inzing konnte mit Julian Oberdanner, Adrian Mair, Luis Baumgartner, Jakob Walder, Fabio Marx und Maxi Klieber sechs Tiroler Meistertitel erringen. Durch eine geschlossen starke Mannschaftsleistung ihre Teamkollegen konnte man den AC Hötting in der Mannschaftswertung um 8 Punkte hinter sich lassen, behauptete damit die Vormachtstellung in Tirol. Zu erwähnen sind Maximilian Eder, Elias Lahnbach, Colin Hofer, Lorenz und Gabriel Schieferer, die bei dieser Meisterschaft ihren ersten Auftritt im Ringertrikot des RSCI hatten, diesen aber mit Bravur bestanden.

 

Bei der Kadettenmeisterschaft nahmen 20 Starter teil, dort konnte man 3 Titel durch Jakob Saurwein, Martin Ennemoser und Jakob Sailer erkämpfen, belegte in der Mannschaftswertung den 2. Platz.

 

Die Tiroler Meister des RSC Inzing:

RSCI glänzt bei Schulprojekt

VS Direktor Sailer und LHSTV Sepp Geisler machen das Projekt in der VS Inzing möglich
VS Direktor Sailer und LHSTV Sepp Geisler machen das Projekt in der VS Inzing möglich

Das Land Tirol hat in Zusammenarbeit mit den Dachverbänden ASVÖ, UNION und ASKÖ  das  Schulsportprojekt
"Damit Talente Sieger werden!" aus der Taufe gehoben.
Der RSC Inzing hat dieses Angebot durch das Land Tirol angenommen und betreut mit ausgebildeten Trainern (Daniel Heiss und Spitzensportler Michael Wagner die Kinder der 2. Klassen in der Volksschule Inzing.

So ein Projekt läuft über 10 Wochen, am Anfang und Ende stehen Leistungstests, durch die die Entwicklung im Rahmen des gezielten Trainings überprüft wird. Ziel ist es den Kindern mehr Bewegung anzubieten und später auch für Sport in den Vereinen zu gewinnen. Landeshauptmann STV Josef Geisler, war auch kurz zu Besuch und unterstrich im Interview die Wichtigkeit dieses Projekts. Unser Dank gilt auch  VS Dir. Günther Sailer  und seinem Lehrerteam sowie dem Koordinator Benni Lachmann vom Land Tirol die dieses Projekt möglich machen.

Bei so hohem Besuch vom Landhaus muss man die Gelegenheit auch nutzen und ein bißchen Werbung machen. LH STV Geisler zeigte sich bei einem Rundgang durch die  Räumlichkeiten des RSCI begeistert und wünschte uns alles Gute für den Sportbetrieb insbesondere für die Bundesliga! 

Sophia Meraner gewinnt Turnier in Deutschland

Sophia Meraner ganz oben
Sophia Meraner ganz oben

Am 5. Oktober reiste der RSC Inzing mit einem 4-köpfigen Mädchenteam zum Lady Lions Wrestling Cup nach Korb/GER. Mit über 170 Starterinnen aus 52 Vereinen von Deutschland, Österreich, Italien und Niederlande war das Turnier überaus stark besucht.

Sehr erfreulich das Abschneiden der RSCI-Ringerin Sophia Meraner.

Mädchenteam beim Turnier in Korb
Mädchenteam beim Turnier in Korb

In ihrem Pool setzte sich Sophia mit 2 klaren Siegen gegen die deutschen Konkurrentinnen klar durch, qualifizierte sich somit für das Finale in der 32kg- Klasse der Mädchen. Dort traf sie auf die starke Niederländerin Josefine Coomans, die souverän das andere Pool gewann. Sophia zeigte im Finale, neben ihrem Talent für das Ringen, enorme Entschlossenheit und Konsequenz bei ihren Beinangriffen. Schlussendlich sicherte sich Sophia mit einem 15:0 Punktesieg den einzigen Turniersieg für eine österreichische Mannschaft.Eine wirklich hervorragenden Leistung für die erst elfjährige regierende österreichische Meisterin. 

 

Hinzu kamen noch ein 4. Platz von Lea Silberberger-Sailer und einen 6. Platz durch Helene Wegscheider. Julia Sailer schied nach 2 Niederlagen in der Vorrunde aus.

Kämpfe auf Augenhöhe-am Ende siegt Wals klar

Sandro Greil jubelt über seinen Sieg gegen Burger!
Sandro Greil jubelt über seinen Sieg gegen Burger!

Mit Spannung wurde das letzte Wochenende beim RSCI erwartet und so kamen die Zuseher im vollen Mehrzwecksaal der VS Inzing voll auf ihre Kosten. Bereits im Vorkampf der 2. Blaguss Bundesliga zeigten die RSCI Mannen auf und holten mit 7 Einzelsiegen einen klaren 29:13 Sieg gegen den KSV Götzis Juniors.

 

Erwähnenswert, dass alle Ringer Junioren (unter 20 Jahre) sind und dem eigenen Nachwuchs entspringen.

Im Hauptkampf, der dritten Runde in der
1. Blaguss Bundesliga, hatte der RSC Inzing den Serienmeister AC Wals zu Gast. Die zahlreichen Zuseher peitschten ihre Schützlinge zu Höchstleistungen, vor allem die jungen Ringer gaben alles und rangen sich in die Herzen der Zuseher. So z.B. Jakob Saurwein, der im ersten Kampf gegen seinen um vieles älteren und erfahreneren Gegner einen gewaltigen Fight ablieferte. Leider konnten unsere Ringer im Freistil nur einen Sieg durch Daniel Gastl erringen, weshalb sie zur Pause mit 5:22 Punkten zurück lagen. In der Grecorunde gab es dann drei Siege für Inzing, der Legionär Giorgi Davitadze holte einen Blitzschultersieg und Daniel Gastl behielt gegen den mehrfachen Junioren EM und WM Medaillengewinner Markus Ragginger die Oberhand. 

Mann des Abends war diesmal Sandro Greil! Mit einem überraschenden Schultersieg gegen Nationalteamringer und Staatsmeister  Christoph Burger brachte er den Mehrzwecksaal beinahe zum Kochen!

Mit diesem Sieg wurde die Teamniederlage schnell vergessen und Inzing gefeiert wie ein Sieger. Endstand nach vielen Kämpfen über die volle Kampfzeit und rassigen Szenen 19:36 für den AC Wals.

RSC Inzing Schüler mit drei Turniersiege

Jakob Walder (Blau) sicherte sich souverän seinen 6. int. Turniersieg
Jakob Walder (Blau) sicherte sich souverän seinen 6. int. Turniersieg

Am 29. September nahm der RSC Inzing mit 14 Athleten beim 41. Int. Alois Meier Alpenland und 3. Ladies Cup in Penzberg teil. Mit 3 Turniersiegen, 2 x Silber und 3 x Bronze kehrte man aus Deutschland heim.Einmal mehr sorgte Jakob Walter mit seinem bereits 6. Turniersieg in seiner noch jungen Ringerkarriere für eine Goldmedaille. Neben Jakob konnten sich zwei neue Gesichter bei internationalen Turnieren ganz oben platzieren. Lea Silberberger-Sailer konnte mit zwei Siegen ihre Gewichtsklasse bis 25kg gewinnen, Florian Liebensteiner gelang das gleiche Kunststück mit drei Siegen.

Flo Liebensteiner (Rot) konnte sich mit spektakulären Würfen seinen 1. int. Turniersieg holen
Flo Liebensteiner (Rot) konnte sich mit spektakulären Würfen seinen 1. int. Turniersieg holen

Silber holte sich in ihren stark besetzten Gewichtsklassen Sophia Meraner und Adrian Mair, beide mussten sich nach Siegen in der Vorrunde nur im Finale knapp geschlagen geben. Abgerundet wurde das gute Ergebnis mit drei weiteren Bronzemedaillen durch Julia Sailer, Fabio Marx und Florian Zimmermann. Leider mussten sich Luis Baumgartner uns Simon Gastl nach starken Leistungen mit dem undankbaren 4. Platz zufrieden geben. In der Mannschaftswertung erreichte man den 7. Platz unter 27 Vereinen aus GER, AUT und SUI.

Lea Sailer Silberberger (Rot) überzeugte mit Gold beim Alpencup
Lea Sailer Silberberger (Rot) überzeugte mit Gold beim Alpencup

Platzierungen:

 

weibl Schüler:

Gold: Lea Silberberger Sailer - 25 kg

Silber: Sophia Meraner - 34kg

 

Weibl. Jugend

Bronze: Julia Sailer - 61kg

5. Platz: Anna Zimmermann - 50kg

 

E-Jugend:

Gold: Jakob Walder - 25kg

Bronze: Florian Zimmermann - 26kg

Bronze: Fabio Marx - 31kg

 

D-Jugend:

Gold: Florian Liebensteiner - 43kg

 

C-Jugend:

4. Platz: Luis Baumgartner - 46kg

 

B-Jugend:

Silber: Adrian Mair - 63kg

4. Platz: Simon Gastl - 58kg

 

RSCI - Team bei int. Turnier in Penzberg
RSCI - Team bei int. Turnier in Penzberg

RSCI fordert Rekordmeister Wals

Unser Team möchte auch nach dem Kampf gegen Rekordmeister Wals so jubeln!
Unser Team möchte auch nach dem Kampf gegen Rekordmeister Wals so jubeln!

Einen besonderen Leckerbissen für Freunde des Ringsports gibt es am 5.10. in der Mehrzweckhalle der VS Inzing zu sehen.

 

 

 

 

Der Ring Sport Club Inzing empfängt in der dritten Runde der 1. Blaguss Bundesliga das Team des AC Wals. Mit Spannung wird diese Begegnung erwartet, kann der Rekordmeister aus Salzburg doch auf 52 Meistertitel sowie zahlreiche Kaderathleten verweisen.

Andererseits wird der RSCI als Geheimfavorit für die diesjährige Bundeliga gehandelt und führt nach zwei Runden die Tabelle vor dem AC Wals an:
Die Inzinger Ringer um die Trainer Thomas Krug, Benedikt Ernst und Arsen Feitl haben bisher alles richtig gemacht, nach einem Kantersieg zum Auftakt gegen die KG Hötting/Hatting, legten sie in der zweiten Runde nach. So lieferte die junge Truppe einen 05:51 Sieg gegen die Ringer des KSV Söding in der Steiermark, lediglich der letzte Kampf bis 77kg in Greco ging auf das Konto der Gastgeber.

Quasi zum „Aufwärmen“ werden sich ab 18:00 Uhr die Ringer der RSCI Juniors gegen die KSV-Götzis Juniors eine Begegnung in der 2. Blaguss Bundesliga liefern.  Das RSCI Juniors Team bezog zum Auftakt auswärts gegen den URC Wolfurt eine 32:10 Niederlage.

Ab 19:30 Uhr geht es dann in der 1. Blaguss Bundesliga zwischen dem RSC Inzing und dem AC Wals zur Sache.

Egal wie die Kämpfe ausgehen, wird man danach die Dirndl- und Lederhosen Party feiern

WM: Männer out, Hoffnungen ruhen auf Kuenz

Daniel Gastl unterliegt dem Ungarn Kiss denkbar knapp mit 7:9 Bild: Jörg Richter
Daniel Gastl unterliegt dem Ungarn Kiss denkbar knapp mit 7:9 Bild: Jörg Richter

Leider erging es auf der WM in Kasachstan auch Michael Wagner nicht viel besser als den anderen Teamkollegen.
Michael vermochte sich auf seinen Gegner aus Indien nicht einzustellen und unterlag in der zweiten Runde auf Schulter. Damit sind die Grecobewerbe Geschichte und Österreich konnte nicht ansatzweise in die Nähe einer Olympiaqualifikation gelangen.

 

 

So ruhen einmal mehr alle Hoffnungen auf Martina Kuenz, die morgen früh in der Klasse bis 76 kg  alles geben wird um das begehrte Ticket zu erreichen. Bundes- und Vereinstrainer Benedikt Ernst ist trotz einer starken Erstrundengegnerin zuversichtlich, auch wenn Martina in der Qualifikation gegen die Olympiadritte von Rio antreten muss . Gegen die kasachische Lokalmatadorin Syzdykova steigt Martina morgen Mittwoch in den Ring, Kampf 478 auf Matte B.

 

Leider waren diese WM nicht jene unserer AthletInnen. Auch Martina haderte mit dem nötigen Glück und musste nach einer schnellen Führung eine bitte Niederlage hinnehmen und schied vorzeitig aus dem Bewerb.

WM in Kasachstan

RSCI Team vor Ort: DAmen Bundestrainer Mo, Michael und Daniel = 50% des ÖRSV Aufgebots
RSCI Team vor Ort: DAmen Bundestrainer Mo, Michael und Daniel = 50% des ÖRSV Aufgebots

In der kasachischen Hauptstadt Nur-Sultan finden vom 14.-21.09. die diesjährigen Weltmeisterschaften im Ringen statt. Das besondere dabei ist, dass sich die ersten 6 Ringer aller olympischen Gewichtsklassen für die Olympischen Spiele in Tokio qualifizieren können. Aus diesem Grund wird diese WM zu einer wahren "Schlacht" auf der Matte, da es ja Ziel eines jeden Spitzensportlers ist einmal bei den OS dabei zu sein. Wie hart es zu geht mmusste unser Aushängeschild Daniel GASTL bis 97kg erfahren. Er hatte im Qualifikationskampf den ungarischen Ex- Weltmeister Balasz KISS zum Gegner der ihm alles abverlangte. Bis kurz vor Schluss in Führung liegend musste Daniel ejne bittere 7:9 Niederlage hinnehmen. Da der Ungar wiederum in der nächsten Runde eine 9:0 Niederlage gegen den kubanischen Junioren Weltmeister 2019 hinnehmen musste war für Daniel  auch die Chance auf die  Hoffnungsrunde vorbei.

Nächster RSCI Athlet ist Michael Wagner der ebenfalls auf die Chance für Olympia hofft. Er hatte einiges an Gewicht zu machen, ehe er heute morgen in die Qualifikation bis 77 kg starten kann. Im Auftaktkampf hat er den Silbermedaillengewinner der Asienspiele von 2019  zu Gegner.

Die Kämpfe starten heute Montag 16.09. ab 07:00 MESZ.

Bereits am Getümmel in der Aufwärmhalle lässt sich erkennen, wie heiß es um die Medaillen hergehen wird!
Bereits am Getümmel in der Aufwärmhalle lässt sich erkennen, wie heiß es um die Medaillen hergehen wird!

Hoher Sieg zum Bundesligaauftakt

Unser Team nach dem ersten Kampf mit Christian Matt von  TischlerMeisterwerke Kirchmair
Unser Team nach dem ersten Kampf mit Christian Matt von TischlerMeisterwerke Kirchmair

Die diesjährigen Bundesliga-bewerbe haben nun begonnen. Am 7.9. startete die erste Runde der 1. Blaguss Bundesliga und der RSC Inzing konnte gleich mit einem tollen Derby aufwarten. Ein voller Mehrzwecksaal lieferte die ideale Bühne für die perfekt austrainierte Truppe rund um das Trainerteam Thomas Krug, Arsen Feitl und Benedikt Ernst.

So hatte die Gastmannschaft der KG Hötting-Hatting von Anfang an keine Chance und musste mit einer hohen Niederlage wieder in die Landeshauptstadt reisen. Lediglich je ein Kampf im freien Stil sowie einer in Griechisch römisch blieb den Gästen zum Siegen.

So gab es bereits zum Auftakt den ersten Sieg durch Martin Ennemoser der seinen Gegner mi 12:0 beherrschte. Lukas Gastl konnte seinen um 23,5 kg schwereren Kontrahenten und Ranggler ebenso mit 11:0 bezwingen und brachte die 8:0 Führung für den RSCI. Einen beherzten Kampf lieferte Jakob Saurwein gegen den um einiges älteren Omid Ghafarian, am Ende unterlag er jedoch auf Schulter. In der Klasse bis 100 kg konnte auch der Judoka Michael Unterwurzacher unserem stark ringenden Dominik Gastl nichts entgegenhalten, vielmehr war der klare 11:0 Sieg eine klare Angelegenheit .

Den schnellsten Kampf der Freistilrunde lieferte Aker al Obaidi, in dem er seinen Gegner nach 36 Sekunden auf die Schultern legte. In der nächsten Begegnung ließ Benni Greil seine Klasse aufblitzen und landete nach schönen Freistilangriffen einen 12:0 Sieg. Im letzten Kampf vor der Pause siegte Schamil Feitl und stellte auf 24:4 für den RSC Inzing.

Nach der Pause gab es wieder einen Auftaktsieg für Inzing; diesmal startete Jakob Saurwein bis 57kg und landete einen Schultersieg . Nun folgte das Comeback von Daniel Gastl in der Inzinger Bundesliga. Nach zwei Jahren in der 1. Deutschen Bundesliga zeigte er seine Klasse auf und beförderte seinen Gegner nach 13 Sekunden auf beide Schultern. Martin Ennemoser musste diesmal eine Klasse höher antreten und bot seinem Gegner trotzdem Parole, ehe er auf Schulter unterlag. Danach gab es nur mehr Siege durch Inzinger...Sandro Greil holte ebenfalls 4 Teamzähler wie Aker al Obaidi. Michael Wagner  wirbelte seinen Gegner mehrfach durch die Luft und siegte mit 12:0. Die letzten vier Punkte zum 48:8 Punkte steuerte Wolfgang Norz bei, da sein Gegner das Gewichtslimit nicht erbrachte.

Im Anschluss an die Kämpfe zog die Glücksfee Anna die Lose. Als Preis gab es diesmal zwei Wellness Gutscheine vom Hotel Schwarz in Mieming.

Nun folgen zwei kampffreie Wochen, da vom 14.-21.09. die Weltmeisterschaften in Nur-Sultan stattfinden.

Generalprobe gelungen

Der letzte Überprüfungswettkampf auf Landesverbandsebene waren die diesjährigen Meisterschaften der Junioren und der Allgemeinen Klasse im Freien Stil.

Der  RSC Inzing unterstrich mit 8 Meistertiteln seine Vormachtstellung und gewann auch beidemale dir Teamwertung. So trugen sich Martin Ennemoser, Jakob Saurwein, Aker Al Obaidi (2x) Timon Haslwanter (2x) und Benjamin Greil (2x)  in die Titelträgerlisten ein.  Mit zahlreichen Medaillenrängen konnten sich die RSCI Ringer weiter beweisen.

"Eine gelungene Talentprobe vor allem für unsere jüngsten Ringer!" meint bunser RSCI Trainer Thomas Krug. Wir sind bestens gerüstetet für die am Samstag beginnenden Bundesligabewerbe!

Medaillentraum zerplatzt

Aker verlor seinen WM-Kampf gegen den Finnen Mattila denkbar knapp mit 6:7
Aker verlor seinen WM-Kampf gegen den Finnen Mattila denkbar knapp mit 6:7

Die Greco-Bewerbe verliefen, ebenso wie die Freistilbewerbe, nicht nach Plan. Während Markus Ragginger seinen ersten Kampf gegen USA noch gewinnen konnte, eher er gegen einen Iraner aus dem Bewerb scheiden musste, erging es Aker al Obaidi noch schlechter.

Aker hatte im 16-tel Finale den körperlich sehr starken Finnen Mattila zum Gegner. Trotz einer 5:0 Führung bzw. einem 5:2 Pausenstand, vermochte Aker seinen Vorsprung nicht bis ans Ende der Wettkampfzeit zu verteidigen und unterlag nach hartem Kampf mit 6:7 nach Punkten. Damit sind die Junioren WM Kämpfe für den ÖRSV Geschichte und es gilt den Blick nach vorne zu werfen in Richtung WM und Olympiaqualifikation für die Spiele in Tokio sowie den Fokus auf die am 7.9. beginnenden Ligabewerbe zu schärfen.

