Erneut ein geschichtsträchtiger Sieg der RSCI Kids

Am Samstag, den 04.06.2022, fand das alljährliche Hermann-Ursella Turnier in Mäder (Vbg.) statt.

Der RSCI reiste mit insgesamt 21 Mädchen & Jungs zu diesem Turnier, welches mit 180 StarterInnen

aus 19 Vereinen und 3 Nationen stark besetzt war, an.

Ganz zur Freude des Trainerteams Daniel Posch und Elena Pittl konnten alle ihre Schützlinge wieder das volle Potential abrufen und erkämpften 8x GOLD sowie die Mannschaftswertung des Turniers!

Mit dem Gewinn der Mannschaftswertung wurde erneut ein Meilenstein in der Vereinsgeschichte

gelegt, denn noch nie zuvor konnte man den Wanderpokal dieses Turniers mit nach Inzing nehmen. Mit überaus tollen Leistungen konnten Niklas Liebensteiner, Noah Walder, Sophia Meraner, Johanna Abfalterer, Lea Silberberger-Sailer, Gabriel Schieferer, Lucas Donner und Philipp Steiner die Goldmedaille mit nach Hause nehmen.

Sehr tolle Kämpfe zeigten auch Florian Liebensteiner und David Suna, welche beide die

Silbermedaille erkämpften.

Auch Lia Gruber-Fischnaller, Adrian Suna, Maximilian Klieber und Alois Abfalterer wurden nach

mehreren gewonnenen Kämpfen mit der Bronzemedaille belohnt.

Auch alle anderen TeilnehmerInnen des RSC Inzing zeigten durchwegs gute Leistungen und sie haben bewiesen, dass auch sie bei den nächsten Turnieren auf dem Podest landen können!

All diese großartigen Leistungen führten dazu, dass der RSC Inzing mit 72 Punkten (17 Punkte

Vorsprung auf den zweitplatzierten KSK Klaus) die Mannschaftswertung gewinnen konnte!

RSCI-Nachwuchs schreibt Vereinsgeschichte

Erstmalig konnte sich der RSCI das „Rote Band“ und die damit verbundene Auszeichnung für die beste Jugendarbeit in Österreich holen.

Die Initiative „Das Rote Band“ wurde 1999 vom Österr. Ringsportverband ins Leben gerufen, um die Nachwuchsarbeit in den Vereinen zu fördern.

Es werden lediglich die U17-Meisterschaften und die U14-Meisterschaften der Mädchen und Burschen herangezogen.

Die 15 ÖM-Titel und die zahlreichen Top-Platzierungen, welche in diesen Bewerben erzielt wurden, reichten um mehrmals die Mannschaftswertung zu gewinnen und somit das „Rote Band“ nach Inzing zu holen.

 

Die hervorragende Jugend- u. Nachwuchsarbeit und dem großartigen Einsatz des Trainerteams während der Pandemie machte es möglich, dass der RSCI in diesem Jahr das beste Nachwuchsteam Österreichs und mit Elena Pittl, Thomas Spiegl und Daniel Posch auch ein erfolgreiches Trainerteam hat.

Int. Jugendturnier in Uznach (CH)

Am Samstag den 21.05 startete Sophia Meraner, parallel zu den Jungs bei den Österreichischen Mannschaftsmeisterschaften, beim Int. ORV-Jugendturnier in Uznach/Schweiz.
Sophia ging bei diesem Turnier bei den Schüler A bis 47kg auf die Matte. Es gab keine eigene Mädchenklasse und so rang Sophia alle ihre 4 Kämpfe gegen Burschen aus der Schweiz und aus Deutschland.
Sie konnte zwei der vier Kämpfe durch technische Überlegenheit, beide 15:0, klar für sich entscheiden. Die anderen beiden Kämpfe gingen zwar knapp an ihre Gegner, jedoch konnte Sophia beide Kämpfe über die volle Kampfzeit ringen und auch in beiden Kämpfen technische Wertungen erzielen. Somit belegte Sophia bei diesem Turnier den starken 5. Platz!

 

Das Trainerteam war sehr stolz auf die gezeigten Leistungen und das Turnier zeigte, dass die Richtung stimmt!

Platz 5 bei der österr. Nachwuchsmannschafts-ÖM

Mannschaft RSC Inzing 1 und 2 in Götzis
Mannschaft RSC Inzing 1 und 2 in Götzis

Am Samstag, dem 21. Mai, fand in der Sporthalle der Mittelschule Götzis die Österreichische Nachwuchs-Mannschaftsmeisterschaft statt. Der RSC Inzing konnte nach längerer Zeit wieder 2 Mannschaften bei dieser Meisterschaft stellen, verstärkt mit den beiden Brüdern vom SV Kelchsau, Paul und Andre Nikolic.

Der RSC Inzing 1 besiegte in ihrem Pool A die KG Götzis/Mäder klar, ging aber gegen Wals 1 und KSK Klaus 1 als Verlierer von der Matte, belegte dadurch Platz 3 in dem Pool A und qualifizierte sich für den Finalkampf um Platz 5/6. Dort konnte man den AC Wals 2 mit 24:16 besiegen und erreichte noch den 5. Platz.

Der RSC Inzing 2 konnte im Pool B keinen Sieg erzielen, gegen die Mannschaften AC Hörbranz, AC Wals 2 und KSK Klaus 2 konnte kein Gesamtsieg erzielt werden, wobei man gegen den AC Wals 2 mit 20:21 eine sehr knappe Niederlage bezog. Im Kampf um Platz 7 gegen die KG Götzis/Mäder setzte es eine 24:16 Niederlage und wurde schlussendlich Achter.

 

Jakob Walder, Alois Abfalterer (beide RSCI 1) und Paul Nikolic (RSCI 2) blieben in allen ihren Kämpfen unbesiegt, Noah Walder (RSCI 1) und Niklas Liebensteiner (RSCI 2) konnten jeweils drei Kämpfe für die Inzinger gewinnen.

Junge RSCI-Garde weiter im Erfolgsrausch

Das RSCI-Nachwuchstrainerteam feiert 5 Titel
Das RSCI-Nachwuchstrainerteam feiert 5 Titel

Am 14.05 fand in Mäder/Vorarlberg die offene österreichische U14-Meisterschaft im freien Stil statt.

Es waren 80 Teilnehmer aus 11 Vereinen am Start, davon 10 Nachwuchsathleten vom RSC Inzing.

Die RSCI-Burschen um das Trainergespan Pittl/Spiegl/Posch konnten an diesem Tag ihr gesamtes Leistungspotenzial abrufen und mit 5 Titel sehr zufrieden die Heimreise aus dem Ländle antreten.

 

Gesamtes RSCI-Team bei der ÖM in Mäder
Gesamtes RSCI-Team bei der ÖM in Mäder

Jakob Walder sicherte in seiner Gewichtsklasse bis 34kg Schüler B (11 - 8 Jahre) seinen heuer bereits 3. ÖM-Titel. Nach 6 eindrucksvollen Siegen überzeugte Jakob auch die technische Kommission, die ihn an diesen Tag zum besten Ringer dieser Meisterschaft kürte. Nach souveränen Siegen kamen mit Lucas Donner und David Suna 2 weiter RSCI-Ringer in dieser Kategorie zu Meisterehren.

Bei den Schülern A (12 – 14 Jahre) wussten Alois Abfalterer und Luis Baumgartner, zur Freude ihrer Trainer, vollends zu überzeugen. Beide Akteure des RSCI ließen keinen ihrer Gegner nur den Hauch einer Chance, besiegten alle ihre Kontrahenten vorzeitig und sicherten dem RSCI zwei weitere Goldmedaillen an diesem Tag. Vize-Meister wurden Fabio Marx und Gabriel Schieferer, eine Bronzemedaille errang der sehr stark ringende Florian Liebensteiner. Leider nicht in die Medaillenränge vorstoßen konnten Philipp Steiner und Hofer Colin, Colin wurde 4. und Philip 5. in ihren Gewichtsklassen. In der Mannschaftswertung belegte der RSCI den zweiten Platz unter 11 Vereinen.

 

Somit sind die österreichischen Einzelmeisterschaften im U14-Bereich abgeschlossen und die Ringerhochburg aus Inzing konnte heuer 15!! Österreichische U14 Meistertitel ins Tiroler Oberland holen.

Goldregen für RSCI

Drei Goldene bei den Freistilstaatsmeisterschaften für unsere Jungs
Drei Goldene bei den Freistilstaatsmeisterschaften für unsere Jungs
Am Samstag, den 07.05.2022, fand in Mooskirchen (Steiermark) die diesjährige Staatsmeisterschaft im Freistil und der Frauen statt. 
Dabei gab es 3x GOLD für den RSC Inzing durch Jakob Saurwein, Lukas Gastl und Benjamin Greil. Mit diesen 3 Goldmedaillen konnte der RSC Inzing sogar Vereinsgeschichte schreiben, denn noch nie gab es bei den Männern drei Titel an einem Tag.

Außerdem  erhielt Jakob Saurwein die Auszeichnung zum technisch besten Ringer des Turniers! 

In der Mannschaftswertung holte sich der RSC Inzing im Freistil den 2. Platz hinter dem A.C. Wals. Bei den Frauen erreichte der RSC Inzing den 5. Rang in der Teamwertung.


GOLD
- 61kg: Jakob Saurwein
- 86 kg: Lukas Gastl
- 92kg: Benjamin Greil


SILBER
- 57kg: Noah Walder
- 65kg: Martin Ennemoser
125kg: Timon Haslwanter


BRONZE 
- 97kg: Jakob Sailer


2x Bronze für die RSCI Girls in Hornberg

Die RSCI-Mädels mit der Olympiasiegerin Aline Rotter-Focken
Die RSCI-Mädels mit der Olympiasiegerin Aline Rotter-Focken

Am vergangenen Samstag, den 30.04., nahmen 8 unserer RSCI Girls beim 28. Internationalen Turnier der Stadt Hornberg (D) teil.
Bei diesem stark besetzten Turnier stiegen insgesamt 110 Mädchen sowie 69 Frauen auf die Matten.
So waren bis zu 15 Mädchen in einer Gewichtsklasse zusammengekommen, um die beste Ringerin zu ermitteln.
Unsere Mädels ließen sich von den großen Gruppen und dem hohen sportlichen Niveau nicht beeindrucken und konnten mit spitzen Leistungen 2x Bronze sowie einen 5. Platz erkämpfen!

Die erste Bronzemedaille erkämpfte sich Sophia Meraner bei den Mädchen bis 46KG unter 13 Teilnehmerinnen. Sophia konnte ihre ersten 4 Kämpfe klar gewinnen. Leider musste sich dann im 5. Kampf der späteren Turniersiegerin aus Deutschland geschlagen geben. Doch sie ließ sich von der Niederlage nicht unterkriegen und konnte anschließend ihren Kampf um Bronze wieder deutlich überlegen gewinnen.
Das zeigt, dass auch International mit ihr zu rechnen ist!

Die zweite Bronzemedaille erkämpfte sich die Älteste Starterin des RSCI, Julia Sailer, bei den Kadettinnen/Juniorinnen in der Gewichtsklasse bis 68KG. Julia konnte ihre ersten beiden Kämpfe auf Schulter gewinnen, ehe sie sich im 3. Kampf, nach der vollen Kampfzeit, ganz knapp mit 0:2 gegen ihre Gegnerin aus der Schweiz geschlagen geben musste. Doch auch sie kämpfte beherzt weiter und konnte sich im letzten Kampf die Bronzemedaille sichern.

Ein sehr starkes Turnier rang auch Lea Silberberger-Sailer bei den Mädchen bis 34KG. Bei einem Starterfeld von 14 Teilnehmerinnen konnte Lea mit 3 gewonnenen Kämpfen den starken 5. Platz erringen. Auch bei ihr können wir uns sicher noch auf viele tolle Turniere und Ergebnisse freuen!


Die Betreuerin Elena Pittl war mir ihren Schützlingen sehr zufrieden und hofft, dass sich der weibliche Ringkampf beim RSCI weiterhin so gut entwickelt.

 

Die Ergebnisse zeigen, dass auch die Nachwuchsarbeit im weiblichen Bereich sehr gut ist und wir hoffen auf viele Nachfolgerinnen von Martina Kuenz!

Berauschende Medaillengala bei U14-ÖM

Die österreichischen Double-Meister mit Trainer (Foto: Bernhard Walder)
Die österreichischen Double-Meister mit Trainer (Foto: Bernhard Walder)

Am 23. und 24. April fanden in Klaus/Vorarlberg die österreichischen U-14 Meisterschaften der Burschen im Freistil und Griechisch-Römisch statt. Das Trainerteam um Daniel Posch schickte an diesem Wochenende 13 Athleten des RSC-Inzing ins Rennen um die begehrten Medaillen. 

Die junge Generation um Jakob Walder, Lucas Donner, Fabio Marx und Gabriel Schieferer erreichten an beiden Tagen ihre Bestform und gewannen ihre Gewichtsklassen souverän. Alle 4 konnten in beiden Disziplinen (Freistil und gr.-röm.) überzeugen und sicherten sich insgesamt 8 österreichische U14- Meistertitel für den RSC-Inzing. Dazu gab es im freien Stil durch Philipp Steiner und Newcomer David Suna noch zwei Vize-Meistertitel, Hofer Colin, Florian Liebensteiner, Alois Abfalterer, Schieferer Lorenz und Klieber Max belegten jeweils den 3. Platz. Mit den 5. Plätzen von Florian Zimmermann und Luis Baumgarten konnte man auch die Mannschaftwertung unter 14 Vereinen für sich entscheiden.

Bei den Griechisch-Römisch Wettkämpfen gab es neben den 4 Titeln noch zwei Vize-Meistertitel durch Luis Baumgarten und David Suna, Bronze erkämpften sich Philipp Steiner und abermals Alois Abfalterer Florian Liebensteiner und Max Klieber. Den 4. Platz holten sich Lorenz Schieferer und Hofer Colin, 5. wurde Florian Zimmermann. In der Mannschaftswertung reichte es damit „nur“ für den 2. Platz.

Die Nachwuchstrainer Elena Pittl, Thomas Spiegl und Daniel Posch waren sehr stolz auf ihre Schützlinge, welche die harten Vorbereitungswochen mit großer Motivation und Einsatz durchgezogen haben.

Die Bilanz kann sich sehen lassen: 8 österreichische Meistertitel, 4 Vize-Meistertitel und 8 Bronzemedaillen. Insgesamt gab es 21x Edelmetall für den RSC-Inzing bei diesen österreichischen U14-Meisterschaften. 

Ehre wem Ehre gebührt

Die Gemeinde Inzing lud am 9.04. gemeinsam mit dem RSC Inzing Daniel Gastl zu einem würdigen Empfang in den Mehrzwecksaal der VS Inzing. Zahlreiche Ehrengäste waren dem Ruf gefolgt und würdigten mit Ihrem Kommen die großartige Leistung des sympathischen RSCI-Ringers bei den Europameisterschaften im Ringen.
Durch ein Spalier aus RSCI SportlerInnnen und umrahmt mit schöner Festmusik durch ein Quintett der MK Inzing, wurde Daniel in Begleitung seiner Familie auf die Bühne begleitet.
Neben Obmann Klaus Draxl, welcher durch den Abend führte, hoben die Gastredner wie Bgm. Mag. Sepp Walch, Abteilungsvorstand der Abteilung Sport vom Land Tirol Mag. Reinhard Eberl und ASVÖ Präsident Hubert Piegger besonders die vielen guten Eigenschaften von Daniel Gastl hervor und überreichten schöne Präsente. U.a. brachte TRSV Präsident Franz Pitschmann ein Körberl vom „Osterhasen“ und ÖRSV Vizepräsident übergab Blumen an Daniels Mutter Christl und seine Freundin Lisa.
Besonders für die Jugend sind solche Vorbilder von großer Bedeutung, was sich dann in einer ausgiebigen Autogrammrunde widerspiegelte bei der Daniel seinen Schützlingen die EM-Medaille jeweils kurz umhängte, während er Autogrammkarten unterschrieb.
Natürlich wurden auch die Wegbegleiter honoriert, so wurden die Trainer Thomas „Guggi“ Krug, Arsen Feitl und Benedikt „Mo“ Ernst vor den Vorhang geholt und erhielten ebenfalls kleine Präsente.
Nach dem ganzen Ehrungsreigen gab es Dankesworte von Daniel und auf  einen schönen Videoclip über die EM in Budapest folgte noch eine feierliche Darbietung der Bundeshymne durch die Abordnung der MK Inzing.
Im Anschluss gab es noch zahlreiche Möglichkeiten für Fotos und Selfies mit dem erfolgreichen Polizeisportler, ehe dann der Abend bei einem kleinen Bauernbuffet einen schönen Ausklang nahm.

Daniel Gastl holt EM-Bronze!!!

Befreiungsschrei nach dem Gewinn der Bronzemedaille bei der EM in Budapest (Foto: Benni Heiss)
Befreiungsschrei nach dem Gewinn der Bronzemedaille bei der EM in Budapest (Foto: Benni Heiss)
Vor genau neun Jahren holte Daniel Gastl mit Silber bei den U20 Weltmeisterschaften seine bislang erste und einzige WM Medaille und nun gelang ihm bei der EM in Budapest der zweite Streich. Es war eine lange, harte Zeit die unser Daniel da hinter sich bringen musste. Zahlreiche Ups und Downs begleiteten den Weg den Daniel jedoch beharrlich weiterging und schon gestern zeichnete sich die beste Platzierung für ihn in seiner bisherigen Karriere ab.
Nach einem Freilos in der ersten Runde gelang Daniel ein Sieg im Achtelfinale gegen Ramsin AZIZSIR aus Deutschland ehe er im Viertelfinale gegen den bärenstarken Olympiateilnehmer OMAROV aus Tschechien eine kämpferisch hervorragende Leistung abrufen konnte und diesen mit 7:2 besiegte.
Im Halbfinale wartete der Olympiafünfte von Tokyo 2020 Arvi SAVOLAINEN aus Finnland. Daniel lag zur Pause mit 0:4 zurück und konnte noch auf 2:4 verkürzen, musste sich aber nach voller Kampfzeit dem späteren Vizeeuropameister knapp geschlagen geben.

So hieß es nun heute nochmals antreten und zwar um die Bronzemedaille gegen Murat Lokayiev aus AZE, gegen den er noch eine Rechnung vom Qualifierturnier in Istanbul offen hatte. Von Sportdirektor Benedikt Ernst und dem Bundestrainer Jenö Bodi bestens eingestellt ging Daniel von Anfang an sehr fokussiert auf die Matte. Dies wurde auch von den Kampfrichtern mit einer Passivitätsverwarnung gegen den Azerbeidschaner und einem Punkt für Daniel  gewürdigt. In der Folge konnte Daniel eine Wertung anbringen, welche aber vom Mattenkampfgericht nicht gegeben wurde. Sportdirektor Ernst aber intervenierte mit einer „Challenge“, welche dann durch das Videokampfgericht mit einer 2er Wertung für Gastl belohnt wurde. Mit 3:0 ging es in die Pause, nach der dann der Azerbeidschaner alles auf eine Karte setzte und damit die Bodenlage von Daniel erzwang. Beim Stand von 3:1 intervenierte der Trainer seines Kontrahenten worauf das Videokampfgericht aber sogar ein Foul des AZE-Ringers entdeckte und Gastl einen weiteren Punkt bekam. Diesen Vorsprung ließ sich Daniel nicht mehr nehmen und erkämpfte sich die EM-Bronzemedaille bis 97kg, was zeitgleich seinen persönlichen, als auch den größten Erfolg für den RSC Inzing bedeutet!
Bravo Daniel, wir alle vom RSC Inzing sind stolz auf dich!