Mit diesem Aufreißer ging Aker 3:0 in Führung
Mit diesem Aufreißer ging Aker 3:0 in Führung

Junioren EM Tallinn II

Aker ist bereit für die Junioren WM in Tallinn
Aker ist bereit für die Junioren WM in Tallinn

Leider verlief der Auftakt im Freistil nicht nach Wunsch, Benjamin Greil kam über eine 1:4 Niederlage nicht hinaus. Sein deutscher Gegner konnte auch nicht ins Finale kommen, womit sich auch keine Hoffnungsrunde für unseren Benni ausging.
Als Trost bleibt nur die Aussicht, dass Benni auch 2020 noch der Juniorenklasse angehört.

Ab morgen, Freitag, dem 16.08. beginnen die Grecobewerbe bei denen zwei weitere ÖRSV Ringer am Start sind. Neben der Medaillenhoffnung bis 97 kg Markus Ragginger aus Wals  kgsteht auch unser RSCI Athlet Aker al Obaidi auf der Starterliste. Aker wird wieder bis 67 kg auf die Matte steigen und hofft seine Leistung von der EM im Juni wiederholen zu können.

Beide Greco Ringer werden von Nationaltrainer Mario Schindler betreut und außerdem ist für Aker auch noch eigens unser Vereinstrainer Guggi mit von der Partie. Die Wettkämpfe beginnen am Samstag ab 10:30 Uhr  (Achtung Zeitverschiebung)

 https://unitedworldwrestling.org/event/world-championships

 

Junioren WM in Tallinn

Benni Greil ringt bis 86 kg auf der WM der Junioren
Benni Greil ringt bis 86 kg auf der WM der Junioren

Nach den letzten Großereignissen für Inzings Ringer, Jakob SAURWEIN vertrat die Farben von Österreich bei den EYOF Spielen in Baku, während Michael Wagner und Daniel Gastl beim GP von Deutschland jeweils Rang fünf belegen konnten, steht nun ein weiteres Highlight bevor. Im hohen Norden, nämlich in der Hauptstadt Estlands in Tallinn finden die diesjährigen  Juniorenweltmeisterschaften statt. Wieder  ist der RSC Inzing mit zwei Ringern dabei. Der erste der ins Rennen geht ist Benjamin Greil im Freien Stil. Da Benni zuletzt eher Schwierigkeiten hatte das Gewichtslimit bis 79 kg auf die Waage zu bringen, entschied das Trainerteam ihn nun in die Klasse bis 86 kg "zu schieben". Auf jeden Fall freut sich Benni schon auf seinen Gegner in der Qualifikationsrunde, den Deutschen Lars Schäfle.  Unterstützt wird Benni dabei von seinem Vater Bernhard und seinem Bruder Sandro die vor Ort dabei sind.

Beginn Dienstag, 13.08. 10:30 (Achtung eine Stunde Zeitverschiebung)
https://unitedworldwrestling.org/event/world-championships


Der RSCI-Vorstand ist zuversichtlich, dass Benni bei diesem Event eine Top Ten Platzierung gelingen wird und hält die Daumen!

Nachwuchs des RSC Inzing überzeugt in Deutschland

Julian Oberdanner (Rot) holt sich den Turniersieg
Julian Oberdanner (Rot) holt sich den Turniersieg

Auf die Erfolgsmeldungen von Daniel Gastl rund um den 7. Platz bei den European Games und den Medaillen der Erwachsenen beim GP von Baden-Württemberg am Samstag, setzte die Schülertruppe rund um das Trainergespann Spiegl/Posch am Sonntag noch eines drauf.

Beim 30. Karl-Heinz Buchter-Gedächtnisturniers in Baienfurt startete der RSCI mit 12 Nachwuchsathleten. Das Resultat, sich mit fünf Turniersiegen und fünf Silbermedaillen den begehrten Wanderpokal in der Mannschaftswertung zu sichern, bestärkt nicht nur die Trainer, auch wenn man von der Tradition profitierte, dass sich der erstplatzierte Veranstalterverein aus der Mannschaftswertung nimmt und der Wanderpokal dem Zweitplatzierten überlassen wird.

Sophia Meraner, sie kämpfte bei den Burschen mit und Jakob Walder zeigten sich ihren Gegnern in selbstbewusster Top-Form, wodurch sie sich nach jeweils drei Siegen den Turniersieg in den jeweiligen Gewichtsklassen holten.

Julian Oberdanner überraschte mit einem starken Auftritt und konnte mit drei Siegen erstmals ein internationales Turnier für sich entscheiden und sich die Goldmedaille sichern. 

Mit konstanter Leistung holten sich Martin Ennemoser und Arturs Saulits zwei weitere Goldmedaillen in den Gewichtsklassen der Kadetten (14-17 Jahren). 

Fünf Silbermedaillen gab es durch Noah Walder, Niklas Heiß, Simon Gastl, Florian Liebensteiner und Jakob Sailer. 

Tobias Heiß und Niklas Liebensteiner erreichten trotz achtbarer Leistung leider nur den undankbaren 4. Platz. 

Die Schützlinge um Trainer Posch sicherten sich insgesamt 10 Medaillen bei der diesjährigen Auflage des Turniers in Baden-Württemberg und werden nun die verdiente Sommerpause in vollen Zügen genießen.

Jakob Walder ganz oben
Jakob Walder ganz oben
Niklas Heiss (rot) zeigt sein Freistilkönnen
Niklas Heiss (rot) zeigt sein Freistilkönnen
Sophia Meraner triumphierte abermals
Sophia Meraner triumphierte abermals
Florian Liebensteiner (Blau) holte Silber
Florian Liebensteiner (Blau) holte Silber

Erfolgreiches RSCI-Team mit Wanderpokal
Erfolgreiches RSCI-Team mit Wanderpokal

EUROGAMES: Daniel Gastl 7. und Martina Kuenz 8.

Daniel führte lange gegen den Olympiasieger Aleksanyan Bild: Copyright ÖOC/GEPA
Daniel führte lange gegen den Olympiasieger Aleksanyan Bild: Copyright ÖOC/GEPA

Die Olympischen Spiele auf Europaebene fanden dieser Tage in der weißrussischen  Haupstad Minsk statt. Daniel Gastl und Martina Kuenz hatten sich in ihren Klassen  im Rahmen der diesjährigen EM für diese Spiele qualifiziert und waren damit Teil des 37-köpfigen Sportlerkontigents welches vom ÖOC zu diesen Spielen entsendet wurde.  Und außerdem holten unsere beiden RSCI Sportler auch die besten Ergebnisse im österreichischen Ringerteam. Mit dabei auch unser "Headcoach" Benedikt Ernst, der als Bundestrainer Frauen das Damenteam begleitet.

Martina Kuenz rang in der Klasse bis 76kg und siegte im Achtelfinale überlegen. Gegen die spätere Goldmedaillengewinnerin Marzaliuk (BLR) lieferte Martina eine offene Partie und verlor denkbar knapp mit 3:2 nach Punkten. In der Hoffnungsrunde musste sie gegen die Olympiasiegerin von 2012  Natalia Vorobevja (RUS)  antreten und konnte kein Rezept gegen die Russin finden. Dies bedeutete sogleich den 8. Platz für Martina.

In der Klasse bis 97 kg meldete sich Daniel Gastl nach längerer Verletzungspause wieder deutlich zurück. Im Achtelfinalkampf konnte Daniel seinen Gegner, den U23 Europameister von 2018 mit 7:2 von der Matte fegen. Im Viertelfinale musste daniel dann gegen den Olympiasieger und Weltmeister von 2018 Artur Aleksanyan aus Armeinien antreten.  Bis kurz vor Ende des Kampfes lag Daniel sogar in Führung ehe er dann noch denkbar knapp gegen den späteren Goldmedaillengewinner verlor.  In der Hoffnungsrunde war der Gegner der WM Dritte von 2018 aus Georgien. Daniel lieferte auch hier eine enge Kiste und verlor leider mit 2:1 nach Punkten. Am Ende hieß das Platz 7 unter den besten 16 der europäischen Ringer!

Beide RSCI Spitzenathleten haben bewiesen, dass sie mit den Besten auf Augenhöhe ringen und sie mitten im Vorderfeld landen können. Lediglich gegen Olympiasieger bzw.  WM oder WM Medaillengewinner zu unterliegen zeigt von der Klasse unserer Spitzenathleten Martina und Daniel.

 

Nun gilt der Fokus der kommenden Ringer-WM in der kasachischen Hauptstadt Nur Sultan, wo bereits die ersten Olympiatickets vergeben werden.

Eurogames in Minsk

Daniel und Martina sind bei den Eurogames in Minsk im Einsatz
Daniel und Martina sind bei den Eurogames in Minsk im Einsatz

Nach Baku 2015 finden nun die zweiten Eurogames in Minsk statt. Österreichs Ringerteam besteht aus 6 AthletInnen, wovon zwei vom RSC Inzing kommen.

Martina Kuenz startet morgen Donnerstag in der Frauenklasse bis 76kg und hat im Achtelfinale eine Weißrussin zur Gegnerin. Sollte sie diesen Kampf gewinnen, erwartet sie im Viertelfinale sehr wahrscheinlich die Olympiasiegerin von 2012 Natalia Vorobeva.

Sicher ein schweres Los, andererseits eine gute Möglichkeit zur Standortbestimmung in Richtung Olympiaqualifikation für Tokio 2020. Am letzten Wettkampftag wird Daniel Gastl in den Ring steigen. Daniel  wird Österreichs Farben in der Klasse bis 97 kg vertreten und ist bestens vorbereitet und heiß auf diesen Wettkampf.

Allein schon der olympische Gedanke des Dabeiseins ist für viele das Ziel, unsere Athleten haben sich aber als Ziel eine Medaille gesteckt. Unser Trainer Benedikt Ernst ist auch vor Ort, wir wünschen unserem Team viel Erfolg!!

Rang 16 für Saurwein Jakob

Der Russe Umarov war noch eine Nummer zu groß und gewann gegen Jakob.
Der Russe Umarov war noch eine Nummer zu groß und gewann gegen Jakob.

Der erste Großeinsatz auf einer EM endete für unseren Jakob Saurwein mit einem 16. Rang.  Jakob hielt sich gegen den späteren Bronzemedaillengewinner Umar Umarov lange Zeit gut, ehe er schlussendlich klar unterlag. Da der Russe nur das kleine Finale erreichte war für Jakob nach der ersten Runde diese Kadetten EM vorbei. Trotzdem war seine mitgereiste Familie vom Flair und der Leistung von Jakob begeistert.

Jakob Saurwein bei der Kadetten EM

Jakob Saurwein freut sich auf seinen EM Einsatz
Jakob Saurwein freut sich auf seinen EM Einsatz

Und schon wieder vertritt ein RSCI Sportler Österreichs Farben bei einer Europameisterschaft. ..

Jakob Saurwein, der das Sport Borg in Innsbruck besucht hat sich für diesen Bewerb im italienischen Faenza  qualifiziert.

Damit hat der RSCI in allen EM-Bewerben Starter dabei, Allgemeine Klasse, Junioren und nun auch Kadetten.

Jakob wird am Samstag, dem 22.06. in die Bewerbe einsteigen und ringt in der Klasse bis 51 kg. Wir wünschen jedenfalls viel Glück.

Ebenfalls mit von der Partie ist Arsen Feitl, der Nationaltrainer des Österreichischen Verbandes; er  hat die die Kadettinnen des ÖRSV betreut, die leider keinen Kampf auf dieser EM gewinnen konnten.

RSCI-Schüler holen 3 Turniersiege

Sophia Meraner (rot) hatte ihre Gegnerinnen fest im Griff
Sophia Meraner (rot) hatte ihre Gegnerinnen fest im Griff

Am 8. Juni nahm der RSC Inzing mit 11 Burschen und 5 Mädchen beim internationalen Hermann Ursella Turnier in Mäder/Vlbg. teil. Bei dem Turnier kamen 175 Starter aus Deutschland, Schweiz, Ungarn und Österreich. Vom RSC Inzing konnten sich dabei gleich 7 Ringer bis ins Finale vorkämpfen. Schlussendlich strahlten  die Medaillen von Sophia Meraner, Jakob Walder und Martin Ennemoser in Gold. Sophia gab in all ihren vier Kämpfen keine Punkte ab und stellte abermals ihr großes Talent zur Schau. Jakob konnte sich in seinen 3 Poolkämpfen durchsetzen, besiegte im Finale seinen starken Gegner aus der Schweiz mit einem glänzenden Kopfhüftschwung. Martin Ennemoser zeigte seine Hochform im entscheidenden Poolkampf um den Finaleinzug. Hier ging Martin hochkonzentriert in den Kampf und besiegte den Linzer mit einem 5:0 Punktesieg, krönte sich damit zum verdienten Turniersieger in der Klasse bis 52kg. Anna Zimmermann, Luca Wallner, Luis Baumgartner und Simon Gastl verloren zwar ihre Kämpfe um Gold, konnten aber trotz der Finalniederlagen sehr stolz auf die gezeigten Leistungen sein. Dazu kamen noch 2 Bronzemedaillen durch Lea Silberberger-Sailer und Helene Wegscheider, Fabio Marx und Julia Klieber rundeten das sehr gute Ergebnis mit ihren 5. Plätzen noch ab. In der Mannschaftswertung belegte man den 4. Platz unter 18 Vereinen.

Martin Ennemoser (blau) in Action
Martin Ennemoser (blau) in Action
Jakob Walder (blau) setzt zu seinem gefürchteten Kopfhüftschwung an
Jakob Walder (blau) setzt zu seinem gefürchteten Kopfhüftschwung an

Freude der RSCI-Schülermannschaft und ihren Trainern beim int. Turnier in Mäder
Freude der RSCI-Schülermannschaft und ihren Trainern beim int. Turnier in Mäder

Empfang im WAVES

Am Pfingstmontag Abend begab sich die RSCI Familie ins Schwimmbad Inzing. Und zwar nicht um zu schwimmen, sondern ihren Aker al Obaidi zu feiern. Nach einem Abriss der Kämpfe auf der Junioren EM in Spanien, konnte RSCI Obmann Klaus Draxl kleine Präsente im Namen des RSCI überreichen.

Mit dabei einige Vorstandsmitglieder, viele Trainer des RSCI, sowie TRSV Präsident und Ringsportlegende Franz Pitschmann. Auch Akers Lehrherr Stefan Mayer mit seiner Martha sowie Trainigspartner und Freunde waren gekommen um zu gratulieren. Natürlich waren auch die jüngsten RSCI Athleten gekommen um ihr Vorbild mit seiner tollen Medaille zu sehen. Der junge Jakob Walder überreichte Aker eine tolle Zeichnung über die Siegerehrung. Toll was Vorbilder unseren Kindern bedeuten.

So feierte die kleine Runde ihren Aker, bei gutem Fingerfood von "WAVES Chef" Ralf und kühlen Drinks.

11. Platz für Benni Greil

Benjamin Greil war der zweite RSCI Starter der an den diesjährigen EM der Junioren im spanischen Pontevedra dabei war. In der Klasse bis 79 kg griff Benni am Freitag in das Geschehen ein.  Nach einem Freilos in der Qualifikationsrunde war der Achtelfinalgegner kein geringerer als der Vorjahres Kadetten- EM und WM Goldmedaillengewinner Bagrati Gagnidze aus Georgien.

Benni steckte jedoch nicht auf und war bis kurz vor Schluss sogar in Führung, ehe er noch nach einem tollen Kampf  mit 4:5 unterlag. Da der Georgier das Finale nicht erreichte war für Benni damit das Turnier auf Rang 11 auch vorzeitig beendet. 

Nun heißt es Analysen zu machen, weitertrainieren und sich vorzubereiten auf die Junioren WM in Tallin, welche im August stattfindet.

EM Bronze für Aker al Obaidi

Ein Herzerl nach dem Gewinn der Bronzemedaille über RUS
Ein Herzerl nach dem Gewinn der Bronzemedaille über RUS

Sensationeller Erfolg für den erst  19-jährigen Aker al Obaidi, der im spanischen Pontevedra die Bronzemedaille auf der Junioren EM in der Klasse bis 67 kg holen konnte.

Nach einem Sieg in der Qualifikationsrunde über Michael Portmann (SUI) mit 11:0 und einem anschließenden klaren Punktesieg im Achtelfinale gegenüber seinem Gegner aus Polen mit 9:1 verlor Aker nach einer 5:0 Führung  gegen den Armenier  Melikyan.

 

In der Hoffnungsrunde gelang Aker am Folgetag ein überlegener Sieg gegen Ilic aus Serbien. Am  Abend gelang Aker dann im Kampf um Bronze die Sensation...er konnte nach einem 2:1 Pausenrückstand den Kampf noch umdrehen und seinen Gegner Asainov (RUS) mit 2:7 bezwingen.

 

Alles in allem eine sehr reife Leistung, die Aker mit excellenten Techniken und enormem Siegeswillen erreicht hat. Mit dieser Medaille zeigte der junge Ringer seine Klasse auf und lässt noch einiges für die Zukunft  erwarten. Hiermit hat der kleine "Dorfverein" bereits die zweite EM Medaille im Jahr 2019 erringen können und ist damit der erfolgreichste Verein Österreichs auf EM Ebene in diesem Jahr !

Aker al Obaidi in der Hoffnungsrunde

Aker (blau) hatte seinen Erstrundengegner Portmann (CH) wie bereits in Götzis fest im Griff
Aker (blau) hatte seinen Erstrundengegner Portmann (CH) wie bereits in Götzis fest im Griff

Einen Auftakt nach Maß erwischte Aker al Obaidi, der im spanischen Pontevedra an der Junioren EM teilnimmt. Von seinem Coach Mo bestens eingestellt fegte er gleich in der Qualifiaktionsrunde seinen Gegner Micahel Portmann aus der Schweiz mit 9:0 von der Matte. Im Achtelfinale stand er dem körperlich sehr starken Polen Bartosz Skora gegenüber. Auch in  diesem  Kampf gab es einen klaren Sieger,  Aker gewann abermals durch technische Überlegenheit mit 9:1.

Im Viertelfinale führte Aker gegen den excellent ringenden Armenier Hayk Melikyan unterlag am Ende jedoch mit 5:14 Punkten. Da der Armenier wiederum den Halbfinalgegner aus Russland bezwang und so das Finale erreichte, ebnete er auch den Weg über die Hoffnungsrunde für Aker al Obaidi. Am Mittwoch Vormittag heißt der  Gegner Ilic aus Serbien. Gewinnt Aker diesen Kampf steigt er am Abend gegen 18:30 im Kampf um die Bronzemedaille auf die Matte. Der Gegner wäre dann Asainov Abdulvakhab aus Russland.

Wir drücken jedenfalls fest die Daumen!!!

Luis Baumgartner krönt sich zum Österreichischen Meister

Inzinger Finale bis 42k, Flo (Blau) gegen Luis (Rot)
Inzinger Finale bis 42k, Flo (Blau) gegen Luis (Rot)

Am Sonntag den 26. Mai fand in Wolfurt die österreichische Schülermeisterschaft im freien Stil statt. Nach den intensiven Vorbereitungen schickte Nachwuchstrainer Posch 9 Burschen ins Rennen um die begehrten Medaillen und die Jungs konnten sein Vertrauen zu 100% bestätigen. Allen voran der frischgebackene österreichische Meister Luis Baumgartner. Luis gab in der Klasse bis 42kg den Ton an, sicherte sich in seinen 3 Kämpfen ohne Punktverlust seinen1. Österreichischen Meistertitel. Im Finale traf er auf seinen Freund Florian Liebensteiner, immerhin amtierender österreichischer Meister im griechisch-römischen Stil. Flo überzeugte ebenfalls in der Vorrunde durch 2 Siege und sicherte sich somit das verdiente Finalticket um Gold gegen seinen Vereinskamerad. Luis konnte sich in seiner Spezialdisziplin durchsetzen und holte Gold, aber auch Flo kann mit der Silbermedaille sehr zufrieden sein. Mit Alois Abfalterer und Adrian Mair qualifizierten sich 2 weitere Inzinger fürs Finale. Alois lieferte in der Vorrunde bis 34kg eine klasse Leistung ab, verlor zwar im Finale, bewies damit trotzdem sein Talent für den Ringsport. Ebenfalls Vizemeister wurde Neo-Sportschüler Adrian Mair in der Klasse bis 63kg, nachdem er sich mit 3 Siegen bis ins Finale vorkämpfte. Simon Gastl konnte sich leider nicht belohnen und verlor sein kleines Finale mit 8:10 relativ knapp. Weiters belegte Julian Oberdanner nach zwei Siegen den 5. Platz, Niklas Liebensteiner und Florian Reinisch wurden beide 6. in ihren Gewichtsklassen. Daniel Windischer blieb bei seiner ersten Meisterschaft unplatziert, zeigte aber seinem Trainer, dass in Zukunft mit ihm zu rechnen ist. Durch die geschlossen starke Mannschaftsleistung konnte sich der RSC Inzing in der Mannschaftswertung auf den 3. Platz unter 15 Vereinen platzieren. In der Jahresabschlusswertung des österreichischen Ringerverbandes belegte der RSC Inzing beim Nachwuchs und den gesamten österreichischen Meisterschaften jeweils den 3. Platz unter allen Vereinen in Österreich.