2 Achte Plätze für unsere Freistiler, Gastl ringt als Schlussmann

Daniel Gastl freut sich auf seinen Einsatz bei der EM
Daniel Gastl freut sich auf seinen Einsatz bei der EM
Benjamin Greil kämpfte in der Hoffnungsrunde gegen seinen moldawischen Kontrahenten recht gut mit, musste am Ende doch eine 7:4 Niederlage hinnehmen und erreichte durch seine technischen Punkte immerhin Rang 8 und damit auch wertvolle UWW Rankingpunkte.
Leider blieb Martina Kuenz diesmal hinter ihren Erwartungen. Im Auftaktkampf verlor sie sehr unglücklich, bis 10 Sekunden vor Kampfende in Führung liegend, mit 2:4 gegen die U23 Europameisterin aus Ungarn. Am Ende der siebente Platz.
Der dritte RSCI Athlet im Bunde ist Daniel Gastl im gr. röm. Stil in der Klasse bis 97kg. Er hat in der ersten Runde ein Freilos und hat im Achtelfinale mit Ramsin Azizsir aus Deutschland einen erfahrenen Ringer zum Gegner. Sein Kampf findet am Samstag auf Matte B unter der Nr. 394 statt.

EM Budapest

In Siegespose möchten wir Martina auch in Budapest sehen
In Siegespose möchten wir Martina auch in Budapest sehen
Der U23 Europameister aus der Türkei war für Benjamin eine Nummer zu groß, auch sonst konnte ihn keiner in der Klasse bis 92kg stoppen. Er erreichte ungehindert ins Finale, wodurch Benjamin in die Hoffnungsrunde einzieht. Sollte ihm ein Sieg gegen den Moldawier Georgii Modaew gelingen wäre noch der Kampf um Bronze möglich. Der Kampf 172 findet am 30.03. auf Matte C statt.

Ebenfalls auf die Matte muss morgen Martina Kuenz bis 76kg. Sie bekam in der Qualifikationsrunde mit Bernadett NAGY die U23 Europameisterin aus Ungarn zugelost. Martina kommt unmittelbar nach Benni dran und hat Kampf 173 auf Matte C.
Wir wünschen unseren Athleten viel Glück!

4x Gold für den RSCI bei U20 ÖM

Jakob Sailer (Blau) triumphierte in der Klasse bis 92kg
Jakob Sailer (Blau) triumphierte in der Klasse bis 92kg

Am vergangenen Wochenende fanden in Wolfurt gleich 3 österreichische Nachwuchseinzelmeisterschaften im Ringen statt.

Die U20 Frauenmeisterschaft sowie die U20 Männermeisterschaft, beide im freien Stil, wurden am Samstag ausgetragen, am Sonntag folgte die U20 Männermeisterschaft im griechisch-römischen Stil. 

Der RSCI konnten mit insgesamt 4 Titel zufrieden die Heimreise aus dem „Ländle“ antreten.

 

Sophia Meraner (Blau) holte sich ihren 6. ÖM-Titel
Sophia Meraner (Blau) holte sich ihren 6. ÖM-Titel

Sophia Meraner triumphiert bei den U20 - Frauen in der Gewichtsklasse bis 49kg souverän, punktete alle ihre Konkurrentinnen mit 10:0 aus. Die 14-jährige Zukunftshoffnung des RSCI gewann damit ihren 6. Österreichischen Meistertitel in Folge und wurde zusätzlich zur technisch besten Ringerin dieser Meisterschaft gekürt. Mit Julia Sailer konnte man noch eine Silbermedaille gewinnen, Anna Zimmermann belegte den 4. Platz in ihrer Gewichtsklasse bis 57kg. In der Mannschaftswertung wurden die RSCI-Frauen 2. unter 7 Vereinen.

 

Jakob Saurwein (Blau) hatte alles im Griff
Jakob Saurwein (Blau) hatte alles im Griff

Bei den U20 – Männer war Jakob Saurwein in seiner Gewichtsklasse bis 61kg eine Klasse für sich. Jakob zeigt sich in bestechender Form und sicherte sich an diesem Wochenende beide Titel, sowohl im freien als auch im gr.-röm. Stil, besiegte er alle seine Gegner klar. 

Mit Jakob Sailer konnte man sich in der Gewichtsklasse bis 92kg - Freistil den 4. Titel sichern, leider musste er sich in der gr.- röm. Stilart mit Silber begnügen. Noah Walder wurde an diesem Wochenende in beiden Disziplinen Vizemeister, Martin Ennemoser erreichte im freien Stil den 3. Rang, in gr.-röm. holte sich Martin die Silbermedaille. In der Mannschaftswertung konnte sich der RSCI jeweils den 3. Gesamtrang sichern.

Die erfolgreiche RSCI-Mannschaft in Wolfurt
Die erfolgreiche RSCI-Mannschaft in Wolfurt

RSCI Männerquartett bei EM in Budapest

RSCI Männerquartett in Budapest, vlnr Benedikt Ernst, Daniel Gastl, Benni Greil, Arsen Feitl
RSCI Männerquartett in Budapest, vlnr Benedikt Ernst, Daniel Gastl, Benni Greil, Arsen Feitl
Zwei Ringer  des RSC Inzing, sowie zwei Betreuer werden die Farben des RSC Inzing bei der vom 28.03.-3.04. stattfindenden EM in Budapest vertreten.

Der erste im Bunde wird Benni Greil sein, der bis 92 kg in der Qualirunde gegen den Türken Feyzullah Aktürk antreten muss. Sein Kampf findet am Dienstag, dem 29.03. statt.

Im Anschluss an die Freistilbewerbe wird Martina Kuenz die Bewerbe bestreiten, bevor Daniel Gastl im gr. röm den Abschluss bilden wird.
ÖRSV Sportdirektor Benedikt Ernst und Freistil Bundestrainer Arsen Feitl werden die RSCI Athleten vor Ort bestens auf ihre Einsätze vorbereiten. Der RSCI Vorstand drückt die Daumen

3 neue Instructoren beim RSCI

Als 4./5. und 6. von rechts stehen die neuen RSCI Intruktoren
Als 4./5. und 6. von rechts stehen die neuen RSCI Intruktoren
Mit den Paraderinger Daniel Gastl und Michael Wagner sowie dem bereits seit einiger Zeit als Nachwuchsbetreuer agierenden Thomas Spiegl haben sich wieder drei Personen gefunden, welche einen Instruktorenkurs absolviert haben. Nach drei Wochen intensiven Lernens gab es vor kurzem das heiß ersehnte Dekret. Ebenfalls mit dabei war Martina Kuenz die aufgrund eines Lehrganges in Ungarn der Prüfung nicht beiwohnen konnte. Der RSCI Vorstand gratuliert ganz herzlich!

RSCI dominiert Tiroler Meisterschaften

Jakob Saurwein (blau) wurde zum technisch besten Ringer gekürt
Jakob Saurwein (blau) wurde zum technisch besten Ringer gekürt
Arzl war nach langer Pause wieder einmal Schauplatz für Tiroler Meisterschaften.
Der RSC Inzing drückte diesen klar den Stempel auf, konnten doch durch Jakob Saurwein (65kg), Dominik Gastl (86kg), Benjamin Greil (92kg), Lukas Gastl (97kg) und Timon Haslwanter (125kg) mit 5 Tiroler Meistern gleich die Hälfte für die Oberländer reserviert werden!
Jakob Saurwein (Bild Bernhard Walder) gewann souverän die Kür zum technisch besten Ringer und das RSCI Team holte auch die Teamwertung!
Bei den zuvor ausgetragenen „Kadettenkämpfen“ gab es durch Julian Oberdanner einen Titel für Inzing.
Des weiteren gab es noch viele schöne Kämpfe, Platzierungen und auch Medaillen durch RSCI Ringer sowohl bei den U17, als auch in der Allgemeinen Klasse.

Benni Greil holt Rang 8 bei U23EM

Wie schon hier in der Bundesliga kämpfte Benni verbissen in PLOVDIV
Wie schon hier in der Bundesliga kämpfte Benni verbissen in PLOVDIV
Die U23 EM fanden diesmal im bulgarischen Plovdiv statt und es waren sehr erfolgreiche Wettkämpfe für den ÖRSV. Während in gr. röm. Stil Markus Ragginger seine neunte Medaille bei Großbewerben einheimsen konnte, überzeugten die Freistiler gleich mit mehreren Topptenplatzierungen!
Aus RSCI Sicht war nur Benni Greil dabei. der HSZ Sportler startete mit einem Freilos bis 86kg. Im Viertelfinale überzeugte er mit einem Spitzenkampf gegen den späteren U23 VizeEM Bagrati GAGNIZDE aus Georgien, den er am Ende nach schönen Techniken nur knapp mit 13:9 nach Punkten verlor. Durch den Umstand, dass der Georgier im Halbfinale scheiterte blieb Benni die Hoffnungstunde verwehrt und er belegt immerhin noch Rang 8!

Aller guten Dinge sind Drei

Nachdem der RSC Inzing gestern bei den U14 Frauen und U17 Männern FS die Mannschaftswertung gewinnen konnte, holten sich die U17 Männer heute im Griechisch-Römischen Stil zum 3. Mal die Mannschaftswertung dieses Wochenende. Mit zwei mal Silber durch Moritz und Simon Gastl und drei mal Bronze durch Noah Walder, Luis Baumgartner und Marko Tadic sowie weiteren super Platzierungen durch Alois Abfalterer (6.), Julian Oberdanner (4.), Niklas Liebensteiner (4.) und Tobias Heiß (10.) stellten die Inzinger auch im Griechisch-Römischen Stil die beste Mannschaft Österreichs bei den U17 Männern vor SU Bad Vigaun und AC Wals. Die Trainer Daniel Posch und Thomas Spiegl können auch heute wieder sehr zufrieden mit ihren Schützlingen sein.

RSCI stellt beste Nachwuchsmannschaften Österreichs

Erfolgreiche Mädchen in Vigaun
Erfolgreiche Mädchen in Vigaun

Am 05.03. fanden in Vigaun die Österreichischen Meisterschaften der U14-Frauen und U17-Männer im freien Stil statt. Der RSC Inzing konnte dabei 2 Goldmedaillen durch Lea Silberberger-Sailer und Sophia Meraner gewinnen. Viermal Silber gab es durch Julia Klieber, Johanna Abfalterer, Valentina Scirtuicchio und Simon Gastl. Bronze holten Alois Abfalterer, Julian Oberdanner, Noah Walder und Moritz Gastl. 

Durch weitere gute Platzierungen von Leonie Volina (4.), Helena Fischer (6.),  Niklas Heiß (4.), Luis Baumgartner (5.), Niklas Liebensteiner (4.), Tobias Heiß (7.) und Marko Tadic (4.) gelang es den Inzingern sowohl bei den Mädchen, als auch bei den Jungs die Mannschaftswertung zu gewinnen und somit die beste Nachwuchsmannschaften in Österreich bei den U14-Frauen und U17-Männern zu stellen. Gratulation auch dem erfolgreichen Trainerteam Elena Pittl, Thomas Spiegl und Daniel Posch, die sehr stolz auf ihre Schützlinge sein können.

Martina Kuenz holt Silbermedaille beim Weltranglisten Weltcup in Istanbul

Martina im Finalkampf gegen Medet (KGZ) (Foto: UWW/ @kadircaliskan)
Martina im Finalkampf gegen Medet (KGZ) (Foto: UWW/ @kadircaliskan)

Martina Kuenz vom RSC Inzing konnte beim Weltranglisten Weltcup in Istanbul / Türkei die Silbermedaille erkämpfen. Nach den vier Siegen gegen Kozgun (TUR), Francis (USA), Axente (ROU) und Yerkebayeva (KAZ) stand Martina im Finale gegen Medet (KGZ). Martina lag im Finale sogar mit 4:2 vorne, ehe ihre Gegnerin kurz vor Schluss noch zwei Zweierwertungen anbringen konnte. Somit blieb für Martina der ausgezeichnete zweite Platz in Istanbul.

Bundestrainer Benedikt Ernst war mit der Leistung von Martina sehr zufrieden und blickt zuversichtlich auf die bevorstehenden Europameisterschaften Ende März in Budapest.

Nicht ganz nach Plan verlief der Wettkampf für Daniel Gastl. Er musste in der Klasse bis 97kg eine Auftaktniederlage gegen Loiayev (AZE) hinnehmen und schied somit frühzeitig aus dem Turnier aus.

Walder triumphiert in der Schweiz

Eine Klasse für sich beim Senseturnier in der Schweiz: Jakob Walder
Eine Klasse für sich beim Senseturnier in der Schweiz: Jakob Walder

Am 19.02. starteten 11 Nachwuchsringer vom RSCI beim 25. internationalen Freistilturnier in Schmitten/SUI. Es waren insgesamt 300 Ringer aus den umliegenden Nationen SUI, GER, ITA und AUT am Start, gerungen wurde auf 4 Matten.

Jakob Walder zeigte sich an diesem Tag einmal mehr von seiner besten Seite, gewann seine Gewichtsklasse mit 24 Teilnehmern souverän. In den 4 Kämpfen in der Vorrunde zerlegte er förmlich seine Konkurrenz aus der Schweiz mit schönen Techniken, ging jeweils vorzeitig als Sieger von der Matte. Im Finale gab er beim Stand von 9:4 erstmals Punkte ab, schulterte aber seinen Gegner vor Ablauf der vier Minuten Kampfzeit. Neben dem Turniersieg von Jakob Walder gab es durch Sophia Meraner und Luis Baumgartner noch 2x Bronze für den RSC Inzing.

Sophia Meraner hatte an diesem Tag 7 Kämpfe in der Gewichtsklasse bis 42 kg mit 20 Teilnehmer, vorwiegend gegen männliche Konkurrenten. Sophia verlor leider ihren ersten Kampf gegen den späteren Turniersieger mit 4:4 (letzter Punkt entscheidet), brannte aber in ihren darauffolgenden Kämpfen ein wahres Technikfeuerwerk auf der Matte ab, machte in den nächsten Kämpfen 61 Technische Punkte und ging jeweils als überlegene Siegerin von der Matte.

Luis Baumgartner konnte in seiner Gewichtsklasse bis 60 kg nach insgesamt 5 harten Kämpfen die zweite Bronzemedaille für den RSCI sichern. 

5. Plätze gab es für Fabio Marx und Philipp Steiner, 6. wurden Julian Oberdanner, Lucas Donner und Florian Liebensteiner. Alois Abfalterer konnte sich in der am stärksten besetzten Gewichtsklasse mit 27 Startern immerhin auf den 11. Platz vorkämpfen, Niklas Heiß wurde 12. und Colin Hofer 19.

Erfreulich bei diesem Turnier war, dass jeder RSCI Nachwuchsringer mindestens 2 Kämpfe nach der langen Coronapause absolvieren musste. Ideale Vorbereitung des Nachwuchses für die bevorstehenden nationalen Aufgaben im Frühjahr.

Goldhamster

“Goldhamster” Lukas (links) und Daniel Gastl
“Goldhamster” Lukas (links) und Daniel Gastl
Nach zweijähriger Coronapause gaben sich die besten Ringer Österreichs in der Walserfeldhalle ein Stelldichein um die Staatsmeister im gr. röm. Stil zu kreieren. Dabei holten Lukas Gastl bis 87kg und Daniel Gastl bis 98kg 2 Goldmedaillen für den RSC Inzing. lukas Gasl galt als Geheimtipp für den Sieg in dieser Klasse und bestätigte seinen guten Leistungen aus der Bundesliga auch mit einem klaren Finalsieg gegen den Hörbranzer Staudacher, während Daniel seinen “Pflichtsieg” ebenfalls souverän abholen konnte.
des weiteren gab es zwei Bronzemedaillen durch Noah Walder bis 55kg und Dominik Gastl bis 87kg. In der Teamwertung gab es Rang vier hinter dem überraschend starken ACV Innsbruck, der mit Daniel Anzengruber den dritten Titel für Tirol holen konnte.

5. Platz für Daniel Gastl beim Grand Prix in Zagreb

Das Team des ÖRSV in Zagreb (Foto: ÖRSV)
Das Team des ÖRSV in Zagreb (Foto: ÖRSV)

Daniel Gastl startete erfolgreich in die Saison mit einem 5. Platz beim Grand Prix Zagreb Open. Nach einem klaren 9:0 Auftaktsieg gegen Vinko Prodanovic aus Kroatien folgte ein 5:1 Sieg gegen Yevhenii Saveta. Im Halbfinale musste sich Daniel Mikalai Stadub (BLR, 3. EM 2021) mit einem 1:7 geschlagen geben. Auch der Kampf um die Bronzemedaille ging mit einem 1:3 an seinen Gegner Aleksandar Stjepanetic (SWE). Bundestrainer Benedikt Ernst konnte mit dem Auftakt sehr zufrieden sein.

RSCI ist Vizemeister!

Jubel über den Vizemeistertitel
Jubel über den Vizemeistertitel
Erstmals in der 26-jährigen Vereinsgeschichte des RSC Inzing zog eine Mannschaft in das Finale der Bundesliga ein. Nach einer doch etwas durchwachsenen Saison, die mit vielen Ausfällen gespickt war und der coronabedingten Verlagerung der Wettkampfstätte nach Telfs freuen sich doch alle über das historisch besten Ergebnis. Mit dem Gewinn des Vizemeistertitels unterstrichen die Ringer rund um Trainer Thoams Krug, dass sie als Team auch scheinbar unmögliches schaffen können. Gerade diese Teamleistung war es, die schlussendlich Rang zwei in der 1. Sport 2000 Bundesliga bescherte.
In der zweiten Begegnung der Finalrunde musste man auswärts in Wals antreten, leider abermals ohne Publikum!
Diesmal waren es sogar 20 Zähler, die die Inzinger auf ihr Konto verbuchen konnten, trotzdem holte der AC Wals Titel Nummer 54!
für den RSCI punktete Daniel Gastl, der in Greco das Prestigeduell gegen Ragginger abermals klar für sich entscheiden konnte und im Freistil Visalimov sogar durch technische Überlegenheit bezwingen konnte. Razmik Misakyan revanchierte sich für die 14:14 Niederlage von Telfs mit einem 0:12 Sieg, während der zweite Legionär im Dress der Inzinger auch seinen letzten Kampf gewinnen konnte. Benni Greil steuert mit einem Sieg durch technische Überlegenheit im freien Stil weiter vier Zähler bei, während Martin Ennemoser 1 Teampunkt nach offenen Schlagabtausch gegen den Nationalkaderringer Janatsch sogar einem Sieg nahe war.
Summa summarum eine tolle Leistung des noch sehr jungen Teams. Mit der Finalteilnahme haben die Ringer “Blut geleckt” und man will sich für nächstes Jahr noch besser rüsten um wieder das Finale zu erreichen!

AC Wals behauptet erstes Finale für sich

Benni Greil beherrschte Amer Hrustanovic nach Belieben und siegte souverän
Benni Greil beherrschte Amer Hrustanovic nach Belieben und siegte souverän
Die erste Begegnung des diesjährigen Bundesligafinales der 1. Sport 2000 Bundesliga ist geschlagen und der RSC Inzing war ein würdiger Gegner für den Seriensieger AC Wals aus Salzburg. Mit Spannung wurde die Begegnung  zwischen Daniel Gastl und dem Aushängeschild Markus Ragginger erwartet. Bestens eingestellt konnte Daniel Gastl sowohl dieses Duell gewinnen, als auch seinen Kampf im freien Stil für Inzing gewinnen. Großartig war auch die Leistung von Benjamin Greil, der bis 88kg Amer Hrustanovic “klar abmontierte” und mit 4:0 gewinnen konnte. robert Karapetyan, der Legionär im Dress der Inzinger holte ungefährdet 4 Punkte bis 62kg. Leider konnte der zweite Legionär aufgrund gesundheitlicher Probleme seine Leistung nicht voll abrufen und unterlag dem jungen Gegner aus Wals knapp nach Punkten. Dario Habel und Martin Ennemoser steuerten je einen Punkt zum Endergebnis von 18:38 bei.
Insgesamt hielten sich die RSCI Boys recht wacker, mit dem Einsatz von Wagner, Saurwein, Feitl, S.Greil und Aker al Obaidi, welche verletzungs- bzw. krankheitsbedingt nicht dabei sein konnten, wäre die Begegnung sicher auf Augenhöhe verlaufen.
Ohne Publikum zu ringen war auch nicht leicht, hoffentlich wird dies in der Saison 2022 wieder möglich, dass Zuseher zugelassen werden. Nun bereitet man sich noch auf den Abschluss in Wals vor, wenngleich die Aufgabe in Salzburg nur sehr schwer zu lösen sein dürfte.