Nun sind die österreichischen Meisterschaften in allen Altersklassen abgeschlossen und man kann dem gesamten Team des RSC Inzing rund um Obmann Klaus Draxl nur gratulieren. Dem RSC Inzing ist es gelungen sich in den Top drei der österreichischen Ringerelite zu etablieren, somit sieht man sich bestens gerüstet für die im Herbst bevorstehende Bundesligasaison.

Die 42kg-Klasse fest in Inzinger Hand
Die 42kg-Klasse fest in Inzinger Hand
Drittbestes Nachwuchsteam in Österreich, der RSC Inzing
Drittbestes Nachwuchsteam in Österreich, der RSC Inzing
Alois Abfalterer strahlt über seine erste österreichischen Einzelmedaille
Alois Abfalterer strahlt über seine erste österreichischen Einzelmedaille
Adrian Mair (Blau) holt sich die Silbermedaille
Adrian Mair (Blau) holt sich die Silbermedaille

Junioren EM in Spanien

Sind schon heiß auf ihre EM Fights, Benni Greil und Aker al Obaidi mit Trainer Mo
Sind schon heiß auf ihre EM Fights, Benni Greil und Aker al Obaidi mit Trainer Mo

Pontevedra in der Nähe des Pilgerortes Santiago de Compostela ist der Schauplatz der diesjährigen Europameisterschaften für Junioren. So manches Opfer nahmen auch die beiden Ringer des RSC Inzing auf sich um bei diesen Titelkämpfen dabei sein zu können.

So startet der dreifache Junioren -Weltcupmedaillengewinner Aker al Obaidi in der Klasse bis 68 kg in Greco und wird am Dienstag in den Ring steigen. "Ich gebe alles um die begehrte Medaille zu holen, ich denke es ist alles für mich möglich!" so der sympathische Inzinger kurz vor der Abreise am Sonntag.

Der zweite Starter des RSCI geht im Freien Stil ins Rennen. Mehrfache Trainingsaufenthalte u.a. in den USA, sowie auch Medaillengewinne auf stark besetzten Turnieren lassen auch auf eine Spitzenplatzierung von Benjamin Greil hoffen, der bereits im Vorjahr eine  Topten-Platzierung auf der Junioren EM schaffte. Betreut werden beide RSCI Athleten von Vereins- und Bundestrainer Benedikt Ernst. Toi, toi, toi für unsere Jungs in Spanien.

Sporthilfe "Heldin aus Österreich"

Martina freut sich mit ihren Eltern über EM Silber!
Martina freut sich mit ihren Eltern über EM Silber!

Aufgrund der drei Medaillengewinne innerhalb  weniger Monate
Silber | EM 2019 (bis 76 kg)

Bronze| WM 2018 (bis 72 kg)

Bronze | EM 2018 (bis 68 kg)

wurde unsere Paradeathletin zur Sporthilfeheldin im Monat Mai gekürt. https://www.sporthilfe.at/

 

Kurz bevor sie zu einem Trainingslehrgang nach Finnland aufbrach, gab es im auis in Innsbruck eine Würdigung ihrer Erfolge im kleinen Kreis. Verwandte, der "Landessportchef" Reini Eberl,  ASVÖ Präsident Hubert Piegger, sowie zahlreiche andere Vertreter aus Sport und Politik fanden sich ein, um Martina zu ihrem großartigen Erfolg zu gratulieren. Die nächsten Höhepunkte sind die Eurogames in Minsk sowie die WM in Astana.

Aller guten Dinge sind drei...

Aker und Trainer Mo freuen sich über die dritte Weltcup- Medaille in Folge!
Aker und Trainer Mo freuen sich über die dritte Weltcup- Medaille in Folge!

...dachte sich Aker al Obaidi und sicherte sich in Bukarest seine dritte  Junioren-Weltcup-Medaille in Folge. Nach Götzis und Porec gelang es dem jungen Ringer des RSCI ein weiteres Mal das Siegertreppchen zu erreichen.

Mit einem 10:4 Sieg im Achtelfinale über seinen Gegner aus der Ukraine, gelang Aker der Einzug ins Viertelfinale.

Sein Gegner aus der Türkei verlangte ihm alles ab und so konnte Aker mit einer 4er- Wertung in der letzten Sekunde einen 7:0 Rückstand in einen 7:8 Punktesieg umwandeln.

Im Halbfinalkampf gegen Abdulsamet Basra (TR) , den Kadetten EM von 2016 hatte Aker kein Rezept und musste eine 0:8 Niederlage hinnehmen. Im Kampf um Bronze gelang Aker wiederum ein klarer 8:0 Sieg gegen seinen Kontrahenten aus Rumänien, was zugleich die Bronzemedaille bis 67 kg bedeutete. 

Benni Greil startete bis 79 kg und besiegte seine Auftaktgegner aus Rumänien mit 13:3. Im Anschluss unterlag er gegen Georgien mit 2:8. In der Hoffnungsrunde unterlag Benni abermals gegen einen Ringer aus der Ukraine. 

4 Medaillen bei internationalem Schülerturnier

Mannschaft des RSC Inzing beim Gedenkturnier in Wals/Salzburg
Mannschaft des RSC Inzing beim Gedenkturnier in Wals/Salzburg

Am Samstag den 4. Mai nahm der RSC Inzing mit 12 Startern beim Gedenkturnier in Wals/Salzburg teil. Mit 200 Startern aus Tschechien, Kroatien, Slowakei, Deutschland und Österreich war das Turnier sehr stark besetzt.  Mit Noah Walder, Franz Wegscheider und Fabio Marx  sicherten sich gleich drei Inzinger die Silbermedaille, dazu kam noch eine Bronzene durch Kadersportler Martin Ennemoser. Noah Walder kämpfte sich in der Klasse -41kg mit drei Siegen in der Vorrunde bis ins Finale vor, musste dort aber  die Stärke seines slowakischen Gegners anerkennen. Trotzdem, bei der mit 15 Startern stark besetzten Gewichtsklasse, eine tolle Leistung von Noah. Auch Franz Wegscheider marschiert in der Vorrunde mit drei Siegen  ins Finale, unterlag dort seinem Kontrahenten relativ knapp. Ebenso eine Talentprobe lieferte Fabio Marx bei seinem ersten internationalen Turnier ab. Mit zwei  Siegen qualifizierte sich Fabio fürs Finale, verlor zwar im Kampf um den Turniersieg,  empfahl sich aber für weitere Aufgaben.

 

Martin Ennemoser musste sich in der Vorrunde nur den späteren Sieger bis 55kg geschlagen geben,  erkämpfte sich aber nachfolgend durch zwei Siege den Kampf um die Bronzemedaille.  Dort sicherte er sich mit einem 8:4 Punktesieg das vierte Edelmetall für den RSC Inzing. Dazu kamen noch ein 5. Platz durch Jakob Walder und zwei 6. Plätze von Niklas Heiß und Lorenz Kiachl. In der Mannschaftswertung belegten die Inzinger den 9. Platz unter 21 Vereinen. Für die Jungs um Trainergespann Spiegl / Posch steht am kommenden Wochenende ein 3-tägiges Trainingslager an, um sich bestens auf die österreichische Schülermeisterschaft Ende Mai in Vorarlberg vorzubereiten.

Silbermedaillengewinner Franz Wegscheider (Rot) bei einem herrlichen Beinangriff
Silbermedaillengewinner Franz Wegscheider (Rot) bei einem herrlichen Beinangriff
Noah Walder (Rot)  lieferte mit 3 Siegen eine super Leistung ab
Noah Walder (Rot) lieferte mit 3 Siegen eine super Leistung ab

Fabio Marx (Rot) schultert seinen Gegner auf den Weg ins Finale
Fabio Marx (Rot) schultert seinen Gegner auf den Weg ins Finale
Martin Ennemoser (Blau) siegt im Kampf um Bronze
Martin Ennemoser (Blau) siegt im Kampf um Bronze

Benni Greil in Junioren EM- Laune

Benni Greil (hier in der Liga 2018) holt eine Bronzemedaille beim Juniorenweltcup in den USA
Benni Greil (hier in der Liga 2018) holt eine Bronzemedaille beim Juniorenweltcup in den USA

Benni Greil, unser Junioren-Aushängeschild im Freistil konnte bei einem stark besetzten Weltcupturnier in Albany (USA) groß aufzeigen. Mit drei Siegen gelang ihm die Bronzemedaille bis 86 kg. Damit ist er bereits fix für die Junioren EM im spanischen Pontevedra qualifiziert.

 

 

Ein letzter Überprüfungswettkampf vor der EM findet  nun vom 3.-5.5. in Bukarest statt. Bei diesem Juniorenweltcupturnier wird Benni Greil bis 86 kg im freien Stil an den Start gehen. In Greco ist Aker al Obaidi engagiert, er steigt bis 68 kg auf die Matte.

Beide RSCI- Ringer werden von unserem Vereinstrainer Benedikt Ernst betreut, der auch als Juniorinnen Trainer vor Ort sein wird.

5. Platz bei österreichische Mannschaftsmeisterschaft

RSC Inzing - Nachwuchsmannschaft belegt den 5. Platz
RSC Inzing - Nachwuchsmannschaft belegt den 5. Platz

Am Samstag, den 27.4., fand in Götzis/Vorarlberg die österreichische Nachwuchsmannschaftsmeisterschaft (9-17 Jahre) statt. Der RSC Inzing reiste mit großen Erwartungen ins Ländle, erreichte man doch im Vorjahr die Silbermedaille. Noch dazu verstärkten sich die Inzinger mit dem Leihringer Paul Schober vom AC Vollkraft Innsbruck in der untersten Gewichtsklasse.  Doch mit dem KSK Klaus und die VÖEST Linz zogen die Inzinger die stärksten Mannschaften der diesjährigen Meisterschaft. Gegen den KSK Klaus bezog man eine 12:28 Niederlage und gegen den späteren Mannschaftsmeister VÖEST Linz eine bittere 6:36 Niederlage. Dadurch wurde die RSCI-Staffel Letzter in ihrem Pool und so kam es zum Finalkampf um Platz 5 gegen den Ausrichterverein KSV Götzis. Mit einem 26:11 Sieg konnten sich die Inzinger Ringer den 5. Platz sichern.  Nur der regierende österreichische Kadettenmeister Jakob Sailer blieb in all seinen Kämpfen ungeschlagen,  Martin Ennemoser und Adrian Mair konnten auch zwei ihrer drei Kämpfe gewinnen. Jetzt gilt es dieses Ergebnis  von den zuletzt erfolgsverwöhnten Ringern um Trainer Posch zu verarbeiten und sich auf die nächsten Aufgaben zu konzentrieren.

11 Titel bei Tiroler Meisterschaft

Die Tiroler Meister mit ihren Betreuern
Die Tiroler Meister mit ihren Betreuern

Am Samstag den 20.04.2019 fand in der Kelchsau die Tiroler Schüler- Mädchen und Kadettenmeisterschaft im freien Stil statt. Es nahmen 4 Vereine mit insgesamt 88 Startern teil. Der RSC Inzing stellte mit 28 Teilnehmern den größten Teil und konnte dabei 11 Tiroler Meistertitel erringen.

Bei den Mädchen konnte sich Sophia Meraner, Anna Zimmermann und Theresa Reinisch in ihren Gewichtsklassen durchsetzen und kürten sich so zu Tiroler Meisterinnen. Dabei war der Finalkampf zwischen Anna Zimmermann und ihrer Vereinskameradin Helene Wegscheider eine Werbung für den Ringsport, wo sich Anna am Ende mit 3:2 durchsetzen konnte.

Das gesamte Team des RSC Inzing bei der Tiroler Meisterschaft
Das gesamte Team des RSC Inzing bei der Tiroler Meisterschaft

Den 1. Platz bei den Schülern holten sich Lucas Donner, Fabio Marx, Jakob Walder, Moritz Gastl , Luis Baumgartner und Simon Gastl. In der Mannschaftswertung konnte man sich mit 2 Punkten vor dem AC Hötting durchsetzten.

 

 

Bei den Kadetten (14 bis 17 Jahre) konnte man 2 Titel durch Martin Ennemoser und Jakob Sailer gewinnen. In der Mannschaftswertung musste man hier den Höttinger Ringern den Vortritt lassen.

Alle Tiroler Meister des RSC Inzing

Sophia Meraner

32kg Mädchen

Anna Zimmermann

42kg Mädchen

Theresa Reinisch

52kg Mädchen

Jakob Walder

25kg Schüler C


Lucas Donner

29kg Schüler C

Fabio Marx

34kg Schüler C

Luis Baumgartner

42kg Schüler B

Moritz Gastl

38kg Schüler A


Simon Gastl

54kg Schüler A

Martin Ennemoser

51kg Kadetten

Jakob Sailer

80kg Kadetten


Enttäuschung in Greco bei EM

Daniel GASTL konnte seinen Auftaktkampf gewinnen
Daniel GASTL konnte seinen Auftaktkampf gewinnen

So erfreulich die EM-Silbermedaille für Kuenz bei den Frauen, so enttäuschend verlief diese EM bei den Männern. Dabei hatte sie verheißungsvoll begonnen...Michael Wagner der bestens vorbereitet ans Werk ging machte bis zuletzt "ordentlich Gewicht und trat bis 77 kg an. Ein Auftakt nach Maß verhalf dem zielstrebigen jungen Inzinger Polizeisportler zu einer 5:0 Führung gegen den Georgier Mamukashvili. Leider hielt Wagner dem enormen Druck in dieser Klasse (29 Starter) nicht Stand und verlor am Ende unglücklich mit 5:6 nach Punkten. Rang 17 bedeutet leider auch kein Ticket für die Eurogames in Minsk.

Tags darauf stieg Daniel Gastl in der Klasse bis 97 kg in den Ring. Er vermochte seinen ersten Kampf gegen den Schweizer van Euw mit 6:3 zu gewinnen und musste dann im Achtelfinale gegen den U 23 Vize WM Kuosmainen aus Finnland antreten. Daniel fand kein Rezept gegen den jungen Nordländer und verlor am Ende knapp mit 0:2 Punkten gegen den späteren Bronzemedaillengewinner. In der Endabrechnung reichte  es für Rang 13 und damit auch für das Ticket zu den Eurogames nach Minsk, was zumindest ein kleiner Trost sein dürfte.

 

Am Sonntag Abend kam hingegen unsere Vizeeuropameisterin aus Bukarest angereist. Eine kleine Gruppe von FreundInnen, Funktionären und Verwandten bereiteten der sympathischen Ringerin einen netten Empfang am Flughafen Innsbruck und ließen sie auch "hochleben".

Martina Kuenz ist Vize-Europameisterin

EM-Edelmetall ist einfach was zum reinbeißen
EM-Edelmetall ist einfach was zum reinbeißen

Die heurige EM findet in der Zeit  vom 8.-14.4.2019 in der rumänischen Haupstadt Bukarest statt. Als erste, der drei RSCI Starter war Martina Kuenz bei den Frauen am Start. Sie erwischte einen perfekten Tag und machte in der Gewichtsklasse bis 76kg alles richtig und wurde Vize-Europameisterin.

Nach einem Freilos in der Qualifikationsrunde erwischte Martina in ihrem Achtelfinalkampf einen Auftakt nach Maß und fegte die Lokalmatadorin Diana Elena VLASCEANU (ROU) mit 10:0 Punkten von der Matte. Im Viertelfinale besiegte Martina die Norwegerin Iselin Maria Moen SOLHEIMmit 5:0 nach Punkten.

 

 

 

Im Halbfinalkampf lieferte sowohl sie als auch unser Bundestrainer Mo eine perfekte Vorstellung! Martina lieferte eine taktisch kluge Vorstellung und konnte einen 0:2 Rückstand in einen 2:2 Pausenstand umwandeln.

Beim Stand von 3:2 für Nemeth wurde der Ungarin eine Nichtberechtigte 2-er Wertung gegeben obwohl diese zuvor die Sicherheitszone betreten hatte. Geistesgegenwärtig nutzte Mo die Möglichkeit zur "Challenge" und die Wertung wurde durch das Schiedsgericht zugunsten von Martina Kuenz korrigiert.  Beim Stande von 3:4 für Martina setzte die Ungarin alles auf eine Karte und drückte auf eine Entscheidung. Diesem Druck wich Martina geschickt aus und schickte  die Ungarin sogar 10 Sekunden vor Kampfende mit einem klassischen Kopfhüftschwung auf die Matte und baute die Führung auf 3:8 aus. Ein "Challenge request" der Ungarn wurde abgelehnt und der Endstand lautete 3:9 für Martina Kuenz gegen die U 23 EM von 2017!

Am Donnerstag Abend fand dann der Finalkampf um die Goldmedaille statt und die Gegnerin war keine geringere als die Türkin Yasemin Adar. Die Titelverteidigerin und Vizeweltmeisterin aus 2018 kämpfte sehr besonnen und wandelte die 1:0 Führung von Martina in einen 1:6 Punktesieg um.

Der Vize- Europameistertitel ist bereits die dritte Medaille bei EM und WM innerhalb eines Dreivierteljahres. Noch dazu in drei verschiedenen Gewichtsklassen! So hat Martina gezeigt, dass sie überall Weltspitze ist und jederzeit mit ihr zu rechnen ist. Bundestrainer Benedikt Ernst und Sportdirektor Jörg Helmdach sind mit "ihrer" Martina überglücklich und werden diese Medaille vor Ort ausgiebig feiern.

Morgen Freitag wird Michael Wagner in die Titelkämpfe eingreifen. Er hat in der Gewichtsklasse bis 77 kg den Georgier Beka MAMUKASHVILI in der mit 29 Ringern extrem stark besetzten Gewichtsklasse zum Erstrundengegner.

6x ÖM-Gold!!! Besser geht`s nicht!!!

6 x ÖM-Junioren Gold, zwei technisch beste Ringer für den RSC Inzing!!!
6 x ÖM-Junioren Gold, zwei technisch beste Ringer für den RSC Inzing!!!

Der Erfolgslauf unseres Teams geht weiter!

6 Österreichische Junioren Meistertitel, den Teamsieg in Greco sowie beidemal den technisch besten Ringer der Meisterschaften, besser geht es nicht mehr...

Bereits am Samstag gaben unsere Freistiler Vollgas und scheiterten nur knapp am Teamsieg. 

Mit drei  Österreichischen Juniorenmeistertitel durch Benjamin Greil (82 kg), Dominik Gastl (97 kg) und Timon Haslwanter (130 kg) sowie einen Vizemeistertitel durch Martin Ennemoser bis 50 kg, wurde unser Team Zweiter hinter dem KSK Klaus . Schade dass Dario Habel durch einen akuten Infekt nicht antreten konnte, ansonsten wäre es in der Teamwertung noch knapp geworden.  Bei den Kadettinnen holte Elena Pittl Bronze bis 62 kg.

Am Sonntag, dem 7.  April folgten dann die Titelkämpfe in Greco.

Wiederum war es Timon Haslwanter der Gold für sich behaupten konnte. In einem spannenden Finale bis 97 kg behielt er die Oberhand gegen Teamkollege Dominik Gastl (Silber) und machte so das Double bei diesen ÖM. Ebenso eine Klasse für sich war Sandro Greil, der den Kaderathleten des KSK Klaus hinter sich ließ und ungefährdet Gold bis 82 kg holen konnte. Die dritte Goldmedaille holte der wieder genesene Dario Habel bis 74 kg, der vor seinem Vereinskollegen Wolfgang Norz den Sieg holte. Martin Ennemoser holte abermals Silber bis 50 kg, was zugleich auch den Gewinn der Teamwertung bedeutete.

Die Brüder Benjamin und Sandro Greil wurden beide in ihren Spezialstilarten zum technisch besten Ringer gewählt, was die hervorragenden Leistungen der RSCI Athleten noch unterstrich.

 

Unser erfolgreiches Team bei den Österr. Juniorenmeisterschaften in Klaus (Vbg.)
Unser erfolgreiches Team bei den Österr. Juniorenmeisterschaften in Klaus (Vbg.)

Aker al Obaidi holt wieder Junioren Medaille

Zum Auftakt ein Wurf über die Brust mit seinem Schweizer Gegner
Zum Auftakt ein Wurf über die Brust mit seinem Schweizer Gegner

Im kroatischen Porec wurde die Adriatic Trophy zum nunmehr 32. Mal durchgeführt.

Ringer aus 10 Nationen gaben sich ein Stelldichein und kämpften um die Plätze.

Während Österreichs übrige Juniorenringer bei den ÖM weilten, fuhr Aker als EM Vorbereitung zu diesem Wettkampf.

 

In der Klasse bis 67 kg hatte Aker den Schweizer Portmann zum Gegner, welchen er mit 8:0 Punkten abfertigte. Auch im Viertelfinale siegte Aker abermals durch technische  Überlegenheit  mit 8:0 gegen Simon Maximilian aus Deutschland. Im Halbfinale wartete mit Istvan Vancza ein harter Brocken. Der Ungar holte im Vorjahr jeweils Bronze auf der Junioren EM/WM und befindet sich derzeit bereits in Topp-form. Aker ließ sich dennoch nicht beeindrucken und wandlete eine 3:0 Führung des Magyaren in eine 3:7 Pausenführung um. Der Ungar kämpfte beherzt weiter und zeigte seine Klasse durch mehrere spezielle Hebertechniken welche ihm in Summe 8 Punkte und somit auch den Finaleinzug brachten.

Aker hingegen musste mit dem kleinen Finale vorlieb nehmen und hatte den Lokalmatador Malobabic zum Gegner. Diesen beherrschte Aker abermals klar undgewann mit 2:12 nach Punkten und holte somit die Bronzemdaille. Damit empfiehlt er sich dem Sportausschuss für die Teilnahme an der Junioren EM Anfang Juni.

Dorfputz 2019

Am Freitag, den 05. April beteiligte sich der RSC Inzing beim Dorfputz 2019.

Um 14:00 trafen sich die motivierten Kinder und die Betreuer beim Feuerwehrhaus. Anschließend wurde fleißig Müll eingesammelt. Nach getaner Arbeit lud die Gemeinde zu einer Jause im Feuerwehrhaus ein. Ein großes Danke gilt allen Beteiligten und der Gemeinde Inzing für die Organisation.

5. Platz bei der Rheintalliga

Lea Silberberger-Sailer (Rot) lieferte eine Talentprobe ab
Lea Silberberger-Sailer (Rot) lieferte eine Talentprobe ab

Am Sonntag den 31.3 fand in Oberrriet/SUI die Frühjahrsrunde der Rheintalliga statt. Der RSCI wurde in das Pool A mit den starken Mannschaften RS Kriessen/SUI,  Oberrriet-Grabs 1/SUI und dem AC Hörbranz/AUT gelost. Gegen die beiden Schweizer Mannschaften gab es jeweils Niederlagen und den AC Hörbranz konnte man klar besiegen. Somit wurde man Pooldritter und qualifizierte sich für den Platzierungskampf um Platz 5/6 gegen die KG Wolfurt/Mäder aus Vorarlberg. Dieser Kampf war nichts für schwache Nerven, wechselte die Führung doch mehrmals hin und her. Schlussendlich konnte Simon Gastl im vorletzten Kampf einen sicheren Punktesieg verbuchen, welcher die Inzinger uneinholbar in Führung brachte. Neben Simon Gastl, der alle seine Kämpfe gewinnen konnte, zählten diesmal Lea Silberberger-Sailer und Sophia Meraner zu den wichtigsten Punktegaranten. Besonders erfreulich ist auch die Tatsache, dass jeder eingesetzte Ringer mindestens einen Kampf für sich entscheiden konnte. Somit sieht man sich bestens gerüstet für die bevorstehende Tiroler Meisterschaft am 20. April.

Simon Gastl (Rot) gewann alle seine Kämpfe
Simon Gastl (Rot) gewann alle seine Kämpfe
RSCI-Mannschaft belegte den 5. Platz bei der Rheintalliga
RSCI-Mannschaft belegte den 5. Platz bei der Rheintalliga

Sechs Titel bei TM, 2 Technische beste Ringer

Sandro Greil (blau) wurde zum Technisch besten Ringer bei den Junioren gewählt
Sandro Greil (blau) wurde zum Technisch besten Ringer bei den Junioren gewählt

Der RSCI wurde vom TRSV mit der Austragung der ersten Titelkämpfe auf Landesverbandsebene betraut und war Veranstalter der Tiroler Juniorenmeisterschaften und der Landesmeisterschaften im Griechisch römischen Stil. Am Ende gab es je sechs Titel für Inzing und Hötting und einen für den AC Vollkraft. 2 Juniorentitel durch Sandro Greil der die 82kg Klasse beherrschte und auch noch zum Technisch besten Ringer in der Juniorenklasse gewählt wurde und durch Timon Haslwanter in der Klasse bis 97kg. 

Silber holte Aker Al Obaidi, Bronze ging an Arturs Saulitis. In der Allgemeinen Klasse lief es dann besser und der RSC Inzing konnte vier von sieben zu vergebenden Titel einheimsen. Gold ging an Aker al Obaid (77kg) Michael Wagner (87kg) Lukas Gastl (97kg) und an Daniel Gastl bis 130kg. Silber holten Sandro Greil und Timon Haslwanter, Mario Hofer und Max Wegscheider toppten das Teamergebnis mit einer Bronzemedaille.

In der Allgemeinen Klasse wurde Aker al Obaidi der technisch beste Ringer.

Dies bedeutet eRang 1 in der Teamwertung für den RSCI in der Männerklasse, die Juniorenteamwertung ging an den AC Hötting.

5x Edelmetall bei Anfängerturnier

Starke Mannschaftsleistung der Anfänger in Klaus
Starke Mannschaftsleistung der Anfänger in Klaus

Am Samstag den 23. März nahm der RSC Inzing am internationalen Anfängerturnier in Klaus/Vorarlberg teil. Bei diesem Turnier ging es darum, dass unsere jüngsten Mädchen und Burschen Kampferfahrung sammeln. Also reiste eine achtköpfige Mannschaft mit den Trainern Andreas Norz und Thomas Spiegl ins Ländle. Die mitgereisten Eltern und die Trainer staunten nicht schlecht, konnte man doch 5x Edelmetall mit nach Hause nehmen. Florian Zimmermann, Donner Lukas und Luca Wallner besiegten alle ihre Gegner in der Vorrunde und zogen souverän ins Finale um Gold ein. Alle drei verloren zwar ihren Finalkampf, aber mit der Silbermedaille und viel gewonnenen Selbstvertrauen zeigten sie ihren Trainern, dass noch einiges von ihnen in Zukunft zu erwarten ist. Auch Fabio Marx und Maximilian Klieber lieferten eine Talentprobe ab. Beide besiegten ihre Gegner im kleinen Finale und konnten damit die Bronzemedaille mit nach Hause nehmen. Klieber Julia kam mit zwei Siegen auf den 5. Platz, Emma Öfner (7.) und Clara Wegscheider (7.) konnten sich trotz guter Kämpfe nicht unter die ersten Sechs platzieren.

Die Trainer machte es sehr stolz, wie sich die jungen Ringer bei ihrem ersten internationalen Auftritt präsentierten. 

Arsen Feitl erwies sich als guter Schiedsrichter
Arsen Feitl erwies sich als guter Schiedsrichter
Lukas Donner (2.), Fabio Marx (3.), Clara Wegscheider (7.)
Lukas Donner (2.), Fabio Marx (3.), Clara Wegscheider (7.)

2. Platz bis 24kg Florian Zimmermann
2. Platz bis 24kg Florian Zimmermann
3. und 5. Platz für Maximilian und Julia Klieber
3. und 5. Platz für Maximilian und Julia Klieber

2. Platz von Luca Wallner
2. Platz von Luca Wallner
7. Platz von Emma Öfner
7. Platz von Emma Öfner

Jakob Sailer holt ÖM-Gold

Während der erfolgreichen Mädchenmeisterschaft fand zeitgleich die Österreichische Kadettenmeisterschaft (13-17 Jahren) statt. Der RSC Inzing reiste mit vier Startern nach Hörbranz (Vorarlberg) nahe der deutschen Grenze.  Im freien Stil, am Samstag, konnte sich nur Simon Gastl mit seinem dritten Platz bis 48kg Edelmetall sichern. Dazu kamen noch zwei vierte Plätze durch Jakob Sailer und Martin Ennemoser, 6. wurde Adrian Mair .  Besser lief es am Sonntag im griechisch-römischen Stil für die Inzinger.  Hier schlug die große Stunde von Jakob Sailer.  Am Vortag noch unterm Wert geschlagen, trumpfte er in seiner Paradedisziplin voll auf. Jakob ließ in all seinen vier Kämpfen nichts anbrennen und holte sich souverän  seinen ersten österreichischen Meistertitel. Auch Martin Ennemoser legte mit seinen dritten Platz eine Talentprobe ab. Zwei vierte Plätze gab es noch für Adrian Mair und Simon Gastl.

In der Mannschaftwertung belegte man den 4. Platz unter 11 Vereinen.

 

Sophia Meraner verteidigt ÖM-Titel

Überaus erfolgreich verliefen die Österreichischen Mädchenmeisterschaften für den RSC Inzing in Hörbranz (Vbg.).

Mit drei Mal Edelmetall strahlte unser Trainerteam Daniel Posch und Thomas Spiegl über den 3. Rang in der Teamwertung.

Besonders erfreulich natürlich die 2. ÖM Goldmedaille für Sophia Meraner . Nach 2018 noch Meisterin bis 30 kg, ließ sie auch eine Klasse höher nichts anbrennen und holte mit vier Schultersiegen  den Sieg bis 33 kg. 

Ihre Teamkolleginnen Anna Zimmermann  (39 kg) und Helene Wegscheider (42 kg) holten jeweils die Silbermedaille. Dies bedeutet somit Rang drei in der Teamwertung hinter dem SK Voest Linz und dem  KSV Götzis.

Silber für Aker Al Obaidi

Aker Al Obaidi (blau) holte in Götzis mit fünf Siegen die Silbermedaille bis 67 kg
Aker Al Obaidi (blau) holte in Götzis mit fünf Siegen die Silbermedaille bis 67 kg

Eine tolle Talentprobe legte Aker Al Obaidi beim Götzis Juniors Open ab. Bei seinem ersten Wettkampf für den ÖRSV auf internationaler Ebene gelang Aker gleich ein Stockerlplatz.

Beeindruckend waren seine fünf Siege in seiner Gruppe über Ringer aus den USA, Schweden, Tschechien und der Schweiz und damit auch der Poolsieg in der Klasse bis 67 kg.

Im Finale musste sich Aker dem starken Finnen Mattila Elmer mit 4:0 geschlagen geben und holte Silber. Erfreulich auch der Gewinn der Goldmedaille durch Markus Ragginger bis 97 kg. Beide bleiben im Anschluss noch in Götzis und bereiten sich dort bei einem Internationalen Trainingscamp für kommende Aufgaben vor.

Silber für Kuenz beim Großen Preis von Deutschland

Martina Kuenz erreichte vergangenes Wochenende nach einem Schultersieg gegen Kasachstan, 3 Siege durch Technische Überlegenheit gegen Deutschland, Italien und Großbritannien, das Finale beim Großen Preis von Deutschland in Dormagen. Im Finale musste sich Martina nach einer 5:4 Führung gegen die Olympiasiegerin Natalya Vorobieva, erst kurz vor Schluss mit 5:6 geschlagen geben.

"Der Erfolgslauf geht weiter", so Bundestrainer Benedikt Ernst. "Martina hat sensationell gerungen und ist wieder auf einem sehr guten Weg." 

Gratulation zu der starken Leistung und der Silbermedaille.

Zwei Titel für RSC Inzing

Lukas Gastl, hier im Bundesligaeinsatz holte Gold bis 92kg
Lukas Gastl, hier im Bundesligaeinsatz holte Gold bis 92kg

Nach den GRECO Staatsmeisterschaften Anfang Februar, folgten nun auch die Titelkämpfe im Freistil und jene der Frauen. Der AC Wals war Ausrichter dieser Meisterschaften und der RSCI hatte nach dem Titelgewinn im Greco wieder vor aufs Stockerl zu kommen.

 

Leider verlief der eine oder andere Kampf nicht ganz zur Zufriedenheit der Trainer, sodass am Ende nur Blech in der Teamwertung rausschaute.

Erfreulich ist aber der Titelgewinn bis 92kg durch Lukas GASTL der sich ungefährdet sein erstes  ÖM Gold bei den Männern sicherte.

Silbermedaillen gab es durch Schamil Feitl, der seinen Titelgewinn von 2018 leider nicht verteidigen konnte, sowie durch Benjamin GREIL der auch heuer gegen den routinierten Walser Visalimov unterlag. Ebenso Silber gab es für Timon Haslwanter in der Klasse bis 97 kg. 

Be den Frauen holte Martina KUENZ Gold und Julia Sailer wurde bis 57 kg Dritte.

 

 

Medaillenregen für den RSC Inzing

Alois Abfalterer (Blau) obenauf
Alois Abfalterer (Blau) obenauf

Beim internationalen Schülerturnier am Sonntag (10.02.2019) in Wolfurt konnte der RSC Inzing mit 10 Startern triumphieren. Dieses legendäre Turnier mit Teilnehmern aus ganz Österreich, sowie Italien, Frankreich, Deutschland und der Schweiz war diesmal mit nur 50 Ringern am Start dünn besetzt und enttäuschend für den Veranstalter URC Wolfurt. Alles andere als enttäuschend sind die Trainer Posch und Spiegel über die Leistungen ihrer Schützlinge. Mit 3 Goldmedaillen, 5 Silber- und einer Bronzemedaille konnten die Inzinger Ringer ein erfolgreiches Wochenende verbuchen.

Noah Walder bezwang all seine Gegner vorzeitig, genauso Alois Abfalterer, der ebenfalls seinen Gegnern keine Chance lies, wurden mit der Goldmedaille belohnt. „Der Turniersieg war bei beiden nie gefährdet!“ so Trainer Posch. 

Jakob Walder besiegte im ersten Kampf einen starken Kontrahenten vom KSK Klaus und traf im Finale auf einen Schweizer, der ihm all sein Können abverlangte. Mit einem Punkteendstand von 10:10 konnte Jakob schließlich nach starken Kämpfen den 3. Turniersieg für den RSCI und für sich die Goldmedaille sichern.

 

Sophia Meraner, Lea Sailer-Silberberger, Luis Baumgartner, Franz Wegscheider und Adrian Mair errungen sich die Silberne, Tobias Heiß die Bronzene.

Sophia zeigte eine solide Leistung in der Vorrunde, musste jedoch im Finale der körperlich überlegenen Gegnerin aus der Schweiz den Vortritt lassen. Luis und Franz beeindruckten durch saubere Techniken, Einsatzwillen und enormen Kampfgeist.

 

Zufrieden klingen die Worte der Trainer nach diesem Medaillenregen: „ Der 2. Platz in der Mannschaftswertung, 3 Punkte hinter dem KSK Klaus ist gut“ so Spiegl, „lässt aber Luft nach oben“ ergänzt Posch.

 

Jakob Walder (Rot) bei seinem Schultersieg
Jakob Walder (Rot) bei seinem Schultersieg
Die drei Turniersieger Noah, Jakob (liegend) und Alois mit ihren Trainern
Die drei Turniersieger Noah, Jakob (liegend) und Alois mit ihren Trainern
Luis Baumgartner (Rot) und Noah Walder (blau) im Finale
Luis Baumgartner (Rot) und Noah Walder (blau) im Finale

Turniersieg für Martina Kuenz beim Flatz Open

Polizeisportlerin Martina Kuenz konnte beim 28. Flatz Open in Wolfurt den Titel bis 72kg erringen und besiegte dabei die 5. Platzierte der European Games, Maria Selmaier aus Deutschland. Auch bei den Junioren und Kadetten ließen die Sportler des RSCI aufhorchen. So gab es eine Silbermedaille durch Jakob Saurwein bei den Kadetten, sowie zwei Bronzemedaille von Martin Ennemoser bei den Kadetten  und Benjamin Greil bei den Junioren.

Florian Liebensteiner holt Gold bei ÖM

Florian Liebensteiner (Rot) hatte seine Gegner fest im Griff
Florian Liebensteiner (Rot) hatte seine Gegner fest im Griff

Einen Tag nach der erfolgreichen Männerstaatsmeisterschaft fand am 3. Februar die österreichische Schülermeisterschaft in Innsbruck statt. Es nahmen 88 Starter aus 15 Vereinen teil.

Besonders die 38kg Klasse (Schüler B 2008-20010) sorgte im Lager der Inzinger für Freude. Hier schickte man die beiden Trainingspartner und Freunde Florian Liebensteiner und Niklas Heiss ins Rennen.

Niklas Heiss (Blau) siegte um die Silbermedaille
Niklas Heiss (Blau) siegte um die Silbermedaille

Flo überzeugt abermals und lies sich seinen 1. österreichischen Meistertitel nicht nehmen. Er ging in allen 4 Kämpfen vorzeitig als Sieger von der Matte und bewies dadurch sein enormes Talent für die Zukunft. Niklas verlor zwar gegen Flo in der ersten Runde, lief aber in den restlichen 3 Kämpfen zur Höchstform auf. Der Jubel bei ihm und dem Betreuerteam kannte keine Grenzen, als er den Salzburger im Kampf um die  Silbermedaille besiegte.

 

Bis ins Finale kämpften sich auch noch Moritz Gastl, Tobias Heiss und Luis Baumgartner  vor. Leider mussten sie sich alle drei mit Rang 2 begnügen.  Adrian Mair mit dem Sieg im kleinen Finale sorgte für das 6te Edelmetall für die Burschen um Trainer Posch.

 

Weiters belegte Alois Abfalterer und Niklas Liebensteiner nach sehr guten Leistungen den unglücklichen 4. Platz.  Alois kämpfte sich in der stärkst besetzen Klasse bis 34kg mit 14 Teilnehmer bis ins kleine Finale vor und Niklas überzeugte durch schöne Techniken. Abgerundet wurde das gute Abschneiden mit dem 5. Platz durch Noah Walder.

 

Niklas (links) und Flo (Rechts) beherrschten die 38kg Klasse
Niklas (links) und Flo (Rechts) beherrschten die 38kg Klasse

Die Trainer Thomas Spiegl und Daniel Posch waren stolz über die gezeigten Leistungen ihrer Schützlinge. Die Jungs zogen das harte Training in den letzten Wochen konsequent durch und belohnten sich jetzt damit selbst.

 

 

 

In der Mannschaftswertung belegte man, wie in den letzten Jahren, den undankbaren 4. Platz. Hier gilt es in Zukunft sich in der Mannschaftswertung unter die ersten 3 zu etablieren.