Finalpremiere für den RSC Inzing

Kann Daniel Gastl auch im Finale die weiße Weste behalten und mit dem RSCI Team triumphieren?
Kann Daniel Gastl auch im Finale die weiße Weste behalten und mit dem RSCI Team triumphieren?

Erstmals in der 26-jährigen Vereinsgeschichte gelang nach einer, mit vielen Ausfällen gespickten, Saison der Einzug in das Finale der 1. Sport 2000 Bundesliga. Diesen bislang größten Erfolg in der Teamgeschichte des RSCI wollen die Ringer um Coach Thomas Krug und Arsen Feitl auskosten und werden alles daran setzen den Serienmeister des AC Wals zu entthronen. Diese Aufgabe, ohne das für Inzing immer lautstark unterstützende Publikum zu schaffen, wird sicher sehr schwierig, da lt. Verordnung keine Zuseher auf der Tribüne erlaubt sind. Trotzdem gehen die Inzinger gut vorbereitet und hochmotiviert in diese erste Finalbegegnung ehe die zweite dann am 11.12. in Wals folgen wird.

Verfolgt uns via Youtube-Livestream ab 19:00 Uhr. Den Link dazu gibt es dann per Facebook und auf unserer Homepage.

RSCI überraschend im Finale

Benni Greil hatte seinen Gegner fest im Griff
Benni Greil hatte seinen Gegner fest im Griff

Mit einem überraschenden Sieg gegen den Rekordmeister AC Wals konnten die Inzinger Ringer erstmals in der Geschichte ins Finale der 1. Sport 2000 Bundesliga im Ringen einziehen. Das war bis dato noch keinem anderen Tiroler Ringer Verein gelungen.

 

Die Ringer um Trainer Thomas Krug und Arsen Feitl witterten ihre Chance, da Wals einige ihrer Stars für das Finale geschont hatte und nicht zum Einsatz brachte.

Unter Ausschluss des Publikums wurden die vierzehn Kämpfe ausgetragen, die Zuseher kamen via Livestream auf ihre Kosten.

Sowohl die Kaderringer als auch die „Legionäre“ zeigten brillante Techniken, Inzing siegte am Ende verdient mit 34:22 und ist damit zum ersten Mal im Finale. Einige Kämpfe verliefen durchaus spannend und auf des Messers Schneide.

Die erste Begegnung findet wieder in Telfs statt und zwar am 4.12. ab 19:30 während der Rückkampf mit Medaillenvergabe am 11.12. in Wals stattfinden wird. Es werden in beiden Begegnungen hochkarätige Kämpfe erwartet.

 

Punkteteilung gegen AC Hörbranz

Noah Walder kommt immer besser zu recht
Noah Walder kommt immer besser zu recht
Trotz der 2-G Auflagen waren wiederum über 200 Fans nach Telfs gepilgert um ihre RSCI Schützlinge im Kampf gegen den AC Hörbranz zu unterstützen. Tolle Kämpfe und die ein oder andere Überraschung waren garantiert…
So konnte die GRECO Truppe rund um Trainer Thomas Krug nach vier verdienten Siegen mit 16:12 in die Pause gehen. Im freien Stil wurde der Vorsprung noch ausgebaut, allerdings lieferten die Gäste nach einem starken Endspurt noch die nötigen Punkte für ein Unentschieden. 28:28 lautete der Endstand, womit der RSC Inzing nun wieder auf dem 2. Tabellenrang klassiert ist.

Kommendes Wochenende hat Inzing wieder Freilos, ehe am 27.11. die Playoffrunde gegen den AC Wals endet.

U23 WM in Belgrad

Freistilteam des ÖRSV bei U23 WM in Belgrad
Freistilteam des ÖRSV bei U23 WM in Belgrad
Nach der sensationellen Bronzemedaille von Markus Ragginger (AC Wals) bis 97kg, folgten die Freistiltitelkämpfe.
Vom RSC Inzing war diesmal Benjamin Greil bis 86kg nominiert. Mit Emre CIFTCI aus der Tükei bekam Benjamin eine schier unlösbare Aufgabe und musste leider mit 10:0 bereits in der Qualirunde aus dem Bewerb scheiden.
Der nächste Einsatz der RSCI Ringer ist beim Bundesligakampf am 13.11. gegen den AC Hörbranz ab 19:30 in der Dreifachturnhalle im Sportzentrum Telfs.

Hauchdünne Niederlage

Trainer Thomas Krug motivierte seine Jungs zu einem tollen Fight!
Trainer Thomas Krug motivierte seine Jungs zu einem tollen Fight!
Mit einer kämpferisch sehr starken Leistung stemmte sich der RSC Inzing gegen den KSK Klaus. So führte der RSCI im Ländle sogar zur Pause mit 13:14 Punkten und zwei Kämpfe vor Schluss mit 20:27, ehe die Klauser noch mit 29:27 den Sieg für sich behaupten konnten.
Sowohl die Routiniers als auch die jungen Wilden zeigten keinerlei Respekt gegen den Vizemeister der letzten Saison und zeigten ihren mitgereisten Fans ihr Können. Auch die beiden Legionäre behielten ihre weißen Westen, schade, dass es am Ende ganz knapp nicht gereicht hat.
Für das Wochenende vom 6.11. ist eine Ligapause angesagt, da zeitgleich die U23 WM stattfinden.
Der RSC Inzing empfängt am 13.11. ab 19:30 Uhr den AC Hörbranz zum Retourkampf in der Dreifachturnhalle in Telfs. auswärts konnte der RSC Inzing klar gewinnen und hofft auch diesmal wieder auf zahlreiches Publikum!

Nach Doppelsieg gegen Götzis ist der RSCI auf dem 2.Platz

Timon Haslwanter in Siegespose, Lukas Hörmann enttäuscht über die Sculterniederlage
Timon Haslwanter in Siegespose, Lukas Hörmann enttäuscht über die Sculterniederlage
Nach dem Heimsieg gegen den KSV Götzis war diese Runde die Auswärtsbegegnung auf dem Programm. Zahlreiche Fans waren am Livestream dabei, einige ließen sich es jedoch nicht nehmen ihre Jungs vor Ort zu unterstützen und waren in Götzis live dabei.
16:12 lautete der Zwischenstand nach der GRECO Runde, je vier Punkte holten Robert Karapetyan sowie Lukas und Daniel Gastl. Schade war die Schulterniederlage von Dario Habel der bereits 0:5 in Front lag.
Toll zu sehen dann die Aufholjagd im Freien Stil nach der Pause! So gelangen gleich vier Siege in Serie und der RSCI zog mit16:28 uneinholbar davon. Rookie Noah Walder lieferte einen perfekten Kampf und konnte seinen Gegner nach Punkten hoch führend schlussendlich auch noch auf die Schultern zwingen. Gleich eins drauf legte der 20-jährige Timon Haslwanter, der den starken Schwergewichtler Lukas Hörmann überraschend eine schmerzliche Schulterniederlage zufügen konnte.
Eine Klasse für sich waren abermals Razmik Misakyan und Daniel Gastl, welche beide ungefährdet 4 Teamzähler holen konnten.
Weitere vier Zähler lieferte Benjamin Greil mit einem Schultersieg, Martin Ennemoser und Dario Habel konnten jeweils einen technischen Punkt zum 24:34 Teamergebnis beisteuern.
Am 30.10. findet der nächste Auswärtskampf gegen den KSK Klaus statt, mit einem Sieg will die Truppe um Thomas Krug den Einzug ins Finale fixieren und hofft auf zahlreiche Unterstützung durch Fans vor Ort!  

12 Tiroler Meistertitel für den RSCI

Am vergangenen Sonntag fand im Vereinsheim Hötting, nach über einjähriger Pause, die Tiroler Schüler- und Kadettenmeisterschaft statt. Bei der Schüler- und Mädchenmeisterschaft waren 75 Starter von allen fünf Vereinen dabei, wobei der RSCI mit 40 Teilnehmern den größten Teil davon stellte. Bei der Kadettenmeisterschaft (14 – 17 Jahre) waren nochmals 20 Ringer am Start.Der RSCI konnte insgesamt 12 Titel für sich verbuchen und holte sich mit über 50 Punkte Vorsprung überlegen die Mannschaftwertung vor dem VeranstalterAC Hötting.

 

Tiroler Meister:

 

Mädchen:

M 30kg Lea Silberberger-Sailer

M 36kg Johanna Abfalterer

M 44kg Sophia Meraner

 

Schüler:

A 46kg Julian Oberdanner

A 54kg Noah Walder

A 63kg Luis Baumgartner

B 34kg Jakob Walder

B 42kg Fabio Marx

C 38kg Philipp Steiner

C 42kg Jonathan Lindner

 

Kadetten:

45kg Julian Oberdanner

71kg Martin Ennemoser

Premierensieg in Telfs

Teamjubel nach klarem Sieg über den KSV Götzis
Teamjubel nach klarem Sieg über den KSV Götzis
Die Entscheidung die restlichen Heimkämpfe der 1. Sport 2000 Bundesliga in der Dreifachturnhalle in Telfs durchzuführen wurde von den zahlreich erschienenen Zusehern honoriert. Und so marschierten die RSCI Kämpfer mit lautstarker Unterstützung durch die vielen Fans in Richtung Sieg.
21:8 lautete der Pausenstand gegen den KSV Götzis, Siege von Rookie Noah Walder, Daniel Gastl, Lukas Gastl, “Legionär” Razmik Misakyan und Benjamin Greil sowie ein technischer Punkt von Martin Ennemoser trugen dazu bei.
Nach der Pause ließen die Kämpfer um Chefcoach Thomas Krug nichts mehr anbrennen und fixierten mit weiteren drei Siegen durch abermals Lukas und Daniel Gastl sowie Robert Karapetyan und einem technischen Punkt durch Benjamin Greil der gegen den Ungarnlegionär Nagy einen rassigen Kampf  lieferte, den Sieg über Götzis mit 34:24.
Mit dieser tollen Teamleistung steht Inzing nun in der Tabelle auf Rang drei, Punktegleich mit dem KSK Klaus.
Am 23.10. folgt der Retourkampf gegen Götzis auswärts in Vorarlberg!

RSCI holt 4x Gold bei österr. Juniorenmeisterschaft

Gesamte Mannschaft des RSCI bei den Juniroenmeisterschaften
Gesamte Mannschaft des RSCI bei den Juniroenmeisterschaften

Am vergangenen Wochenende fand am Samstag die österreichischeMeisterschaft der Junioren und Juniorinnen im freien Stil und am Sonntag der Junioren im gr.-römischen Stil statt. 

Sophia Meraner sicherte sich souverän ihren 4ten österreichischen Meistertitel infolge, gewann alle ihre Kämpfe jeweils durch technische Überlegenheit. Bei den Junioren ließ Timon Haslwanter in der schwersten Gewichtsklasse nichts anbrennen, krönte sich in beiden Stilarten überzeugend zum österreichischen Meister. Noah Walder erreicht in freien Stil den Vize-Meistertitel und in seiner Spezialdisziplin, dem gr.-römischen Ringkampf, erkämpfte er sich ungefährdet seinen ersten Meistertitel in dieser Altersklasse. In den Freistil-Bewerben gab es durch Norz Wolfgang eine weiter Silbermedaille, der sich nach harten Kämpfen erst im Finale äußerst unglücklich geschlagen geben musste. Bronze steuerte noch Julia Sailer bei den Juniorinnen bei, 4. Plätze gab es noch durch Anna Zimmermann und Simon Gastl. Im gr.-römischen Stil gab es durch Norz Wolfgang noch einen 4. Platz zum Abschluss.

RSCI triumphiert auswärts bei Hörbranz

Großer Jubel nach dem Sieg in Hörbranz
Großer Jubel nach dem Sieg in Hörbranz
Trotz der vielen , verletzungsbedingten Ausfälle steckte das Team um Trainer Thomas Krug nicht auf, sondern lief in der  Auswärtsbegegnung gegen den AC Hörbranz zu wahrer Höchstform auf. Mannschaftlich gab es eine kompakte Leistung aller Ringer, dadurch wurde ein Ergebnis in dieser Höhe möglich! Da sieht man wieder wie wichtig jeder einzelne Punkt am Ende ist.
Ringer des Abends wurde Martin Ennemoser, der einen Zähler im Freistil und einen Sieg durch technische Überlegenheit mit hervorragenden Techniken verbuchen konnte.
Toll waren die Doubles unserer Ringer in den oberen Gewichtsklassen: Lukas Gastl bezwang in seinem Freistilkampf den höher eingeschätzten Emir Arsanov, während er in Greco mit 12:0 siegreich von der Matte stieg. Bis 100kg landete Benjamin Greil einen Schultersieg im Freien Stil, ehe er in Greco durch technische Überlegenheit gewinnen konnte. In der Klasse bis 130kg brillierte Daniel Gastl abermals zweimal und gewann beide Kämpfe überlegen mit technischer Überlegenheit.
Eine Klasse für sich waren wiederum die beiden „Legionäre“ aus Armenien: Beide holten das Punktemaximum, besonders eindrucksvoll der Sieg durch technische Überlegenheit von Robert Karapetyan, der seinen Gegner Ali Riza Tunc förmlich von der Matte fegte.
Auch Rookie Noah Walder lieferte zwei starke Kämpfe und steuerte, wie auch Dario Habel einen Zähler zum Endstand von 20:38 bei.
Insgesamt eine sehr tolle Leistung des gesamten Teams, auch die taktische Aufstellung von Trainer Krug ging voll auf.
Aufgrund der nun folgenden WM gibt es in der 1. Sport 2000 Bundesliga eine Pause von zwei Wochen.
ACHTUNG:
Der nächste Heimkampf des RSC Inzing findet am 16.10. im Telfer Sportzentrum statt! Für Zuseher gibt es dort genügend Platz
.

Bildquelle: alle Bernhard Walder




RSCI unterliegt in spannender Begegnung dem Vizemeister

Martin Ennemoser gewinnt nach einem tollen Kampf mit 12:0 durch technische Überlegenheit
Martin Ennemoser gewinnt nach einem tollen Kampf mit 12:0 durch technische Überlegenheit
An die 150 Zuschauer konnten in einem tollen Zelt, welches den Blick durch die große Glasfront ermöglichte, untergebracht und 50 Personen durften sich diesmal in der Halle aufhalten und feuerten ihre Jungs an.
Leider machte das Verletzungspech den Inzingern derzeit sehr zu schaffen, sodass einige Ersatzleute in der Aufstellung berücksichtigt werden mussten. Die Begegnung lief bis zum letzten Kampf überaus spannend und es stand vor dem letzten Kampf noch 24:25, ehe der Vizemeister auf 24:29 ausbauen konnte.
Die beste Leistung des Tages bot Daniel Gastl, der im Freien Stil seinen Kampf bis 100kg mit 3:0 ins trockene brachte, ehe er in seiner Paradedisziplin den um 25kg schwereren Gegner klar wiederum mit 3:0 nach voller Kampfzeit bezwang. Mit einer Überraschung ließ Martin Ennemoser im freien Stil aufwarten, siegte er doch klar nach schönen Techniken mit 12:0. Vier Zähler liefert Michael Wagner, der nach 5 Minuten und 55 Sekunden durch technische Überlegenheit gewinnen konnte, wie auch die frisch angereisten Armenier im Dress der Inzinger, die mit herrlichen Techniken ihre Klasse aufblitzen ließen. timon Haslwanter und Lukas Gastl steuerten jeweils einen Mannschaftspunkt zum Ergebnis bei.
Am kommenden Wochenende muss der RSCI auswärts gegen den AC Hörbranz antreten, welcher dem KSV Götzis unterlag.

Trainingslager der Schüler im BSFZ Obertraun

RSCI-Schülerringer am Hallstätter See
RSCI-Schülerringer am Hallstätter See

Vom 5. bis 8. September besuchten 16 Nachwuchsringer mit ihren Trainern das Bundessportzentrum Obertraun. In diesen Tagen standen insgesamt 9 Trainingseinheiten auf dem Programm, wobei der Großteil auf der Matte durchgeführt wurde. Neben den Ringertrainings konnte man sich in diesem großartigen Resort auch mit anderen Sportarten vertraut machen, wie Tennis, Beachvolleyball, Beachsoccer und vieles mehr. Das Schwimmen im nahen Hallstätter See war die ideale Regeneration und Erfrischung nach den harten Trainingseinheiten. Alles in allem ein super Trainingslager bei herrlichem Wetter und eine ideale Vorbereitung für die weiteren Turniere des Nachwuchses im Herbst.

Nach Auswärtsniederlage kommt KSK Klaus

RSCI Team freut sich auf den KSK klaus
RSCI Team freut sich auf den KSK klaus
Ersatzgeschwächt musste der RSCI vergangenes Wochenende zum 53-fachen Rekordmeister AC Wals anreisen.
Zu den krankheits- bzw. verletzungsbedingten Ausfällen einiger Ringer, wie al Obaidi oder Daniel Gastl kamen noch einige unglückliche Niederlagen hinzu. So unterlag etwa der starke Juniorenringer Jakob Saurwein im Freistil in Führung liegend in letzter Kampfsekunde mit 10:8, während er den Grecokampf mit 9:2 in Front liegend verletzungsbedingt abgeben musste. Ebenso knapp die Entscheidung im GRECO bis 88kg; hier unterlag Benjamin Greil nach starkem Kampf dem langjährigen Internationalen Benni Puffer knapp nach Punkten.
Um so erfreulicher der Sieg von Benni im Freistil, hier besiegte er nach voller Kampfzeit seinen Trainingskollegen und Nationalteammitglied Simon Marchl nach Punkten.
Vier Zähler steuerte Michael Wagner mit einem souveränen Sieg zum Endergebnis von 45:9 bei.
“Abhaken und vergessen” lautete der Kommentar von Teamtrainer Thomas Krug, der hofft, am Samstag wieder alle Ringer einsetzen zu können. Vor allem ist man auch auf die beiden armenischen Legionäre gespannt, die gegen den KSK Klaus helfen sollen zu gewinnen.
Der  KSK hat übrigens zu Hause gegen den AC Hörbranz verloren, weshalb es sicher eine überaus spannende Begegnung werden wird.

Im Schulhof ist diesmal ein größeres Zelt aufgebaut, das genügend Platz für die Zuseher birgt. Mit der tatkräftigen Unterstützung des Publikums hofft der RSCI auf den zweiten Heimsieg in der 1. sport 2000 Ringer Bundesliga 2021!
Kampfbeginn ist um 19:30 Uhr.

Hofft an die letzten Leistungen anknüpfen zu können: Benni Greil (rechts)
Hofft an die letzten Leistungen anknüpfen zu können: Benni Greil (rechts)

TT Cafe in Telfs

Tolle Stimmung in Telfs beim TT Cafe: Foto TT / Rudy De Moor
Tolle Stimmung in Telfs beim TT Cafe: Foto TT / Rudy De Moor
Trotz des vielen Regens kamen unzählige zum TT-Cafe nach Telfs vor das Inntalcenter. Neben bekannten Persönlichkeiten aus Kultur waren auch unser Olympionike Aker al Obaidi und Obmann Klaus Draxl eingeladen. Nach einer kurzen Stärkung mit Gebäck und Kaffee nahmen die beiden in der Interviewrunde mit Landesprotokollchef Thomas Saurer und dem Chefredakteur der TT Alois Vahrner teil.
Ein kurzer Rückblick was Aker denn so alles bei den Olympischen Spielen in Tokyo erlebt hat und ein Ausblick durch den Obmann Richtung Paris 2024 ließ so manchen Gast staunen.
“Nachdem nun das Erstgespräch bei der BH Innsbruck für die Österreichische Staatsbürgerschaft bereits stattgefunden hat, sind wir zuversichtlich, dass Aker in Paris für Österreich dabei sein wird!”  meinte Draxl. “Mein Traum wäre eine Medaille!” meinte der   sympathische Ringer aus Inzing abschließend.

Mit fulminatem Sieg ins Meisterplayoff

Moritz Gastl blieb in seinem ersten Bundesligakampf siegreich!
Moritz Gastl blieb in seinem ersten Bundesligakampf siegreich!
Nach einem Jahr Ligapause war es nun endlich wieder so weit, dass die Bundesliga im Ringen wieder starten konnte. Durch die strengen Covid Auflagen entschied sich der RSCI Vorstand die gesamten Zuschauer in ein Zelt vor dem Mehrzwecksaal zu verlagern, in welches Bild und Ton via “Stream” übertragen wurden. Außerdem konnte man durch die großen Scheiben in den Mehrzwecksaal Livebilder erhaschen, denn dort durften sich nur die beiden Teams, welche alle getestet waren und der Kampfrichter aufhalten.

Von Beginn an zeigten die RSCI Ringer klar auf, dass heuer mit ihnen zu rechnen ist, erkämpften sie gegen den Gegner Vigaun/Olympic doch gleich 143 technische Punkte! Vor allem die vielen jungen Nachwuchsleute bestätigten ihre Nominierungen mit beherzten Kämpfen und tollen Techniken.
So konnten sowohl Moritz Gastl als auch Noah Walder ihre Bundesligadebuts gewinnen. Staatsmeister Saurwein ließ ebenfalls nichts anbrennen und holte wie auch Benjamin Greil die vollen Punkte sowohl im Freien Stil als auch in Gr. röm.
während Aker al Obaidi sich im Freistil dem stärksten Gegner Alexander Seiwald geschlagen geben musste, demontierte er ihn dann in seiner Spezialdisziplin nach 34 Sekunden mit 12:0 Punkten. Während Michael Wagner und Lukas Gastl jeweils nach sehr fairen Kämpfen eine weiße Weste behielten, gelangen Martin Ennemoser 3 Mannschaftspunkte.
Die beiden Schwergewichtler Timon Haslwanter und Daniel Gastl hatten leider keine Gegner und trugen so jeweils vier Zähler kampflos zum Ergebnis bei.
Den Schlusspunkt setzte Wolfgang Norz mit einem souveränen Schultersieg gegen Josef Siller und fixierte damit den Endstand mit 51:7 für den RSCI.
Damit beginnt nächstes Wochende die Playoff Phase, allerdings hat der RSCI gleich ein Freilos. Am 11.09. muss man dann zum Meister Ac Wals, ehe es dann am 18.09. wieder den nächsten Heimkampf in Inzing geben wird .

2x Gold für RSCI Nachwuchs in der Schweiz

RSCI-Medaillengewinner beim Turnier in Oberriet/SUI
RSCI-Medaillengewinner beim Turnier in Oberriet/SUI

Nach über einem Jahr ohne Turnier ging es für 12 Ringer des RSCI, am 15. Juni zum 19. Raiffeisencup nach Oberriet in die SchweizDas Turnier war mit über 160 Startern aus Deutschland, Schweiz und Österreich sehr gut besetzt.

Mit Colin Hofer und Jakob Walder konnten sich gleich 2 RSCI-Ringer den Turniersieg ergattern. Jakob Walder schloss nahtlos an seine Leistungen vor der Corona-Pandemie an, sicherte sich in eindrucksvoller Manier seinen bereits 7ten Turniersieg in seiner noch jungen Ringerkarriere. Neben Jakob Walder, der schon reichlich Turniererfahrung vorweisen kann, ging mit Colin Hofer ein neuer Stern am RSCI-Ringerhimmel auf. Colin besiegt in seinen 4 Kämpfen all seine Gegner vorzeitig und krönte seine super Leistung mit der Goldmedaille. Silber holte sich nach 3 Vorrundensiege Noah Walder, der sich nur im Finale gegen einen Schweizer geschlagen geben musste.

Lucas Donner kämpfte sich nach Auftaktniederlagen mit 2 Siegen zurück in das Turnier und landete noch auf das begehrte Treppchen, genauso wie Luis Marx, der seinen ersten Auftritt im RSCI-Trikot mit Bravour meisterte und sich die zweite Bronzemedaille für den RSCI sicherte. Das sechste Edelmetall bei diesem Turnierholte sich Sophia Meraner, nach starken Kämpfen gegen all ihre männlichen Konkurrenten. Leider konnte Sophia Meraner und auch Luis Baumgartner (4. Platz) nach überlegener Führung ihre Kämpfe nicht gewinnen und landeten kurz vor Ablauf der Zeit noch auf die Schultern. Bei beiden wäre dadurch noch ein Sprung weiter vor im Endklassement möglich gewesen und die Enttäuschung war nach den unnötigen Niederlagern sehr groß.

Weitere 4. Plätze erzielten Lia Gruber-Fischnaller, Lea Sailer-Silberberger und Fabio Marx, 5. Plätze belegten noch die Geschwister Julia und Maxi Klieber. 

Dadurch belegte man den 5. Platz unter 12 Vereinen in der Mannschaftswertung.

Alles in Allem ein gelungener Auftakt der RSCI-Schülerringe, wenn man bedenkt, über ein Jahr keine Wettkämpfe mehr bestritten zu haben. Die Trainer rund um Daniel Posch waren sehr zufrieden und hoffen, dass man ihre Schützlinge in diesemJahr wieder öfter auf der Matte sieht.

Walder Jakob (Blau) feierte seinen 7ten intern. Turniersieg
Walder Jakob (Blau) feierte seinen 7ten intern. Turniersieg
Hofer Colin (Rot) holte sich souverän seinen ersten Turniersieg
Hofer Colin (Rot) holte sich souverän seinen ersten Turniersieg

Großer Empfang für Aker al Obaidi

Bundesligateam lässt Aker „hochleben“ (Bild Bernhard Walder)
Bundesligateam lässt Aker „hochleben“ (Bild Bernhard Walder)
Im Anschluss an das von rsci4kids vorbildlich durchgeführte Bocciaturnier, wurde Aker al Obaidi ein würdiger Empfang im Schulhof bereitet. Gemeinde Inzing und RSC Inzing holten den 8.platzierten bis 67kg von Tokyo 2020 vor den Vorhang!
Durch  ein Spalier von RSCI Athletinnen wurde Aker mit seinem Trainer Benedikt Ernst im Musikpavillon unter musikalischer Begleitung durch ein Quartett der MK Inzing empfangen. 
RSCI Obmann Klaus Draxl moderierte den Abend und nachdem die über 200 Gäste sich gemeinsam den Halbfinalsieg von Aker gegen den Tunesier NASR angesehen hatten folgte der Ehrungsreigen durch die Festgäste und Redner der einzelnen Institutionen.
Für den RSC Inzing übergab die 9. der olympischen Spiele in Athen 2004 Marina Gastl das Ehrengeschenk an Aker, gefolgt von Landessportabteilungschef Reinhard Eberl der einen gut gefüllten Rucksack übergab.
Der Inzinger Bürgermeister Sepp Walch lobte den jungen Sportler für seinen Willen und seine tolle Integration in Inzing und übergab mit Vizebürgermeister Hartwig Oberforcher ein Geschenk der Gemeinde Inzing.
Sowohl ASVÖ Präsident Hubert PIEGGER als auch die ÖRSV Vize-Präsidenten Martin Klien und Franz Marx fanden tolle Worte für Aker und machten ihre Aufwartung mit netten Präsenten. Zu guter letzt folgte TRSV Obmann Franz Pitschmann als Gratulant, der als vierfacher Olympiateilnehmer genau weiß, was dieser achte Rang von Aker bedeutet.
Des weiteren gab es kleine Präsente für die Freundinnen von Aker und für seinen Trainer Benedikt.
Obmann Draxl versprach in den Schlussworten sich nun rasch um die Staatsbürgerschaft für Aker einzusetzen, damit die Voraussetzungen für eine weitere Olympiateilnahme und die Chance auf eine Medaille in Paris 2024 gewahrt bleiben.
Da schon ÖOC Chef Karl Stoß meinte: „Aker al Obaidi ist einer von uns“ wurde abschließend durch das Bläserquartett die Österreichische Bundeshymne gespielt und danach gab es einen, durch die Gemeinde Inzing finanzierten, Umtrunk mit der Möglichkeit sich mit dem Olympioniken Aker zu unterhalten.
Bildquellen 1-8 Bernhard Walder 9-14 Kameraclub Inzing/ Johann Jenewein

Sensationeller Rang 8 bei Tokyo 2020

Aker besiegt den Tunesier NASR mit diesem herrlichen Wurf mit 8:0
Aker besiegt den Tunesier NASR mit diesem herrlichen Wurf mit 8:0

Von seinem  Trainer Benedikt Ernst bestens vorbereitet, schaffte Aker bei seinem Olympiadebut einen fulminanten Auftakt. Nach wenigen Sekunden ließ er seinen Gegner  aus Tunesien durch einen Schulterschwung zu Boden krachen und kassierte dafür 4 Punkte. In weiterer Folge riskierte Aker einen "Wurf über die Brust", der ihm nochmals vier Punkte einbrachte. Dies bedeutete den Sieg im Achtelfinale der OS und den Einzug ins Viertelfinale!

Anders als erwartet besiegte in der zweiten Begegnung der Georgier den höher eingeschätzten Olympiasieger von 2016 aus Kuba…Aker wurde durch einen blitzschnellen Schulterschwung überrascht und geriet mit 0:4 in Rückstand. Nach der Pause fixierte der U23 WM ZOIDZE  mit einer umstrittenen Wertung den Endstand von 10:0. Nachdem der Georgier im Semifinale gegen den Iraner GERAEI klar unterlag war für Aker der Weg in die Hoffnungsrunde versperrt. 

Ca. 25 RSCI Fans haben die Begegnungen im Trainingslokal ab 04:00 hautnah miterlebt und waren von den Kämpfen begeistert.

Letztendlich wurde der Iraner Olympiasieger, der Georgier belegte Rang 5. Aker wurde im 17-köpfigen Aufgebot den sensationellen Rang 8. Dazu gratulieren wir sehr herzlich! Zuletzt war es Lubos Cikel vom AC Wals, der einen 8. Rang bei Olympia 2004 in Athen holen konnte.


Besonders seinem Trainer und Betreuer Benedikt ERNST sei hier besonderer Dank ausgesprochen. Er hat Aker seit dem 11.07. permanent begleitet und optimal auf seine Kämpfe vorbereitet. Aker hat eine großartige Leistung abgerufen und hat mit seinem 8. Rang bewiesen, dass er völlig zu Recht für diese Spiele nominiert wurde. zahlreiche Fernsehstationen haben Aker zum Teil auch mehrmals interviewt und alle Medien berichteten sehr viel über ihn und unseren schönen Sport. Aker und Benedikt wurden auch zu IOC Präsident Thomas Bach geladen und saßen dort u.a. mit UWW Präsident Nenad Lalovic und der frisch gebackenen Olymoiasiegerin Nadine Focken aus Deutschland.

Wenngleich diese Spiele von Corona geprägt waren, waren sie doch ein unvergessliches Erlebnis mit tollen Begegnungen und Eindrücken für beide Inzinger. 


Diesen Erfolg werden wir nun entsprechend feiern: 

Und zwar bei einem Empfang von Gemeinde und RSC Inzing am Samstag, dem 7.8. ab 18:15 im Schulhof der Neuen Mittelschule Inzing. Die Bevölkerung von Inzing ist dazu herzlich eingeladen.


Danach werden wir uns mit dem Ministerium in Verbindung setzen und um die Staatsbürgerschaft für Aker ansuchen, denn wie es ja schon vor Beginn der Spiele zu hören war: Aker al Obaidi ist einer von uns!



Fotocredit: Kadir Caliskan UWW 




Akers Traum wird Wirklichkeit

In der Nacht von Montag auf Dienstag werden die Wettkämpfe in der Klasse bis 67 kg ausgetragen. Aker hat eine gute Auslosung erwischt und startet gleich im Achtelfinale.

Sein Gegner wird der Sieger des Afrika/Ozeanien Olympiaqualiturniers  Suleymen Nasr aus Tunesien sein. Ab 04:00 MEZ findet sich die Fangemeinde im Trainingslokal des RSCI ein um mit ihrem Aker mitzufiebern. Für beide Ringer ist es das erste Antreten bei Olympischen Spielen, der Sieger des Ringkampfes steigt ins Viertelfinale auf und trifft da höchstwahrscheinlich auf Ismael Borrero  den Olympiasieger von Rio 2016  aus Cuba. Wir drücken jedenfalls fest die Daumen und freuen uns auf jeden der dabei sein wird, um Aker zu unterstützen.

RSCI - Schülerringer im Kühtai

RSCI-Schüler als Gipfelstürmer
RSCI-Schüler als Gipfelstürmer

Vom 21. – 25. Juli absolvierten 18 Schülerringer des RSCI mit ihren Trainern Spiegl Thomas und Posch Daniel bei traumhaftem Wetter ein Höhentrainingslager auf der Mittergrathütte im Kühtai.

Neben den ringkampfspezifischen Trainingseinheiten unternahmen wir insgesamt drei Bergtouren in der Kühtaier Bergwelt, welche mit Begeisterung und voller Motivation von den Kindern bewältigt wurden.

Wir möchten uns bei allen bedanken, die uns unterstütz und geholfen haben, vor allem bei den Müttern, die uns bestens versorgt und kulinarisch verwöhnt haben.

Ein besonders großes DANKE an die Initiative 4Kids samt Team, die uns das Trainingslager überhaupt ermöglichten!

 

Schöne Aussicht in den Kühtaier Bergen
Schöne Aussicht in den Kühtaier Bergen

Tokyo 2020 Abschied und Eröffnung

Aker al Obaidi bei der Eröffnungsfeier der 32. Olympischen Spiele  in Tokyo
Aker al Obaidi bei der Eröffnungsfeier der 32. Olympischen Spiele in Tokyo

"Aker al Obaidi ist einer von uns"...so titelte ÖOC Präsident Karl Stoss auf der ÖOC Homepage und lud Aker und Benedikt zur offiziellen Verabschiedung des Österreichischen Nationalteams nach Wien. Selbst unser Bundespräsident ließ es sich nicht nehmen und wünschte den beiden alles Gute für Tokyo 2020. In diesen Verabschiedungsreigen stimmten dann sogleich auch der RSCI und der TRSV sowie die Gemeinde Inzing ein und luden Aker in einem kleinen Rahmen  zur Verabschiedung ins Inzinger Waves... zahlreiche, auch internationale Medien haben mittlerweile von Aker's Geschichte und Erfolgsstory berichtet und nach einem Zwischenaufenthalt in Doha wo die beiden seit dem 11.07. waren und  nochmals eingekleidet wurden,  sind die beiden auch gut in Tokyo angekommen.

Benedikt hat es mittlerweile geschafft, dass für Aker der U23 Weltmeister von 2018 als permanenter Trainingspartner zur Verfügung steht. Tägliche PCR Tests um 06:00 morgens sorgen dafür, dass es so wenig wie möglich Infizierte gibt.

Am Freitag abend war es dann soweit, dass die Eröffnungsfeier auf dem Programm stand, bei der auch Aker mit dem Refugee Team gleich nach dem griechischen Team in das Olympiastadion einmarschieren durfte. Wir sind nun schon auf die Auslosung gespannt und sehen Akers Einsatz am 3. August  mit Spannung entgegen.

 

RSCI-Nachwuchs zurück auf der Matte

Gabriel Schieferer (Rot) und Adrian Suna (Blau) erhielten ein Geschenk für ihre guten Leistungen
Gabriel Schieferer (Rot) und Adrian Suna (Blau) erhielten ein Geschenk für ihre guten Leistungen

Am Samstag den 26.6 veranstaltete der RSC-Inzing ein internes Nachwuchsturnier im Trainingslokal.

Es waren insgesamt 35 Nachwuchsringer am Start, die nach der über einjährigen Wettkampfpause ihr Können unter Beweis stellen wollten.  Am Vormittag fanden die Wettkämpfe im freien Stil und nachmittags im griechisch-römischen Stil statt. Bei den insgesamt hundert Kämpfen zeigen die jungen Ringer ihre Fähigkeiten auf der Matte und beeindruckten damit ihr Trainerteam. Besonders Adrian Suna und Gabriel Schieferer zeigten eine beeindruckende Leistungen auf der Matte und wurden vom Trainerteam mit einem Geschenk belohnt.

Besonderen Dank gilt dem Schiedsrichterduo Benni Greil und Lukas Gastl, die in souveräner Manier die Kämpfe leiteten und dem Vorstandsteam, die den Nachwuchs mit Speis und Trank versorgten.

 

Teilnehmer des internen Nachwuchsturniers im Trainingslokal
Teilnehmer des internen Nachwuchsturniers im Trainingslokal

Zwei RSCI Fighter bei Junioren EM in Dortmund

Jakob und Timon freuen sich auf ihre EM Starts
Jakob und Timon freuen sich auf ihre EM Starts

Mit Jakob Saurwein bis 61kg und Timon Haslwanter in der Klasse bis 125kg entsendet der ÖRSV zwei weitere Athleten des RSC Inzing zu einem Großereignis. Diesmal finden die Wettkämpfe der Junioren Europameisterschaften vom 28.06.-04.07.  in Dortmund statt.

Während Timon  in dieser Klasse das erste und letzte Mal starten wird, kann Jakob noch Erfahrung für die nächsten Jahre sammeln.

Beide RSCI Ringer werden am Dienstag früh über die Waage müssen, ehe sie am selben Tag dann auch ihre Kämpfe haben werden.. In der Klasse von Jakob sind 17 Ringer gemeldet, bis 125kg stehen 13 Ringer, vorwiegend aus osteuropäischen Staaten am Start. Wir wünschen unseren beiden Ringern viel Erfolg!

 

 

 

Aker al Obaidi holt Silbermedaille

Sportdirektor Ernst mit Al Obaidi und Burger
Sportdirektor Ernst mit Al Obaidi und Burger

In der sardinischen Stadt Sassari fand eines der letzten Turniere vor den OS in Tokyo statt.

Der ÖRSV konnte dort 2 Silbermedaillen erringen, eine davon durch Aker al Obaidi vom RSC Inzing. In der Gewichtsklasse bis 67kg wurde "nordisch" gerungen also jeder gegen jeden. So musste Aker in der 1. Runde eine 1:5 Punkteniederlage  hinnehmen ehe er in Runde 2 den starken Russen und Kadetten EM von 2017 mit 2:2 nach Punkten besiegen. Die weiteren Gegner aus Portugal und Italien fertigte er jeweils mit Siegen der technischen Überlegenheit (8:0) ab. Nun folgt noch ca. 1 Woche ein Trainingslehrgang in Sardinien, ehe es zu weiteren Vorbereitungen nach Ungarn geht. Ein sichtlich stolzer Sportdirektor Benedikt Ernst: "Die Formkurve stimmt, die Siege sind wichtig für das Selbstvertrauen mit Blick nach Olympia"

Martin Ennemoser startet bei Kadetten EM

Martin Ennemoser, erstmals bei einer EM im Nationalteam am Start
Martin Ennemoser, erstmals bei einer EM im Nationalteam am Start

Und schon wieder hat es ein RSCI Athlet auf ein Großereignis geschafft.

Mit Martins Ennemoser schickt der RSCI einen jungen Freistilringer zu den Kadetten EM nach Samokov (BUL). Der junge Zirler hatte sich in der internen Ausscheidung qualifiziert und wurde von Nationaltrainer Außerleitner nominiert. Wir wünschen Martin jedenfalls viel Glück bei seinem ersten Großereignis auf internationalem Terrain. Die Wettkämpfe finden von 14.-20.06. statt.

Aker al Obaidi für Olympiade nominiert

Aker freut sich über seine Nominiereung zu den OS in Tokio
Aker freut sich über seine Nominiereung zu den OS in Tokio

Lausanne  war der Ort an dem heute durch das IOC die 29 Sportlerinnen und Sportler nominiert wurden, die aufgrund ihres, durch die Vereinten Nationen, anerkannten Flüchtlingsstatus  dem Refugeeteam des IOC angehören.

Die 29 Athleten werden in 12 Sportarten antreten, Aker al Obaidi ist der einzige Ringer weltweit, der heute diese Chance bekam.