Medaillengewinner bei der Schüler ÖM mit ihren Trainern
Medaillengewinner bei der Schüler ÖM mit ihren Trainern

RSCI gewinnt Teamwertung bei Staatsmeisterschaften

RSCI Team jubelt über den erstmaligen Teamwertungssieg
RSCI Team jubelt über den erstmaligen Teamwertungssieg

Am Samstag, den 2. Februar war der RSC Inzing der Veranstalter der diesjährigen Österreichischen  Staatsmeisterschaften im  Griechisch Römischen Stil. Erstmals wurden in der Turnhalle des Innsbrucker Reithmanngymnasiums  diese Titelkämpfe durchgeführt.

 

Dabei setzte sich das Team um Trainer Thomas Krug selbst die Krone auf indem sie erstmals in der Vereinsgeschichte die Teamwertung dieses begehrten Bewerbes sichern konnten. Trotz des verletzungsbedingten Fehlens von Kaderathlet Daniel Gastl trugen die RSCI Boys jede Menge Edelmetall mit nach Hause . So konnte Michi Wagner seinen Titel wiederum verteidigen und ließ durch erstklassige Techniken auch keinen Zweifel aufkommen, wer wiederum zum technisch besten Ringer dieser Staatsmeisterschaften gewählt wurde. Jakob Saurwein und Dario Habel und Lukas Gastl überzeugten durch eisernen Kampfeswillen und brachten es beide zu Silbermedaillen. Sandro greil und Dominik Gastl ließen durch Bronze aufhorchen. Durch weitere Toppsechs- Plätze war der Sieg in der Teamwertung vor dem AC Wals und vor dem KSK Klaus  gesichert.

 

Ergebnisliste ...

Trainingslehrgang in Inzing

BT Jenö Bodi erklärt die Techniken im Detail
BT Jenö Bodi erklärt die Techniken im Detail

Vom 2.-6. Jänner 2019 fand in Inzing ein Lehrgang für GRECO Kaderringer  statt. Alle ÖRSV Trainer der Bereiche Kadetten, Junioren und Allgemeine Klasse waren unter der Leitung von Sportdirektor Jörg Helmdach vereint und betreuten die Schützlinge ihrer Alterskategorien.
Sowohl auf der Matte gab es Einheiten als auch auf der Langlaufloipe. U.a. gab es auch einen interessanten Vortrag durch die NADA der auch von den weiblichen Kadersportlerinnen und BT Benedikt Ernst  besucht wurde, die ihren Lehrgang in Innsbruck im neuen Trainingszentrum des AC Vollkraft abhielten.

Am Samstag, dem 5.1.2019 kam dann noch "hoher Besuch" vorbei. ÖRSV Präsident Mag. Thomas Reichenauer, auf der Rückreise von seinem Schiurlaub in Tirol, überzeugte sich vor Ort von der Arbeit und führte Gespräche mit Teilnehmern und Trainern. Einige Kaderathleten bleiben noch einige Tage mit BT Jenö Bodi in Inzing und bereiten sich auf weitere Wettkämpfe vor.

VM und Weihnachtsfeier beim RSC Inzing

Die erfolgreichen RSCI Ligaringer mit Trainern und weibl. Athletinnen
Die erfolgreichen RSCI Ligaringer mit Trainern und weibl. Athletinnen

Wie alle Jahre bildeten auch 2018 die Vereinsmeisterschaft beim Nachwuchs und die abendliche Weihnachtsfeier den Jahresabschluss beim RSC Inzing.

Ab ca. 10:00 Uhr maßen die Kinder ihre Kräfte in 4 Bärchen-, 3 Bären- und 7 Schülerklassen und ermittelten so die Meister.

 

 

 

Nach vielen schönen und unfallfreien Kämpfen standen die Sieger fest und der Saal der VS Inzing wurde für die am Abend stattfindende Weihnachtsfeier umgebaut und dekoriert.

Nach einem Jahresrück- und ausblick durch den Obmann, bei dem vor allem die Highlights mit den 2 Bronzemedaillen durch Martina Kuenz auf der EM und WM nochmals skizziert wurden. Dies waren mit Sicherheit die beiden größten Erfolge in der Vereinsgeschichte des RSC Inzing. Nach der Preisverteilung durch die jeweiligen Spartentrainer und die drei Polizei- und Nationalkader angehörigen Michael, Martina und Daniel folgte die Prämierung der fleißigsten und erfolgreichsten Ringer des RSC Inzing durch Nachwuchstrainer Daniel Posch und TRSV Sportwart Benedikt Ernst.

Zu guter letzt wurden noch alle Ligaringer vor den Vorhang geholt und die Ligasaison Revue passieren gelassen. Den Abschluss bildete eine adventliche Weise auf der Blockflöte durch zwei junge RSCI Mädchen.

Die Vereinsmeister 2018:

Bärchen 1 Schieferer Gabriel

Bärchen 2 Gruber-Fischnaller Lia

Bärchen 3 Rotter Tobias

Bärchen 4 Music Sofia

Bären 1 Zimmermann Florian 4

Bären 2 Donner Lukas

Bären 3 Marx Fabio

Schüler 1 Oberdanner Julian

Schüler2 Walder Noah

Schüler 3 Baumgartner Luis

Schüler 4 Heiß Tobias

Schüler 5 Walder Jakob

Schüler 6 Meraner Sophia

Schüler 7 Zimmermann Anna

Vier Medaillen beim Nikolausturnier in Mäder

Flo Liebensteiner (blau) wirft seinen Gegner
Flo Liebensteiner (blau) wirft seinen Gegner

Am 2. Dezember nahm der RSC Inzing mit 11 Burschen und 3 Mädchen beim internationalen Max Amann Turnier in Mäder/Vlbg. teil. Bei dem Turnier kamen 175 Starter aus Deutschland, Schweiz und Österreich. Vom RSC Inzing konnten sich dabei gleich 4 Ringer bis ins Finale vorkämpfen. Den einzigen Turniersieg holte sich der Jüngste im Bunde, nämlich Jakob Walder. Mit seinem Spezialgriff, dem Kopfhüftschwung, besiegte er alle seine Gegner vorzeitig auf Schulter und wurde damit überlegener Turniersieger. Auch Sophia Meraner rang sich bis ins Finale vor, musste sich aber im Finale geschlagen geben, was schlussendlich die Silbermedaille bedeutete. Auch Florian Liebensteiner zeigt mit seiner Silbermedaille, dass in Zukunft auch mit ihm zu rechnen ist. Flo siegte zweimal überlegen durch schöne Techniken und auch im Finale war es ein ausgeglichener Kampf. Aber auch sein Gegner aus der Schweiz hielt dagegen und konnte im zweiten Durchgang eine Unachtsamkeit von Florian ausnutzen, welche zum Sieg über Flo führte. Auch ArturtsSaulitismusste sich nach seinem überlegenen Poolsiege erst im Finale geschlagen geben, welche die dritte Silbermedaille für den RSC Inzing bedeutete. Noch dazu konnte Anna Zimmermann und Noah Walder den 4. Platze erkämpfen, Helene Wegscheider, Luis Baumgartner und Moritz Gastl wurden jeweils 5. in ihren Gewichtsklassen.

 

Bilder vom Turnier ...

RSCI holt 12 Titel bei Tiroler Meisterschaft

Jubel bei der gesamten Mannschaft des Ring-Sport-Club Inzing
Jubel bei der gesamten Mannschaft des Ring-Sport-Club Inzing

Am Sonntag den 25.11.2018 fand in Inzing die Tiroler Schüler- und Kadettenmeisterschaft im griechisch-römischen Stil statt. Es nahmen 5 Vereine mit insgesamt 91 Startern teil. Vom RSC Inzingnahmen 31Starter teil und konnten dabei 12 Tiroler Meistertitel erringen.

Den 1. Platz bei den Schülern holten sichSalcher Cassian, DanielWindischer, Luis Baumgarten, Julian Oberdanner, Martin Ennemoser und die Brüder Jakob und Noah Walder. Besonders zu erwähnen ist die junge Garde um Jakob Walder, Daniel Windischer und Cassian Salcher. Sie stellten bei dieser Meisterschaft ihr Talent unter Beweis und siegten souverän in ihren Gewichtsklassen.

 

Bei den Kadetten über Gold jubelten Simon Gastl, Martin Ennemoser, Mario Hofer, Arturs Saulitis und TimonHaslwanter. Besonders erfreut war man über den Titelgewinn von Simon Gastl.Simon zeigte durch seinen ersten Titelgewinn in dieser Altersklasse, dass er sich zurzeit in einemwahren Leistungshoch befindet. Aber auch der gesamten Mannschaft von Schüler und Kadetten muss man gratulieren, denn sie zeigten Ringsport vom feinsten.

RSCI beendet 1. Springwater Bundesliga 2018 auf Rang 8

Das RSCI Team beendet die heurige Ligasaison nach dem Sieg gegen die KG Hötting Hatting auf Rang 8
Das RSCI Team beendet die heurige Ligasaison nach dem Sieg gegen die KG Hötting Hatting auf Rang 8

Zum Abschluss der 1. Springwater Bundesliga musste der RSCI auswärts bei der KG Hötting Hatting antreten. 

Nach dem 39:15 Heimsieg war es eigentlich nur noch eine Frage wie hoch der Sieg diesmal ausfallen würde...und tatsächlich am Ende gab es ein ähnliches Ergebnis.

Der RSC Inzing besiegte die Hausherren im Höttinger Vereinsheim mit 17:38 klar. Wiederum bewies die junge Truppe um Thomas Krug  ihr Können und viele der RSCI Männer ließen tolle Techniken aufblitzen. So waren in der Greco Runde Nika Zakashvili, Dominik Gastl, Aker Alobaidi, Benjamin Greil und Michael Wagner siegreich. Im Freistil punktete Nika Zakashvili abermals und beendete  somit seine Saison mit "reiner Weste" ohne Niederlage. Ein harten Schlagabtausch lieferte Timon Haslwanter dem Judoka Michael Unterwurzacher. Am Ende überzeugte Timon mit einem klaren Punktesieg. Benjamin Greil hatte auch im Freistil keinen Gegner und gewann wiederum kampflos. Lukas Gastl beherrschte seinen Kontrahenten  nach Strich und Faden und gewann durch Technische Überlegenheit 4 Mannschaftszähler.  Besonders spannend verlief der letzte Kampf des Abends; zur Pause lag der Hattinger Magomed Mazaev bis 77kg noch in Front ehe Schamil Feitl den Spieß noch umdrehte und nach Punkten gewinnen konnte.

Der RSCI beendete somit das unter Playoff mit 6 Siegen und belegte den 8 Rang. Das Finale bestreiten der KSK Klaus und der AC Wals am 1. bzw. 8. Dezember in Klaus bzw. in Wals.

Am 8.12. findet vor dem Finale auch die Ligaausschusssitzung statt auf der die Weichen für 2019 gestellt werden sollten.

RSCI-NACHWUCHS ERREICHT 6. PLATZ BEI DER RHEINTALLIGA

Die Mannschaft des RSC Inzing erreichte den 6. Platz
Die Mannschaft des RSC Inzing erreichte den 6. Platz

Am 18.11.2018 fand die Herbstrunde der Rheintalliga in Baienfurt/D statt. Mit 10 Vereinen war das Mannschaftsturnier sehr stark besetzt. Der RSCI – Nachwuchs startete im Pool B mit den Schweizer Mannschaften RS Kriessen und RC Oberriet-Grabs, sowie dem KSV Götzis und die zweite Mannschafft vonVFK Eiche Radolfzell aus Deutschland.

Gegen die beiden Mannschaften aus der Schweiz hatte der Nachwuchs keine Chance und dadurch fielen die Niederlagen sehr hoch aus. Lediglich Jakob Walder und Simon Gastl konnten in ihrer Gewichtsklasse jeweils einen Sieg erringen. Zu erwähnen ist hier, dass uns Oberriet-Grabs zwei Leihringer zur Verfügung stellte, dadurch konnte jede Gewichtsklasse von Seiten des RSC Inzing besetzt werden.

Gegen den KSV Götzis und auch gegen die zweite Mannschaft von Radolfzell setzte sich der Nachwuchs relativ klar durch. Besonders Jakob Walder und Simon Gastl  konnten bei diesen Turnier überzeugen und konnten von vier Kämpfen drei gewinnen. Auch die restlichen Teamkameraden konnten mindestens jeder einen Kampf gewinnen, wodurch sehr viel Kampferfahrung für die bevorstehende Tiroler Meisterschaft gesammelt werden konnte.

 

Somit belegte der RSC Inzing den 6.Platz unter 10 Vereinen.

RSCI Mattenakrobaten feiern Ringerfest

Akrobat schööön...eine herrliche Aktion von Nika Zakashvili in rot
Akrobat schööön...eine herrliche Aktion von Nika Zakashvili in rot

Eine wahre Marathonveranstaltung wickelte das Team des RSC Inzing am 10.11. ab. Während es ab 18:00 einen Empfang für Martina Kuenz gab, rangen im Anschluss die RSCI Athleten gegen den AC Vollkraft in der
1. Springwaterbundesliga.

Im Anschluss daran ließen es die Alpendales so richtig krachen und zeigten ihre Sixpacks und Bühnenshow.

Aber mal der Reihe nach...Im Foyer der VS Inzing gab sich das who is who der Ringerwelt, sowie zahlreiche Prominenz aus der Politik ein Stelldichein um der sympathischen Polizeisportlerin zu ihrer WM-Bronzemedaille zu gratulieren. Umrahmt mit feierlicher Bläsermusik durch ein Quartett der MK Inzing, gab es zahlreiche Geschenke sowie eine finanzielle Zuwendung durch die Gemeinden Inzing und Zirl, sowie dem TRSV und dem RSCI. Damit wird Martina auf ihrem Weg nach Tokio 2020 zusätzlich unterstützt um den Traum von Olympia wahr zu machen. Nach einer kurzen Stärkung am Bauernbuffett zogen die Ehrengäste in den Mehrzwecksaal um der sich zwischenzeitlich bis zum letzten freien Platz gefüllt hatte.
Dort gab es in der zweiten Derbybegegnung zwischen dem RSCI und dem AC Vollkraft ein überragendes Team des RSCI zu sehen. Mit beinah an Zirkuskünste erinnernde Techniken überzeugten die Mannen von Thomas Krug und Arsen Feitl und fegten die  Innsbrucker Stadtrivalen mit 44:12 von der Matte. 

Nach der Pause wurde Martina Kuenz durch ein Ringerspalier geleitet und erhielt nochmals Blumen durch die Gemeinde Inzing sowie einen tosenden Applaus von den Hunderten Fans für ihre kürzlich gewonnene WM Medaille.

Am Ende dieses schönen Abends lieferten die Alpendales eine tolle Show und begeisterten so die zahlreich erschienenen, vor allem weiblichen Fans.

Kurz gesagt: Ein Ringsportabend der Superlative!

 

Klarer Auswärtssieg

Flugstunden für den AC Vollkraft
Flugstunden für den AC Vollkraft

Im gerade renovierten Arzler Vereinsheim war der RSC Inzing in der 1. Springwater Bundesliga zu Gast. Von Anfang an gab es keine Zweifel wer als Sieger dieses Tiroler Derbys hervorgehen wird.

Mit fünf Siegen durch Nika Zakashvili, Aker Alobaidi, Lukas Gastl, Timon Haslwanter sowie Schamil Feitl führten die Gäste des RSC Inzing mit 09:20 nach der Freistilrunde.

Nach der Pause lief es im gleichen Ton weiter.. Durch Siege von Alobaidi, Wegscheider, Wagner, L. Gastl und Habel sowie einem Zähler durch Mario Hofer zogen die Inzinger mit 17:40 davon und beendeten ihr zweites Tiroler Derby im Unteren Play Off erfolgreich. Am 10.11. empfängt Inzing den AC Vollkraft  zum Retourkampf und hofft ab 19:30 Uhr  auf volles Haus  beim letzten Ligaabend in der diesjährigen Bundesligasaison.

WM-Abschluss in Budapest

Der letzte im Bunde der ÖRSV Athleten war Daniel Gastl am Samstag bei der WM in Budapest. Nach der Auslosung stand fest: Es wird ein schwieriges Unterfangen...
So hatte Daniel in der ersten Runde zwar frei, musste dann aber gegen den EM aus 2017 antreten, gegen den er  bis nach der Pause sogar in Front lag. Ausgerechnet durch seine eigene  Spezialtechnik musste er 2 Punkte an den Norweger Baldauf abgeben und schied sichtlich enttäuscht aus dem Bewerb. In weiterer Folge musste Baldauf gegen den dreifachen WM und Olympiasieger ringen, den er mit 6:0 lange in Schach hielt. Aleksanyan (ARM) zeigte daraufhin seine Klasse, drehte den Spieß um und gewann noch mit 10:6 nach Punkten. Allerdings unterlag der Armenier dann im Halbfinale gegen den starken Russen Evloev. Das zeigt die gewaltige Dichte in dieser Gewichtsklasse, trotzdem ist die Enttäuschung groß wenn es nicht nach Plan läuft.

Trost darüber finden alle mitgereisten Fans mit der herausragenden Leistung von Martina Kuenz, die sich sichtlich über ihre Medaille freute!

Medaillentraum geplatzt

Budapest: Unser zweites heißes Eisen bei der WM in Budapest war Michael Wagner in der Klasse bis 82 kg. Michael lieferte gegen den späteren Weltmeister Peter Baci aus Ungarn eine Klasseleistung, musste sich jedoch am Kampfende mit 2:1 Punkten denkbar knapp geschlagen geben. Da Baci das Finale erreichte "zog" er Michael Wagner mit in die Hoffnungsrunde. Hier konnte sich Michael Wagner gut behaupten und führte sogar zur Pause gegen den Weißrussen Sasunouski mit 3:0. Eine Minute später gelang seinem Gegner jedoch eine perfekte Technik die zur Schulterniederlage für Wagner führte, in weiterer Folge wurde Sasunouski Dritter! Am Ende zwei bittere Niederlagen gegen zwei Medaillengewinner bei dieser WM für Michael Wagner. Man sieht, dass er ganz nahe an den Medaillen dran ist, leider hat es für ihn diesmal am nötigen Glück gefehlt.

Morgen Samstag wir Daniel Gastl in die Bewerbe einsteigen. Mit Felix Baldauf aus Norwegen hat er in der Erstrunde bis 97 kg den Europameister des Vorjahres zum Gegner. Mit Hilfe der vielen Fans die vor Ort sind, will ihn Daniel aber enttrohnen! Wir halten die Daumen!

WM-Bronze für Martina Kuenz

Martina Kuenz lieferte abermals eine wahre  Meisterleistung und fixierte nach EM Bronze im Frühjahr nun auch noch die Bronzemedaille auf der WM in Budapest. Nach einem Freilos in der Qualifikationsrunde zeigte Martina einen Auftakt nach Maß gegen die Inderin Rajni und besiegte diese auf Schulter. Im Halbfinale lieferte sie sich mit der späteren Weltmeisterin Di Stasio aus Canada einen offenen Schlagabtausch und unterlag nur knapp mit 6:3 nach Punkten. In der Hoffnungsrunde ließ sie nichts anbrennen und besiegte ihre rumänische Gegnerin klar auf Schulter.
Im Kampf um die Bronzemedaille gegen die Ägypterin Hamza behielt Martina sowohl die Nerven als auch die Oberhand und siegte nach voller Kampfzeit mit 2:1 nach Punkten. Dies ist heuer nun die zweite Medaille für Martina in der Frauenklasse bei einer EM bzw. WM.  Zugleich war das die erste Medaille bei einer WM für den ÖRSV nach dem Gewinn der Goldmedaille durch die Vorarlbergerin Nikola Hartmann vor 18 Jahren.
Der RSC Inzing ist stolz auf diese herausragende Leistung der jungen Polizeisportlerin und gratuliert sehr herzlich.

Nun ist der nächste im Bunde Michael Wagner der allerdings mit dem Lokalmatador Peter Bacsi aus Ungarn ein Hammerlos gezogen hat. Trotzdem wird Michael alles auf eine Karte setzen und voll auf Angriff gehen. Wir halten jedenfalls alle die Daumen!