 

Für den RSC Inzing ist das ein Beweis gelungener Integration und guter Arbeit auf der Matte. Für Aker ist das ein großer Schritt in seiner sportlichen Laufbahn und man kann ihm hierzu nur gratulieren. Der Weg nach Tokio führt über Doha  am 12.7. von wo aus das Refugee Team dann gemeinsam nach Tokio zu den Spielen anreisen wird. Die nächsten Tage sind jetzt natürlich geprägt von vielen Medienterminen und Interviews sowie intensiver Wettkampfvorbereitung. Auf jeden Fall geht damit der Traum von Olympia für den dritten RSCI Sportler in Erfüllung; nach Marina Gastl im Jahre 2004in Athen und Martina Kuenz Singapur bei den YOG steht 2021 Aker al Obaidi im Zeichen der Olympischen Spiele auf der Matte. Wir wünschen jedenfalls viel Erfolg und gratulieren herzlich!!!

Außer Spesen nichts gewesen

Leider wurde aus den erhofften Platzierungen bei den Titelkämpfen in Skopje nichts. Unsere beiden Freistiler hatten jeweils sehr starke Gegner, gegen diese es unseren noch etwas an Erfahrung auf internationaler Matte fehlte. Trotzdem konnten beide auch technische Wertungen anbringen und werden versuchen ihr Potential weiter auszubauen.

Gar nicht an den Start durfte Aker al Obaidi, da es Probleme mit dem Visum für Nordmazedonien gab. Ihm blieb die Einreise in Skopje verwehrt und er musste leider ohne Wettkampf die Rückreise antreten.

U23 EM in Skopje

RSCI Trio in Skopje: Aker, Timon und Benni
RSCI Trio in Skopje: Aker, Timon und Benni

Nach der EM der Allgemeinen Klasse findet von 17.-23.05. jene der U23 in der nordmazedonischen Hauptstadt Skopje statt.

Diesmal sind wieder drei Ringer des RSCI mit von der Partie, nämlich Benjamin Greil, Timon Haslwanter und Aker al Obaidi.

Während die beiden Freistilringer bereits am Dienstag, dem 18.05. auf die Matte müssen, ist Aker erst am Samstag dran.

 

Für Timon Haslwanter ist es das erste Großereignis und für ihn geht es darum Erfahrung in der Klasse bis 125kg zu sammeln, ringt er ja ohnedies noch in der Juniorenklasse. (-20 Jahre)  Zum Auftakt wartet der Armenier  Maghakyan Hovhannes, der Junioren Europameister aus dem Jahre 2018.

Bereits öfters auf internationalem Niveau dabei war  Benni Greil, der  in der Klasse bis 86kg antritt. Sein Gegner in der Qualifikationsrunde ist Lars Schäfle aus Deutschland. Als Dritter im Bunde ist dann Aker al Obaidi an der Reihe, er ringt in Greco bis 67kg ringen wird.

Wir drücken allen fest die Daumen!

Limit leider nicht geschafft

Für Martina ist der Traum von Olympia vorerst geplatzt
Für Martina ist der Traum von Olympia vorerst geplatzt

Beim Welt Qualifikationsturnier in Sofia, lief es leider nicht nach Vorstellung unserer Athletinnen. 

Dabei startete Martina Kuenz in der Klasse bis 76kg nach einem Freilos in der 1. Runde mit einem fulminanten Sieg gegen die Afrikanerin Amy Youin (CIV) durch Technische Überlegenheit mit 11:0. 

Im Viertelfinale konnte Martina die Vize EM Janett Nemeth aus Ungarn mit einem klaren 4:1 Sieg bezwingen, ehe es im Halbfinale zu einer Neuauflage gegen die vierfache EM Yasemin Adar aus der Türkei kam.

Hatte Martina beim letzten Qualifikationsturnier doch auf Schulter gewinnen können, startete sie diesmal voller Selbstvertrauen und ging mit einer 1:0 Führung in die Pause. Bei einem Beinangriff erlitt Martina ein Cut am Auge, welches die starke Türkin blitzschnell für einen Konter nutzte und auch noch gleich drei Beinschrauben im Anschluss anbringen konnte. Diese eine Aktion kostete dann schlussendlich das Ticket nach Tokio, denn Adar wehrte sämtliche Angriffe gekonnt ab reservierte damit das Ticket für sich. Im Kampf um Bronze hatte am Ende die Ringerin aus Cuba das bessere Ende für sich, Martina wurde Fünfte.

Martina hat in diesen Qualirunden alles gegeben und ist mehr als denkbar knapp gescheitert, weshalb sich der ÖRSV bei der UWW auch für eine Wildcard einsetzen wird. Dies ist vorerst nur ein schwacher Trost, denn derzeit überwiegt natürlich die Enttäuschung.

 

Noch schlechter erging es unseren Männern: Daniel Gastl unterlag bereits in der Qualirunde mit 1:2 gegen seinen Gegner aus der Schweiz D. von Euw. Aker al Obaidi musste gegen seinen Gegner aus Mexiko eine herbe 0:9 Niederlage hinnehmen.

Lediglich Michael Wagner ließ nach einem 0:5 Punkterückstand mit einer tollen Aufholjagd und einem Punktesieg über den Griechen Papadopoulos aufhorchen. Allerdings hatte er im Viertelfinale mit dem russischen Olympiasieger Chakvetadze ein Hammerlos zu bewältigen. Michael konnte zwar gut mitringen, unterlag jedoch am Ende mit 0:6 was das Ende des Turniers für ihn bedeutete. 

Give me Five

5x geballte RSCI Power soll den Traum der 5 Ringe möglich machen
5x geballte RSCI Power soll den Traum der 5 Ringe möglich machen

Fünf RSCI Mitglieder wollen es ab dem 5.5. genau wissen...unter diesem Omen glauben alle Inzinger fest daran, dass es diesmal gelingen wird. Heute reisen  Martina KUENZ und Sportdirektor Benedikt Ernst zum letzten Qualiturnier nach Sofia. Aker al Obaidi, Daniel Gastl und Michael Wagner folgen den beiden am Donnerstag. Eigentlich hätten die Olympischen Spiele 2020 ja genau im Jubiläumsjahr des RSCI stattfinden sollen, also könnte die Zahl "Fünf" doch ein Glücksbringer für den RSCI sein. Die fünf Ringe bedeuten doch für jeden Sportler den größten Traum und somit den Olymp erreicht zu haben.

Während Martina in der Klasse bis 76kg bereits am Freitag, dem 7.5.  auf die Matte steigen wird, folgen ihre Vereinskollegen Aker (67kg) Michael (87kg) und Daniel (97kg) am Samstag dem 8.5. Alle vier hatten zuletzt doch mit der einen oder anderen Verletzung zu hadern oder waren Opfer des Corona Virus, wodurch die Vorbereitung etwas darunter litt.

Die Ergebnisse des letzten Qualiturnieres (Martina 3. Platz) und der Neunte EM Rang von Michael vor einer Woche lassen trotzdem Zuversicht aufkommen. 

Letztendlich gab es gestern den letzten Schliff im Heimtraining und alle sind voller Zuversicht, dass es zumindest einer der RSCI Recken schaffen wird in Tokio 2021 dabei zu sein.

Unser Vereinscoach und ÖRSV Sportdirektor wird unsere Athleten vor Ort bestens betreuen und hofft nach Athen 2004 wieder einen RSCI Sportler bei Olympia dabei zu haben.

Topten Platzierung für Michael Wagner

Michael Wagner ist mit dem 9. Rang in der 87kg Klasse "angekommen."
Michael Wagner ist mit dem 9. Rang in der 87kg Klasse "angekommen."

Nachdem es bei der  EM in Warschau für Benjamin Greil gegen seinen polnischen Kontrahenten nichts zum holen gab und Benjamin durch eine Technische Unterlegenheit in der ersten Runde ausschied, lief es für Vereinskollege und Routinier Michael Wagner wesentlich besser.

Nach einem Freilos in der Qualifikationsrunde konnte Michael seinen Gegner Dimitrios Papadopoulos klar mit 4:2 besiegen und erreichte so das Viertelfinale. Mit Denis Kudla hatte er den Vize WM zum Gegner, welchem er leider trotz guter Ansätze mit 0:3 unterlag. Kudla verlor seinerseits dann im Semifinale, weshalb Michael der Einzug in die Hoffnungsrunde verwährt blieb. Mit Rang 9 ,sicher ein Top- Ergebnis bei einer EM, kann er trotzdem zufrieden sein!

Nun heißt es für die einen etwas Regeneration von der EM und für die anderen noch harte Vorbereitung, ehe dann unser Quartett gemeinsam nach Sofia zur letzten Qualifikationsmöglichkeit für Tokio  2021 von 6.-9. Mai anreisen wird.

EM in Warschau

Die diesjährige EM findet in Warschau statt, der RSCI kann leider nur ein Kleinaufgebot dorthin entsenden. Allen voran werden diese Titelkämpfe ohne Martina Kuenz stattfinden, da sie sich im letzten Vorbereitsungscamp in Heidelberg eine Verletzung am Ellenbogen zuzog. Trainer Benedikt Ernst: "Da ist die Olympiaqualifikation Anfang Mai wohl wichtiger, wir wollen kein Risiko eingehen!" Des weiteren wurden zwei prominente Ringer Opfer des Covidvirus, sowohl Daniel Gastl als auch Aker al Obaidi sind zwar wieder gesund, müssen aufgrund der Bestimmungen der UWW jedoch zu Hause bleiben. 

Athleten welche in den letzte 30 Tagen eine Infektion durchgemacht haben, dürfen lt. Reglement nicht an den Start. 

Dafür bietet sich eine Chance für den jungen RSCI Athleten Benjamin Greil, er kann in der Klasse bis 86kg sein EM Debut in der Allgemeinen Klasse feiern, allerdings sind die Erwartungen nicht all zu hoch, gehört er ja noch drei Jahre der Altersklasse U23 an.

Mit von der Partie ist Routinier Michael Wagner, der sich nunmehr endgültig in der Klasse bis 87kg etablieren will. 

Als Coach wird Benedikt Ernst ebenfalls vor Ort sein und auch mögliche Gegner für die Olympiaqualifikation im Mai unter die Lupe nehmen. 

 

Martina Kuenz schrammt um Haaresbreite an Olympiaquali vorbei

Großer Jubel nach dem Schultersieg gegen Adar! (Quelle UWW)
Großer Jubel nach dem Schultersieg gegen Adar! (Quelle UWW)

Nach einem klaren 11:0 Auftaktsieg gegen die Litauerin Gaucaite musste Martina im Viertelfinale gegen die mehrfache Europameisterin Yasemin Adar aus der Türkei antreten.

Von ihrem Coach Benedikt Ernst bestens eingestellt lieferte Martina den Fight ihres Lebens und demoralisierte ihre Ggenerin nach einem 9:5 Vorsprung mit einem Schultersieg! Im Halbfinale wartete mit der Russin Vorobeja eine weitere Granate. Martina hielt diesen Kampf über weite Strecken offen und kämpfte sehr klug.. Eine etwas zweifelhafte KR Entscheidung kurz vor Ende der Kampfzeit kostete der sympathischen Polizeisportlerin am Ende das Ticket nach Tokio. Während die Russin danach auch das Finale gewinnen konnte, ließ Martina im Kampf um Bronze auch nichts anbrennen und holte die Medaille gegen Solheim aus Norwegen. Mit dieser Weltklasseleistung zeigte Martina ihre Form auf, nun ruhen die Hoffnungen auf die letzte Chance im Mai, um noch ein begehrtes Ticket für Tokio zu ergattern.

Weniger gut lief es bei den Männern; Aker al Obaidi schied im Achtelfinale gegen den späteren Semifinalisten aus Moldawien aus, während Michael Wagner über eine 0:2 Niederlage gegen den Scheden Berg nicht hinaus kam.

RSCI Quartett in Budapest

Michael, Martina und Aker werden in Budapest von“ihrem Mo“ betreut.
Michael, Martina und Aker werden in Budapest von“ihrem Mo“ betreut.

Budapest ist dieser Tage der Schauplatz für die vorletzte Möglichkeit sich für die Olympischen Spiele in Tokio zu qualifizieren. Nur die jeweiligen Finalisten einer jeden olympischen Gewichtsklasse können das begehrte Ticket lösen. Für den ÖRSV mit dabei ist Sportdirektor Benedikt Ernst, der vor allem große Chancen und Erwartungen bei Martina Kuenz sieht. Martina wird am Freitag, dem 19.3. ab 11:00 auf die Matte steigen, ihre Erstrundengegnerin heißt Camile Gaucaite aus Litauen. 
Ebenso mit von der Partie sind Michael Wagner, der sich in der Gewichtsklasse bis 87kg versuchen wird und auch Aker al Obaidi der für das  Olympic Refugees  Team antritt. Beide Ringen am Samstag um die begehrten Plätze, Michael hat im Auftaktkampf  Christoffer BERG aus Schweden zum Gegner, während Aker nach einem Freilos im Achtelfinale gegen Donior Islamov aus Moldavien auf die Matte muss. 
Daniel Gastl musste diesmal aufgrund einer Bänderverletzung pausieren und hofft auf die letzte Chance dann in Sofia Anfang Mai.
Nachdem auch bei diesen Wettkämpfen keine Zuseher erlaubt, bleibt uns nur viel Glück zu wünschen und die Kämpfe unter UWW.org zu Hause zu verfolgen.

Benni Greil Fünfter beim GP von Polen

Benni (rechts) in Aktion während der Bundesliga 2019
Benni (rechts) in Aktion während der Bundesliga 2019

Nach den beiden Weltcupmedaillen durch Kuenz und Gastl beim GP von Frankreich, traten diesmal die Freistilathleten beim GP Polen an. Benjamin trat in der Gewichtsklasse bis 86kg an und musste gleich im ersten Kampf gegen den WM Dritten von 2019 eine Niederlage.

In der Hoffnungsrunde folgten dann jeweils klare Siege durch technische Überlegenheit gegen Syervus (GB) und Waskowski und Rogut (beide PL). Im Kampf um die Bronzemedaille wartete abermals ein Pole. Nach voller Kampfzeit unterlag Benjamin nach einem umstrittenen Kampfrichterentscheid in der letzten Sekunde des Kampfes mit 4:5 Punkten und holte somit den 5. Rang.

Daniel Gastl holt GP Bronzemedaille

Beflügelt durch die tolle Leistung seiner Teamkollegin Martina zwei Tage zuvor gelang heute auch Daniel Gastl ein Stockerlplatz beim GP von Frankreich in Nizza. auf dem Weg  zur Medaille besiegt Daniel Ringer aus USA und Polen ehe er gegen Ringer aus AZE und Georgien jeweils Niederlagen beziehen musste. Im Kampf um Bronze gelang Daniel abermals ein Sieg und so holte er die zweite Medaille des ÖRSV Teams auf diesem GP.

Unsere Ringer scheinen bereits jetzt in guter Form zu sein und blicken mit Zuversicht in Richtung Olympiaqualifikation Mitte März 2021.

Ebenfalls im ÖRSV Aufgebot standen unsere RSCI Ringer Benni, Aker und Michael, leider kamen sie nicht in die Medaillenränge.

Martina Kuenz is back

Martina jubelt über ihren Sieg gegen die WM Dritte! Bildquelle: Martin Gabor
Martina jubelt über ihren Sieg gegen die WM Dritte! Bildquelle: Martin Gabor

Das komplette ÖRSV Nationalteam ist voller Hoffnung zum seit langem ersten Offiziellen Wettkampf nach Nizza angereist. Auch die beiden Sportdirektoren Jörg Helmdach sowie Benedikt Ernst wollten wissen wo ihre SportlerInnen stehen und setzten große Erwartungen in das Weltcupturnier in Nizza. Und wer könnte diesen Erwartungen besser gerecht werden als einmal mehr unser Aushängeschild Martina Kuenz bei den Frauen. So erfüllte Martina diese Erwartungen in vollem Umfang und besiegte im Auftaktkampf ihre Gegnerin Francis aus den USA klar. Gut eingestellt gelang Martina dann im nächsten Kampf ein Punktesieg mit 4:3 gegen die WM-Dritte Epp Männer aus Estland. Sodann erfolgte ein weiterer Sieg gegen eine Italienerin, ehe der Finalsieg mit 8:2 gegen die Französin  Les Carpentier folgte. Nach dieser Weltklasseleistung meinte eine sichtlich erfreute Martina. „Ich hatte mir nichts anderes als die Goldmedaille erwartet!“
Damit hat unsere Martina ihren männlichen Kollegen wieder allerhand vorgelegt, mit dabei vom RSCI:

FREISTIL: Benjamin Greil

GRECO: Aker al Obaidi, Michael Wagner und Daniel Gastl

Schülerringer trainieren im Burgenland

Schülerringer beim TL in Steinbrunn
Schülerringer beim TL in Steinbrunn

Vom 3. bis zum 6. September nahmen die Schülerringer des RSCI am Trainingslehrgang im VIVA Sportzentrum in Steinbrunn teil. Unter der Leitung von Trainer Thomas Spiegl, Elena Pittl und Daniel Posch absolvierte die 14 köpfige Schülergruppe das Trainingsprogramm mit Frühsport und Mattentrainings mit Ringern vom burgenländischen Ringerverein VIVA Neufeld. Das Schwimmen im nahen Neufelder See war die ideale Regeneration und Erfrischung nach den harten Trainingseinheiten. Alles in allem ein super Trainingslager bei unseren Freunden im Burgenland rund um das Team von Nationaltrainer Mario Schindler.

 

Canyoning-Tour der RSCI Schülertruppe

Der jüngste Nachwuchs des RSCI hatte bereits das Vergnügen, nun waren die älteren Nachwuchsringer an der Reiheihren Mut unter Beweis zu stellen und den Sprung in kalte Nass zu wagen.

In Begleitung einiger Athleten der Kampfmannschaft und bestens betreut von den Guides des CanKick, war die Canyoningtour für alle ein tolles Erlebnis.

 

Besonderer Dank gilt der Baupuls GmbH für Architektur Baumanagement Sachverständige, die dieses Abenteuer ermöglicht haben.

 

RSCI-Schülerringer im Kühtai

RSCI-Schülermannschaft beim Höhentrainingslager im Kühtai
RSCI-Schülermannschaft beim Höhentrainingslager im Kühtai

Vom 22. - 25. Juli absolvierten die Schülerringer des RSCI, unter der Leitung des Betreuerteams Elena Pittl, Thomas Spiegl und Daniel Posch, ein Höhentrainingslager auf der Mittergrathütte im Kühtai. 

Nicht nur bei den täglichen Frühtrainings und den ringkampfspezifischen Trainingseinheiten waren alle 17 mitgereisten Nachwuchsringern mit voller Motivation dabei, sondern auch bei den beiden Bergtouren, wo es die wundervolle Kühtaier Bergwelt zu erkunden galt. 

Wir möchten uns bei allen bedanken, die uns unterstützt und geholfen haben, vor allem bei den Müttern, die uns bestens versorgt und kulinarisch verwöhnt haben.

Ein besonders großes DANKE an die Initiative 4Kids samt Team, die uns das Trainingslager überhaupt ermöglichten!

RSCI-Kids abseits der Matte

Viel Spaß hatten die RSCI-Ringer beim Canyoning
Viel Spaß hatten die RSCI-Ringer beim Canyoning

Vor Beginn der Sommerferien lud der Förderverein 4Kids die jüngsten der RSCI-Abteilung zum Canyoning  ein. Mit ihren Trainern Thomas Spiegl und Daniel Posch machte man sich am Samstag den 11.7  auf den Weg nach Sautens. Das Cankick- Team rund um unseren Guide Alex nahm uns herzlich in Empfang und war bestens auf die 15 Kinder vorbereitet. Nach dem wir die Ausrüstung angezogen hatten ging es pünktlich um 14 Uhr mit unserer Tour los. Über kleine Rutschen, gezogene und verwinkelte Wasserbecken, in den Fels geschliffene Wasserrutschen und einen 10m hohenAbseiler nahe einem Wasserfall erreichte das RSCI-Team nach 2 Stunden Canyoning wieder sicher den Stützpunkt. Erlebnis uns Action pur für unsere jungen RSCI-Ringer. 

COVID-19

Aufgrund der neuesten Entwicklungen um das Coronavirus COVID-19, leistet auch der RSC Inzing den Anweisungen der Bundes- und Landesregierung und der Gemeinde Inzing Folge.

Jeglicher Trainings- und Wettkampfbetrieb wurde bis auf weiteres für die nächsten Wochen eingestellt. Auch Zusammenkünfte wie Ausschusssitzungen werden ausgesetzt. Diese Maßnahmen sind unbedingt notwendig und ein solidarischer Beitrag um diese Epidemie möglichst rasch einzudämmen.

 

Für den RSC Inzing 

Klaus Draxl, Obmann 

4x ÖM-Gold für RSC Inzing

Sophia Meraner und Anna Zimmermann strahlen um die Wette
Sophia Meraner und Anna Zimmermann strahlen um die Wette

Am Samstag den 7. März fand die österreichische Mädchen (bis 14 Jahre) und U17-Meisterschaft bei den Burschen im freien Stil in Bad Vigaun statt. Einen Tag später folgte dann die U17-Meisterschaft der Burschen im griechisch-römischen Stil.

Für den RSC Inzing kämpften 6 Mädchen und 7 Burschen um die begehrten ÖM-Medaillen. 

Bei den Mädchen könnte Sophia Meraner bis 36kg ihren dritten österreichischen Meistertitel in Folge einheimsen. Mit zwei souveränen Siegen untermauerte Sophia ihre nationale Vormachtstellung und bewies abermals ihr Können auf der Matte. Ihre Freundin und Teamkollegin Anna Zimmermann machte es ihr bis 51kg nach, kam nach drei eindrucksvollen Siegen erstmals zu österreichischen Meisterehren. Anna überzeugte mit ihren ringerischen Fähigkeiten so sehr, dass die technische Fachjury sie zur besten Ringerin dieser Meisterschaft wählten.

Jakob Saurwein mit Doppelgold bei der U17-ÖM
Jakob Saurwein mit Doppelgold bei der U17-ÖM

Silber holte sich Lea Silberberger-Sailer mit 2 Siegen in der Vorrunde und einer Finalniederlage. Emma Öfner erreichte bei ihrem ersten Auftritt die Bronzemedaille, Johanna Abfalterer wurde 4. und Julia Klieber 5. In der Mannschaftswertung erreichten die RSCI-Girls von Trainern Elena Pittl und Daniel Posch den 2. Platz unter 9 Vereinen.

 

Bei den Burschen schlug Jakob Saurwein bis 55kg gleich doppelt zu. Jakob befindet sich derzeit in Topform und konnte nach 4 Siegen nicht nur den Freistiltitel sicher, sondern legte am Sonntag bei den gr.- röm-Meisterschaften am Sonntag noch den zweiten Titel drauf. Silber holten sich in den Freistilbewerben Noah Walder bis 45kg und Adrian Mair bis 65kg, dazu holte sich ein stark ringender Moritz Gastl die Bronzemedaille. Bei den Gr.-röm.-Bewerben konnte Noah Walder seine zweite Silbermedaille erkämpfen, Bronze ging bis 60kg nach sechs Kämpfen an Martin Ennemoser, Adrian Mair wurde bis 65kg guter 5. In der Mannschaftswertung belegte man jeweils den 4. Platz bei den U17-Meisterschaften.

Erfolgreiches RSCI-Team mitt ihren Trainern bei der ÖM in Bad Vigaun
Erfolgreiches RSCI-Team mitt ihren Trainern bei der ÖM in Bad Vigaun

3 Staatsmeistertitel für RSC Inzing

B. Greil. Martina Kuenz und Jakob Saurwein freuen sich mit Trainer Feitl über die drei Goldenen!
B. Greil. Martina Kuenz und Jakob Saurwein freuen sich mit Trainer Feitl über die drei Goldenen!

Die RSC Inzing Ringer werden mittlerweile auch im Freistil ihrem Ruf gerecht, sie avancieren immer mehr zur Österreichischen Spitze!

Insbesondere die Leistungen von "Küken" Jakob Saurwein lassen so manchen staunen.

 

 

Waren ihm im Nachwuchsbereich stets die Goldmedaillen bei ÖMs verwehrt, kommt er nun immer besser in Schuss.
Nach seiner Silbermedaille bei den Grecostaatsmeisterschaften in Innsbruck, konnte er diesmal in seiner Paradedisziplin Freistil  bis 57 kg nachlegen und gab in den Vorrunden keinen einzigen Punkt ab.
Im 14 Mann starken Starterfeld hatte Jakob dann den starken Ringer Pascal Lins aus Klaus zum Gegner. Nach einer 4:0 Führung des Klausers gab Jakob nochmals ordentlich Gas und erhöhte den Druck. So gelang ihm 10 Sekunden vor Ende der Kampfzeit ein Beinangriff sowie in letzter Sekunde ein Ankippen seines Gegners,was ihm dann auch sein erstes Staatsmeistergold in der Allgemeinen Klasse einbrachte!
Ebenso souverän glänzte Benjamin Greil. Er gewann gegen all seine Gegner   mit 10:0 durch Technische Überlegenheit und holte damit auch sein erstes Staatsmeistergold in der Klasse bis 86 kg!

Die dritte Goldmedaille für den RSCI fixierte Martina Kuenz bei den Frauen...

Lukas Gastl konnte seinen Titel vom Vorjahr nicht verteidigen und wurde Vizestaatsmeister, Timon Haslwanter gab mit einer Bronzemedaille und herrlichen Techniken ein kräftiges Lebenszeichen.

Julia Sailer steuerte mit zwei Siegen noch eine Bronzemedaille bei den Frauen bei.

In Summe wieder eine erfolgreiche Meisterschaft mit hervorragenden Leistungen der RSCI Fighters um Thomas Krug und Arsen Feitl!

 

Die Hoffnung bleibt...

Nach einer bitteren Niederlage bei seiner ersten EM der Allgemeinen Klasse für Aker al Obaidi war für ihn die EM auch schon vorbei, da sein Gegner aus Polen wieder in der nächsten Runde verloren hatte.
Der zweite Grecoringer der für den RSCI am Start war, war Michael Wagner bis 82kg. Lange Zeit rang Michael mit seinem Kontrahent aus Bulgarien eine offene Partie und am Ende reichte das 3:3 leider vorerst nicht aus um weiterzukommen. Da der Bulgare aber dann immer besser in Schwung kam und sogar das Halbfinale gewann, zog er Michael mit in die Hoffnungsrunde. Hier wartet bereits ein "alter Bekannter" mit dem Ungarn Laszlo Szabo. Noch lebt die Chance auf eine Bronzemedaille und Michael wird sicher alles geben. Die vielen mitgereisten Fans werden ihren Michael natürlich lautstark unterstützen und ihn nach vorne pushen wenn er am Mittwoch mittags wieder auf die Matte muss.

Ebenfalls in die Titelkämpfe eingreifen wird Martina Kuenz, diesmal in der Klasse bis 76 kg und will ihre Silbermedaille vom Vorjahr bestätigen. Sie hat im Achtelfinale mit MARZALIUK aus Weißrussland die Siegerin der Europaspiele 2019 in Minsk zur Gegnerin! 

Wir wünschen beiden RSCI Athleten alles Gute, wenn es ab 11:30 zur Sache geht.

 

Leider blieben die erwarteten Ergebnisse bei dieser EM aus; unsere Athleten kämpften mit ihren Gegnern faktisch auf Augenhöhe, letztlich haben Nuancen über eine Medaille entschieden...
Martina begann mit einem fulminanten Auftakt und hatte nach einem beglückten Nackenhebel ihre Gegnerin bereits zum Schultern nahe, musste aber nach voller Kampfzeit mit 5:4 von der Matte. Da Marzaliuk ihrerseits dann den Halbfinalkampf mit 5:5 verlor war Martina der Weg ins kleine Finale verwehrt. Nach Rang 13 heißt es die EM abhaken und volle Konzentration auf die Olympiaqualifikation in Budapest.

Michael fand  gegen seinen ungarischen Gegner auch kein richtiges Rezept; er unterlag im Hoffnungsrundenkampf mit 4:1 und belegte in der Endabrechnung Rang 11.

Auch er wird, sowie Daniel Gastl und Aker al Obaidi vom 20.-22.3. in Budapest alles versuchen um sich für Tokio 2020 zu qualifizieren.

EM in der ewigen Stadt

Aker und Michael wollen bei der EM in Rom ihr Bestes geben.
Aker und Michael wollen bei der EM in Rom ihr Bestes geben.

Seit Sonntag, dem 9. Februar wimmelt es in der italienischen Hauptstadt nur so von Europas besten Ringsportlerinnen. Rom ist eine Woche lang der Schauplatz der diesjährigen Europameisterschaften. Während Martina KUENZ seit mehr als 1 Woche zur Vorbereitung in der Nähe der EM Location weilt und am Donnerstag auf die Matte steigt um ihre Silbermedaille vom Vorjahr zu verteidigen, sind Aker und Michael erst am Sonntag angereist.

Aker al Obaidi der 2020 im Dress der UWW als sogenannter Olympic Solidarity Ringer antreten wird und Michael Wagner steigen bereits am Dienstag in den Ring.
Während Aker bis 67 kg gegen den Polen PACURKOWSKI eine Rechnung begleichen will, hat Michael den Bulgaren ALEKSANDROV in der Qualifikationsrunde bis 82 kg zum Gegner.

Daniel Gastl ist diesmal nicht dabei, er bereitet sich intensiv für das Olympiaqualifikationsturnier vom 20.-22.3.  in Budapest vor. 

RSCI dominiert Landesmeisterschaften

Unser Team nach den Freistilmeisterschaften
Unser Team nach den Freistilmeisterschaften

Am 8. Februar fanden in ARZL bei Innsbruck die Tiroler Meisterschaften der Junioren und der Männer im griechisch römischen Stil statt. Trotz der EM bedingten Abwesenheit von Aker al Obaidi und Michael Wagner, und dem Fehlen von Daniel Gastl der sich auf die Olympiaqualifikation konzentriert, konnten die RSCI Ringer die Teamwertung bei den Männern sowie insgesamt 9 Titel gewinnen.

 

Tiroler Landes/Juniorenmeister 2020 im Freistil wurden: Jakob Saurwein 55/57, Martin Ennemoser 61/61, Benjamin Greil 86/97, Timon Haslwanter 130/125 und Lukas Gastl 92kg.

Timon Haslwanter siegt beim Flatzturnier

Timon Haslwanter startete gleich bei seinem ersten Internationalen Großereignis voll durch und holt sich beim Flatz Open in Wolfurt die Goldmedaille.

Er konnte im Finalkampf seinen Gegner aus Ungarn auf Schulter besiegen. Ebenfalls einen Stockerlplatz konnte sich Jakob Saurwein sichern, der beherzt kämpfte und nach 2 Siegen im Halbfinale gegen den starken ungarischen Ringer die Oberhand behielt. Lediglich im Finale musste er seinem Gegner aus Frankreich das bessere Ende lassen und wurde somit Zweiter!

Jede Menge Wettkampferfahrung konnten Martin Ennemoser, Julia Sailer und Benjamin Greil erringen, leider blieben ihnen die Platzierungen diesmal verwehrt. Nationaltrainer Arsen Feitl, der unser Team betreute war von allen sehr begeistert und ist zuversichtlich für die Zukunft!

Timon zeigte sich von seiner goldenen Seite und holte den 1. Platz
Timon zeigte sich von seiner goldenen Seite und holte den 1. Platz

Wahnsinnsstart der RSCI-Schüler ins Jahr 2020

Siegreiches RSCI-Team bei der Schülermeisterschaft
Siegreiches RSCI-Team bei der Schülermeisterschaft

Die Jungs rund um Trainer Daniel Posch konnten nach langer Zeit wieder die Mannschaftswertung der österreichischen Schülereinzelmeisterschaft gewinnen. Mit 29 Mannschaftspunkten, hauchdünn vor den starken Mannschaften Vöest Linz und KG Vigaun/Abtenau, wurde der erste Platz gesichert. 

 

90 Teilnehmer aus  19 Vereinen kämpften  am 26. Jänner in Innsbruck in den Kategorien Schüler A (Jahrgang 2006 - 2008) und Schüler B ( Jahrgang 2009 - 2011) um die begehrten österreichischen Meistertitel im griechisch-römischen Stil. Der RSC Inzing stellte 11 Starter und die wussten vollends zu überzeugen. Allen voran die beiden frischgebackenen österreichischen Meister Noah Walder und Florian Liebensteiner.

 

Noah Walder kämpfte sich mit 3 Siegen in der stark besetzten Gewichtsklasse bis 46kg (Schüler A) ins Finale vor, dort besiegte er seinen Gegner aus dem Burgenland souverän, holte sich nach 2018 seinen zweiten ÖM-Titel. Vorjahrsmeister und Titelfavorit Florian Liebensteiner ging bis 42kg (Schüler B) über die Waage. Flo wurde seiner Favoritenrolle gerecht und stand wie 2019, nach 3 klaren Siegen wieder im Finale. Nach anfänglicher Unsicherheit und Punkterückstand gegen seinen Vorarlberger Kontrahenten, wuchs Flo über sich hinaus und legte seinen Gegner nach einem wahren Kraftakt auf beide Schultern. Zu den 2 österreichischen Meister  konnten die Burschen von Trainergespann Spiegl/Posch noch 3 Silbermedaillen und 2 Bronzemedaillen für Inzing an Land ziehen.

 

Jakob Walder konnte bei seiner ersten ÖM nach drei Siegen in der Klasse bis 27kg (Schüler B) bis ins Finale vorstoßen, unterlag dort seinem Gegner aus Linz. Auch seine Vereinskameraden Alois Abfalterer (bis 38kg/B) und Lucas Donner (-31kg/B) ließen in der Vorrunde nichts anbrennen, lösten ihr Finalticket um Gold sehr souverän. Beide verloren zwar ihren Finalkampf und wurden schlussendlich Zweiter in ihren Gewichtsklassen. Bronze holten sich mit Moritz Gastl (bis 42kg/A) und Franz Wegscheider (bis 58kg/A) zwei weitere RSCI-Fighter Edelmetall bei dieser Meisterschaft. Einen4. Platz durch Luis Baumgartner und einen 6. Platz von Niklas Heiß rundete das starke Ergebnis der Posch-Schützlinge ab. 

 

Die Übergabe des Mannschaftspokals wurde von den mitgereisten Fans lautstark bejubelt, die Freude über den gewonnenen Pokal kannte sowohl bei den RSCI Ringern als auch Trainern keine Grenzen.

2 Staatsmeistertitel für den RSC Inzing

Daniel und Michael Posen mit ihren Trophäen
Daniel und Michael Posen mit ihren Trophäen

Am Samstag, dem 25.01. wurden die Österr. Staatsmeisterschaften in GRECO in der Sporthalle Hötting West zur Austragung gebracht.

Beinahe wäre die Verteidigung des Teamwertungssieges gelungen, am Ende wurden die Ringer um Thomas Krug Zweiter, ganz knapp hinter dem KSK Klaus. So sorgten erwartungsgemäß Daniel Gastl und Michael Wagner für ungefährdete Siege in ihren Gewichtsklassen.  Sandro Greil war knapp an einer Sensation, musste er im Finalkampf gegen Christoph Burger noch eine 5:1 Punkteführung in eine 5:6 Punkteniederlage abgeben, am Ende bleib für ihn Silber wie auch für den  jungen Jakob Saurwein und Lukas Gastl. Dominik Gastl steuerte noch eine Bronzemedaille bis 97kg bei. Alles in allem eine gelungene Vorstellung unseres Teams beim ersten gemeinsamen Auftritt.

 

 

Jahresabschluss mit VM beim RSCI

Die Kinder mit ihren Trainern nach der Siegerehrung der VM 2019
Die Kinder mit ihren Trainern nach der Siegerehrung der VM 2019

Wie alle Jahre bildeten die Vereinsmeister-schaften der Nachwuchsringerinnen den sportlichen Abschluss beim RSC Inzing. Die Nachwuchscoaches Daniel Posch und Andreas Norz stellten die Klassen mit Umsicht zusammen und es gab viele schöne Techniken zu sehen. Beinahe 70 Kämpfe waren nötig um die Meisterinnen aller Klassen zu küren. Alle Kinder waren mit Feuereifer dabei und wurden durch die Ringer des Bundesligateams betreut.

Vor der Siegerehrung, bei der jeder Teilnehmer zumindest eine Medaille entgegennehmen durfte, wurden noch die erfolgreichsten NachwuchsringerInnen ausgezeichnet. Sie erhielten Präsente durch ihre Vorbilder überreicht, was natürlich noch mehr Motivation für 2020 bedeutet.

Nach einer kurzen Weihnachtspause geht es bereits im Jänner wieder los, ehe am 26. Jänner die Österr. Schülermeisterschaften in Innsbruck stattfinden. Tags zuvor werden in der selben Halle, nämlich in Hötting West die Staatsmeisterschaften der Männer in gr. röm. abgehalten.

SOPHIA MERANER HOLT TURNIERSIEG

Ringertalent Sophia Meraner holte ihren 4. Turniersieg
Ringertalent Sophia Meraner holte ihren 4. Turniersieg

243 Ringer aus Deutschland, der Schweiz und Österreich nahmen am Nikolausturnier des URC Mäder teil. Mit 13 Startern war der RSCI nach Vorarlberg gereist, davon 2 Mädchen. Einmal mehr sicherte sich Sophia Meraner den Turniersieg bei den Mädchen in der Klasse bis 34kg. Im Finale gegen ihre Schweizer Konkurrentin zeigte Sophia, nach 0:2 Rückstand, groß auf und besiegte ihre Gegnerin schlussendlich auf Schulter und feierte damit neben ihren nationalen Erfolgen auch ihren 4. internationalen Turniersieg 2019.

Lea Silberberger-Sailer erreichte bei den Mädchen in der Klasse bis 27kg den hervorragenden 3. Platz.

 

Leider konnte man bei den Burschen keinen Turniersieg feiern, jedoch fiel die Ausbeute mit 1 x Silber und 3 x Bronze relativ zufriedenstellend aus. 2 x Bronze gingen auf das Konto der Brüder Jakob und Noah Walder. Der erfolgsverwöhnte Jakob Walder musste sich sehr unglücklich „nur“ mit dem 3. Platz zufrieden geben. Er verlor zwar im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger aus der Schweiz, konnte aber mit drei Siegen schlussendlich doch noch sehr zufrieden sein. Sein Bruder Noah machte es ihm in der Klasse bis 48kg gleich, zeigt speziell im kleinen Finale sein ringerisches Können.

Lea Silberberger-Sailer (Blau) überzeugte mit ihrem 3. Platz
Lea Silberberger-Sailer (Blau) überzeugte mit ihrem 3. Platz

 Eine weitere Bronzemedaille ging an Luca Wallner. Silber holte Max Kirchmaier für den RSCI. Fabio Marx wurde sehr guter 4., Adrian Mair und Florian Liebensteiner belegten schlussendlich den 6. Platz.

Nun steht am 14. Dezember noch die Vereinsmeisterschaft auf dem Programm, danach geht es für die Inzinger Nachwuchstruppe in die wohlverdienten Weihnachtsferien.

Cheftrainer Posch Daniel zieht nach einer langen aber auch sehr erfolgreichen Saison eine sehr erfreuliche Bilanz seiner Schützlinge. Neben 3 österreichischen Meistertiteln und insgesamt 15 Tiroler Landesmeister bei den Schülern (7-14 Jahren), konnte man heuer sage und schreibe 16 internationale Turniersiege feiern.

Jakob Walder (Rot) lieferte mit dem 3. Platz abermals eine Talentprobe ab
Jakob Walder (Rot) lieferte mit dem 3. Platz abermals eine Talentprobe ab
Noah Walder (Rot) belohnte seine Leistung mit der Bronzemedaille
Noah Walder (Rot) belohnte seine Leistung mit der Bronzemedaille

Schülerteam RSCI beim Nikolausturnier in Mäder
Schülerteam RSCI beim Nikolausturnier in Mäder

ASVÖ Adventskalender

Bronze für RSCI!!!

Großer Jubel nach dem zweiten Sieg in Götzis!!!
Großer Jubel nach dem zweiten Sieg in Götzis!!!

Aller gute Dinge sind drei...dachten sich die Ringer um das Trainerteam Krug, Feitl und Ernst. Und so legten sie nach ihrem Kantersieg gegen Götzis noch nach! Auch im "Ländle" ließen die Ringer des RSCI nichts anbrennen und holten im Retourkampf gegen den KSV Götzis abermals einen Sieg!