RSCI bei WM in Budapest

Unsere drei Asse zeigen sich gut gelaunt im Nationaldress
Unsere drei Asse zeigen sich gut gelaunt im Nationaldress

Von 20.-28. Oktober finden in diesem Jahr die Weltmeisterschaften im Ringen statt; und zwar in Budapest, der Hauptstadt Ungarns.

Der ÖRSV schickt ein Team von 10 Athleten an den Star, drei davon kommen vom RSC Inzing.

 

Viele Ringsportfans werden unsere drei vor Ort tatkräftig anfeuern, denn die Nähe und die Ringernation Ungarn sind in jedem Fall eine Reise wert. Bereits jetzt ist es schwierig noch Karten für alle Bewerbe zu bekommen, da Ringen in Ungarn einen extrem hohen Stellenwert hat. Es erwartet alle eine Kulisse der Extraklasse. Die Erste die für Österreich in den Ring steigen wird ist Martina Kuenz in der Frauenklasse bis 72 kg. Mit "ihrem" Bundestrainer Benedikt "Mo" Ernst will sie alles versuchen und an die tolle Leistung der EM Bronzemedaille vom Frühjahr anschließen. Sie hat am Dienstag, dem 23.10.  ab 10:30 Uhr ihren WM Auftakt. 

Der nächste im Bunde ist Michael Wagner in der Klasse bis 82 kg. Er wird am Donnerstag, dem 25.10. seinen ersten Vorrundenkampf bestreiten. 

Der Dritte im Bunde wird dann Daniel Gastl sein, der am Samstag dem 27.10. bis 97 kg auf die Matte steigen wird.

Zahlreiche Fans fiebern dem Großevent schon jetzt entgegen und der eine oder andere überlegt noch kurzfristig zu fahren, denn die Bewerbe werden jeweils an zwei Tagen durchgeführt.
Am ersten Tag Qualifikationsrunden bis einschließlich Halbfinale. Tags darauf folgen die Hoffnungsrunden sowie die Finalrunden um die Plätze 1-3.

 

RSCI Nachwuchs beim MUNICH KIDS OPEN

Julian sicherte sich den 2. Platz
Julian sicherte sich den 2. Platz

Am Samstag den 14.Oktober  nahm der RSC-Inzing-Nachwuchs beim Freistilturnier Munich Kids Open teil.

Die 14 Teilnehmer des RSCI konnten sich dabei sehr gut in Szene setzen und heimsten 8x Edelmetall ein. Den Turniersieg holte sich ungefährdet Martin Ennemoser in der Klasse bis 46kg und ließen seine Gegner keine Chance. Bis ins Finale stießen Julian Oberdanner und Luis Baumgartner vor. Beide gewannen ihr Pool souverän, mussten sich aber im Finale geschlagen geben. Trotzdem eine sehr starke Leistung von beiden Athleten.

   

Sehr zu Freude der Trainergespanns Daniel Posch und Christian Gastl sicherten sich die Nachwuchsringer noch 5 Bronzemedaillen. In den vorigen Turnieren haderte man noch mit den vielen undankbaren vierten Plätzen, drehten die Kinder diesmal den Spieß um. Lediglich Moritz Gastl verlor sein kleines Finale nach starker Turnierleistung unglücklich. Einmal mehr ihr Talent ließen Jakob Walder und Sophia Meraner mit ihren 3. Rang aufblitzen. Jakob verlor nur einen von seinen vier Kämpfen und diesen mit 10:11 relativ knapp. Sophia kämpft bei den meist körperlich überlegenen Burschen mit, doch durch ihre Schnelligkeit und Cleverness sicherte sie sich die Bronzemedaille.

Anna Zimmermann, Simon Gastl und Adrian Mair machten mit ihren Siegen im kleinen Finale die Edelmetallausbeute komplett. Weiters gab es noch zwei 5. Plätze durch Noah Walder und FloLiebensteiner, 6. wurden noch die Brüder Niklas und Tobias Heiß. In der Mannschaftswertung bedeutete dies den guten 6. Platz unter 23 Vereinen.

 

Platzierungen:

E-Jugend: 

-23kg: 3. Jakob Walder

 

D-Jugend:

-42kg: 2. Luis Baumgartner

-38kg: 5. FloLiebensteiner

6. Niklas Heiß

-31,5kg: 3. Sophia Meraner

 

C-Jugend:

-38kg: 4. Gastl Moritz

5. Walder Noah

-31kg: 2. Julian Oberdanner

 

B-Jugend:

-46kg: 1. Martin Ennemoser

3. Simon Gastl

-50kg: 6. Tobias Heiß

-54kg: 3. Adrian Mair

 

weibl. Jugend:

-40kg: 3. Anna Zimmermann

Derbysieg für RSCI

Aker al Obaidi hier im zeiten Kampf gegen Zangerl
Aker al Obaidi hier im zeiten Kampf gegen Zangerl

Am 13.10. war der Mehrzwecksaal der VS Inzing Schauplatz eines spannenden Derbys.

Thomas Krug, Trainer des RSCI ließ nichts anbrennen und lieferte eine taktisch perfekte Aufstellung.

Dadurch konnten die Hausherren zur Pause bereits mit 23:4 davonziehen...

Der frisch in das Sport - BORG aufgenommene Sportschüler Jakob Saurwein stellte bei seinem Bundesligadebut sein Talent unter Beweis. Er kämpfte beherzt und holte nach voller Kampfzeit einen Teamzähler. Gleich darauf fixierte Timon Haslwanter seinen Gegner auf die Matte und gewann mit einem überlegenen Punktevorsprung auf Schulter. Nika Zakashvili hatte mit seinem Gegner bis 61 kg eine schwierige Aufgabe zu lösen. Omid Ghafarian war während des gesamten Kampfes sehr passiv, zudem wurden dem jungen Georgier im Dress der Inzinger nicht alle Punkte zuerkannt. Am Ende gewann er für  Inzing mit 15:9 Punkten. Kurzen Prozess machte Lukas Gastl; er bezwang seinen Gegner Michael Unterwurzacher durch technische Überlegenheit.

Mann des Abends war Aker al Obaidi. Der erst neunzehnjährige RSCI Ringer dominierte den Hattinger Freistilspezialisten Magomed Mazaev und besiegte ihn auf Schulter. 

Leider hatten die Gäste für Benjamin Greil keinen Gegner weshalb dieser kampflos gewann. Den Schlusspunkt in der Freistilrunde fixierte Staatsmeister Schamil Feitl mit einem 8:0 Sieg gegen Steigl.

Die ersten Punkte im Freistil lieferte Dominik Gastl der mit tollen Würfen einen Sieg durch technische Überlegenheit landen konnte. Michael Wagner, mitten in den WM Vorbereitungen für Budapest, gewann überlegen durch technische Überlegenheit bis 100 kg.

Wiederum in der Klasse bis 68 kg war Aker am Start. Er ließ seine Klasse in Greco aufblitzen und gewann mit tollen Techniken durch technische Überlegenheit gegen Christoph Zangerl.

In der letzten Begegnung bis 77 kg hielt Sandro Greil gut gegen  den Staatsmeister Steigl mit, unterlag aber nach voller Kampzeit nach Punkten.

Endstand 39:15 für den RSC Inzing, damit führt der RSCI nun die Tabelle im unteren Play Off an.

 

 

RSC Inzing Schüler mit zwei Turniersiege

Sophia Meraner (Rot) besiegte alle ihre Gegnerinnen
Sophia Meraner (Rot) besiegte alle ihre Gegnerinnen

Am 7. Oktober nahm der RSC Inzing mit 16 Athleten beim 40. Int. Alois Meier Alpenland und 2. Ladies Cup in Penzberg teil. Mit 2 Turniersiegen, 1 x Silber und 3 x Bronze kehrte man aus Deutschland heim. Gold holte abermals souverän Sophia Meraner, die ihren Gegnerinnen nicht den Hauch einer Chance ließ. Die zweite Goldene erkämpfte sich der noch sehr junge Jakob Walder. Jakob gewann alle seine 4 Kämpfe und zeigte mit dem Turniersieg sein großes Talent.

Jakob Walder (Blau) holte sich den Turniersieg
Jakob Walder (Blau) holte sich den Turniersieg

Silber holte sich Martin Ennemoser, der seine drei Vorrundenkämpfe gewann und sich erst im Finale geschlagen geben musste. Abgerundet wurde das gute Ergebnis mit drei weiteren Bronzemedaillen durch Lea Silberberger-Sailer, Helene Wegscheider und Julia Sailer. Leider mussten sich Alois Abfalterer, Luis Baumgartner und Niklas Liebensteiner nach starken Turnierleistungen mit dem undankbaren 4. Platz zufrieden geben. In der Mannschaftswertung erreichte man den 9. Platz unter 27 Vereinen aus GER, AUT, HUN, SLO und SVK.

Martin Ennemoser (Blau) besiegt seinen Gegner aus Ungarn
Martin Ennemoser (Blau) besiegt seinen Gegner aus Ungarn

Platzierungen:

 

weibl Schüler:

Gold: Sophia Meraner - 32kg

Silber: Lea Silberberger Sailer - 26 kg

 

Weibl. Jugend

Bronze:   Helene Wegscheider - 42kg

Bronze:   Julia Sailer - 54kg

 

E-Jugend:

Gold:  Jakob Walder - 23kg

 

RSCI - Team beim Internationalen Turnier in Penzberg
RSCI - Team beim Internationalen Turnier in Penzberg

D-Jugend:

4. Platz: Alois Abfalterer - 32kg

4. Platz: Luis Baumgartner - 39kg

5. Platz: Florian Liebensteiner - 37kg

6. Platz: Niklas Heiß - 37kg

 

C-Jugend:

4. Platz: Niklas Liebensteiner - 42kg

5. Platz: Noah Walder - 38kg

6. Platz: Franz Wegscheider - 46kg

 

B-Jugend:

Silber: Martin Ennemoser - 46kg

 

6. Platz: Simon Gastl - 46kg

RSCI hat nun drei Polizeisportler

Unsere drei Polizisten beim Fototermin in Wien
Unsere drei Polizisten beim Fototermin in Wien

Seit 1. Oktober ist die Polizei um einen Sportler reicher. Unser Daniel Gastl wechselte vom Österreichischen Bundesheer zur Polizei. Dort wird er seine Sportlerkarriere fortsetzen und findet optimale Strukturen um sich für Großereignisse wie die diesjährige WM in Budapest oder auch die Olympischen Spiele in Tokio vorbereiten zu können.

Der erste Auftritt fand im Rahmen des Tag des Sports in Wien statt, wo Daniel mit seinen beiden Vereins- und nunmehr  auch Berufskollegen die Uniform zum ersten Mal ausführen durfte.

 

Am darauffolgenden Wochenende hatte Daniel seinen ersten Auftritt in der 1. Deutschen Bundesliga. Bravourös konnte er mit 16:0 Punkten das Punktemaximum holen, allerdings verlief der Kampfabend nicht zur Zufriedenheit der Westendorfer- sie unterlagen Nürnberg und sind weiter ohne Sieg.

 

Daniel jubelt über seinen Erfolg- sein Gegner ist bitter enttäuscht
Daniel jubelt über seinen Erfolg- sein Gegner ist bitter enttäuscht

Junioren WM in Trnava (Slowakei)

Nach seiner Toppten Platzierung bei der Junioren EM im August in Rom, spulte Benjamin Greil ein riesiges Vorbereitungsprogramm ab und bewies in seinem ersten Heimkampf in der 1. Springwater Bundesliga seine Toppform. Leider erkrankte Benjamin wenige Tage vor seinem WM Einsatz und war nur zwei Tage fieberfrei.

Trotzdem ließ er in der Klasse bis 79 kg aufhorchen und besiegte seinen Gegner Oussama Abdellaoui aus Algerien in der Qualifikationsrunde mit 8:2 nach Punkten.

Im Achtelfinale hatte er den starken Inder Sandeep Singh  Mann zum Gegner und unterlag leider mit 11:0 nach Punkten. 

Sein Trainer Radovan Valach zeigte sich mit der Leistung sehr zufrieden.

RSCI weiter ohne Sieg

Benjamin Greil zeigte auf- er ist für die Junioren WM in Toppform
Benjamin Greil zeigte auf- er ist für die Junioren WM in Toppform

In der zweiten Runde der 1. Springwater Bundesliga  hatte der RSC Inzing das starke Team von Klaus Juniors zu Gast. Die Vorarlberger mussten diesmal mit ihrer ersten Garnitur "nur" zum AC Vollkraft und hatten daher einige Athleten zur Verwendung im Juniors Team übrig.

 

Die junge Truppe um Trainer Thomas Krug wehrte sich verbissen blieb aber am Ende sieglos. Bereits im Freistil lagen unsere Jungs mit 8:20 zurück; lediglich der junge Georgier Nika Zakashvili im Dress der Inzinger und das Junioren Aushängeschild Benjamin Greil vermochten ihre Kämpfe zu gewinnen.

In der Greco Runde lief es zwar besser  und es gelangen vier Siege- am Ende gewann Klaus Juniors jedoch mit 23:34 Punkten.

Highlights waren sicher die Siege von Benjamin Greil im Freistil, sowie der Sieg von Michael Wagner der seinen an die 30 kg schwereren  Gegner  klar beherrschte. Aker Allobaidi war bei seinem Ligadebut für den RSC Inzing ebenso erfolgreich wie die jungen Wilden Sandro Greil und Wolfgang Norz.

Am kommenden Wochenende ist der RSCI kampffrei, Benjamin Greil wird durch den ÖRSV zur Junioren WM in die Slowakei entsendet. Wir drücken die Daumen und wünschen alles Gute.

RSC Inzing bei "Guten Morgen Österreich"

Am Montag, 10.09.2018 war der RSC Inzing zu Gast bei "Guten Morgen Österreich" - "Österreich Unterwegs".

25:25 zum Ligaauftakt

Diesmal haderte Thomas Krug gleich mit mehreren Ausfällen. Zum einen muss man heuer auf Daniel Gastl komplett verzichten, da er nur in der 1. Deutschen BL ringt. Zum anderen befinden sich Benjamin Greil und Michael Wagner gerade auf Vorbereitungslehrgang bzw. Turnier in Polen.

Hinzu kommt der verletzungs- bzw. krankheitsbedingte Ausfall von drei weiteren Athleten.

So verlief der heurige Ligaauftakt für das Team des RSC Inzing auswärts beim KSV Söding bis zum letzten Kampf spannend. Die mit 17,4 Jahren Altersschnitt mit Abstand jüngste Mannschaft in der 1. Springwater Bundesliga hielt sich tapfer und lag zur Pause noch mit 11:14 in Front, ehe am Ende die Steirer vor tollem Publikum über ein 25:25 Remis jubelten.

Die junge Inzinger Mannschaft kämpfte beherzt und konnte sechs Siege verbuchen. Neuzugang Nika Zakashvili war gleich zweimal erfolgreich und der junge Mario Hofer überraschte mit einem Sieg im Freistil. Schamil Feitl, Sandro Greil und Timon Haslwanter verließen die Matte ebenfalls siegreich.

Nun empfangen wir am 15.09. ab 19:30 Uhr die Ringer des KSK Klaus Juniors bei der ersten Heimveranstaltung in Inzing. Ab 19:00 gibt es Vergleichskämpfe der RSCI Schüler in der Mehrzweckhalle der VS Inzing zu sehen.

Mario Hofer holt seinen ersten Sie in der 1. Bundesliga
Mario Hofer holt seinen ersten Sie in der 1. Bundesliga

Tiroler Meisterschaften

Benjamin Greil, derzeit in Toppform, holte das Double
Benjamin Greil, derzeit in Toppform, holte das Double

Der Ring Sport Club Inzing blickt auf ein Megaveranstaltungswochenende zurück.

So wurde von Freitga bis Sonntag ein ASVÖ Trainingslehrgang für Mädchen in Inzing abgehalten. Am Samstag mittag gab es das traditionelle "Club der 100 Essen" und am Samstag  ab 16:00 wurden die Tiroler Titelkämpfe

im Freistil in der Mehrzweckhalle ausgetragen.

Leider fehlten auf seiten des RSCI einige Ringer durch Verletzungen bzw. Urlaubs-bedingt. Trotzdem gaben die Ringer alles und so kamen diesmal auch andere zu Titeln.
Der RSCI war an Titeln jeweils der erfolgreichste Verein, die anderen Titel wurden gerecht unter den anderen Vereinen aufgeteilt. Erwähnenswert ist der Gewinn von beiden Kategorien, also bei den Junioren und Männern durch Benjamin Greil. Er holte jeweils bis 86kg Gold. Außerdem wurden Dominik Gastl bei den Junioren und Lukas Gastl bei den Männern Tiroler Meister. Im Team konnte der RSCI bei den Junioren gewinnen, in der Allgemeinen Klasse wurden wir Zweiter.
Am 8. September beginnen die Ligabewerbe, für den RSCI auswärts beim KSV Söding- erster Heimtermin am 15. September ab 19:30 Uhr.

Top Ten Platzierung für Benjamin Greil bei Junioren-EM

(Foto: Andreas Schaad)
(Foto: Andreas Schaad)

Benjamin Greil bot eine tolle Leistung bei der diesjährigen Europameisterschaft der Junioren in Rom.

Benjamin ging im Freien Stil bis 79kg auf die Matte. Seinen Auftaktkampf konnte er gegen Christopher Bednarik aus der Slowakei mit 8:1 nach Punkten für sich entscheiden.

Im 1/8 Finale unterlag er leider dem späteren Bronzemedaillengewinner Orkhan Abasov aus Aserbaidschan. Da Orkhan im Halbfinale verlor blieb Benjamin der Weg in die Hoffnungsrunden versperrt und so beendete er dieses Turnier mit dem sehr guten 9. Platz.

Benni mit seinem Vorbild Jordan Burroughs
Benni mit seinem Vorbild Jordan Burroughs

Ein Zuckerl gab es für Benni noch ... er konnte ein Foto mit dem Freistil-Superstar, Olympiasieger und Weltmeister Jordan Burroughs aus den USA ergattern.

2 x Grand Prix Gold

Daniel jubelt über sein 2. Weltcup Gold in Spanien! (Bild Andreas Schaad)
Daniel jubelt über sein 2. Weltcup Gold in Spanien! (Bild Andreas Schaad)

Ein kaum mehr zu toppendes Ergebnis gab es beim  diesjährigen Grand Prix von Spanien. Am Samstag war es Daniel Gastl der einen "Traumtag" erwischte und in Höchstform die Goldmedaille fixieren konnte. Daniel holte im Auftaktkampf einen 8:1 Sieg gegen seinen Gegner aus Honduras. In Runde 2 konnte Daniel den ersten russischen Gegner mit 8:0 bezwingen. ehe er im Halbfinale mit 3:2 gegen seine Gegner Tschechien gewinnen konnte. Im Finale wartete ein weiterer Russe, welchen er abermals mit 8:0 eiskalt abservieren konnte!

Mit diesen vier Siegen fixierte Daniel Gastl heuer seinen 2. Weltcupsieg!

Nachdem Michael Wagner durch eine Niederlage gegen RUS aus dem Turnier schied kämpfte der junge Benjamin Greil im Freistil sehr wacker und fixierte souverän die Bronzemedaille!

Am Sonntag legte unsere Dame noch eins drauf und konnte ihre Klasse unter Beweis stellen und gewann all ihre Vorrundenkämpfe überlegen und souverän ohne einen Punkteverlust. Im Finale hatte sie die starke Polin Wieszczek zur Gegnerin. Martina bot all ihr Können auf und besiegte die zweifache Olympionikin und Olympiadritte von Peking mit 3:1 nach Punkten! 

Delegationsleiter Benedikt ERNST war sowohl vom Abschneiden seiner RSCI- Schützlinge als auch vom gesamten ÖRSV Team begeistert!

Schülerabschlussfest

Pünktlich mit dem Ferienbeginn gönnen sich auch die RSCI Ringerinnen eine Pause. Und kurz davor  gab es wie alle Jahre das Abschlussfest für die Kinder. Heuer war als besonderes Schmankerl die Eventbegleitung des ASVÖ Tirol dabei. Landhockey für Kinder und die tollen Loopingbälle sorgten für begeisterte Kids.

Melanie und Bernhard  Walder zeichneten für die Bewirtung der Gäste verantwortlich.

Die fleißigsten "Trainierer" erhielten  die begehrten Gummibärchentorten- Noah Walder war mit 106 besuchten von 107 abgehaltenen Trainings der Fleißigste.

Daniel und Andrea wurden zu ihrem Fabio beglückwünscht und die Schülergruppe verabschiedete sich mit  einem Plakat und Präsent bei ihrem langjährigen Trainer Daniel Heiss.

Walder ist Österreichischer Schülermeister

Medaillengewinner bei der offenen ÖM in Klaus
Medaillengewinner bei der offenen ÖM in Klaus

Am 31. Juni fand die offene österreichische und am 1. Juli die österreichische Meisterschaft in Klaus/Vorarlberg statt. Bei der offenen österreichischen Meisterschaft waren alle Ringer des Österreichischen Ringsportverbandes startberechtigt. Der RSC Inzing beteiligte sich hier mit 6 Startern bei über 80 Teilnehmern. Dabei konnte sich Noah Walder die Silbermedaille sichern. Noah hatte 4 Kämpfe und verlor nur den Finalkampf nach Punkten. Martin Ennemoser  sicherte sich nach guter Leistung den 3. Platz genau wie sein Vereinskollege Adrian Mair, der ebenfalls die Bronzemedaille erkämpfte. Niklas Heiß und Simon Gastl belegten den undankbaren vierten Platz. In der Mannschaftswertung konnte man sich nichtunter den ersten sechs platzieren.

 

Stolze Trainer mit Walder und Liebensteiner
Stolze Trainer mit Walder und Liebensteiner

Besser erging es den Ringern am nächsten Tag. Hier reisten am Wettkampftag noch fünf weitere Ringer ins Ländle und man konnte dadurch 11 Teilnehmer stellen. Bei dieser Meisterschaft waren nur Ringer mit österreichischer Staatsbürgerschaft startberechtigt. Hier schlug die große Stunde von Noah Walder. Am Vortag noch im Finale verloren, ließ er bei dieser Meisterschaft nichts anbrennen. Mit vier Siegen in vier Kämpfen holte er sich die Goldmedaille und machte sich damit zum österreichischen Schülermeister. Nur sein Vereinskamerad Florian Liebensteiner konnte ihn etwas entgegen setzen. Florian musste eine Gewichtsklasse höher ringen und war noch dazu der jüngste in seiner Kategorie. Doch Florian wuchs über sich hinaus, konnte auch erfahren Gegner aus Salzburg bezwingen und sicherte sich dadurch Silber hinter Noah. Beide Ringer konnten sich mit sehr schönen Techniken und ungeheuren Siegeswillen in Szene setzen, sehr zu Freude des Trainergespanns.

Leider waren das die einzigen Medaillen für RSCI-Ringer, denn durch Niklas Heiß, Gastl Moritz, Martin Ennemoser, Tobias Heiß und Adrian Mair gab es gleich fünfmal Blech. Dazu kamen noch ein fünfter Platz von Luis Baumgartner und zweimal Platz sechs durch Julian Oberdanner und Niklas Liebensteiner. Leider konnte sich Simon Gastl nicht platzieren.

 

Erfolgreiche RSCI Mannschaft in Klaus
Erfolgreiche RSCI Mannschaft in Klaus

In der Mannschaftswertung belegte man dadurch den vierten Platz unter 16 Vereinen.  

 

Zum Abschluss wurde noch der Vereinscup und das rote Band für das vergangen Jahres vergeben. Beim Vereinscup wurden alle österreichischen Meisterschaften von jung bis alt gewertet, wo der RSC Inzing den 2. Platz hinter dem KSK Klaus belegte. Beim roten Band für die beste Nachwuchsarbeit in ganz Österreich wurde man ebenfalls 2. hinter dem KSK Klaus.

12 Titel bei Tiroler Meisterschaft

Alle Tiroler Meister vom RSC Inzing
Alle Tiroler Meister vom RSC Inzing

Am Samstag den 16.06.2018 fand in Hatting die Tiroler Schüler- Mädchen und Kadettenmeisterschaft im freien Stil statt. Es nahmen 4 Vereine mit insgesamt 79 Startern teil. Der RSC Inzing stellte mit 35 Teilnehmer den größten Teil und konnte dabei 12 Tiroler Meistertitel erringen.

Bei den Mädchen konnte sich Sophia Meraner und Anna Zimmermann in ihren Gewichtsklassen durchsetzen und kürten sich so zu Tiroler Meisterinnen. Den 1. Platz bei den Schülern holten sich Jakob Walder, Florian Liebensteiner , Luis Baumgarten, Julian Oberdanner und Martin Ennemoser.

Und bei den Kadetten konnte man von 6 Gewichtsklassen sogar 5 gewinnen. Diese Titel gingen an Martin Ennemoser, Jakob Saurwein, Wolfgang Norz, Arturs Saulitis und Timon Haslwanter.

Dadurch siegte man auch überlegen in der Mannschaftswertung vor dem AC Hötting.

Julian Oberdanner (Blau) sicherte sich souverän den Titel
Julian Oberdanner (Blau) sicherte sich souverän den Titel
Florian Liebensteiner (Rot) erkämpfte sich seinen 1. Titel
Florian Liebensteiner (Rot) erkämpfte sich seinen 1. Titel
Anna Zimmermann (Blau) beim Schultersieg zum Titel
Anna Zimmermann (Blau) beim Schultersieg zum Titel
Luis Baumgarten (Rot) wurde überlegen Tiroler Meister
Luis Baumgarten (Rot) wurde überlegen Tiroler Meister

Teamsiege bei der GRECO TM

Trotz des Fehlens einiger Spitzenathleten aus unseren Reihen gelangen einigen Ringern sehr gute Kämpfe und so konnte der RSCI sowohl bei den Junioren als auch in der Allgemeinen Klasse die Teamwertungen gewinnen und insgesamt 6 Meistertitel einheimsen.

Schade nur, dass die Beteiligung  der anderen Vereine eher bescheiden war.

Die Ergebnisse im Einzeln:

Junioren:

Gold

Schamil Feitl (77kg)

Benjamin Greil(87kg)

Dominik Gastl (97kg)

 

Allgemeine Klasse:

Gold

Benjamin Greil (87kg)

Lukas Gastl (97kg)

Daniel Gastl (130kg)

In den Fußstapfen der Vorbilder

Unser Trainer Guggi ist sichtlich stolz auf die Erfolge die in Kroatien errungen werden konnten
Unser Trainer Guggi ist sichtlich stolz auf die Erfolge die in Kroatien errungen werden konnten

Unsere beiden Nachwuchstalente konnten vergangenes Wochenende beim GP von Kroatien erste Erfahrungen bei einem Internationalen Großevent feiern. So wurden Martin Ennemoser und Jakob Saurwein von ihrem Vereinstrainer Thomas Krug begleitet,

 

der mit dem Walser Franz Holzer die Jugendlichen vor Ort betreute .

Insgesamt konnten die ÖRSV -Jugendlichen 12 Medaillen einheimsen. 

Während Martin Ennemoser noch etwas zu viel riskierte und eine Auftaktniederlage hinnehmen musste, gelang Jakob Saurwein eine Bronzemedaille. Mit einem Sieg gegen einen Ringer aus Ungarn, einer Niederlage gegen einen Rumänen und einem weiteren Sieg gegen einen Slowaken konnte Jakob bis 44 kg Dritter werden.

Dies lässt von den beiden noch einiges erwarten zumal sie vor kurzem als Schüler in der Sport HASCH bzw. dem Sport BORG aufgenommen wurden, ähnlich wie ihre großen Vorbilder, denn Daniel und Michael gingen ebenso in diese Sportschulen und hatten so beste Möglichkeiten ihren Sport auszuüben.

Ehre wem Ehre gebührt

Die Gemeinde Inzing und der Ring Sport Club Inzing luden zahlreiche Ehrengäste ins Inzinger WAVES um die EM-Bronzemedaille  von Martina Kuenz im Ringen zu würdigen.

 

Inzings Bgm. Sepp Walch überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde Inzing und verlieh Martina das Sportehrenzeichen der Gemeinde Inzing in Gold. 

Der Zirler Bgm. Thomas Öfner sowie der frisch gewählte ASVÖ Präsident Hubert Piegger stellten sich ebenso als Gratulanten ein und übergaben Präsente. 

TRSV Obmann Franz Pitschmann und RSCI Obmann Klaus Draxl zeichneten den erfolgreichen Weg der sympatischen Polizeisportlerin nach und waren voll des Lobes. Musikalisch umrahmt wurde der Festakt durch ein Quintett des MV Zirl.

Nach dem Festakt genossen alle den lauen Vorsommerabend und ließen "ihre" Martina hochleben.

ÖRSV-Trainingslager der Mädchen in Steinbrunn

Über das Pfingstwochenende fand ein Trainingslehrgang der ÖRSV-Mädchen in Steinbrunn statt, an dem vom RSC Inzing Helene Wegscheider, Anna Zimmermann und Theresa Reinisch Trainingslager teilnahmen. Als Betreuer war Thomas Spiegl vor Ort. 

Neben einigen Mattentrainings standen auch eine Sportpsychologische Einheit, Leistungstests, wie Cooper-Test, Sauna- und Spaziergänge sowie Baden im Neufeldersee auf dem Programm. Die Mädchen trainierten brav mit und waren mit vollem Einsatz dabei. Ein großes Dankeschön auch an Thomas für die lange Fahrt und die Betreuung der Mädels im Burgenland.

RSC Inzing Nachwuchs weiter auf Erfolgskurs

Turniersiegerin Sophia Meraner (rot)
Turniersiegerin Sophia Meraner (rot)

Am Samstag den 19. Mai nahm der RSCI-Nachwuchs wie alle Jahre am Pfingstturnier in Mäder/Vorarlberg teil. Das Turnier war mit Vereinen aus Deutschland, Schweiz und Österreich und ca. 200 Startern ein sehr guter Gradmesser für die bevorstehende österreichische Schülermeisterschaft Ende Juni.

Umso erfreulicher die 2 Turniersiege von Sophia Meraner und Jakob Saurwein in ihren Gewichtsklassen. Beide wurden von der Turnierleitung auch zu den technischen besten Ringern des gesamten Turniers ausgezeichnet und erhielten einen gesponserten Sachpreis. Sophia besiegte in allen drei Kämpfen ihre weiblichen Mitstreiter, wobei sie den entscheidenden und sehr nervenaufreibenden Kampf mit 14:12 für sich entscheiden konnte. Abermals eine sehr gute Leistung von Sophia, die sicher eine vielversprechendes Talent für die Zukunft ist. 

Jakob Saurwein (Rot) bei seinem Finalkampf
Jakob Saurwein (Rot) bei seinem Finalkampf

Jakob gewann seine Gruppe souverän und zog damit ins Finale ein wo er auf einen deutschen Auswahlringer traf. Jakob erwischte einen super Tag und wies seinen Gegner mit einer Meisterleistung 8:2 in die Schranken.

 

Sehr gute in Szene setzen konnten sich der junge Jakob Walder, Florian Liebensteiner und Max Kirchmair die jeweils Silber erkämpften. Zwei Bronzemedaillen gab es durch Alois Abfalterer und Noah Walder, die zur Freude des Trainers ihre gezeigten Trainingsleistungen sehr gut in den Wettkampf umsetzen konnten.

 

In der Mannschaftswertung bedeutete dies der 6. Platz unter 19 Vereinen.

RSCI Medaillengewinner mit Trainer Daniel Posch
RSCI Medaillengewinner mit Trainer Daniel Posch
Technisch beste Ringer: Sophia und Jakob
Technisch beste Ringer: Sophia und Jakob

Wolfgang Norz bei Kadetten EM

Wolfgang Norz freut sich auf die Kadetten EM
Wolfgang Norz freut sich auf die Kadetten EM

Während die Freistilbewerbe bereits im Gange sind macht sich der einzige ÖRSV- Greco-Starter auf die Reise.

Wolfgang Norz vertritt auf der Kadetten EM in Skopje (MKD) Österreichs Farben.

Frisch eingekleidet mit neuen Dressen des ÖRSV Sponsors PHANTOM  meint unser Nachwuchsathlet:
"Ich will auf jeden Fall meinen ersten Kampf gewinnen und werde alles dafür geben!"

Der Sportschüler fährt bestens vorbereitet zu diesen EM Bewerben und wird dabei auch von seinen Eltern begleitet.

Wolfgang startet in der Klasse bis 71 kg und greift am Samstag, dem 19.05.  in die Bewerbe ein. Der RSC Inzing wünscht jedenfalls das Allerbeste und drückt die Daumen.

Nationalteam weilt in Wagrain

Sieben ÖRSV Kaderathleten und zwei ÖRSV Trainer kommen vom RSC Inzing
Sieben ÖRSV Kaderathleten und zwei ÖRSV Trainer kommen vom RSC Inzing

Alle Jahre wieder...lädt der ÖRSV zum Lehrgang nach Wagrain. Vizepräsident Toni Marchl lud diesmal auch die neuen Sponsorvertreter von Phantom und Foeldeak ein und es gab am Freitag Abend einen Höhepunkt nach dem anderen.

So erhielten alle Kaderringer das Einkleidungspaket, das aus einem Hoody, einem T-Shirt und kurzer hose besteht. Herzlichen Dank dafür!!!

Wolfgang Norz, der Österreichs Farben auf der Kadetten EM in Skopje vertreten wird erhielt aus der Hand von VP Toni Marchl auch gleich noch Wettkampfdressen der Marke PHANTOM.

Höhepunkt aus Sicht des RSC Inzing war sicher die Übergabe eines Geschenks an Martina KUENZ für die erbrachten Leistungen bei der EM in Russland. Sie erhielt aus der Hand von Präsident Mag. Thomas REICHENAUER eine wertvolle Uhr. Im Anschluss gab es noch Kamingespräche über die EM und die kommenden Einsätze. Heute Samstag, gab es gleich nach dem Frühstück ein Fotoshooting, am Nachmittag stehen Trainingseinheiten sowie die BLO Konferenz am Programm, an der auch Obmann Klaus Draxl den TRSV vertreten wird.

RSCI stellt zweitbeste Nachwuchsmannschaft Österreichs

Timon Haslwanter holte das Punktemaximum für die Mannschaft
Timon Haslwanter holte das Punktemaximum für die Mannschaft

Nächste Erfolgsmeldung beim RSC Inzing. Nach der Bronzemdaille von Martina Kuenz bei der Europameisterschaft der Frauen, konnte der RSC Inzing bei der Österreichischen Nachwuchsmannschaftsmeisterschaft den sensationellen zweiten Platz erringen. Die jungen Athleten nutzten das gute Los aus und gewannen alle drei Vorrundenkämpfe gegen den AC Hörbranz (26:17), KG Wolfurt/Mäder (29:12) und KSK Klaus II (25:12) klar und waren somit im Finale der Meisterschaft. Durch eine neue Regelung durften beliebige Kampfgemeinschaften für dieses Turnier gebildet werden. So wartete im Finale die starke KG KSV Götzis/SK Vöst Linz, die einige Österreichische Meister in ihren Reihen hatten. Von Anfang an zeigte sich, dass dies eine schwieriger Kampf für den RSCI werden würde. Lediglich Timon Haslwanter konnte seinen Kampf für sich entscheiden und blieb damit ungeschlagen und holte das Punktemaximum von 16 Punkten für den RSC Inzing. Martin Ennemoser und Noah Walder trugen mit jeweils einem Punkt zum 6:34 Endstand bei.

"Wir sind sehr stolz auf unsere Mannschaft. Alle haben ihr Bestes gegeben, auch wenn nicht jeder Kampf einfach war. Mit einer Mannschaft, in der nur Athleten vom eigenen Verein auf die Matte gehen, den zweiten Platz zu holen ist schon ein super Gefühl.", meinten die glücklichen Trainer Daniel, Andreas und Florian.

Für den RSCI im Einsatz:

Alois Abfalterer (8 Punkte), Nilas Heiß (4), Moritz Gastl (5), Noah Walder (5), Jakob Saurwein (12), Martin Ennemoser (10), Adrian Mair (6), Mario Hofer (8), Wolfgang Norz (12) und Timon Haslwanter (16). Simon Gastl hatte leider keinen Einsatz bei dieser Meisterschaft. Er fuhr aber trotzdem mit um die Mannschaft zu unterstützen. Dies zeigt ebenfalls den guten Zusammenhalt bei den Jungs.

Kleine Flowerceremony

In Begleitung ihres Vaters Karl und ihrer Schwester Karina präsentierte Martina Stolz ihre Medaille
In Begleitung ihres Vaters Karl und ihrer Schwester Karina präsentierte Martina Stolz ihre Medaille

Nach dem Gewinn der Bronze-medaille wurde unsere Martina im Foyer des VS- Mehrzweck-saals von einer stattlichen Zahl an Athleten, Vorstandsmitgliedern und Freunden empfangen.

Symbolisch gab es einen Blumenstrauss und Martina ließ ihre Medaille die Runde gehen. Kämpfe wurden analysiert und alle waren überglücklich über den Gewinn der EM Medaille.

Neben dem RSCI Ehrenobmann und den RSCI Ehrenmitgliedern stellte sich auch der Sportausschussobmann und Vizebgm.  Hartwig Oberforcher als Gratulant ein.

Bereits am nächsten Tag musste Martina mit Polizeisportkollegen Michael Wagner nach Wien. 

EM Bronze für Martina KUENZ

"Wettstrahlen" nach der Siegerehrung Mo, Martina und Helmi
"Wettstrahlen" nach der Siegerehrung Mo, Martina und Helmi

"Die harte Vorbereitungsarbeit hat sich bezahlt gemacht" meinte unser überaus glücklicher Bundestrainer Benedikt Ernst nach dem heutigen Kampf im kleinen Finale.

Durch den neuen Modus werden die Bewerbe nun an zwei Tagen ausgetragen: Am Tag eins Vorrunden inklusive Halbfinale, am Tag zwei die Hoffnungsrunden sowie die Finalrunden...

Martina war nach den Trainingsaufenthalten in Kuba, Tokio und zuletzt in Paris sehr gut auf dieses Event vorbereitet und startete gleich mit einem 4:0 Sieg im Achtelfinale gegen die Weissrussin Sadchanka. Der Viertelfinalkampf verlief wieder sehr spannend, denn Martina lag nach 5 Minuten noch mit 0:4 im Rückstand, ehe sie das Ruder in letzter Sekunde herumreißen konnte und durch zwei Zweierwertungen den Sieg gegen die Lettin Laura Skujina davontrug. 

Dies bedeutete den Einzug ins Halbfinale in dem die EM Titelverteidigerin und Lokalmatadorin Anna Bratchikova wartete. Die Russin war eindeutig stärker besiegte Martina, wiederholte am nächsten Tag ihren Sieg vom Vorjahr und wurde abermals Europameisterin.

Für Martina ging es tags drauf aber dann um die Bronzemedaille. Mit Domikaityte aus Litauen hatte sie eine "alte Bekannte" zur Gegnerin, welche sehr unangenehm passiv ringt.

Martina rang trotzdem sehr besonnen und konnte den Kampf lange Zeit offen halten. Beim Stand von 1:1 setzten die Kamprichter bereits zur Passivitätsanzeige gegen Kuenz an, ehe diese just in diesem Moment einen erfolgreichen Beinangriff startete und damit den Punktesieg fixierte.

Dies ist die erste EM Medaille in der Allgemeinen Klasse sowohl für die sympathische Polizeisportlerin als auch für den RSC Inzing!!!