Nach der 19:8 Führung zur Pause nach den Grecokämpfen stand der RSCI bereits als Sieger fest, der Rest war quasi nur noch Draufgabe. Trotzdem kämpfte die junge Truppe beherzt weiter und fixierte mit insgesamt 8 Einzelsiegen im Retourkampf gegen Götzis die Bronzemedaille in der diesjährigen 1. Blaguss Bundesliga. Dies war nach den Jahren 2016 und 2017 der dritte Streich. Die vielen mitgereisten Fans  und das gesamte Team feierten diesen Erfolg gemeinsam. Im Zuge des Finalkampfes am 7.12. werden die Medaillen in Wals vergeben!

RSCI beim Anfängerturnier in Wolfurt

Am 16. November nahm der RSCI mit 7 Ringern am Anfängerturnier in Wolfurt/Vorarlberg teil. Mit 115 Startern aus Deutschland, Schweiz und Österreich war das Turnier sehr gut besetzt. Ideale Voraussetzungen für die Anfänger des RSC Inzing, die hochmotiviert ihren ersten internationalen Wettkämpfen entgegen fieberten.

Mit Hofer Colin, Schweiger Johannes und Schieferer Lorenz schafften esgleich 3 Ringer, mit jeweils zwei Siegen in der Vorrunde, den Sprung in das kleine Finale.

Zwar konnten alle 3 sehr gut die bisher gelernten Techniken anwenden, mussten sich jedoch trotzdem mit dem undankbaren 4. Platz begnügen.

Lia Gruber-Fischnaller konnte einen Kampf gewinnen, sie wurde damit 6. in ihrer Gewichtsklasse. Mit Leonie Volina, ValentinaScirtuicchio und Gabriel Schieferer waren noch drei Newcomer am Start. Sie zeigten sehr gute Fortschritte, leider reichte es aber diesmal nicht für einen Einzelsieg.

 

Trainer Thomas Spiegel und Daniel Posch waren sehr stolz auf ihre jüngsten Schützlinge, welche schon erstaunliche Fortschritte zeigten und ein (Erfolgs-)Versprechen für die Zukunft sind.

RSCI überrollte KSV Götzis im Bronzekampf

Sandro Greil schultert Philipp Häusle im Schlusskampf
Sandro Greil schultert Philipp Häusle im Schlusskampf

Trotz des in Telfs zeitgleich abgehaltenen Cäciliakonzertes der MK Inzing, waren die Zuseher wieder zahlreich in den Mehrzwecksaal der VS Inzing gepilgert um ihre Schützlinge anzufeuern. So kamen bereits im Vorkampf die Fans auf ihre Rechnung...die RSC Inzing Juniors kämpften beherzt und konnten den 8 Punkte Rückstand aus der ersten Begegnung gegen den URC Vigaun beinahe eliminieren. Trotz eines 23:20 Sieges der RSCI Juniors blieben am Ende die Salzburger mit einem Gesamtergebnis von 40:45 siegreich und holten sich Rang 6 in der 2. Bundesliga.

Besser verliefen die Kämpfe um die Bronzemedaille in der 1.Blaguss Bundesliga zwischen dem RSC Inzing und dem KSV Götzis. So zeigte der junge, von seiner Verletzung im Kampf gegen den KSK Klaus wieder vollständig genesene Jakob Saurwein keinen Respekt vor seinem um vieles älteren Gegner Jürgen Berchtold. Er beherrschte diesen in beiden Stilarten und brachte so seinem Team 8 Zähler auf das Konto. Ebenfalls zweimal siegreich blieb Daniel Gastl, der keinen Zweifel aufkommen ließ, wer derzeit die Nummer 1 in Österreich ist und keinen technischen Punkt gegen Lukas Hörmann abgeben musste. Lukas Gastl, Razmik Misakyan und Benjamin Greil überzeugten im Freistil und die 20:11 Punkteführung zur Pause  ließ bereits einen hohen Sieg der Inzinger erahnen.

Neben den bereits genannten trugen sich Dominik Gastl und Aker al Obaidi in die Siegerlisten ein, ehe Sandro Greil mit einem Schultersieg gegen Philipp Häusle den Schlusspunkt setzte. Der 40:16 Sieg sollte ausreichen um nach dem Retourkampf das bessere Ende für sich zu behaupten und im Rahmen der Gala beim Finale in Wals die Bronzemedaille entgegen zu nehmen.

Für den Retourkampf gegen Götzis wurde wieder eine Fanreise organisiert. Der Bus der Fa. Auderer fährt am 23.11.2019 um 14:30 ab. Interessenten können sich online auf rsci.at anmelden.

RSCI kämpft um Bronze

Michi Wagner gab alles um seinen Gegner zu bezwingen
Michi Wagner gab alles um seinen Gegner zu bezwingen

Eine bittere 31:24 Niederlage musste unser RSCI Bundesligateam im Retourkampf des Halbfinales gegen den KSK Klaus hinnehmen. Und dabei sah es Anfangs noch düsterer aus...Nach vier Kämpfen der Grecorunde lagen die Ringer um Trainer Thomas Krug bereits 12:3 im Rückstand, lediglich der bärenstarke Daniel Gastl konnte drei Zähler auf das Konto der Inzinger verbuchen. Mit einem 12:0 Sieg durch technische Überlegenheit von Aker al Obaidi begann die Aufholjagd. Michi Wagner schickte seinen Gegner, den U 23 WM Teilnehmer David Halbeisen abermals mit 12:0 von der Matte, bevor Sandro Greil mit einer kämpferischen Topleistung sich für die Niederlage in Inzing revanchierte und Stefan Steigl mit 3:5 Punkten bezwingen konnte! Pausenstand 13:14, als lagen wir noch mit 5 Punkte Vorsprung auf Kurs.

Leider mussten wir im Freien Stil zu viele 4:0 Kämpfe an die Gegner abgeben, drei Siege durch Razmik Misakyan, Daniel Gastl und Schamil Feitl waren dann leider zu wenig. 31:24 bzw. das Gesamtscore von 57:54 bedeutet den Sieg für den KSK Klaus und somit auch die Finalteilnahme.

An die 100 mitgereisten Fans sorgten dafür, dass eine Megastimmung aufkam, die RSCI Männer gaben alles bis zum Schluss und es fehlte nur eine Kleinigkeit zum Sieg....diesen wollen sie sich nun aber holen- nämlich im Kampf um die Bronzemedaille gegen den KSV Götzis am 16.11. in der Mehrzweckhalle der VS Inzing. Vorkampf bilden RSCI Juniors um 18:00 gegen URV Vigaun, die auswärts im ersten Kampf um Platz 5 in der 2. Bundesliga unterlagen.

 

Wagner gewinnt Nachholkampf

Michael Wagner bestätigt seinen 12:0 Sieg vom Samstag mit einem weiteren 12:0 gegen Halbeisen
Michael Wagner bestätigt seinen 12:0 Sieg vom Samstag mit einem weiteren 12:0 gegen Halbeisen

Wie angekündigt fand am Mittwoch Abend um 19:30 der Nachholkampf zwischen dem RSC Inzing und dem KSK Klaus in der Klasse bis 88 kg statt. An die 70 Interessierte waren in das Trainingslokal des RSC Inzing gepilgert um ihrem Schützling den Rücken zu stärken.

 

Die lautstarken "Michl, Michl Rufe" waren es dann auch, die ihn zu einem  überlegenen 12:0 Sieg gegen seinen Gegner David Halbeisen peitschten. Somit ist nun der Endstand vom Samstag bestätigt und der Kampf endet endgültig mit 30:26 für den Ringsportclub Inzing. Diesen Vorsprung wollen unsere Ringer um die Trainer, Arsen Guggi und Mo auch verteidigen um 2019 in das Bundesligafinale einzuziehen. 60 Fans haben sich bereits für die Fanreise nach Vorarlberg, die mit freundlicher Unterstützung der Firma Busreisen Auderer veranstaltet wird, angemeldet.

Mit herrlichen Techniken stellte Michael Wagner seine Klasse abermals unter Beweis
Mit herrlichen Techniken stellte Michael Wagner seine Klasse abermals unter Beweis

RSCI besiegt Vizemeister KSK Klaus

Timon Haslwanter schickte Ludescher zweimal gekonnt auf die Schultern!
Timon Haslwanter schickte Ludescher zweimal gekonnt auf die Schultern!

Ein Krimi könnte spannender nicht sein, als es der Kampfverlauf im ersten Kreuzfinale der 1. Blaguss Bundesliga  zwischen dem RSC Inzing und dem KSK Klaus war. Ein zum Bersten voller Mehrzwecksaal bot das entsprechende Ambiente und auch die ca. 50 Zuseher die außerhalb der Halle durch die Glasscheiben die Kämpfe verfolgten kamen voll auf ihre Rechnung. Dabei verlief gerade der Auftaktkampf von Jakob Saurwein nicht nach Plan...Jakob musste nach einer Verletzung in die Klinik gebracht werden und alle waren erleichtert als er wieder wohlauf in die Halle zurückkehrte!

Im folgenden Kampf lieferte der erst 18-jährige Timon Haslwanter den Kampf des Abends! Er donnerte seinen fast 120 kg schweren Gegner Ludescher gleich zu Beginn zweimal mit einer Viererwertung auf die Matte und führte den Kampf lange Zeit. Der routinierte Gegner holte Punkt um Punkt auf und hatte nach voller Kampfzeit mit 12:10 Punkten das bessere Ende für sich.

Eine Klasse für sich war der Neuzugang aus Armenien: Razmik Misakyan zeigte Klasse und gewann durch technische Überlegenheit. Daniel Gastl sorgte mit einem 3:2 Sieg gegen Freistilspezialist Peter für den nächsten Sieg der Inzinger. Wieder zu seiner alten Form zurückgefunden hat Dario Habel. Er kämpfte besonnen und konnte den Klauser Leihringer Dorsuev mit 8:3 bezwingen. Während Benjamin Greil bis 88 kg einen Teamzähler gegen den starken Ausländer des KSK Klaus holen konnte gelang Schamil Feitl in der Klasse bis 77 kg ein klarer Sieg über Simon Hartmann. 15:14 zur Pause war der Zwischenstand.

In der Grecorunde musste der RSCI die unteren Gewichtsklassen mit je vier Zählern abgeben, allerdings holte Daniel Gastl im Gegenzug vier Punkte bis 130 kg, ehe Lukas Gastl mit einer tollen kämpferischen Leistung mit 5:1 nach Punkten gewinnen konnte. Aker al Obaidi unterstrich abermals sein Können und fegte den Nationalteamringer Raphael Jäger mit 12:0 von der Matte.

Michael Wagner überzeugte bis 88 kg ebenso mit einem Sieg durch technische Überlegenheit.

Im letzten Kampf bis 77 kg lieferte Sandro Greil einen Kampf auf Biegen und Brechen. Am Ende konnte Stefan Steigl einen Punktesieg einfahren.

Ein Ringsportabend wie man sich ihn wünscht, tolle Kämpfe, tolle Publikum mit Bombenstimmung und am Ende der 30:26 Sieg für den RSC Inzing!

Der KSK Klaus hat nun aber noch die Möglichkeit den Kampf bis 88 kg neu austragen zu lassen, den ein Kaderringer war zeitgleich bei der U 23 WM in Budapest im Einsatz. So steht es vorerst 26:26 und es kommt zur Neuauflage des Kampfes bis 88 kg. Michael Wagner wird gegen David Halbeisen am Mittwoch Abend um 19:30 Uhr in Inzing kämpfen. Das Ergebnis wird dann dem 26:26 hinzugefügt.

 

Der Retourkampf im Kreuzfinale findet am 9.11. in Klaus (Vbg.) statt. Ins Finale steigt jenes Team auf, welches am Ende die geringer Punktedifferenz hat.

 

Als Vorprogramm gab es einen Vergleichskampf der Bundesländerauswahlteams ASVÖ Vorarlberg gegen ASVÖ Tirol, welcher knapp an die Gäste ging. Ab 18:00 griffen dann die Athleten der beiden Juniors Teams ein und lieferten sich ebenfalls einen tollen Schlagabtausch. Auch hier war der RSCI siegreich und überzeugte mit 27:17!

 

 

Doppelsieg für RSC Inzing

Jede Menge rassige Szenen gab es am Samstag in Inzing zu sehen
Jede Menge rassige Szenen gab es am Samstag in Inzing zu sehen

Jede Menge zu feiern gab es am  Nationalfeiertag im Mehrzwecksaal  der VS Inzing.  So konnte zum Auftakt das Team der RSCI Juniors einen klaren Sieg in der 2. Bundesliga verbuchen. Die Ringer um Trainer Benedikt Ernst gaben alles und überzeugten mit einem 27:16 gegen den URC Wolfurt.

 

Dabei trugen sich Martin Ennemoser, Giorgi Davitadze und Dominik Gastl je zweimal in die Sioegerlisten ein, während Dario Habel und Wolfgang Norz je einmal gewannen.

Im Hauptkampf zwischen dem RSCI und dem KSV Söding gab es für die Gäste aus der Steiermark nichts zu melden. Der Endstand von 48:09 spricht Bände...lediglich die beiden Kämpfe bis 62 kg gingen auf das Konto der Gäste. So gab es großen Jubel in der Grecorunde nach der der RSC Inzing mit 24:4  in Front lag.

Nach der Pause wurden die Österreichischen Meister 2019 auf die Matte geholt. Sie erhielten durch ihre persönlichen Vorbilder nette Präsente überreicht und durften sich vom Publikum einen tosenden Applaus für ihre Leistungen abholen.

Nach der Pause ging es in der gleichen Tonart weiter wie in der Grecorunde, weitere 24 Zähler gab es für den RSCI, womit nun der vierte Sieg aus sechs Runden fixiert wurde.

Nach den Fights gab es dann noch die legendäre Alpendalesparty zu der vor allem  jede Menge weiblicher Gäste gekommen waren.

Damit darf man gespannt den beiden Kreuzfinali entgegenblicken. So wird der KSK Klaus am 2.11. ab 19:30  empfangen, der Sieger aus den beiden Begegnungen (9.11. in Klaus) wird dann das Finale erreichen, der Verlierer ringt um die Bronzemedaille. 

Die RSC I Juniors ringen gegen die KSK Klaus Juniors und quasi zum Aufwärmen gibt es bereits ab 16:45 Uhr einen ASVÖ Bundesländer- Vergleichskampf der Nachwuchsringer. 

 

RSC Inzing 4. bei der Rheintalliga

Gastl Moritz überzeugte mit 2 Siegen bei der Rheintalliga
Gastl Moritz überzeugte mit 2 Siegen bei der Rheintalliga

Am Samstag den 19.10 fand in Mäder/Vorarlberg die Herbstrunde der Rheintalliga statt.

Leider waren aus terminlichen Gründen mit dem KSK Klaus, KG Mäder/Wolfurt, RC Oberriet/Grabs, RS Kriessern und dem RSC Inzing nur 5 Mannschaften am Start. Gegen die schweizer Staffeln aus Kriessern bzw. Oberriet/Grabs, sowie gegen den KSK Klaus bezogen die jungenInzingerRinger jeweils Niederlagen. Unentschieden endete die Begegnung mit der KG Wolfurt/Mäder, doch durch die mehr erzielten technischen Punkte setzte sich der RSCI vor den Vorarlbergern auf den 4. Platz.

RSCI-Schülerteam bei der Rheintalliga
RSCI-Schülerteam bei der Rheintalliga

RSCI unterliegt Rekordmeister Wals

Im Retourkampf der 1. Blaguss Bundesliga zwischen dem AC Wals und dem RSC Inzing gab es wieder eine Niederlage. Die Niederlage an sich ging OK, die Höhe hätte aber durchaus geringer ausfallen können. 

Erfreulich war das Abschneiden von Jakob Saurwein, der diesmal seinen Grecogegner bis 57 kg  mit 4:10 besiegen konnte und im Freistil bis 62 kg nur mit 3:1 unterlag. Des weiteren waren Daniel Gastl und Michael Wagner mit je drei Zählern siegreich während Schamil Feitl 4 Zähler für den RSCI holen konnte. Timon Haslwanter, Sandro Greil und Martin Ennemoser lieferten jeweils einen Teamzähler sodass der Endstand von 37:17 für den AC Wals feststand.

Team RSCI Juniors mussten auswärts gegen den KSV Götzis Juniors fahren. Siege für Inzing verbuchten Simon Gastl und Wolfgang Norz je einen, während Dominik Gastl zweimal siegreich von der Matte stieg. Am Ende bedeutete das eine bittere Niederlage mit 29:12 für die RSCI Juniors.

 

Nun blicken wir alle in Richtung kommendes Wochenende am 26.10.2019. Der KSV Söding kommt zum Retourkampf in der 1. Blaguss Bundeliga um 19:30 Uhr, während die RSCI Juniors bereits ab

18:00 den URC Wolfurt in der 2. Bundesliga empfangen.

Einiges geboten wird dann auch danach bei der Alpendales Party zu der der RSCI im Anschluss an die Kämpfe lädt.

 

 

 

Kantersieg für Inzing

Jakob Saurwein war in beiden Kämpfen siegreich
Jakob Saurwein war in beiden Kämpfen siegreich

Die erste Rückrunde in der 1. Blaguss Bundesliga gegen die KG Hötting Hatting entwickelte sich faktisch gleich wie die Hinrunde:  Nach einer 5: 24 Pausenführung überzeugte der RSCI am Ende mit 13:45 in der Nachbargemeinde Hatting.

So waren über 50 Personen dem Aufruf zum Fanmarsch gefolgt und wanderten zu Fuß von Inzing nach Hatting um ihre Ringkämpfer lautstark zu unterstützen. 

Ausgerüstet mit Fanschals, Pauken und Tröten sorgten sie für tolle Stimmung im Gemeindesaal von Hatting. Jakob Saurwein, Michael Wagner, Lukas Gastl und Sandro Greil waren jeweils in beiden Stilarten erfolgreich, während Giorgi Daavitadze, Max Wegscheider und Timon Haslwanter jeweils vier Zähler für den RSC Inzing holten. RSC Juniors kam auswärts beim KSK Klaus Juniors über ein 26:16 nicht hinaus. Aker al Obaidi gewann beide Kämpfe, Martin Ennemoser und der Leihringer Adurachman Isajew holten jeweils einen Sieg.

Am 19.10. müssen beide Team auswärts antreten, RSCI in Wals und RSCI Juniors in Götzis, ehe es dann am 26.10. wieder beim nächste Heimkampf in Inzing zur Sache gehen wird.

RSCI - Schüler bleiben Nummer 1 in Tirol

Große Freude beim gesamten RSCI-Team
Große Freude beim gesamten RSCI-Team

Am 6. Oktober war der AC Vollkraft Innsbruck Veranstalter der Tiroler Schüler- und Kadettenmeisterschaft im griechisch-römischen Stil. Bei den Schülern nahmen 5Vereine mit insgesamt 63 Startern teil, wobei die Inzinger mit 20 Starternum einen mehr als der starke AC Hötting hatte. Der RSC Inzing konnte mit Julian Oberdanner, Adrian Mair, Luis Baumgartner, Jakob Walder, Fabio Marx und Maxi Klieber sechs Tiroler Meistertitel erringen. Durch eine geschlossen starke Mannschaftsleistung ihre Teamkollegen konnte man den AC Hötting in der Mannschaftswertung um 8 Punkte hinter sich lassen, behauptete damit die Vormachtstellung in Tirol. Zu erwähnen sind Maximilian Eder, Elias Lahnbach, Colin Hofer, Lorenz und Gabriel Schieferer, die bei dieser Meisterschaft ihren ersten Auftritt im Ringertrikot des RSCI hatten, diesen aber mit Bravur bestanden.

 

Bei der Kadettenmeisterschaft nahmen 20 Starter teil, dort konnte man 3 Titel durch Jakob Saurwein, Martin Ennemoser und Jakob Sailer erkämpfen, belegte in der Mannschaftswertung den 2. Platz.