Besonders freut sich unser Trainer Arsen, dass Martina die Medaille in seiner Heimat Dagestan gewinnen konnte. Mit ihm freuen sich alle im Verein und in Österreichs Ringerwelt und dieser Erfolg wird noch gebührend gefeiert werden.

EM in der Republik Dagestan

Unsere Medaillenhoffnungen blicken im Phantom Sponsor Outfit der EM entgegen
Unsere Medaillenhoffnungen blicken im Phantom Sponsor Outfit der EM entgegen

Kaspiisk in Dagestan ist der Austragungsort der diesjährigen EM der Ringer. Einerseits kommen unzählige Ringer mit Weltklasseniveau aus dieser Republik, andererseits ist es auch die Heimat unseres Freistiltrainers Arsen Feitl...


Der RSC Inzing ist stolz darauf, dass unsere drei Paradeathleten als heißeste Anwärter des ÖRSV- Teams auf Medaillenränge zu diesen Titelkämpfen anreisen. Aber wie immer bei solchen Großereignissen gelten eigene Gesetze und es muss einfach alles passen um am Ende ganz oben zu stehen.

Neben neuen Regeln ist diesmal auch der Wiegemodus neu...so wird nun am Wettkampftag in der Früh gewogen und beim Erreichen des Finales muss am nächsten Tag nochmals ein Wiegelauf gemacht werden allerdings dann mit 2 kg Toleranz. Das bedeutet für alle Ringer eine komplette Umstellung und man darf gespannt sein wie sich das auswirken wird.

Daniel und Michael müssen also am 1. Mai, dem Tag der Arbeit ab 07:45 über die Waage und sich dann drei Stunden später den ersten Gegnern stellen. Für Martina ist dann am Mittwoch der große Tag mit demselben Ablauf. 

Der RSC Inzing hofft auf einen guten Verlauf und wünscht viel Glück!
Vor Ort mit dabei ist auch Bunde- und Vereinstrainer Benedikt Ernst, der eine wichtige Stütze für unsere Athleten ist.

 

Trainingslager der ÖRSV Schülerfördergruppe in Wals

Vergangenes Wochenende fand das Modul 7 der ÖRSV Schülerfördergruppe in Wals statt. Vom RSC Inzing wurden Jakob Saurwein und Martin Ennemoser zu diesem Lehrgang eingeladen. Daniel Heiß war als Trainer mit vor Ort. 

Geschlafen wurde im Landesberufsschulheim, in dem auch am Freitag Abend die erste Einheit, Sportpsychologie mit Patrick Bernatzky, stattfand. Der Hauptpunkt dabei war die Bedeutung von Wahrnehmung und Antizipation.

Am Samstag wurde nach dem Frühsport und Frühstück, zuerst das Modul 6 aufgearbeitet und anschließend die Inhalte des Modul 7 vermittelt. Am Sonntag Vormittag fand ebenfalls noch eine Einheit statt und nach dem Mittagessen ging es wieder nach Hause. Die Athleten waren wieder sehr motiviert, diszipliniert und trainierten sehr gut mit. 

RSCI Junioren an der Spitze

Dominik Gastl (blau) holte bei den Junioren ÖM zweimal Gold
Dominik Gastl (blau) holte bei den Junioren ÖM zweimal Gold

Seit Jahren macht sich die ausgezeichnete Nachwuchsarbeit bezahlt...nun ist es an der zeit die Ernte einzufahren. Schon das Abschneiden der Kadetten war topp, nun zeigten auch die Junioren ihr Können. Trotz Ausfall einiger Medaillenhoffnungen konnten sich die Greco Ringer, punktegleich mit Klaus und Wals auf dem 2. Teamrang behaupten. Domink Gastl holte Gold, während Timon Haslwanter und Wolfgang Norz Silber und Dario Habel sowie Mario Hofer Bronze erringen konnten. Tags drauf folgten die Titelkämpfe im Freistil; bei diesen lief es noch besser, am Ende triumphierten die RSCI Juniors mit dem Sieg in der Teamwertung. Hier gab es zweimal Gold durch Benjamin Greil bis 82kg und Dominik Gastl bis 120kg. Timon Haslwanter holte wiederum Silber, Bronze sicherten sich Dario Habel (74kg) und Mario Hofer (61 kg).

 

RSCI-Girls schlagen zu

Am 7.4.2018 fand in Steinbrunn/Burgenland die österreichische Meisterschaft der Mädchen und Kadettinnen/Juniorinnen statt.

Bei den Mädchen (bis 14 Jahre) starteten 4 RSCI-Athletinnen und dort konnte man dreimal Edelmetall erkämpfen.

Ihren ersten österreichischen Meistertitel holte sich Sophia Meraner in der Klasse bis 30kg. Sophia ließ ihren Gegnerinnen nicht den Hauch einer Chance und stellte abermals ihr großes Talent unter Beweis.

Eine Silbermedaille gab es für Anna Zimmermann, die sich in der Klasse bis 33kg nach zwei Siegen erst im Finale geschlagen geben musste.

Abgerundet wurde das gute Ergebnis durch eine Bronzemedaille von Theresa Reinisch bis 42kg und einen 4. Platz von Helene Wegscheider bis 36kg.

In der Mannschaftswertung belegten die Mädchen den 3. Gesamtrang unter 8 Vereinen

Noch hinzu kam eine zweite Bronzemedaille von Julia Sailerin der Kadettinnen/Juniorinnen Altersklasse bis 53kg.

 

Das Trainergespann Feitl/Posch waren mit den gezeigten Leistungen und Einsatze der jungen RSCI-Ringerinnen sehr zufrieden 

Weltcup-Bronze für Michael Wagner

Michael Wagner und Daniel Gastl weilten beim Weltcupturnier in Tallin (Estland). Während Daniel in der Klasse bis96kg zwei knappe Niederlagen beziehen musste, lieferte Michael in der Klasse bis 85kg eine spektakuläre Performance!


Zum Auftakt besiegte er den Esten Andreas Vaelis mit 0:6 nach Punkten ehe er sich dann dem starken Weißrussen Shafarenko mit 0:5 geschlagen geben musste.

Mit einem Sieg durch Technische Überlegenheit über den Tschechen Petr Novak blieb Michael der Kampf um die Bronzemedaille offen.

Mit Ramazan Abarachamov (RUS) hatte Michael den Weltmeister von 2016 zum Gegner dem er alles entgegenhielt was nur ging. 1:1 war der Pausenstand, ehe Michael durch einen Selbstfaller 4 Punkte abgab. So blieb nur volles Risiko und das wurde belohnt. Mit einem excellenten Armdrehschwung kurz vor Ende der Kampfzeit beförderte er den Russen auf die Matte. Mit 5:5 siegte Michael durch die letzte Wertung und holte sich überglücklich die Bronzemedaille bei diesem starken Weltcupturnier!

Noch dazu um so beachtlicher, als dass der Russe neben dem WM Titel 2016 heuer im Jänner das stärkste Greco Turnier der Welt in Moskau gewonnen hat.

Der ganze RSCI ist stolz auf unseren Michael Wagner und gratuliert ganz herzlich!!!

 

Zwei Silbermedaillen in Unterföhring

Florian Reinisch (blau) gewann bei seinem ersten Int. Turnier die Silbermedaille
Florian Reinisch (blau) gewann bei seinem ersten Int. Turnier die Silbermedaille

Am Ostersamstag fuhr der RSC Inzing zum traditionellen Int. Andi-Walter-Gedächtnisturnier nach Unterföhring. Nach einem schlechten Start mit zum Teil unglücklichen Niederlagen konnten sich der RSCI Nachwuchs immer weiter steigern und holte zum Schluss mit Sophia Meraner (-29kg), die vier von fünf Kämpfen gegen Jungs für sich entschied und Florian Reinisch (-31kg), der bei seinem ersten Turnier gleich zwei Siege erringen konnte, zwei Silbermedaillen.

Sophia Meraner (rot) ging vier mal als Siegerin von der Matte
Sophia Meraner (rot) ging vier mal als Siegerin von der Matte

Durch weitere Platzierungen konnte in der Mannschaftswertung der gute fünfte Platz aus 23 Vereinen gewonnen werden.

Die Trainer waren mit den Kämpfen ihrerer Schützlinge sehr zufrieden. Manche Kämpfe gingen zum Teil noch sehr unglücklich nach Führungen verloren. Dennoch zeigten alle bereits sehr schöne Angriffe und Techniken. Diese Woche gibt es für die Mädels noch den Feinschliff für die ÖM am Samstag in Steinbrunn.

 

Danke an alle mitgereisten Eltern und Fans und an Bernhard Walder für die Tollen Fotos.

Mannschaft und Trainer freuten sich über die gute Leistung
Mannschaft und Trainer freuten sich über die gute Leistung

Platzierungen:

 

C-Jugend (Jahrg. 2009, 2008)

 

29kg: Sophia Meraner - 2. Platz

31kg: Florian Reinisch - 2. Platz

31kg: Alois Abfalterer - 8. Platz

34kg: Niklas Heiß - 5. Platz

38kg: Luis Baumgartner - 6. Platz

 

D-Jugend (Jahrg. 2007, 2006)

 

34kg: Anna Zimmermann - 7. Platz

38kg: Moritz Gastl - 5. Platz

38kg: Noah Walder - 11. Platz

42kg: Franz Wegscheider - 9. Platz

42kg: Theresa Reinisch - 10. Platz

RSCI Kadetten trumpften auf

Sieg in der Teamwertung Freistil!!!
Sieg in der Teamwertung Freistil!!!

Mit fünf  Kadetten reisten unsere Trainer zu den diesjährigen Österreichischen Kadettenmeister-schaften nach Klaus in Vorarlberg. Dass diese eine der erfolgreichsten in unserer Vereinsgeschichte wurden, ist vor allem den beiden Ringern Wolfgang Norz und Timon Haslwanter zu verdanken da sie jeweils die Titel in beiden Stilarten sicherten. Vor allem SportBORG Schüler Wolfgang Norz, war in Greco eine Klasse für sich und wurde sogar zum technisch besten Ringer dieser Meisterschaften gewählt1 Mussten unsere Trainer am Samstag noch mit Rang zwei in der Teamwertung hadern legten sie durch die tolle Teamleistung am Sonntag noch eins drauf und konnten diese sogar gewinnen. Alle fünf Ringer waren in den Medaillenrängen platziert, sogar noch vor Gastgeber Klaus die uns trotz der doppelten Starteranzahl nicht bezwingen konnten.

Stockerlplätze für Inzing:

Österr. Kadettenmeister in Greco und Freistil Wolfgang Norz (71kg)  und Timon Haslwanter (92kg)

Silber: Jakob Sailer (71kg) Martin Ennemoser (45kg) beide Greco

Bronze: Jakob Saurwein (45kg) Freistil

 

 

RSCI Athleten weltweit unterwegs

Martina und Mo mit den besten Ringern Japans
Martina und Mo mit den besten Ringern Japans

Derzeit sind unsere Athletinnen an mehreren Fronten im Einsatz! So weilen Bundestrainer Benedikt Ernst und Martina Kuenz bei einem Trainingsaufenthalt in Japan. Nach mehreren Einheiten an der Nippon Sport Science University (Bild) geht es morgen nach Tokyo zum UWW Lehrgang! 
Vom 5.-16. März war Lukas Gastl mit dem freistilnationalteam auf einem Trainingslehrgang im bitterkalten Odessa, während Benjamin Greil auf einem Junioren Weltcup Turnier in Tallin weilte. Ab Montag, dem 19.3. sind Michael Wagner und Daniel Gastl in Heidelberg und bereiten sich auf die bestehende EM in Russland vor. Praktisch parallel zeigten sich die RSCI Kadetten bei den ÖM in beiden Stilarten von ihrer besten Seite und fixierten vier Titel! (Bericht folgt)

4. Platz bei Rheintalliga

Am 4.03.2018 fand die Frühjahrsrunde der Rheintalliga in Klaus statt. Leider konnte der RSC die unteren zwei Gewichtsklassen nicht besetzen und man ging dadurch mit einem 0:8 Punkterückstand in alle Begegnungen. Im ersten Kampf war der zurzeit übermächtige KSK Klaus der Gegner und unser Team konnte sich hierbei achtbar aus der Affäre ziehen.

 

Nächster Gegner war der KG Baienfurt/GER, die man durch gute Leistungen mit 24:20 in die Schranken wies. Dadurch qualifizierte sich der RSCI für das kleine Finale um 3/4. Gegner war hier die KG Wolfurt/Mäder. Dieser Kampf ging relativ ausgeglichen mit 28:18 an die KG Wolfurt/Mäder, was schlussendlich den 4. Endrang unter 7 Mannschaften bedeutete. 

 

Besonders hervorzuheben sind die Leistungen von Saurwein Jakob und Ennemoser Martin, die bei allen ihren Einsätzen als Sieger von der Matte gingen. Auch Meraner Sophia, Walder Noah und Arturs Saulitis lieferten sehr gute Kämpfe ab. Doch man sollte hierbei auch die gesamte Mannschaft erwähnen, die sich durch Einsatz, Wille und Einstellung ein Pauschallob verdient hat.

 

 

KSK Klaus – RSC Inzing   32 : 8

Punkte RSC Inzing:

Meraner Sophia 3, Walder Noah 1, Ennemoser Martin 3, Saulitis Arturs 1;

 

KG Baienfurt – RSC Inzing   20:24

Punkte RSC Inzing:

Meraner Sophia 4, Saurwein Jakob 4, Ennemoser Martin 4, Mair Adrian 4, Baumgartner Clemens 4, Saulitis Arturs 4;

 

KG Wolfurt/Mäder – RSC Inzing    28 : 18

Punkte RSC Inzing:

Meraner Sophia 1, Oberdanner Julian 1, Walder Noah 4, Saurwein Jakob 4, Ennemoser Martin 3, Mair Adrian 1, Saulitis Arturs 4;

 

 

Endstand:

 

1. KSK KLAUS I

2. RS OBERRIET-GRABS/SUI

3. KG WOLFURT MÄDER

4. RSC INZING

5. RS KRIESSERN/SUI

6. KG BAIENFURT/GER

7. KSK KLAUS II

 

Weltcupsilber für Daniel Gastl

Thor Masters Turnier in Nyköbing/DEN:

Das Turnier wurde nach alter Regelung mit Poolsystem gerungen, was sich als wahrer Marathon herausstellte. Daniel Gastl stellte mit dieser Leistung viele Spitzenringer aus Ringernationen in den Schatten und unterstrich seinen absoluten Topzustand auch in konditioneller Hinsicht! Daniel hatte sein Freilos zu Beginn des Turnieres, danach folgte ein Kampf dem anderen bis hin zum Finale.

82kg/8 Starter

Michael Wagner hat leider 2 mal verloren gegen Finnland (1:0) und Schweden (6:6)

 

 

 

 

 

 

 

97kg/21 Starter - 2. Platz 

Vorrunde Freilos

1. Kampf vs Rumänien (Pirvan) 8:0

2. Kampf vs Litauen (Fridrikas) 7:4

3. Kampf vs Ungarn (Varga) 2:2 

4. Kampf vs Schweiz (vonEuw) 10:4 

5. Kampf vs Tschechien (Omarov) 8:0

6. Kampf vs Finnland (Savolainen) 7:1 

7. Kampf Finale vs Finnland (Kuosmanen) 1:5

Wieder zwei Titel für RSC INzing

Wer hätte gedacht, dass die RSCI Ringer nach den GR Titelkämpfen auch  im Freistil auf dem 2. Stockerlplatz in der Teamwertung landen?

Durch eine Top motivierte und bestens vorbereitete Mannschaft konnten unser Ringer bei den Freistilstaatsmeisterschaften wiederum voll punkten und ließen sowohl den KSK Klaus als auch den KSV Götzis hinter sich.

Besonders erfreulich der Titel von Schamil Feitl in der Klasse bis 79kg und die Goldene für Martina Kuenz bei den Frauen. Durch zwei Silbermedaillen von Dominik Gastl und Benjamin Greil und eine Bronzene durch Lukas Gastl zeigten die RSCI Ringer ihre Stärke voll auf und holten Silber in der Teamwertung.

Ringen bei "Tirol Heute"

Wagner ist Maß der Ringer

Michael Wagner (rot) beherrschte seine Gegner nach Belieben
Michael Wagner (rot) beherrschte seine Gegner nach Belieben

In der Innsbrucker Leitgebhalle ließen Tirols Ringer ihre Klasse aufblitzen. So sorgten die Heimischen dafür, dass gleich vier Staatsmeistertitel in den Reihen der Tiroler blieben. Allen voran zeigte Michael Wagner bis 82kg seine Klasse, er wurde auch zum technisch besten Ringer dieser Meisterschaften gewählt.

Bis 97kg war es ein weiterer Inzinger der für Furore sorgte. Daniel Gastl holte souverän Gold bis 97kg, während mit Daniel Anzengruber (AC Vollkraft) und Stefan Steigl (AC Hötting) zwei weitere Tiroler Staatsmeister wurden.

Für Inzing sorgten Dario HABEL mit Silber bis 72kg und Mario Hofer (60kg) sowie Dominik Gastl (87kg) mit Bronze für ein Toppteam Ergebnis. Der RSC Inzing belegte hinter dem AC Wals den erfreulichen 2. Rang!

Galanacht des Tiroler Ringsports

vlnr:  Präsident Pitschmann, Vizebgm. Kaufmann, Wagner Kuenz Gastl und GF Gerber
vlnr: Präsident Pitschmann, Vizebgm. Kaufmann, Wagner Kuenz Gastl und GF Gerber

Der Tiroler Ring Sport Verband lud Montag Abend zu einer Galanacht in Innsbrucks erster Adresse nämlich in das ADLERS. Im 12. Stock über Innsbrucks Dächern ließen die Anwesenden "Ihre Topathleten" hochleben.

Herausragende Leistungen im Jahre 2017 und olympische Zukunftspläne wurden präsentiert. Landes Sportchef Reini Eberl sowie Innsbrucks Vize Bgm. Christoph Kaufmann ließen es sich neben Vertretern der Dachverbände und der Tiroler Ringervereine nicht nehmen, diesem Event beizuwohnen.

Nach Kurzportraits mittels Videoclip erhielten  die drei Spitzensportler Martina KUENZ, Michael WAGNER und Daniel GASTL tolle Gutscheine durch den GF Mario Gerber von Gerber Hotels im schönen Kühtai.

Bei Fingerfood und Smalltalk verbrachten die Gäste einen schönen Abend, ehe die Sportler wieder zu neuen Zielen aufbrechen. Martina Kuenz fliegt am Mittwoch für 14 Tage zu einem Trainingscamp mit anschließendem Wettkampf nach Kuba, während Daniel und Michael am Samstag, dem 10.02. ihre Staatsmeistertitel in der Innsbrucker Leitgebhalle verteidigen werden.

Auftakt ins Neue Wettkampfjahr

Martina KUENZ holte Gold bei den Ladies Open, hier auf der WM gegen La Roque
Martina KUENZ holte Gold bei den Ladies Open, hier auf der WM gegen La Roque

Mit neuen Gewichtsklassen und einigen Regeländerungen startet der Ringerweltverband ins Neue Jahr.

Mittendrin die Athleten des RSCI...Den besten Auftakt erwischte Martina Kuenz beim traditionellen Flatzturnier in der Klasse bis 72kg. Nach einer ausgezeichneten Vorbereitung u.a. mit dem US Frauen-Team holte sie souverän Gold bis 72kg. Schamil Feitl gelang Silber. Benjamin Greil hatte mit Top-Junioren aus Ringernationen sehr  starke Gegner und gewann mit vier Kämpfen sehr viel Erfahrung. Mit dabei war auch Elena Pittl, blieb aber unplatziert.

Zeitgleich fand der GP von Zagreb statt, wo sich die Weltelite den neuen Regeln (u.a. angeordnete Bodenlage und neue Gewichtsklassen stellte. Noch nicht in Höchstform präsentierten sich dort die RSCI Männer. Mit Rang 8 in der Klasse bis 82kg und Rang 10 in der Klasse bis 97kg waren Michael Wagner und Daniel Gastl eher enttäuscht.