 

Die Tiroler Meister des RSC Inzing:

RSCI glänzt bei Schulprojekt

VS Direktor Sailer und LHSTV Sepp Geisler machen das Projekt in der VS Inzing möglich
VS Direktor Sailer und LHSTV Sepp Geisler machen das Projekt in der VS Inzing möglich

Das Land Tirol hat in Zusammenarbeit mit den Dachverbänden ASVÖ, UNION und ASKÖ  das  Schulsportprojekt
"Damit Talente Sieger werden!" aus der Taufe gehoben.
Der RSC Inzing hat dieses Angebot durch das Land Tirol angenommen und betreut mit ausgebildeten Trainern (Daniel Heiss und Spitzensportler Michael Wagner die Kinder der 2. Klassen in der Volksschule Inzing.

So ein Projekt läuft über 10 Wochen, am Anfang und Ende stehen Leistungstests, durch die die Entwicklung im Rahmen des gezielten Trainings überprüft wird. Ziel ist es den Kindern mehr Bewegung anzubieten und später auch für Sport in den Vereinen zu gewinnen. Landeshauptmann STV Josef Geisler, war auch kurz zu Besuch und unterstrich im Interview die Wichtigkeit dieses Projekts. Unser Dank gilt auch  VS Dir. Günther Sailer  und seinem Lehrerteam sowie dem Koordinator Benni Lachmann vom Land Tirol die dieses Projekt möglich machen.

Bei so hohem Besuch vom Landhaus muss man die Gelegenheit auch nutzen und ein bißchen Werbung machen. LH STV Geisler zeigte sich bei einem Rundgang durch die  Räumlichkeiten des RSCI begeistert und wünschte uns alles Gute für den Sportbetrieb insbesondere für die Bundesliga! 

Sophia Meraner gewinnt Turnier in Deutschland

Sophia Meraner ganz oben
Sophia Meraner ganz oben

Am 5. Oktober reiste der RSC Inzing mit einem 4-köpfigen Mädchenteam zum Lady Lions Wrestling Cup nach Korb/GER. Mit über 170 Starterinnen aus 52 Vereinen von Deutschland, Österreich, Italien und Niederlande war das Turnier überaus stark besucht.

Sehr erfreulich das Abschneiden der RSCI-Ringerin Sophia Meraner.

Mädchenteam beim Turnier in Korb
Mädchenteam beim Turnier in Korb

In ihrem Pool setzte sich Sophia mit 2 klaren Siegen gegen die deutschen Konkurrentinnen klar durch, qualifizierte sich somit für das Finale in der 32kg- Klasse der Mädchen. Dort traf sie auf die starke Niederländerin Josefine Coomans, die souverän das andere Pool gewann. Sophia zeigte im Finale, neben ihrem Talent für das Ringen, enorme Entschlossenheit und Konsequenz bei ihren Beinangriffen. Schlussendlich sicherte sich Sophia mit einem 15:0 Punktesieg den einzigen Turniersieg für eine österreichische Mannschaft.Eine wirklich hervorragenden Leistung für die erst elfjährige regierende österreichische Meisterin. 

 

Hinzu kamen noch ein 4. Platz von Lea Silberberger-Sailer und einen 6. Platz durch Helene Wegscheider. Julia Sailer schied nach 2 Niederlagen in der Vorrunde aus.

Kämpfe auf Augenhöhe-am Ende siegt Wals klar

Sandro Greil jubelt über seinen Sieg gegen Burger!
Sandro Greil jubelt über seinen Sieg gegen Burger!

Mit Spannung wurde das letzte Wochenende beim RSCI erwartet und so kamen die Zuseher im vollen Mehrzwecksaal der VS Inzing voll auf ihre Kosten. Bereits im Vorkampf der 2. Blaguss Bundesliga zeigten die RSCI Mannen auf und holten mit 7 Einzelsiegen einen klaren 29:13 Sieg gegen den KSV Götzis Juniors.

 

Erwähnenswert, dass alle Ringer Junioren (unter 20 Jahre) sind und dem eigenen Nachwuchs entspringen.

Im Hauptkampf, der dritten Runde in der
1. Blaguss Bundesliga, hatte der RSC Inzing den Serienmeister AC Wals zu Gast. Die zahlreichen Zuseher peitschten ihre Schützlinge zu Höchstleistungen, vor allem die jungen Ringer gaben alles und rangen sich in die Herzen der Zuseher. So z.B. Jakob Saurwein, der im ersten Kampf gegen seinen um vieles älteren und erfahreneren Gegner einen gewaltigen Fight ablieferte. Leider konnten unsere Ringer im Freistil nur einen Sieg durch Daniel Gastl erringen, weshalb sie zur Pause mit 5:22 Punkten zurück lagen. In der Grecorunde gab es dann drei Siege für Inzing, der Legionär Giorgi Davitadze holte einen Blitzschultersieg und Daniel Gastl behielt gegen den mehrfachen Junioren EM und WM Medaillengewinner Markus Ragginger die Oberhand. 

Mann des Abends war diesmal Sandro Greil! Mit einem überraschenden Schultersieg gegen Nationalteamringer und Staatsmeister  Christoph Burger brachte er den Mehrzwecksaal beinahe zum Kochen!

Mit diesem Sieg wurde die Teamniederlage schnell vergessen und Inzing gefeiert wie ein Sieger. Endstand nach vielen Kämpfen über die volle Kampfzeit und rassigen Szenen 19:36 für den AC Wals.

RSC Inzing Schüler mit drei Turniersiege

Jakob Walder (Blau) sicherte sich souverän seinen 6. int. Turniersieg
Jakob Walder (Blau) sicherte sich souverän seinen 6. int. Turniersieg

Am 29. September nahm der RSC Inzing mit 14 Athleten beim 41. Int. Alois Meier Alpenland und 3. Ladies Cup in Penzberg teil. Mit 3 Turniersiegen, 2 x Silber und 3 x Bronze kehrte man aus Deutschland heim.Einmal mehr sorgte Jakob Walter mit seinem bereits 6. Turniersieg in seiner noch jungen Ringerkarriere für eine Goldmedaille. Neben Jakob konnten sich zwei neue Gesichter bei internationalen Turnieren ganz oben platzieren. Lea Silberberger-Sailer konnte mit zwei Siegen ihre Gewichtsklasse bis 25kg gewinnen, Florian Liebensteiner gelang das gleiche Kunststück mit drei Siegen.

Flo Liebensteiner (Rot) konnte sich mit spektakulären Würfen seinen 1. int. Turniersieg holen
Flo Liebensteiner (Rot) konnte sich mit spektakulären Würfen seinen 1. int. Turniersieg holen

Silber holte sich in ihren stark besetzten Gewichtsklassen Sophia Meraner und Adrian Mair, beide mussten sich nach Siegen in der Vorrunde nur im Finale knapp geschlagen geben. Abgerundet wurde das gute Ergebnis mit drei weiteren Bronzemedaillen durch Julia Sailer, Fabio Marx und Florian Zimmermann. Leider mussten sich Luis Baumgartner uns Simon Gastl nach starken Leistungen mit dem undankbaren 4. Platz zufrieden geben. In der Mannschaftswertung erreichte man den 7. Platz unter 27 Vereinen aus GER, AUT und SUI.

Lea Sailer Silberberger (Rot) überzeugte mit Gold beim Alpencup
Lea Sailer Silberberger (Rot) überzeugte mit Gold beim Alpencup

Platzierungen:

 

weibl Schüler:

Gold: Lea Silberberger Sailer - 25 kg

Silber: Sophia Meraner - 34kg

 

Weibl. Jugend

Bronze: Julia Sailer - 61kg

5. Platz: Anna Zimmermann - 50kg

 

E-Jugend:

Gold: Jakob Walder - 25kg

Bronze: Florian Zimmermann - 26kg

Bronze: Fabio Marx - 31kg

 

D-Jugend:

Gold: Florian Liebensteiner - 43kg

 

C-Jugend:

4. Platz: Luis Baumgartner - 46kg

 

B-Jugend:

Silber: Adrian Mair - 63kg

4. Platz: Simon Gastl - 58kg

 

RSCI - Team bei int. Turnier in Penzberg
RSCI - Team bei int. Turnier in Penzberg

RSCI fordert Rekordmeister Wals

Unser Team möchte auch nach dem Kampf gegen Rekordmeister Wals so jubeln!
Unser Team möchte auch nach dem Kampf gegen Rekordmeister Wals so jubeln!

Einen besonderen Leckerbissen für Freunde des Ringsports gibt es am 5.10. in der Mehrzweckhalle der VS Inzing zu sehen.

 

 

 

 

Der Ring Sport Club Inzing empfängt in der dritten Runde der 1. Blaguss Bundesliga das Team des AC Wals. Mit Spannung wird diese Begegnung erwartet, kann der Rekordmeister aus Salzburg doch auf 52 Meistertitel sowie zahlreiche Kaderathleten verweisen.

Andererseits wird der RSCI als Geheimfavorit für die diesjährige Bundeliga gehandelt und führt nach zwei Runden die Tabelle vor dem AC Wals an:
Die Inzinger Ringer um die Trainer Thomas Krug, Benedikt Ernst und Arsen Feitl haben bisher alles richtig gemacht, nach einem Kantersieg zum Auftakt gegen die KG Hötting/Hatting, legten sie in der zweiten Runde nach. So lieferte die junge Truppe einen 05:51 Sieg gegen die Ringer des KSV Söding in der Steiermark, lediglich der letzte Kampf bis 77kg in Greco ging auf das Konto der Gastgeber.

Quasi zum „Aufwärmen“ werden sich ab 18:00 Uhr die Ringer der RSCI Juniors gegen die KSV-Götzis Juniors eine Begegnung in der 2. Blaguss Bundesliga liefern.  Das RSCI Juniors Team bezog zum Auftakt auswärts gegen den URC Wolfurt eine 32:10 Niederlage.

Ab 19:30 Uhr geht es dann in der 1. Blaguss Bundesliga zwischen dem RSC Inzing und dem AC Wals zur Sache.

Egal wie die Kämpfe ausgehen, wird man danach die Dirndl- und Lederhosen Party feiern

WM: Männer out, Hoffnungen ruhen auf Kuenz

Daniel Gastl unterliegt dem Ungarn Kiss denkbar knapp mit 7:9 Bild: Jörg Richter
Daniel Gastl unterliegt dem Ungarn Kiss denkbar knapp mit 7:9 Bild: Jörg Richter

Leider erging es auf der WM in Kasachstan auch Michael Wagner nicht viel besser als den anderen Teamkollegen.
Michael vermochte sich auf seinen Gegner aus Indien nicht einzustellen und unterlag in der zweiten Runde auf Schulter. Damit sind die Grecobewerbe Geschichte und Österreich konnte nicht ansatzweise in die Nähe einer Olympiaqualifikation gelangen.

 

 

So ruhen einmal mehr alle Hoffnungen auf Martina Kuenz, die morgen früh in der Klasse bis 76 kg  alles geben wird um das begehrte Ticket zu erreichen. Bundes- und Vereinstrainer Benedikt Ernst ist trotz einer starken Erstrundengegnerin zuversichtlich, auch wenn Martina in der Qualifikation gegen die Olympiadritte von Rio antreten muss . Gegen die kasachische Lokalmatadorin Syzdykova steigt Martina morgen Mittwoch in den Ring, Kampf 478 auf Matte B.

 

Leider waren diese WM nicht jene unserer AthletInnen. Auch Martina haderte mit dem nötigen Glück und musste nach einer schnellen Führung eine bitte Niederlage hinnehmen und schied vorzeitig aus dem Bewerb.

WM in Kasachstan

RSCI Team vor Ort: DAmen Bundestrainer Mo, Michael und Daniel = 50% des ÖRSV Aufgebots
RSCI Team vor Ort: DAmen Bundestrainer Mo, Michael und Daniel = 50% des ÖRSV Aufgebots

In der kasachischen Hauptstadt Nur-Sultan finden vom 14.-21.09. die diesjährigen Weltmeisterschaften im Ringen statt. Das besondere dabei ist, dass sich die ersten 6 Ringer aller olympischen Gewichtsklassen für die Olympischen Spiele in Tokio qualifizieren können. Aus diesem Grund wird diese WM zu einer wahren "Schlacht" auf der Matte, da es ja Ziel eines jeden Spitzensportlers ist einmal bei den OS dabei zu sein. Wie hart es zu geht mmusste unser Aushängeschild Daniel GASTL bis 97kg erfahren. Er hatte im Qualifikationskampf den ungarischen Ex- Weltmeister Balasz KISS zum Gegner der ihm alles abverlangte. Bis kurz vor Schluss in Führung liegend musste Daniel ejne bittere 7:9 Niederlage hinnehmen. Da der Ungar wiederum in der nächsten Runde eine 9:0 Niederlage gegen den kubanischen Junioren Weltmeister 2019 hinnehmen musste war für Daniel  auch die Chance auf die  Hoffnungsrunde vorbei.

Nächster RSCI Athlet ist Michael Wagner der ebenfalls auf die Chance für Olympia hofft. Er hatte einiges an Gewicht zu machen, ehe er heute morgen in die Qualifikation bis 77 kg starten kann. Im Auftaktkampf hat er den Silbermedaillengewinner der Asienspiele von 2019  zu Gegner.

Die Kämpfe starten heute Montag 16.09. ab 07:00 MESZ.

Bereits am Getümmel in der Aufwärmhalle lässt sich erkennen, wie heiß es um die Medaillen hergehen wird!
Bereits am Getümmel in der Aufwärmhalle lässt sich erkennen, wie heiß es um die Medaillen hergehen wird!

Hoher Sieg zum Bundesligaauftakt

Unser Team nach dem ersten Kampf mit Christian Matt von  TischlerMeisterwerke Kirchmair
Unser Team nach dem ersten Kampf mit Christian Matt von TischlerMeisterwerke Kirchmair

Die diesjährigen Bundesliga-bewerbe haben nun begonnen. Am 7.9. startete die erste Runde der 1. Blaguss Bundesliga und der RSC Inzing konnte gleich mit einem tollen Derby aufwarten. Ein voller Mehrzwecksaal lieferte die ideale Bühne für die perfekt austrainierte Truppe rund um das Trainerteam Thomas Krug, Arsen Feitl und Benedikt Ernst.

So hatte die Gastmannschaft der KG Hötting-Hatting von Anfang an keine Chance und musste mit einer hohen Niederlage wieder in die Landeshauptstadt reisen. Lediglich je ein Kampf im freien Stil sowie einer in Griechisch römisch blieb den Gästen zum Siegen.

So gab es bereits zum Auftakt den ersten Sieg durch Martin Ennemoser der seinen Gegner mi 12:0 beherrschte. Lukas Gastl konnte seinen um 23,5 kg schwereren Kontrahenten und Ranggler ebenso mit 11:0 bezwingen und brachte die 8:0 Führung für den RSCI. Einen beherzten Kampf lieferte Jakob Saurwein gegen den um einiges älteren Omid Ghafarian, am Ende unterlag er jedoch auf Schulter. In der Klasse bis 100 kg konnte auch der Judoka Michael Unterwurzacher unserem stark ringenden Dominik Gastl nichts entgegenhalten, vielmehr war der klare 11:0 Sieg eine klare Angelegenheit .

Den schnellsten Kampf der Freistilrunde lieferte Aker al Obaidi, in dem er seinen Gegner nach 36 Sekunden auf die Schultern legte. In der nächsten Begegnung ließ Benni Greil seine Klasse aufblitzen und landete nach schönen Freistilangriffen einen 12:0 Sieg. Im letzten Kampf vor der Pause siegte Schamil Feitl und stellte auf 24:4 für den RSC Inzing.

Nach der Pause gab es wieder einen Auftaktsieg für Inzing; diesmal startete Jakob Saurwein bis 57kg und landete einen Schultersieg . Nun folgte das Comeback von Daniel Gastl in der Inzinger Bundesliga. Nach zwei Jahren in der 1. Deutschen Bundesliga zeigte er seine Klasse auf und beförderte seinen Gegner nach 13 Sekunden auf beide Schultern. Martin Ennemoser musste diesmal eine Klasse höher antreten und bot seinem Gegner trotzdem Parole, ehe er auf Schulter unterlag. Danach gab es nur mehr Siege durch Inzinger...Sandro Greil holte ebenfalls 4 Teamzähler wie Aker al Obaidi. Michael Wagner  wirbelte seinen Gegner mehrfach durch die Luft und siegte mit 12:0. Die letzten vier Punkte zum 48:8 Punkte steuerte Wolfgang Norz bei, da sein Gegner das Gewichtslimit nicht erbrachte.

Im Anschluss an die Kämpfe zog die Glücksfee Anna die Lose. Als Preis gab es diesmal zwei Wellness Gutscheine vom Hotel Schwarz in Mieming.

Nun folgen zwei kampffreie Wochen, da vom 14.-21.09. die Weltmeisterschaften in Nur-Sultan stattfinden.

Generalprobe gelungen

Der letzte Überprüfungswettkampf auf Landesverbandsebene waren die diesjährigen Meisterschaften der Junioren und der Allgemeinen Klasse im Freien Stil.

Der  RSC Inzing unterstrich mit 8 Meistertiteln seine Vormachtstellung und gewann auch beidemale dir Teamwertung. So trugen sich Martin Ennemoser, Jakob Saurwein, Aker Al Obaidi (2x) Timon Haslwanter (2x) und Benjamin Greil (2x)  in die Titelträgerlisten ein.  Mit zahlreichen Medaillenrängen konnten sich die RSCI Ringer weiter beweisen.

"Eine gelungene Talentprobe vor allem für unsere jüngsten Ringer!" meint bunser RSCI Trainer Thomas Krug. Wir sind bestens gerüstetet für die am Samstag beginnenden Bundesligabewerbe!

Medaillentraum zerplatzt

Aker verlor seinen WM-Kampf gegen den Finnen Mattila denkbar knapp mit 6:7
Aker verlor seinen WM-Kampf gegen den Finnen Mattila denkbar knapp mit 6:7

Die Greco-Bewerbe verliefen, ebenso wie die Freistilbewerbe, nicht nach Plan. Während Markus Ragginger seinen ersten Kampf gegen USA noch gewinnen konnte, eher er gegen einen Iraner aus dem Bewerb scheiden musste, erging es Aker al Obaidi noch schlechter.

Aker hatte im 16-tel Finale den körperlich sehr starken Finnen Mattila zum Gegner. Trotz einer 5:0 Führung bzw. einem 5:2 Pausenstand, vermochte Aker seinen Vorsprung nicht bis ans Ende der Wettkampfzeit zu verteidigen und unterlag nach hartem Kampf mit 6:7 nach Punkten. Damit sind die Junioren WM Kämpfe für den ÖRSV Geschichte und es gilt den Blick nach vorne zu werfen in Richtung WM und Olympiaqualifikation für die Spiele in Tokio sowie den Fokus auf die am 7.9. beginnenden Ligabewerbe zu schärfen.

Mit diesem Aufreißer ging Aker 3:0 in Führung
Mit diesem Aufreißer ging Aker 3:0 in Führung

Junioren EM Tallinn II

Aker ist bereit für die Junioren WM in Tallinn
Aker ist bereit für die Junioren WM in Tallinn

Leider verlief der Auftakt im Freistil nicht nach Wunsch, Benjamin Greil kam über eine 1:4 Niederlage nicht hinaus. Sein deutscher Gegner konnte auch nicht ins Finale kommen, womit sich auch keine Hoffnungsrunde für unseren Benni ausging.
Als Trost bleibt nur die Aussicht, dass Benni auch 2020 noch der Juniorenklasse angehört.

Ab morgen, Freitag, dem 16.08. beginnen die Grecobewerbe bei denen zwei weitere ÖRSV Ringer am Start sind. Neben der Medaillenhoffnung bis 97 kg Markus Ragginger aus Wals  kgsteht auch unser RSCI Athlet Aker al Obaidi auf der Starterliste. Aker wird wieder bis 67 kg auf die Matte steigen und hofft seine Leistung von der EM im Juni wiederholen zu können.

Beide Greco Ringer werden von Nationaltrainer Mario Schindler betreut und außerdem ist für Aker auch noch eigens unser Vereinstrainer Guggi mit von der Partie. Die Wettkämpfe beginnen am Samstag ab 10:30 Uhr  (Achtung Zeitverschiebung)

 https://unitedworldwrestling.org/event/world-championships